Warum sind heute 1 von 68 amerikanischen Kindern mit Autismus? Laut Prognosen werden in 10 Jahren alle 2 Kinder in den USA Autismus haben


Dr. Stephanie Seneff - ein Forscher am Massachusetts Institute of Technology bei der Präsentation seiner Forschung hat eine erstaunliche Aussage gemacht. Ziel der Studie war es, die Wirkung von Herbiziden auf die menschliche Gesundheit zu untersuchen. "Heute ist die Situation so, dass bis 2025 in den Vereinigten Staaten alle zwei Kinder in der einen oder anderen Form Autismus haben werden", sagt Dr. Seneff.

Die weitverbreitete Verwendung von Roundup (Herbizid, der Wirkstoff Glyphosphat) während des Pflanzens führt zu seiner Anreicherung in Produkten, insbesondere in Mais. Dann wird allen industriellen Produkten, die aus Weizenmehl hergestellt werden, Maissirup hinzugefügt, sie werden mit Wasser, Süßigkeiten und anderen Produkten gesüßt. Die Produkte, die die Bevölkerung des Landes jeden Tag in großen Mengen isst. Das heißt, Giftstoffe werden täglich sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen aufgenommen und nicht nur mit Maissirup.

Dr. Seneff untersucht die Nebenwirkungen von Drogen, Nahrungsergänzungsmitteln, Nahrungsergänzungsmitteln und der Wirkung von Umweltgiften auf die Gesundheit. Sie ist Autorin zahlreicher Artikel in medizinischen Fachzeitschriften zum Thema Krankheiten und moderne Medikamente. In dieser Studie zieht sie eine Parallele zwischen der wachsenden Zahl autistischer amerikanischer Kinder und der Verwendung von Glyphosat beim Pflanzen. Und heute ist es bereits bewiesen, dass Kinder mit Autismus Biomarker haben, die auf eine übermäßige Ansammlung von schädlichen Mineralien und Glyphosat als Folge der toxischen Wirkung des Herbizids hinweisen.

Heute, in den USA, zeigen Autismus-Statistiken einen schrecklichen Wachstumstrend dieser unheilbaren Krankheit: 1975 war die Zahl der autistischen Kinder 1: 5000, heute ist es 1: 68. Darüber hinaus begann der aktive Einsatz von Glyphosat im Jahr 1990 und seine Verwendung nicht nur nicht abnimmt, sondern aufbauen.

Es gibt immer noch Diskussionen über die toxischen Wirkungen des Herbizids gegen Roundap-Unkräuter und seine Auswirkungen auf die Entwicklung von Fettleibigkeit und Zöliakie in der Bevölkerung. Dr. Seneff sagt auch, dass Gluten-Intoleranz auch eine Folge der aktiven Verwendung von Roundup in der Landwirtschaft ist (siehe Symptome der Zöliakie ).

Im Gegensatz zu Europäern hat die Bevölkerung der USA Glyphosat im Urin 10-mal höher, weshalb amerikanische Kinder so anfällig für Autismus und Zöliakie sind (siehe die Liste der glutenfreien Lebensmittel) . Die Forschungsergebnisse und die Prognose des Wachstums der Zahl der autistischen Patienten sollten die US-Regierung dazu anregen, Maßnahmen zu ergreifen, um den Einsatz von Herbiziden einzuschränken und ihre Auswirkungen auf die Gesundheit der Nation und die Folgen ihrer Verwendung in der Landwirtschaft für die Umwelt zu untersuchen.

Was Russland betrifft, sollten wir ähnliche Schlussfolgerungen ziehen. Heute, in unserem Land, nimmt die Zahl der Kinder mit Autismus zu, die Zahl der Menschen mit Glutenintoleranz , allergische Reaktionen (Kinder mit Bronchialasthma) nimmt zu, es gibt einfach keine genauen statistischen Daten und keine Forschung und keine Parallelen werden durchgeführt.

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet