Die ersten Anzeichen einer Lungenentzündung bei Kindern und Erwachsenen


Lungenentzündung ist eine Krankheit, die einen infektiösen Ursprung hat und durch Entzündung des Lungengewebes gekennzeichnet ist, wenn physikalische oder chemische Faktoren hervorgerufen werden, wie:

  • Komplikationen nach Viruserkrankungen ( Influenza, ARVI ), atypische Bakterien (Chlamydien, Mycoplasmen, Legionellen)
  • Auswirkungen verschiedener chemischer Stoffe auf die Atmungsorgane - giftige Dämpfe und Gase (siehe Chlor in Haushaltschemikalien ist gesundheitsschädlich )
  • Radioaktive Strahlung, an die eine Infektion angeschlossen ist
  • Allergische Prozesse in der Lunge - allergischer Husten , COPD, Asthma bronchiale
  • Thermische Faktoren - Hypothermie oder Verbrennungen der Atemwege
  • Einatmen von Flüssigkeiten, Lebensmitteln oder Fremdkörpern kann Aspirationspneumonie verursachen.

Die Ursache für die Entwicklung einer Lungenentzündung ist das Entstehen günstiger Bedingungen für die Vermehrung verschiedener pathogener Bakterien in den unteren Atemwegen. Der ursprüngliche Erreger der Lungenentzündung ist der Aspergillus-Pilz, der die Ursache für den plötzlichen und mysteriösen Tod von Forschern der ägyptischen Pyramiden war. Besitzer von heimischen Vögeln oder Liebhaber von Stadttauben können Chlamydienpneumonie bekommen.

Für heute ist jede Lungenentzündung unterteilt in:

  • außerhalb des Krankenhauses, entstehen unter dem Einfluss von verschiedenen infektiösen und nicht-infektiösen Agenten außerhalb der Wände von Krankenhäusern
  • Krankenhaus, die im Krankenhaus erworbenen Mikroben, oft sehr resistent gegen traditionelle Antibiotika-Behandlung.

Die Häufigkeit des Nachweises verschiedener Infektionserreger bei ambulant erworbener Pneumonie ist in der Tabelle dargestellt.

Erreger Durchschnittliche% Erkennung
Streptococcus ist der häufigste Erreger. Lungenentzündung verursacht durch diesen Erreger ist der Führer in der Rate des Todes durch Lungenentzündung. 30.4%
Mycoplasma - betrifft die meisten Kinder, junge Menschen. 12.6%
Chlamydien-Chlamydien-Pneumonie ist typisch für Menschen im jungen und mittleren Alter. 12.6%
Legionellen - ein seltener Erreger, betrifft die geschwächten Menschen und ist nach Streptokokken in der Häufigkeit von Todesfällen (Infektion in Räumen mit künstlicher Beatmung - Einkaufszentren, Flughäfen) führend 4,7%
Hämophilusstab - verursacht Lungenentzündung bei Patienten mit chronischen Bronchial- und Lungenerkrankungen sowie bei Rauchern. 4,4%
Enterobakterien sind seltene Erreger, die vor allem Patienten mit Nieren- / Lebererkrankungen, Herzinsuffizienz, Diabetes mellitus betreffen. 3,1%
Staphylococcus ist ein häufiger Erreger der Pneumonie in der älteren Bevölkerung und Komplikationen bei Patienten nach der Grippe. 0,5%
Andere Krankheitserreger 2,0%
Der verursachende Agent ist nicht installiert 39,5%

Bei der Bestätigung der Diagnose, abhängig von der Art des Erregers, Alter des Patienten, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen, geeignete Therapie durchgeführt wird, in schweren Fällen sollte die Behandlung in einem Krankenhaus durchgeführt werden, mit leichten Formen der Entzündung, ist ein Krankenhausaufenthalt des Patienten nicht notwendig.

Die charakteristischen ersten Anzeichen einer Lungenentzündung, die Ausdehnung des Entzündungsprozesses, die akute Entwicklung und die Gefahr ernster Komplikationen bei der vorzeitigen Behandlung sind die Hauptgründe für die dringende Zirkulation der Bevölkerung für die medizinische Versorgung. Gegenwärtig haben ein ziemlich hohes Niveau der medizinischen Entwicklung, verbesserte diagnostische Methoden und eine riesige Liste von Breitband-antibakteriellen Arzneimitteln die Todesrate durch Lungenentzündung signifikant reduziert (siehe Antibiotika für Bronchitis ).

Typische erste Anzeichen einer Lungenentzündung bei Erwachsenen

Das Hauptsymptom der Entwicklung von Lungenentzündung ist ein Husten, meist ist es zunächst trocken, aufdringlich und anhaltend (siehe Antitussivum, Expektorantien für trockenen Husten ), aber in seltenen Fällen kann Husten zu Beginn der Krankheit selten und nicht stark sein. Dann, wenn sich die Entzündung entwickelt, wird der Husten pneumatisch mit einer Lungenentzündung, mit einem Auswurf von mukopurulentem Sputum (gelb-grüne Farbe). Die ersten Anzeichen einer Lungenentzündung

Jede katarrhalische Viruserkrankung sollte nicht länger als 7 Tage dauern, und eine starke Verschlechterung nach 4-7 Tagen nach Beginn einer akuten respiratorischen Virusinfektion oder Grippe zeigt den Beginn eines Entzündungsprozesses in den unteren Atemwegen an.

Die Körpertemperatur kann sehr hoch bis 39-40 ° C sein und kann niedriggradig 37,1-37,5 ° C (mit atypischer Pneumonie) bleiben. Daher sollten Sie auch bei niedriger Körpertemperatur, Husten, Schwäche und anderen Zeichen von Unwohlsein unbedingt einen Arzt aufsuchen. Vorsicht sollte ein wiederholter Temperatursprung nach einer leichten Lücke im Verlauf einer Virusinfektion sein.

Wenn der Patient eine sehr hohe Temperatur hat, ist eines der Anzeichen einer Entzündung in der Lunge die Ineffizienz von Antipyretika .

Schmerz mit tiefem Atem und Husten. Die Lunge selbst tut nicht weh, da sie keine Schmerzrezeptoren enthält, aber die Beteiligung am Pleura-Prozess führt zu einem ausgeprägten Schmerzsyndrom.

Neben Erkältungssymptomen hat der Patient Dyspnoe und blasse Haut.
Allgemeine Schwäche, vermehrtes Schwitzen, Schüttelfrost, verminderter Appetit sind auch charakteristisch für Intoxikationen und den Beginn des entzündlichen Prozesses in der Lunge.

Wenn solche Symptome entweder in der Mitte einer Erkältung oder einige Tage nach der Besserung auftreten, können dies die ersten Anzeichen einer Lungenentzündung sein. Der Patient sollte sofort einen Arzt aufsuchen, um sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen:

  • Um Bluttests zu bestehen - allgemein und biochemisch
  • Die Röntgendiagnostik des Brustkorbes, falls notwendig und die Computertomographie zu machen
  • Sputum für Kultur und Empfindlichkeit des Erregers gegenüber Antibiotika
  • Sputum für die Kultur und mikroskopische Bestimmung von Mycobacterium tuberculosis

Die wichtigsten ersten Anzeichen einer Lungenentzündung bei Kindern

Symptome einer Lungenentzündung bei Kindern haben mehrere Merkmale. Aufmerksame Eltern können die Entwicklung einer Lungenentzündung mit folgenden Beschwerden beim Kind vermuten:

  • Temperatur

Körpertemperatur über 38C, länger als drei Tage, nicht durch Antipyretika niedergeschlagen, kann auch eine hohe Temperatur von bis zu 37,5, besonders bei jungen Kindern nicht sein. Zur gleichen Zeit sind alle Anzeichen von Intoxikation manifestiert - Schwäche, vermehrtes Schwitzen, Appetitlosigkeit. Kleine Kinder (sowie ältere Menschen), können keine hohen Temperaturschwankungen mit Lungenentzündung geben. Dies ist auf eine unvollständige Thermoregulation und Unreife des Immunsystems zurückzuführen.

  • Atmen

Es gibt häufige Atemnot: bei Kindern bis zu 2 Monaten, 60 Atemzüge pro Minute, bis zu 1 Jahr, 50 Atemzüge, nach einem Jahr, 40 Atemzüge pro Minute. Oft versucht das Kind spontan, sich auf die Seite zu legen. Eltern können ein weiteres Anzeichen einer Lungenentzündung bei einem Kind bemerken, wenn Sie ein Baby ausziehen. Wenn Sie dann aus der Lunge des Patienten atmen, können Sie die Enge der Haut in den Zwischenräumen zwischen den Rippen und die Verzögerung beim Atmen einer Seite der Brust bemerken. Es kann zu einem unregelmäßigen Atemrhythmus kommen, mit periodischen Atemstillständen, Veränderungen in der Tiefe und Häufigkeit der Atmung. Bei Säuglingen ist Kurzatmigkeit durch die Tatsache gekennzeichnet, dass das Kind beginnt, mit dem Atem den Kopf zu nicken, das Baby kann seine Lippen ausstrecken und seine Wangen aufblasen, Schaumausfluss aus Nase und Mund kann auftreten.

  • Atypische Pneumonie

Lungenentzündung verursacht durch Mycoplasma und Chlamydien unterscheiden sich darin, dass zuerst die Krankheit wie eine Erkältung verläuft, es gibt einen trockenen Husten, laufende Nase, Halsschmerzen , aber das Vorhandensein von Dyspnoe und eine stabil hohe Temperatur sollte Eltern auf die Entwicklung von Lungenentzündung warnen.

  • Charakter des Hustens

Wegen des Schweisses im Rachen kann erst Husten auftreten, dann wird der Husten trocken und schmerzhaft, was durch das Weinen und Füttern des Babys verstärkt wird. Später wird der Husten nass.

  • Verhalten des Kindes

Kinder mit Lungenentzündung werden wunderlich, weinerlich, träge, sie werden durch den Schlaf gestört, manchmal können sie sich vollständig weigern zu essen, und auch Durchfall und Erbrechen treten auf, bei Babys - Aufstoßen und Zurückweisung der Brust.

  • Blut Analyse

Bei der allgemeinen Blutanalyse werden Veränderungen festgestellt, die auf einen akuten Entzündungsprozess hinweisen - erhöhte ESR, Leukozytose, Neutrophilie. Verschiebung der Leukoformula nach links mit zunehmenden Stich- und segmentierten Leukozyten. Bei viraler Pneumonie kommt es neben einer hohen ESR zu einem Anstieg der Leukozyten aufgrund von Lymphozyten.

Durch den rechtzeitigen Zugang zu einem Arzt, eine angemessene Therapie und die richtige Pflege eines erkrankten Kindes oder Erwachsenen führt eine Lungenentzündung nicht zu ernsthaften Komplikationen. Daher sollte der Patient bei dem geringsten Verdacht auf eine Lungenentzündung so schnell wie möglich medizinisch versorgt werden.

Ein Kommentar

  1. Dilyarv

    Guten Abend. An uns hat sich solches Problem dem Sohn von 7 Jahren im Krankenhaus mit einer Lungenentzündung von 10 Tagen unterschieden.Ich ging zur Schule eine Woche und wieder ein Husten trocken, sehr starkes Schwitzen und Müdigkeit.Agression ist eine Menge. Im Krankenhaus sind die Codons 2 Antibiotika, bei denen eine linksseitige Pneumonie vor dem Hintergrund einer Exazerbation diagnostiziert wurde. Und hier wieder, was man macht oder skazhite macht.Podskazhite der gute Pneumologe.Wir von Almaty.

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet