Polyp in der Gebärmutter Behandlung, Symptome, Volksmedizin


Uteruspolypen sind gutartige Neoplasien oder fokale Hyperplasien des Endometriums. Aufgrund der Proliferation der Schleimhaut im Uterus können sowohl einzelne als auch multiple Polypen (Polyposis) auf einem dünnen Stiel oder auf einer breiten Basis auftreten. Die schlimmsten Symptome von Polypen in der Gebärmutter sind Gebärmutterblutungen, sowie Bildung kann Unfruchtbarkeit oder wiederkehrende Schmerzen bei einer Frau verursachen. Die Behandlung besteht in der chirurgischen Entfernung durch verschiedene Methoden.

Die Erkrankung wird mittels Ultraschall, gynäkologischer Untersuchung, Hysteroskopie, Histologie diagnostiziert. Die Größe der Tumoren kann von Sesamsamen bis zu einem Golfball reichen. Häufig werden Endometriumpolypen im Uterus mit Zervixpolypen kombiniert. Ärzte sehen die Ursachen der Polypbildung bei Hormonstörungen und endometrialen Entzündungsvorgängen, die in jedem Alter möglich sind, daher finden sie auch bei jungen Mädchen und bei Frauen in der Zeit vor der Menopause statt (siehe die ersten Anzeichen der Menopause ), die klinische Inzidenz solcher Tumoren ist 6 -20% aller gynäkologischen Pathologien. Da Polypen in der Gynäkologie als Anfangsstadium von Krebs gelten, müssen sie in jedem Fall entfernt werden.

Was sind die gefährlichsten Gebärmutterpolypen?

Aufgrund ihrer morphologischen Struktur sind Polypen unterteilt in:

  • Drüsen - sie bestehen aus endometrialen Geweben, die aus Drüsen bestehen, und die größte Anzahl findet sich bei Frauen in jungen Jahren
  • Faserige - bestehen aus dichtem Bindegewebe mit seltenen einzelnen Drüsen, sind bei Frauen nach 40 Jahren
  • Glanduläre fibröse - eine Mischung aus Drüsen und Bindegewebe, bei Frauen über 35 Jahre gefunden
  • Adenomatös - die gefährlichsten Arten von Polypen, weil das Drüsenepithel in diesem Fall Zeichen der Proliferation hat, das heißt, der Beginn der Keimbildung von Krebszellen, die besondere sorgfältige Überwachung erfordert und im Wesentlichen eine Präkanzerose ist. (siehe Anzeichen von Gebärmutterhalskrebs )

Polypen der Gebärmutter haben die folgende Struktur - der zentrale vaskuläre Kanal, Endometriumdrüsen und Stroma. Der Stamm besteht aus dickwandigen Gefäßen und einem faserigen Stroma, und die Oberfläche des Tumors ist mit Epithel bedeckt. Mit der langen Existenz von Polypen können sie infizieren, ulzerieren, nekrotisieren und auch Zellveränderungen, Zellübergänge von einem Gewebe zum anderen, das heißt maligne, erfahren.

Ihre Arten, wie Plazenta, die aus Elementen der Plazenta gebildet werden, die nach schwierigen Geburten bleiben können, komplizierte Abtreibungen sowie nach Fehlgeburt oder Fehlgeburt , sollten besonders hervorgehoben werden. Bei dieser Art von Polypen im Uterus treten Symptome wie starke und anhaltende Blutungen auf, die zu Infektionen und sogar zu Unfruchtbarkeit führen.

Polyp in der Gebärmutterbehandlung

Warum Polypen in der Gebärmutter auftreten

Die Hauptursachen für das Wachstum in der Basalschicht des Endometriums sind entzündliche Veränderungen und hormonelle Störungen.

  • Hormonelle Störungen

Störungen der Hormonproduktion, nämlich erhöhte Östrogensekretion , sowie Ovarialfunktionsstörungen, führen zu fokaler Hyperplasie der inneren Gebärmutterschicht, so dass das Endometrium verdickt und Polypen entstehen. Da solche Störungen nicht nur zur Polyposis führen können, gibt es bei Frauen mit Ovarialfunktionsstörungen und Östrogenie Mastopathien, Uterusmyome, polyzystische Ovarien und Drüsenendometriumhyperplasie.

  • Entzündungsprozesse der weiblichen Geschlechtsorgane

Jegliche chronischen Erkrankungen des weiblichen Fortpflanzungssystems, wie Adnexitis (Salpingoophoritis, Oophoritis, siehe Anhangsentzündung: Symptome, Behandlung ), Endometritis und andere sexuell übertragbare Infektionen, insbesondere chronische Erkrankungen, sind ebenfalls Ursachen von Polypen in der Gebärmutter.

  • Mechanische Verletzung

Gynäkologische Manipulationen, erfolglose chirurgische Aborte, häufige Aborte, diagnostische Kürettage, längerer Gebrauch des Intrauterinpessars usw. gehören ebenfalls zu Risikogruppen für die Entwicklung von gutartigen Tumoren.

  • Andere systemische Krankheiten

Frauen mit Anzeichen von Diabetes , Fettleibigkeit, arterieller Hypertonie, Immunstörungen, Geisteskrankheiten und Schilddrüsenerkrankungen sind ebenfalls einem Polypenrisiko ausgesetzt.

Anzeichen und Symptome

Unabhängig von der Art und Struktur des Polypen im Uterus sind die Symptome in allen Fällen ähnlich. Zunächst, bei seiner geringen Größe, manifestiert sich das Vorhandensein eines Neoplasmas in keiner Weise, da es zunimmt, und auch die Dauer seiner Existenz kann die folgenden Symptome auftreten:

  • Reichhaltige Menstruation , brauner Ausfluss vor der Menstruation sowie schmerzhafte Perioden
  • Uterusblutungen , die sowohl azyklisch als auch zyklisch sein können
  • Blutabfluss zwischen der Menstruation
  • Schmerzhafter Geschlechtsverkehr und Blutungen nach dem Sex
  • Blutung bei Frauen in den Wechseljahren
  • Bei häufigen Gebärmutterblutungen können Frauen Anämie, Schwindel, blasse Haut, Schwäche leiden
  • Bei großen Polypen können die Symptome durch das Auftreten von Schmerzen im Unterbauch, die Freisetzung eines pathologischen, weißlichen Schleimcharakters, krampfartige Schmerzen und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr ergänzt werden
  • Bei jungen Frauen kann mit ihrer Anwesenheit eine hartnäckige Unfruchtbarkeit auftreten, oder, wenn eine Schwangerschaft eintritt, die Androhung eines Schwangerschaftsabbruchs sowie das Risiko einer Frühgeburt.

Symptome von Polypen ähneln Anzeichen von Uterusmyomen , Endometriose, daher sollte für jedes Unbehagen, unregelmäßige Menstruation, starke Menstruation, eine gründliche Untersuchung durch einen Gynäkologen durchgeführt werden.

Wie erkenne ich Polypen?

Vor der Verschreibung von diagnostischen Verfahren, sammelt der Gynäkologe die Geschichte des Patienten, reproduktive und gynäkologische, führt dann eine vaginale Untersuchung, richtet sich auf Ultraschall, Dosierung und Hysteroskopie, diagnostische Kürettage mit endometrialen Untersuchung histologisch.

  • Gynäkologische vaginale Untersuchung ermöglicht es Ihnen, nur die Polypen der Zervix zu bestimmen, in der Gebärmutter ist es unmöglich zu palpieren oder visuell zu überprüfen, für diese andere Methoden werden verwendet. Bei Vorhandensein von Polypen des Gebärmutterhalses besteht jedoch eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine Entwicklung des Neoplasmas in der Gebärmutter selbst.
  • Der Ultraschall sollte auch gezielt durchgeführt werden, man achtet auf die Ausdehnung des Uterus, bei Polypen verdickt sich das Endometrium und man sieht deutliche Schleimhautwucherungen, die eine homogene Struktur haben.
  • Die informativste Studie ist Hysteroskopie, wenn die Untersuchung der Gebärmutterhöhle mit einem flexiblen dünnen Gerät mit einer Videokamera durchgeführt wird, wird es durch den Gebärmutterhals in die Gebärmutterhöhle eingeführt. Mit diesem Verfahren können Sie den Ort, die Anzahl der Polypen und die Größe bestimmen. Sie können gelblich, hellrosa und auch dunkelviolett sein, einzeln oder mehrfach, länglich oder abgerundet sein. Während dieser Prozedur ist es möglich, gleichzeitig einen einzelnen Polyp unter der Kontrolle einer Videokamera und einer anschließenden morphologischen Untersuchung zu entfernen, um eine genaue Diagnose zu erstellen.
  • Eine diagnostische Kürettage wird ebenfalls durchgeführt, um Gewebe für die Forschung zu erhalten.
  • Die Metrographie ist eine Röntgenaufnahme der Gebärmutterhöhle, die mit einem Kontrastmittel durchgeführt wird, und die unebenen Umrisse der Höhle werden erkannt und Polypen sichtbar gemacht.

Behandlung von Polypen in der Gebärmutter

Die modernste und optimale Methode zur Behandlung von Polypen in der Gebärmutter ist heute die endoskopische Polypektomie. Dieser Vorgang tritt während der Hysteroskopie auf, gefolgt von einer diagnostischen Kürettage. Befindet sich der Polypen auf dem Stiel, wird er durch Abschrauben entfernt und die Befestigungsstelle mit flüssigem Stickstoff (kryogene Methode) oder Elektrokoagulation verbrannt, um Rückfälle auszuschließen. Dann nach einer solchen Prozedur, nach 3-4 Tagen, ist eine Kontrolle histologischen Ultraschall notwendig.

Vor der Planung der Behandlung von Polypen sollte eine Frau auf alle genitalen Infektionen untersucht werden - Soor bei Frauen , Chlamydien bei Frauen , Gonorrhoe, Mykoplasmose, Trichomoniasis und mikroskopische, onkozytologische und bakteriologische Untersuchung eines Abstrichs aus der Vagina und dem Zervikalkanal.

Für die nächsten 10 Tage nach der hysteroskopischen Entfernung von Polypen verspürt die Frau spastische Schmerzen im Unterbauch sowie Blutungen aus der Vagina. Um Komplikationen und Infektionen zu vermeiden, sollte man auf Bäder, Saunen, Dampfbäder, Sex verzichten, keine Tampons verwenden und keine unabhängigen Verfahren (z. B. Spülungen) durchführen. Lesen Sie mehr über den Zustand nach der Hysteroskopie .

Die nachfolgende Behandlung hängt von der histologischen Untersuchung des entfernten Materials sowie vom Ausmaß der Menstruationsunregelmäßigkeiten im Alter der Frau ab. Wenn ein fibröser Polyp entfernt worden ist und keine Menstruationsstörung aufgetreten ist, dann ist die Behandlung bei einem solchen Polyp des Endometriums des Uterus nur durch Polypektomie begrenzt.

Frauen mit drüsigen fibrösen und drüsigen Polypen, unabhängig vom Alter, benötigen eine Hormontherapie nach der Entfernung, für die ihnen die orale Kontrazeption verschrieben wird (Yarin, Regulon, Janine, Jess, Dimia), Gestagentherapie - Duphaston, Utrotestan, Norkolut, Installation ist möglich Intrauterinpessar "Mirena".

Wenn ein adenomatöser Polyp festgestellt wird, ist die Entfernung des Uterus für Frauen angezeigt, insbesondere für Frauen in der Prämenopause oder postmenopausalen Alter. Eine Exstirpation oder supravaginale Amputation wird durchgeführt.

Behandlung von Volksmedizin

Leider bietet die Behandlung von Volksheilmitteln für Polypen in der Gebärmutter keine hohe Wirksamkeit. Eine Frau, vor allem nach 40 Jahren, muss verstehen, dass ohne eine histologische Untersuchung eines Neoplasmas es gefährlich ist, Neubildungen in der Gebärmutter ohne eine Operation für sich selbst zu behandeln, mit Kräutern, Homöopathie.

Wenn irgendwelche Neoplasmen entdeckt werden, muss man unbedingt herausfinden, ob es Veränderungen gibt, Mutationen in den Zellen, denn wenn es adenomatöse Polypen gibt, kann von keiner populären Behandlungsmethode die Rede sein, es ist im Wesentlichen eine Frage des Lebens der Frau. Heutzutage erhöhen onkologische Spannungen das Risiko der Umwandlung von Neoplasmen in Onkologie, selbst bei jungen Frauen, also sollten Sie die Zeit nicht verschieben und sich weigern, entfernt zu werden, in der Hoffnung auf populäre Methoden.

Jeder weiß, dass die Onkologie einfacher und viel wirksamer ist, wenn sie auf Null oder auf einer Stufe der Entwicklung behandelt wird als in einem vernachlässigten Zustand. Es ist unmöglich, die Entfernung eines gefährlichen Tumors zu verzögern. Aber nach der Entfernung, nach der Empfehlung eines Arztes, eines Phytotherapeutikers, um Immunität und Hormonhaushalt zu erhalten, ist es möglich, verschiedene Volksmedizin, wie Borovoy Gebärmutter, Indikationen für die Verwendung , Schöllkraut zu verwenden.

Aber es sollte auch daran erinnert werden, dass pflanzliche Zubereitungen die gleichen Medikamente sind, mit vielen Nebenwirkungen und Kontraindikationen. Darüber hinaus können Kräuter allergische Reaktionen nicht weniger als jedes Medikament verursachen. Bevor Sie ein Produkt verwenden, sollten Sie auf Hormone getestet werden und Kräuter sollten nur gemäß den vom Herbalist vorgeschlagenen Schemata verwendet werden.

Gießen Sie 50 Gelenke goldenen Schnurrbart 500 ml. Wodka, lass es für 10 Tage brühen. Empfang zu 20 Tropfen, Verdünnen mit 1/3 Teil Wasser, 2 R / Tag für eine halbe Stunde vor dem Essen. Nach einem Monat einer solchen Behandlung sollten Sie eine 10-tägige Pause einlegen. Sie können bis zu 5 solcher Kurse belegen.

  • Celandinebehandlung

Dies ist ein seit langem bekanntes Mittel, das bei verschiedenen Hautkrankheiten eingesetzt wird, aber auch der Saft des Schöllkraut hilft der Warze gut , aber es ist zu beachten, dass dieses Heilkraut giftig ist und sehr vorsichtig verwendet werden muss. Celandine kann mit Duschen behandelt werden (siehe, wie man douching tut und ob es überhaupt tun sollte ), aber die meisten Gynäkologen betrachten das Verfahren des Auswaschens der Vaginalschleimhaut mit allen Mitteln höchst unerwünscht und sogar unwirksam. In dieser Angelegenheit wird die Entscheidung, ob sie duschen oder nicht, von der Frau nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt getroffen. Das Rezept für die Zubereitung der Infusion zum Spritzen ist einfach - das Schöllkraut wird in ein Litergefäß gefüllt und mit kochendem Wasser gefüllt, nur das Wasser hat sich auf Normaltemperatur abgekühlt und das Verfahren kann durchgeführt werden. Die Bewässerung erfolgt einmal am Tag für 2 Wochen, dann für 2 Wochen. Lesen Sie mehr über die positiven Eigenschaften und Kontraindikationen von Schöllkraut .

  • Vitex ist heilig

Es wird auch Mönchspfeffer oder avramovo Baum genannt, 50 Gramm wird mit einem Glas 70% Alkohol gegossen. Trockenfrüchte, bestehen Sie 2 Wochen, schütteln Sie regelmäßig, dann nehmen Sie 30 Tropfen pro 1/4 EL. Wasser für 1 Stunde vor den Mahlzeiten 3 p / Tag. Die Behandlung wird nur in Phase 2 des Zyklus durchgeführt, mit einem Anstieg der Progesteronproduktion . Der Empfang wird 3-4 Monate durchgeführt.

  • Preiselbeere, Brennnessel und wilde Rose

Nessel und Hagebutte 6 Löffel, 4 TL Preiselbeeren, zuerst sollte vorsichtig zerkleinert werden, dann gießen Sie die Mischung 1 EL. kochendes Wasser, besteht aus 3 Stunden, trinke Infusion von 0,5 Tassen 3 p / Tag.

2 Kommentare

  1. War beim Empfang beim Gynäkologen in der Klinik. Sie machten einen Ultraschall, zeigten, dass ich Drüsenpolypen habe. Also frage ich mich, wird das mit Volksmedizin behandelt, oder ist es notwendig, es mit einem Laser zu entfernen?

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet