Airbags in Autos sind gefährlich für die Augen der Passagiere


Bei einem Autounfall retten pneumatische Airbags das Leben der Passagiere und des Fahrers, sie selbst sind jedoch für das menschliche Auge nicht sicher.

Dies ist nicht das erste Mal, dass US-amerikanische Augenärzte zu diesem Schluss kommen. Das letzte Mal wurde eine solche Schlussfolgerung nach einer Untersuchung des Opfers eines Autounfalls - eines jungen Mädchens im Bundesstaat Michigan - gezogen.

Wenn sich in einem Personenwagen kein Airbag befindet, kann eine Person sein Leben verlieren, und wenn sie ausgelöst wird, kann sie das Augenlicht verlieren.

Die Sehorgane können aus dem einfachen Grund ernsthaften Verletzungen ausgesetzt sein, weil bei einem sehr schnellen Aufblasen eines Autokissens der größte Schlag auf das Gesicht fällt und vor allem der verletzlichste und schwächste Punkt - die Augen.

Не безопасные подушки безопасности Irreversible Veränderungen der Sehorgane können durch den Schlag eines Kissens auch bei geschlossenen Augen verursacht werden, was mit dem Auftreten eines Augapfulsbruchs oder einer Netzhautablösung behaftet ist.

In der Zukunft kann eine Person nach einer solchen Verletzung auf einen Katarakt stoßen (siehe Katarakt: Symptome, Behandlung ), Sehverlust, Glaukom.

Der letzte Vorfall ereignete sich mit einem 17-jährigen Einwohner von Michigan, der in einen Verkehrsunfall verwickelt war. Das Mädchen hatte während des Unfalls keine Zeit, die Augen zu schließen, während es auf dem Vordersitz saß. Das Opfer wurde sehr schnell ins Krankenhaus gebracht, die Hauptbeschwerden waren brennende und starke Augenschmerzen.

Das Mädchen wurde untersucht - diagnostischer Fluoreszeintest, das Ergebnis wurde auf der Oberfläche des Hornhautabdrucks gefunden - Muster von Nylonfaserkissen. Die Läsionen waren oberflächlich und nach einem Tag verringerten sich die Schmerzen und das Brennen, und nach zwei Wochen war die Blutung beendet. Es ist klar, dass Airbags für die Erhaltung des Lebens unverzichtbar sind, sie sind jedoch auch traumatisch.

Ein Kommentar

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *