Warum ein Ohr nicht gut hört, die Ursachen von Hörverlust bei Erwachsenen und Kindern


Hören ist ein wichtiges Werkzeug, um eine Person mit der Außenwelt zu verbinden. Wenn die Hörbehinderung beeinträchtigt ist, verengt sich die Belastung des Gehirns im Temporallappen, die Aufmerksamkeit wird überlastet und die kognitiven Fähigkeiten der Person (Denken, Gedächtnis, Lernfähigkeit) fallen.

Darüber hinaus schafft das reduzierte Hören Probleme bei der Kommunikation mit anderen Menschen und begrenzt die Anpassungsfähigkeit der Person. Wenn Sie Ihre Ohren schlecht hören, sollten Sie bald einen HNO-Arzt um Rat fragen.

Hörverlust wird sonst als Hörverlust bezeichnet. Je nachdem, wie weit eine Person die gesprochene Sprache hört, wird der Zustand unterschieden.

Grad der Schwerhörigkeit

Schwellenschallwahrnehmung Sprechabstand
Einfach - 1 Grad 26-40 Dezibel 4-6 Meter
Medium - 2 Grad 41-55 Dezibel 1-4 Meter
Schwer - 3 Grad 56-70 Dezibel 0,25-1 Meter
Schwerhörigkeit - Grad 4 71-90 Dezibel
Taubheit > 91 Dezibel

Warum ist das Hören reduziert?

Etwa 8% der Weltbevölkerung hat Hörprobleme, tatsächlich ist diese Zahl zu niedrig. Da nicht jeder dieses Problem an Spezialisten adressiert. Männer leiden öfter unter Hörverlust als Frauen. Die am häufigsten erworbenen Hörprobleme beginnen nach 50 Jahren.

Die Organe des Hörens sind vertreten durch:

  • peripherer Teil (Außen-, Mittelohr), Leitton
  • Sinnesepithel des Innenohrs, wahrnehmend das Signal
  • Hörnerv-Übertragungsimpuls
  • und der zentrale Teil, der eingehende Informationen analysiert (kortikaler Analysator oder ein Teil der Großhirnrinde im Temporallappen).

Hörverlust kann mit Verletzungen oder Erkrankungen irgendeines Teils des Hörweges verbunden sein. Darüber hinaus werden Probleme mit der Blutversorgung des Ohrs oder des Gehirns eine häufige Ursache für eine verminderte Hörfähigkeit.

Leitfähige Schwerhörigkeit

Wenn der Grund in der Verletzung der Schallführung am Außen- und Mittelohr liegt, spricht man von Schallleitungsschwerhörigkeit.

  • Der äußere Gehörgang kann mit Schwefelpfropfen verschlossen werden.

Schwefel ist ein natürliches Geheimnis des Außenohrs, das sich bei schlechter hygienischer Versorgung, häufigen Entzündungserkrankungen der Ohren oder mechanischer Stimulation des Ohres in Form von dichten Staus sammeln kann, die den Durchgang einer Schallwelle verhindern. Das Problem ist oft bilateral und hängt direkt mit der Gewohnheit zusammen, die Ohren mit Wattestäbchen, Streichhölzern oder anderen ungeeigneten Objekten zu bürsten. Ohren sollten nicht gereinigt, sondern gewaschen werden. Diese Regel ist ratsam, um Erwachsene und Kinder zu kennen. Lesen Sie mehr über Schwefelpfropfen .

  • Fremdkörper-Hörgerät

Das ist ein kindisches Problem. Kinder legen oft kleine Kugeln, Beeren oder Teile von LEGO in ihre Ohren. Der Prozess ist oft einseitig, obwohl es gleichzeitig Handwerker gibt, die beide Ohren verstopfen. Erwachsene leiden eher an Insekten, die ins Ohr geraten sind, oder an Köpfe, die beim Reinigen der Ohren abgebrochen sind. Es ist leichter zu warnen, als zu versuchen, die Kleinigkeit zu entfernen, die in dein Ohr gefallen ist.

  • Otitis

Mittlere katarrhalische oder eitrige Otitis media (Mittelohrentzündung) aufgrund von Erguss kann das Gehör von einer oder beiden Seiten signifikant reduzieren (siehe die Symptome der Otitis bei Kindern ). Wenn ein Abszess auf dem Trommelfell geöffnet wird und ein Loch gebildet wird, dann kann es kein Gehör auf einem oder beiden Ohren geben, bis es heilt oder sofort wiederherstellt. Wenn die Heilung des Trommelfells mit der Bildung einer großen oder groben Narbe auftritt, wird dies die Ursache für anhaltenden Hörverlust auf dem betroffenen Ohr sein.

  • Mechanische Verletzung des Trommelfells

Dies ist das Ergebnis des sinnlosen Bastelns in den Ohren. Das Barotrauma dieser Abteilung ist eine Folge der Einwirkung einer Schallwelle oder eines hohen Drucks. Meistens wird es von denen empfangen, die am Ohr geschlagen sind, von Jägern, die über die Ohren geschossen wurden, sowie von Tauchern - Verlierern.

  • Die Furunkel des Gehörgangs mit einer beträchtlichen Größe und aufgrund von Ödemen können ebenfalls das Gehör reduzieren.

Neurosensorische Ursachen

Sensorineuraler oder neurosensorischer Hörverlust ist eine Folge von Problemen mit dem Wirt: das Innenohr, 8 Paar kraniale (vor Tür-Cochlea) Nerven oder Kortikal- und Stammzentren des Gehöranalysators.

Angeborene Varianten des neurosensorischen Hörverlusts - sie treten am häufigsten auf, wenn das sensorische Epithel des Innenohrs unterentwickelt ist. Meist sind dafür infektiöse Prozesse verantwortlich, die von der Mutter während der Schwangerschaft durchgeführt werden.

Angeborene Schwerhörigkeit bei einem Kind

  • Bei einer intrauterinen Rötelninfektion kann das Kind mit der Greg-Triade (Taubheit, Herzkrankheit und Augenschädigung) geboren werden.
  • Fetale Syphilis führt auch zu Taubheit.
  • Vertikale Infektion mit Chlamydien während der Geburt kann zu einem Hörverlust beim Neugeborenen führen.
  • Eine tiefe Frühgeburtlichkeit (bis zu 32 Wochen) lässt den neurosensorischen Apparat nicht wachsen und führt zu Hörverlust.
  • Mütter von Alkoholikern und Drogenabhängigen aufgrund der ototoxischen Wirkung der Substanzen, die sie einnehmen, werden Kinder oft mit reduziertem Hörvermögen geboren.
  • Angeborene vererbte Fehlbildungen - Aplasie der Cochlea und des Labyrinths: Mondini, Shaybe, Michael - die Ursachen der angeborenen Taubheit. Syndrome von Gervella (Hörverlust und Herzerkrankungen), Pendred (Schilddrüsenüberfunktion und Taubheit), Ushera (Retinitis und Schwerhörigkeit), Wardenburg (Augen verschiedener Farben, Augenbrauen akzentuieren, graue Strähne über der Stirn und Hörverlust), Stickler (starke Myopie, Hyeroma, Hiatus, graue Augen, Hörverlust) Frühkatarakt, Schwerhörigkeit) - auch angeborene Erbkrankheiten.
  • Kinder mit Down-Syndrom sind oft von Geburt an taub.

Innenohrschwerhörigkeit

Neurosensorischer Hörverlust kann in der Kindheit oder im Erwachsenenalter erworben werden. An erster Stelle seiner Ursachen - Verstöße gegen die Hörhygiene.

  • Eine längere Exposition gegenüber lauten Geräuschen (mehr als 90 Dezibel) führt zu einer Störung der Wahrnehmung von hochfrequenten Geräuschen.
  • Die Älteren leiden an Presbyakusis, dh an der Degeneration des Hörgeräts.
  • Der Missbrauch von Kopfhörern beeinträchtigt die Hörnerven und ist als "Telefon-Operator-Krankheit" bekannt. Pathologie ist mit einer Verletzung der Myelinscheide des Hörnervs verbunden. Das ist eigentlich die chronische Neuritis des Hörnervs , bei der eine Entzündung die normale Impulsleitung erschwert.
  • Niedrige Frequenzen der Wahrnehmung von Tönen fallen bei Morbus Menière aus , begleitet von häufigen systemischen Schwindel und Verlust des Gleichgewichts, Hörverlust und Tinnitus.
  • Traumatische Verletzungen des Schläfenbeins, Schnecke. 8 Paare von Hirnnerven, Hirnrinde in den Hörzentren können die Ursachen für sekundäre sensorineurale Schwerhörigkeit auf einer oder beiden Seiten sein.
  • Virale Infektionskrankheiten (Masern, Mumps , Herpes, Röteln, Grippe) können die Hörnerven schädigen.
  • Bakterielle Läsionen im Labyrinth, Schläfenbein, Eustachische Röhre oder den Hirnhäuten führen zu Hörverlust oder Taubheit.
  • Autoimmunerkrankungen (zB Wegener-Granulomatose) sind die Hauptursache für Otosklerose und Hörverlust.
  • Chronische allergische Rhinitis verursacht katarrhalische chronische Mittelohrentzündung, die oft zu Hörverlust in der Kindheit führt.
  • Otosklerose oder das Wachstum von Knochen und Bindegewebe im Innenohr kann zu einem dauerhaften Hörverlust führen.
  • Tumore des prävesikulären Nervs (Neurome), Neubildungen des Brücken-Kleinhirn-Winkels oder der Hirnhäute können zu einer Schwerhörigkeit führen.

Eine Vielzahl von Medikamenten wirkt ototoxisch.

  • Aminoglykoside (Kanamycin, Gentamicin, Streptomycin, Amikacin), insbesondere in Kombination mit Furosemid, führen zu Hörstörungen.
  • Diuretika sowie Makrolid-Antibiotika (Josamycin, Azithromycin), nichtsteroidale Entzündungshemmer, können eine reversible Schwerhörigkeit verursachen, die nach dem Drogenentzug auftritt.

Lesen Sie mehr über die Symptome und die Behandlung von sensorineuraler Schwerhörigkeit .

Hörverlust auf dem Hintergrund von Durchblutungsstörungen

Oft hören Neuropathologen neben Beschwerden über Kopf- oder Nackenschmerzen, Tinnitus und Klingeln in den Schläfen , Schlaf- und Gedächtnisstörungen, von Patienten: "Ich höre schlecht mit einem Ohr." Ein Patient mit ähnlichen Beschwerden, zusätzlich zur routinemäßigen HNO-Untersuchung, zeigte eine vertiefte Studie der Halsgefäße (UZDG) und Bilder der Wirbelsäule in zwei Projektionen.

Eine solche Hörverminderung kann das Vertebralarterien-Syndrom verdecken, dessen Durchblutung Osteochondroseveränderungen der Halswirbelsäule oder Stenosen der Halsschlagadern verschlimmert, die sogar bei ischämischem Schlaganfall droht. Bei vaskulärer Schwerhörigkeit sollten die Patienten zweimal im Jahr Vasodilatatoren und Thrombozytenaggregationshemmer erhalten. Mit dem Versagen der konservativen Therapie kann eine Frage über die Operation an den Gefäßen sein.

Bei akuten Hirndurchblutungsstörungen kann bei Beteiligung von 8 Hirnnervenpaaren (prä-Tür-Cochlea) in den Fokus ein persistierender Hörverlust beobachtet werden. in diesem Fall wird der Patient nach dem Standardprogramm der Behandlung und Rehabilitation nach einem Schlaganfall durchgeführt.

Ohr hört schlecht was zu tun ist

Alle Hindernisse im Weg der Schallwelle sollten entfernt werden.

  • Schwefelpfropfen und Fremdkörper

Sie werden am HNO-Arzt ambulant entfernt. Ein paar Tage vor dem Eingriff kann der Arzt empfehlen, Wasserstoffperoxid zu begraben. Als nächstes bläst der Arzt seine Ohren über Polittser oder wäscht Staus aus. Fremdkörper aus dem Gehörgang werden ebenfalls von einem Arzt entfernt.

  • Otitis media

Otitis im Stadium der katarrhalischen Entzündung kann mit Otipax oder Albumin in Tropfen behandelt werden. Ab dem Zeitpunkt des eitrigen Prozesses sind lokale (Polydex) oder System (Makrolide, Cephalosporine, Fluorchinolone) Antibiotika verbunden. Ohrentropfen sind beim Perforieren des Trommelfells verboten. Otitis Behandlung kann mit entzündungshemmenden und schmerzlindernden Medikamenten ergänzt werden. Es ist obligat parallel mit der Otitis, eine laufende Nase (Vibrocil, Rinoflumicili) zu behandeln. Kampferalkohol wird nur in Kompressen im Stadium der katarrhalischen Otitis verwendet. Es tropft wegen der Risiken der Otosklerose nicht in sein Ohr.

  • Das Kochen im Ohr wird mit Antibiotika, Antiseptika und chirurgischer Behandlung behandelt.
  • Anhaltende oder zu große Perforationen des Trommelfells können durch Tympanoplastik schnell wiederhergestellt werden.

Korrektur von neurosensorischem Hörverlust

Nur die akute Form der Schallempfindungsschwerhörigkeit kann vollständig geheilt werden, beispielsweise vor dem Hintergrund der Neuritis des Hörnervs. Darunter versteht man einen Hörverlust, der sich innerhalb von 72 Stunden akut entwickelt hat und ein oder beide Ohren betroffen hat. Oft beschweren sich Patienten: "Ich höre schlecht nach einer Erkältung".

Obwohl bis zu zwei Drittel der Patienten weiterhin ohne Therapie behandelt werden können, halten HNO-Ärzte die Wartezeiten für falsch. In diesem Fall werden Glukokokken-Entzündungshemmer ab den ersten Tagen der Behandlung in Pillen oder Injektionen verwendet.

  • Bei Resthörverlust werden die Medikamente ins Ohr oder transsimpanisch injiziert. Bisher weit verbreitete vaskuläre Medikamente, Dextrane und Dekongestionsmittel sind heute Glukokortikoiden unterlegen und werden nur bei akutem Hörverlust auf dem Hintergrund von Durchblutungsstörungen (Schlaganfällen) verschrieben.
  • Bei der Menière-Krankheit sind Betaserc und Idebenone ebenso wirksam wie Diuretika, die die Anzahl der Endolymphe in der Cochlea reduzieren.
  • Bei chronischen Formen der Schwerhörigkeit muss meist auf Hörgeräte zurückgegriffen werden. An erster Stelle sind heute, vor allem in der Kinderpraxis, Cochlea-Implantate herausgekommen - Hörgeräte, die im Inneren des Ohres für dauerhaften Verschleiß installiert werden können. Sie sind klein, verursachen keine Beschwerden und stimulieren direkt den Hörnerv.
  • Hörgeräte verschiedener Modifikationen, von Ohr zu Ohr, erfordern eine individuelle Auswahl und eine gewisse Gewöhnungszeit. Viele Patienten, insbesondere ältere Menschen, lehnen Hörgeräte wegen der schlechten Auswahl des Geräts und der Unannehmlichkeit des Tragens ab.

Alternative Wege, um das Gehör wiederherzustellen

  • способен улучшать кровоснабжение внутреннего уха и коры головного мозга. Die Massage der Herzvorhöfe kann die Blutversorgung des Innenohres und der Großhirnrinde verbessern. Seine Art ist Akupunkturmassage oder Qigongtechniken, geliehen von der chinesischen Medizin. Hilfswerkzeug. Was an sich nicht das Problem löst.
  • – физиолечение, не решающее проблему кардинально. Die Mikrostromreflexologie ist eine Physiotherapie, die das Problem nicht grundsätzlich löst.
  • способны расширить диапазон воспринимаемых звуков. Audio-Spiele können die Reichweite von wahrgenommenen Klängen erweitern. Geeignet für das Training gesunder Ohren.
  • с произношением согласных звуков, проталкиваемых из ротоглотки в ухо, а также тренировки с звуковоспроизводящими устройствами – невредное развлечение на этапе самостоятельных занятий. Die Technik von M. Norbekov mit der Aussprache von Konsonantenklängen, die vom Oropharynx in das Ohr geschoben werden, sowie das Training mit Tonwiedergabegeräten ist eine harmlose Unterhaltung in der Phase des unabhängigen Studiums. Vom Moment der Anziehung zu bezahlten Kursen - Sektierertum gesundheitsschädlich und pocket.

Hörverlust ist somit ein ernstes Problem, mit dem umgegangen werden kann und soll. Bei akuter Schwerhörigkeit ist es am besten, sofort einen Arzt aufzusuchen. Denn verlorene Zeit kann zu anhaltendem Hörverlust führen.

Ein Kommentar

  1. Ich passiere die Kamisia. Ich werde fast abgelehnt. Audiogramm pokozalaploho 18.3 und 20. legte auf das Konto. was zu tun ist, höre ich alles. Ich arbeite in einem lärmenden Aktivitätenassistenten. Rauchen beeinträchtigt das Hören. Welche Medikamente werden Sie beraten? Vielen Dank im Voraus

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet