Warum Gelenke brechen: Hüfte, Schulter, Knie, Ellenbogen


Wahrscheinlich hat jeder Mensch mindestens einmal in seinem Leben den Zustand von "Crunch" gefühlt. Manche mögen solche Klänge mit ihren Fingern oder Knien mit beneidenswerter Konsistenz machen. Wenn dieses Phänomen nicht von Schmerzen, Schwellungen, Bewegungseinschränkungen begleitet wird, dann ist es eine absolute Norm.

Seit langem streiten Wissenschaftler über die Ursachen von Knacken in Gelenken ohne Schmerzen. Jetzt gibt es eine einheitliche Theorie von "Kavitationshohlräumen". Tatsache ist, dass eine große Menge an Kohlendioxid in der Gelenkflüssigkeit gelöst ist und die Gelenke waschen. Bei übermäßigen oder plötzlichen Bewegungen bilden sich Bereiche mit unterschiedlichen Drücken in der Gelenkhöhle aus, wodurch gelöstes Kohlendioxid gruppiert wird und eine Kavitationskavität bildet - in der Tat eine große Gasblase. Die Bildung eines solchen Hohlraums erzeugt ein Gefühl von Knacken und Knacken. Es ist ein harmloser Prozess, der nicht zu chronischen Krankheiten führt. Es ist nur negativ - eine irritierende Wirkung auf andere. Es ist wichtig anzumerken, dass die Neubildung solcher Blasen Zeit benötigt - von einigen Minuten bis zu einer halben Stunde, bis sich das Gas in der Flüssigkeit auflöst. Wenn also das Knirschen buchstäblich jede Bewegung begleitet, dann lohnt es sich, über seine anderen Ursachen nachzudenken.

Crunch in kleinen Kindern

Viele Eltern achten auf die Fremdgeräusche in den Beinen und Armen ihrer Babys. Sie erscheinen fast unmittelbar nach Beginn der Aktivität, also schon in der Kindheit. In 99% der Fälle sollten diese Geräusche keinen Alarm auslösen. Tatsache ist, dass kleine Kinder von Natur aus hypermobil sind. Ihr Knorpel ist noch nicht vollständig gebildet, und daher gibt es einen Riss und ein Klicken bei der Bewegung. Wenn dies keinen Schmerz verursacht und sein Verlangen, über die Welt zu lernen, nicht einschränkt, dann können Sie das Knirschen in den Gelenken des Kindes vergessen und sich keine Sorgen machen.

Welche Bedingungen gehen mit einem Riss in den Gelenken einher?

Einige Merkmale des Bewegungsapparates und der Erkrankung können zu knackigen Gelenkgeräuschen führen. Der Hauptunterschied zur Norm ist das Vorhandensein anderer Symptome (Schmerzen, Rötung und Schwellung, Bewegungseinschränkung, Steifheit).

Ursachen des gemeinsamen Knirschens:

  • Anomalien der Struktur des Bindegewebes
  • Klicken Sie auf Oberschenkel-Syndrom
  • Arthrose
  • Patellaresistenz
  • Sehnenentzündung
  • Gicht

Anomalien der Struktur des Bindegewebes

Wahrscheinlich sah jeder im Zirkus oder eine große Sportart von Menschen mit einem erstaunlich flexiblen Körper. Während der Auftritte "verdrehen" sie sich buchstäblich zu einem Knoten und zwingen die Gelenke, sich bis zum Limit zu bewegen. Neben hartem Training haben sie ein anderes Geheimnis - Hypermobilität oder Bindegewebsdysplasie. Unter diesem unbestimmten Begriff verbirgt sich ein genetisches Syndrom, bei dem die Gelenke und Bänder sehr beweglich und dehnend werden, daher die knackigen Geräusche in ihnen. Auf der einen Seite gibt es eine Chance, ihre Talente zu zeigen. Auf der anderen Seite kann es einige Komplikationen drohen.

Syndrome mit Bindegewebsdysplasie:

  • Syndrom der benignen Hypermobilität
  • Marfan-Syndrom und Marfan-ähnliche Zustände
  • Ehlers Syndrome - Danlo

Benigne Hypermobilität

Dies ist eine relativ harmlose Fähigkeit, Bewegungen mit einer großen Amplitude auszuführen. Dieses Syndrom führt selten zu einer Verschlechterung der Lebensqualität. Kinder mit dieser Funktion haben häufiger Verstauchungen und Zerrungen, unterscheiden sich aber ansonsten nicht von Gleichaltrigen. Daher ist eine große Menge an Bewegung und Knirschen in den Gelenken relativ sicher.

Zeichen der Hypermobilität in Punkten: hypermobilität crunch

  1. Erweitern Sie den kleinen Finger um 90 Grad - 1 Punkt auf jeder Seite
  2. Bringen Sie den Daumen seitlich und zurück zum Unterarm - 1 Punkt auf jeder Seite
  3. Verlängerung des Ellenbogens um 10 Grad - 1 Punkt auf jeder Seite
  4. Beugung des Knies um 10 Grad - 1 Punkt auf jeder Seite
  5. Die Fähigkeit, Ihre Handflächen auf den Boden zu berühren, ohne die Knie zu beugen - 1 Punkt

Bei der Beurteilung von 6 Punkten und wahrscheinlicher Hypermobilität.

Marfan-Syndrom

Marfan-Syndrom und ähnliche Zustände sind eine seltene, genetisch bedingte Anomalie des Bindegewebes. Anomalien finden sich im Muskel-Skelett-System, Herz-Kreislauf-System, Haut und Augen.

Symptome des Marfan-Syndroms:

  • große, lange und dünne Gliedmaßen
  • Hahn oder Trichterbrust
  • Plattfüße
  • niedriger Blutdruck
  • Hypermobilität und Crunch (Bewegung im Ellenbogengelenk kann begrenzt sein)
  • Kurzsichtigkeit
  • kleiner Unterkiefer und schmales Gesicht
  • Skoliose

Zu den möglichen Komplikationen des Syndroms gehören Endokarditis, Mitralklappenprolaps, Probleme mit Sicht, Lunge, Haltung. Solche Kinder müssen mindestens einmal jährlich durch eine Genetik und Lebensbeobachtung durch einen Arzt untersucht werden.

Ehlers-Danlos-Syndrom

Von Natur aus ist dieses Syndrom auch genetisch bedingt und ähnelt Marfan sehr. Es gibt verschiedene Arten dieser Krankheit. Manche von ihnen mindern fast nicht die Lebensqualität, sondern manifestieren sich nur als bewegliche Gelenke, zarte, streckende Haut und Neigung zur Narbenbildung. Einige Formen können gefährlich sein, da sie zum Bruch großer Gefäße und innerer Organe beitragen. Die Symptome der häufigsten Formen sind dem Marfan-Syndrom ähnlich. Für die Diagnose benötigen Sie eine genetische Beratung, eine Ultraschalluntersuchung des Herzens.

Klicken Sie auf Oberschenkel-Syndrom

Wahrscheinlich kennen viele das Gefühl, dass man, wenn man versucht, im Hüftgelenk zu stehen, ein Klicken hört und ein Gefühl des "Jammens" verspürt. Ein solches Geräusch tritt auf, wenn ein Teil des Muskels oder der Sehne gegen den vorstehenden Teil des Femurs reibt. In den meisten Fällen sind solche Klicks schmerzlos und harmlos, obwohl sie mit ihrer Regelmäßigkeit störend sein können. Besonders anfällig für dieses Unglück sind Menschen, die am Tanzen oder Sport beteiligt sind, die häufiges Biegen der Beine erfordern.

Die Verringerung der Manifestationen des Syndroms wird dazu beitragen, die körperliche Aktivität zu begrenzen, die Beinmuskeln, kalte Kompressen und entzündungshemmende Medikamente zu dehnen.

Arthrose

Eine chronische, stetig fortschreitende Gelenkerkrankung, bei der degenerative Veränderungen auftreten, wird als Osteoarthritis bezeichnet. Es basiert auf der "Auslöschung" des Gelenkknorpels mit nachfolgenden Knochenveränderungen und sekundären Entzündungsprozessen in den umliegenden Geweben. Diese oder andere Anzeichen von Osteoarthritis treten bei fast 20% der Menschen auf dem Planeten auf, und Frauen sind häufiger krank als Männer.

Der Hauptgrund für solche schwerwiegenden Veränderungen ist die Diskrepanz zwischen der Belastung der Verbindung und ihrer Fähigkeit, solchen Belastungen standzuhalten. Daher besteht bei Menschen mit Übergewicht, beruflichem oder häuslichem Training, Verletzungen und anderen Bindegewebserkrankungen ein höheres Risiko für die Entwicklung von Osteoarthritis. Nicht die letzte Rolle spielt Alter und erbliche Veranlagung.

Symptome der Arthrose

Der Ausbruch der Krankheit verläuft unbemerkt mit leichten Veränderungen in den betroffenen Gelenken. Hüfte, Kniegelenke, Finger und Zehen leiden häufiger als andere. Zunächst treten Symptome an einer Stelle auf, da neue Gebiete während ihres Fortschritts angegriffen werden. knirschen in den Gelenken

  • Schmerzen
  • Crunch im Moment der Bewegung
  • Schwellung im Bereich des Gelenkes, seine Verformung
  • Steifheit
  • Muskelermüdung in der Nähe des Gelenks
  • Periodische Rötung des Gelenkbereiches, Fieber
  • Bewegungseinschränkung

Schmerzen bei Osteoarthritis können unterschiedlicher Natur sein. Meistens sind sie mechanisch, dh sie erhöhen sich bis zum Ende des Tages und klingen nach dem Schlafen ab. Wenn eine sekundäre Entzündung auftritt, kann der Schmerz mit der Bewegung zunehmen, dann abklingen und mit übermäßiger Belastung auftreten. Oft wird der Schmerz durch Muskelkrämpfe verursacht. Manchmal strahlt der Schmerz aus. Zum Beispiel bei der Coxarthrose, die sich bis zum Knie erstreckt (für mehr Informationen über die Ursachen von Schmerzen im Kniegelenk ).

Im Laufe der Zeit wird das sanfte Knirschen grob und der Schmerz verstärkt sich und nimmt zu. Tritt Steifigkeit, Bewegungseinschränkung auf. Dies reduziert die Lebensqualität und kann zu Behinderungen führen.

Für die Diagnose der Krankheit gibt es mehrere Kriterien:

  1. Klinisch
    • Schmerzen und Knirschen in den Gelenken am Ende des Tages oder in der ersten Nachthälfte
    • Schmerz nach Anstrengung und Abnahme in Ruhe
    • Deformation der Gelenke aufgrund des Wachstums der Knochenenden
  2. Radiologisch (Verengung des Gelenkspaltes, Vorhandensein von Knochenvorsprüngen - Osteophyten)

Knorpelveränderungen in der Wirbelsäule (Osteochondrose) werden auch als Arthrosegruppe bezeichnet. Neben Schmerzen und Crunch können zusätzliche Symptome in einem bestimmten Teil der Wirbelsäule festgestellt werden. Diese sind Radikulärsyndrom (Radikulitis), Dysfunktion der Beckenorgane (Probleme mit dem Urinieren und Defäkation), Schwindel und Blutdrucksprünge (im Falle von zervikalen Osteochondrose). Zu der Zeit, wenn die Klicks in der Wirbelsäule erscheinen, gibt es schon seit längerer Zeit andere, hellere Zeichen.

Für die Behandlung der meisten Arten von Osteoarthrose, Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente verwendet werden (Nise, Diclofenac , Tramal), die Verabreichung von Glukokortikoiden an den Gelenkbereich, während der Zeit der Sinken der Symptome - Physiotherapie. Es ist wichtig, das Regime von Arbeit und Ruhe sowie Physiotherapie einzuhalten, um die Beweglichkeit des Gelenks zu erhalten. (Lesen Sie mehr über die Behandlung von Osteoarthritis des Hüftgelenks und des Kniegelenks .)

Patellaresistenz

Die Patella oder Patella ist ein kleiner Knochen an der Vorderseite des Knies. Es ist zentriert und befestigt an den Muskeln des Oberschenkels und Unterschenkels. Dadurch können sie ihren Heißhunger erhöhen und den Druck auf das Gelenk reduzieren.

Normalerweise befindet sich die Patella in der Mitte. Manchmal verschiebt es sich ein wenig oder sogar komplett aus seinem Bett. Dieser Zustand wird als instabile Patella bezeichnet. Es kann durch Trauma, strukturelle Merkmale der Beine und Anomalien des Bindegewebes verursacht werden.

Symptome:

  • Schmerzen und Knirschen im Knie beim Bewegen
  • Schmerzen beim Sitzen
  • Knie Schwellung
  • Greifbare Verschiebung der Patella nach außen oder nach innen

Der Arzt kann die Diagnose während der Untersuchung bestätigen, manchmal sind Röntgenaufnahmen erforderlich. Die Behandlung einer instabilen Patella ist in der Regel konservativ. Gut helfen spezielle Übungen zur Extension-Flexion der Beine, Bandagen und Orthesen.

Sehnenentzündung

Eine Entzündung der Sehnen oder Tendinitis tritt am häufigsten um das Schultergelenk, Ellenbogen, Knie oder Knöchel auf. Es ist angemessener, den Begriff "Tendopathie" zu verwenden, da die Infektion der Sehnenfasern nicht immer von einer Entzündung begleitet wird.

Zeichen der Tendinitis:

  • Bei lateraler oder medialer Epicondylitis werden beim Palpieren oder bei aktiven Bewegungen mit dem Pinsel Schmerzen im Ellenbogen empfunden
  • Die Biceps-Tendonopathie zeichnet sich durch Beschwerden beim Beugen des Armes am Ellenbogen aus
  • Entzündung der Sehnen um das Knie verursacht ein Knirschen und Schmerzen beim Versuch, das Bein im Gelenk zu drehen, sowie während der Palpation
  • Die Niederlage der Akhil-Sehne verursacht Schmerzen 6 cm über der Ferse, wenn versucht wird, das Bein im Knöchel zu biegen.

Ein häufiges Symptom für alle Arten von Tendinitis ist Crepitus - ein leichtes Knirschen beim Sehnengefühl und manchmal beim Bewegen. Zur Diagnose mittels Röntgen, Ultraschall und MRT, insbesondere bei Verdacht auf Verletzungen. Die Behandlung besteht aus Ruhe, Kühlung mit Eis für die ersten 2-3 Tage, Anästhesie von NSAIDs und Analgetika. In einigen Fällen hilft Physiotherapie und die Verwendung von Kortikosteroiden.

Gicht

Es gibt eine Meinung, dass das Knacken in den Gelenken durch die Ablagerung von Salz in ihnen verursacht werden kann, und dass dieser Zustand in fast jedem passiert, der den 50-jährigen Meilenstein überschritten hat. Dies ist ein Mythos, der nicht von wissenschaftlichen Daten gestützt wird. Es gibt nur eine Art von Gelenkerkrankung mit der Ablagerung von Salzkristallen in ihnen - das ist Gicht (und Pseudogicht).

Defekte Harnsäuresalze können unbemerkt bleiben und können schnell fließen, was den Patienten mit häufigen Gichtanfällen erschöpft. Risikofaktoren für diese Krankheit sind Fettleibigkeit, erbliche Veranlagung, Nierenerkrankungen und gastronomische Gewohnheiten.

Gicht beginnt mit einer akuten Entzündung in der Mittelfußphalanx des großen Zehs. Etwas weniger häufig tritt ein solcher Angriff im Knöchel, den Fingern und dem Knie auf. Innerhalb von 8-12 Stunden erreicht der Schmerz ein Maximum, das Gelenk wird rot, schwillt an, wird heiß. Selbst die Berührung des Blattes (und der Angriff geschieht oft nachts) verursacht eine Zunahme des Angriffs. Mit der Zeit verschwinden alle Symptome bis zu einem neuen Gichtanfall. Neben Schmerzen kann es zu einem Knirschen der Gelenke und Salzablagerungen in den Augen- und Ohrenknorpeln (sog. Tophi) kommen.

Für die Diagnostik werden Tests auf das Niveau der Harnsäure (einschließlich in der periartikulären Flüssigkeit), Röntgen oder Ultraschall des Gelenkes, MRI verwendet.

Die Behandlung eines akuten Gichtanfalls erfolgt mit Hilfe von NSAIDs (außer Aspirin) und Kortikosteroiden. Chronische Krankheit wird mit Allopurinol, Febuxostat, Urikase behandelt. Um den Zustand zu kontrollieren, müssen Sie eine Diät einhalten. Vermeiden Sie Alkohol, rotes Fleisch, Konserven, zuckerhaltige kohlensäurehaltige Getränke und Kaffee (lesen Sie mehr über Syndrome und die Behandlung von Gicht ).

Wie man das Knirschen ohne Drogen loswird?

Massage

Therapeutische Massage ist nützlich für fast alle Probleme mit den Gelenken. Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass eine akute Entzündung eine direkte Kontraindikation für eine Massage darstellt. Und bei chronischen Prozessen, streicheln, kneten, reiben die Beine und Arme erhöht den Blutfluss, entspannt Muskeln, verteilt Flüssigkeit in den Gefäßen. Die Hauptsache ist, Hilfe von einem professionellen Massagetherapeuten zu suchen, der weiß, warum die Gelenke knistern, um ihren Zustand nicht noch mehr zu verschlimmern.

Richtige Ernährung

Es ist anzumerken, dass übergewichtige Menschen häufiger an Arthrose der Hüfte und Kniegelenke leiden, sie haben eher Gicht. Daher sind die Normalisierung des Gewichts, häufige fraktionierte Ernährung nützliche Lebensmittel zur Förderung der Gesundheit erforderlich.

Wasserhaushalt

Die artikuläre Höhle in Verletzung ihrer Struktur beginnt aktiv Feuchtigkeit zu verlieren. Die Menge der Synovialflüssigkeit nimmt ab. Daher ist eine ausreichende Wasseraufnahme für die Arbeit des schmerzenden Gelenks notwendig. Keine Notwendigkeit, die Anzahl der Tassen Tee oder Kaffee dramatisch zu erhöhen - es tat nur weh. Genug, um morgens, abends und zu den Mahlzeiten ein Glas Wasser zu trinken.

Körperliche Aktivität

Tägliche Spaziergänge und Physiotherapie - was Sie für die Behandlung von Knacken in den Gelenken benötigen. Wenn wir das Schwimmen hinzufügen, wird die Verbesserung nicht lange dauern. Bevor Sie jedoch neue Übungen einführen, müssen Sie sich mit Ihrem Arzt beraten, da einige Bewegungen kontraindiziert sein können.

Volksrezepte

Die Wirksamkeit der Behandlung von Volksmedizin wird nicht bestätigt. In den meisten Fällen sind Verbesserungen mit dem Placebo-Effekt verbunden, dh auf der Grundlage von Selbstüberschätzung. Wenn es keine Kontraindikationen gibt, dann ist diese Therapie durchaus geeignet, denn Hauptsache ist das Ergebnis.

  • Gießen Sie 5 g trockene Birkenknospen mit Wasser (1 Tasse), zum Kochen bringen, lassen Sie es brauen. Verwenden Sie jedes Mal ein Drittel eines Glases vor dem Essen.
  • 1 Esslöffel Sellerie Wurzeln müssen 2 Tassen kochendes Wasser gießen, lassen Sie es brauen, belasten. Nehmen Sie 3-4 Löffel eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.

Wann muss ich einen Arzt aufsuchen?

  • Wenn nach einer Verletzung plötzlich ein starkes Knirschen auftritt
  • Wenn es Schmerzen gibt
  • Wenn das Gelenk rot und geschwollen ist
  • Wenn Gliedmaßenbewegungen begrenzt oder unmöglich sind.
  • Wenn sich das Wohlbefinden verschlechtert (Fieber, Muskelschmerzen usw.)

Alle oben genannten pathologischen Ursachen des Knirschens der Gelenke der Beine und Hände manifestieren sich gewöhnlich mit anderen hellen Zeichen, die unmöglich zu bemerken sind. Wenn also ein leichter Unfall keine Unannehmlichkeiten verursacht und das Leben nicht beeinträchtigt, dann ist es besser, die Frage "Warum knacken Knochen?" Zu vergessen und sich zu beruhigen. Beim geringsten Verdacht auf eine Krankheit ist es besser, sich mit einem Therapeuten, Orthopäden oder Rheumatologen zu beraten.

Ein Kommentar

  1. Und mein Problem der entzündeten Gelenke wurde durch pyogene Streptococcus im Rachen verursacht - Streptokokkenpyogenes, nach 3-4 Monaten seiner Anwesenheit Probleme begann. Wie man ihn so vergessen und Probleme in den Gelenken !! Sie sagen, mehr Chlamydien verursachen ähnliche Probleme !! Es ist notwendig, jährlich befragt zu werden, damit es hier und da keine Schmerzen gibt !!

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet