Die transversale Position des Fötus: Taktik der Referenz, Ursachen


Wenn wir über Literatur sprechen, werden wir uns an viele Beispiele erinnern, wenn die Frauen in der Geburt bei der Geburt starben und oft zusammen mit dem ungeborenen Kind. Eine der Ursachen der hohen Sterblichkeit im 17. - 19. Jahrhundert und früher waren schwere Geburten, die durch die transversale Lage des Fötus verursacht wurden. Derzeit ist diese Komplikation der Schwangerschaft zwar eine Gefahr, sowohl für das Leben einer Frau als auch für ein Baby, aber das Risiko des Todes beider Geburtsteilnehmer ist deutlich zurückgegangen. Falsche Positionen des Fötus, einschließlich der transversalen Position, werden in 1 Fall für 200 Gattungen gefunden, was prozentual 0,5 - 0,7% ist. Was charakteristisch ist, die Situation mit dem falschen Ort des Kindes in der Gebärmutter wird häufiger in der Wiedergeburt (10-mal) als bei Frauen, die zum ersten Mal gebären.

Definieren Sie die Terminologie

Je nachdem, wie sich der Fötus in der Gebärmutter befindet, wird die Taktik der Geburt der Frau bestimmt. Für ein Verständnis der Begriffe definieren wir mit folgenden Begriffen:

  • Fetale Achse - Längslinie, die die Gesäßmuskeln und den Kopf des Babys verbindet;
  • Achse der Gebärmutter - eine Längslinie, die den Boden der Gebärmutter und den Gebärmutterhals oder die Länge der Gebärmutter verbindet.

Die Position des Fötus ist das Verhältnis der Achse des Babys zur Länge des Uterus. Unterscheiden Sie die korrekte Position des Fötus und des falschen. Die richtige Position wird als longitudinal betrachtet, wenn die Achsen des Uterus und des Kindes zusammenfallen, und einfach, wenn das Baby und der Torso der Mutter in einer Richtung sind (wenn die Mutter steht, dann befindet sich das Kind vertikal damit). In diesem Fall "schaut" eines der großen (Kopf- oder Beckenend-) Teile des Babys auf den Eingang des kleinen Beckens und das andere ruht auf dem Uterusboden.

Falsche Positionen sind die transversalen und schrägen Positionen des Fötus. Aber es sollte daran erinnert werden, dass der Fötus die meiste Zeit der Schwangerschaft sehr beweglich ist und ständig seine Position ändert. Die Stabilisierung seiner Situation dauert bis zu 34 Wochen, es ist also keine große Sache, vor Ablauf der Frist über die falsche Situation zu sprechen.

Seitliche Position

Im Falle der transversalen Position (Situs transverses) des Kindes liegt es nicht entlang, sondern quer durch den Uterus, das heißt, die Uterusachse und die Achse des Fötus stehen senkrecht aufeinander und bilden einen Winkel von 90 Grad. Da das Baby sich gegenüber befindet, gibt es keinen präsentierenden Teil - große Teile des Fötus werden rechts und links entlang der Seiten der Gebärmutter sondiert und befinden sich oberhalb der Darmbeinkämme.

Was heißt Schräglage?

Die Schräglage des Feten (Situs obliguus) wird angegeben, wenn die fetale Achse relativ zur Gebärmutterschleimhaut verschoben ist, die einen spitzen Winkel (weniger als 45 Grad) bildet. Der Kopf oder das Gesäß liegen unterhalb des Beckenkamms. Sie können die transversale Schrägstellung (spielt keine große Rolle) unterscheiden, wenn die Achsen von Fötus und Uterus in einem Winkel liegen, aber nicht 90 Grad, sondern mehr als 45 Grad erreichen.

Erwähnenswert ist auch die instabile Position des Fötus. Bei erheblicher Beweglichkeit des Fetus verändert er periodisch seine Position von longitudinal nach transversal oder schräg und umgekehrt.

Fetale Präsentation

Eine fetale Darstellung bezieht sich auf das Verhältnis eines großen Teils davon (dies kann der Kopf oder das Beckenende sein) zum Eintritt in das Becken. Dementsprechend unterscheiden Sie die Kopfpräsentation (am Eingang zum kleinen Becken ist der Kopf) und Becken (kann Knöchel, gluteal oder gemischt sein).

Was trägt zur Fehlstellung des Fötus bei?

Die Gründe für die transversale Position des Fötus können entweder auf uterinen Faktoren (das Vorhandensein von Hindernissen in ihm) oder auf erhöhte oder verminderte motorische Aktivität des Fötus zurückzuführen sein:

  • Myom des Uterus

transversale Position des Fötus Das Risiko einer Fehlstellung des Babys erhöht sich signifikant in Gegenwart von myomatösen / fibrösen Knoten des Uterus. Insbesondere ist es ideal für die Lokalisation von Knoten im Gebärmutterhals, Isthmus oder unteren Uterussegment, oder mit großen Größen von Knoten an anderer Stelle, die das Kind daran hindert, die richtige Position zu nehmen. Das Wachstum des Uterustumors während der Schwangerschaft ist ebenfalls nicht ausgeschlossen, was auch die Gebärmutterhöhle deformiert und der Fötus gezwungen ist, sich richtig zu dislozieren.

  • Angeborene Fehlbildungen des Uterus

Uterusanomalien tragen zur transversalen Position bei, zum Beispiel ein Septum oder Sattel oder ein bicorner Uterus, der in der Gebärmutter vorhanden ist.

  • Falsche Lokalisierung der Plazenta

Niedrige Plazenta oder niedrige Lage der Plazenta (auf oder unter 5 cm vom inneren Pharynx) oder ihre Präsentation (wenn die Plazenta den inneren Pharynx teilweise oder vollständig blockiert) verursachen oft die unzureichende Position des Babys in der Gebärmutter.

  • Verengtes Becken

In der Regel schafft die Einengung des Beckens um 1-2 Grad keine Hindernisse für die Entwicklung des Fötus und für seine Geburt. Aber auch stärkere Verengungen des Beckens, insbesondere asymmetrische Formen der Konstriktion (schief, gekrümmt durch knöcherne Exostosen) dienen als Voraussetzung dafür, dass der Fetus nicht entlang der Uterusachse, sondern quer oder schräg liegt.

  • Missbildungen des Fötus

Einige der Entwicklungsdefekte manifestieren sich bereits in utero. Zum Beispiel, mit Anenzephalie (Abwesenheit des Gehirns) oder Hydrocephalus - eine Wassersucht des Gehirns (der fetale Kopf wird sehr groß), kann eine transversale / schräge Position des Fötus beobachtet werden.

  • Pathologie des Fruchtwassers

Überschüssiges Fruchtwasser führt zu einer übermäßigen Ausdehnung der Gebärmutterhöhle, die wiederum eine übermäßige motorische Aktivität des Babys hervorruft. Es wird sehr beweglich, fühlt den Uterusrand nicht und passt "quer" oder "schräg" hinein. Bei fehlendem Fruchtwasser ist die Situation umgekehrt. Die Enge des Uterusraumes und eine kleine Menge Fruchtwasser erlauben dem Kind nicht, sich aktiv zu bewegen und die notwendige longitudinale Position einzunehmen.

  • Mehrlingsschwangerschaft

Wenn sich mehrere Früchte in der Gebärmutter befinden, wird es eng, was verhindert, dass ein oder alle Babys die richtige Position einnehmen.

  • Große Frucht

Die signifikante Größe und Gewicht des Fötus (mehr als 4 kg) reduziert seine motorische Aktivität und provoziert eine Fehlstellung des Babys in der Gebärmutter.

  • Erhöhter Tonus der Gebärmutter

Im Falle der Androhung des Schwangerschaftsabbruchs, vor allem dauerhaft, ist der Uterus fast immer bei Bluthochdruck und begrenzt die Bewegung des Fötus.

  • Laxität der Muskeln der vorderen Bauchwand

Diese Situation ist oft charakteristisch für Frauen mit mehreren Frauen (4 bis 5 Geburten). Die ständige Dehnung der Abdominalwand des Abdomens durch einen schwangeren Uterus fördert die übermäßige motorische Aktivität des Kindes (die Bauchmuskulatur bremst die Bewegung nicht), seine Umwälzungen und Purzelbäume, die bei der Platzierung des Fötus in der Gebärmutter quer enden.

  • Fetale Hypotrophie

Unzureichendes Gewicht und Größe des Fötus sind auch die Ursache für seine ständige Bewegung und Stöße in die Gebärmutter (das Baby selbst ist klein und es gibt zu viele Stellen in der Gebärmutter).

Wie man die transversale Position des Fötus bestimmt

Um die falsche Position des Fötus zu bestimmen, wird eine umfassende Untersuchung der schwangeren Frau durchgeführt:

Untersuchung des Abdomens

Während der Untersuchung des Bauches der schwangeren Frau wird seine unregelmäßige Form offenbart. Der Bauch ist in Querrichtung mit einer transversalen Anordnung des Fötus gestreckt oder hat im Fall einer schrägen Position des Babys eine schräg gestreckte Form. Uterus nimmt die Form einer Kugel anstelle der gelegten eiförmig-länglich. Bei der Messung der Größe des Abdomens wird festgestellt, dass sein Umfang die Norm deutlich übersteigt, obwohl die Höhe des Uterusbodens nicht mit der Tragezeit (weniger) übereinstimmt.

Palpation des Abdomens

Während der Palpation des Abdomens ist es unmöglich, den Teil (nahe dem Eingang zum Beckenknochenring) zu bestimmen, der vorhanden ist (großer Teil des Fötus). Der Kopf oder das Beckenende ist auch im Mutterleib nicht zu spüren. Große Teile des Babys werden auf der rechten oder linken Seite der Mittellinie der Gebärmutter untersucht. Die Position des Fötus ist auf den Kopf gesetzt. Wenn der Kopf auf der linken Seite ist - sprechen Sie über die erste Position, mit dem Kopf auf der rechten Seite - über die zweite. Der Herzschlag des Fötus wird gut im Nabel gehört, nicht links oder rechts, wie in der Längsposition. Bei Bluthochdruck der Gebärmutter (Frühgeburtsgefahr) und Fruchtwassermangel kann es schwierig sein, die Position und Position des Babys zu bestimmen.

Geburtshilfe Ultraschall

Geburtshoroskop Ultraschall mit 100% -Garantie bestimmt die Position des Fötus in jeder Schwangerschaft. Aber, wie bereits erwähnt, sollte die transversale Position des Babys in der Periode von 20 Wochen nicht als eine Entschuldigung für die Panik dienen, vor dem gebührenden Geburtsdatum wird der Fötus Zeit haben, die "richtige" Position einzunehmen.

Vaginaluntersuchung

Eine vaginale Untersuchung, die am Ende der Schwangerschaft oder zu Beginn der Kämpfe durchgeführt wird, aber die gesamte fötale Blase, liefert wenig Information. Der Geburtshelfer kann nur feststellen, dass der vorstehende Teil des Fötus am Eingang des kleinen Beckens abwesend ist. Bei Wasserausfluss und Öffnung der Gebärmutterhalskehle auf 4 oder mehr cm wird die vaginale Untersuchung mit Vorsicht durchgeführt, so dass es zu einem Sturz des Griffs, des fetalen Fußes oder der Nabelschnur führen kann. Mit ausströmendem Wasser kann der Arzt die Seite des Fötus (Rippen mit Interkostalräumen), das Schulterblatt oder die Axilla, in einigen Fällen den Ellenbogen oder die Hand des Griffes fühlen.

Wie Schwangerschaft und Geburt stattfinden

Die Schwangerschaft in der querlaufenden Lage des Babys verläuft in der Regel ohne irgendwelche Besonderheiten. Aber es wird bemerkt, dass in fast 30% der Fälle die Frühgeburt beginnt. Ein vorzeitiger Abgang von Fruchtwasser bezieht sich auf die häufigsten Komplikationen dieser Erkrankung, die sowohl während der Schwangerschaft auftreten als auch Frühgeburten auslösen können und im Verlauf der Geburt auftreten.

Warum ist die Arbeit bei transversaler Fetalposition kompliziert?

Es ist äußerst selten, die Wehen mit der transversalen Position des Fötus allein und der Geburt eines lebenden Babys zu vollenden. In solchen Fällen gibt es eine unabhängige Rotation des Kindes in der longitudinalen Position und die Geburt seines Kopfes oder Beckenendes. Selbstrotation ist bei kleinen Föten oder Frühgeburten möglich. Im Allgemeinen ist der Arbeitsablauf ungünstig und kompliziert durch folgende Prozesse:

  • Vorzeitige Wasserumleitung

Bei der transversalen Anordnung des Fetus tritt eine frühzeitige oder vorzeitige Wasserausscheidung auf (in fast 99% der Fälle). Dies verursacht die Abwesenheit des präsentierenden Teils, der gegen den Eingang zum Becken gedrückt wird und das Fruchtwasser in die Vorder- und Rückseite teilt.

  • Laufende Querposition

Diese Komplikation tritt nach einer vorzeitigen oder frühen Wassernachbehandlung auf. In einem solchen Fall ist die Beweglichkeit des Kindes aufgrund des schnellen Wasserflusses stark eingeschränkt, und entweder wird die Schulter in das kleine Becken gedrückt oder die kleinen Teile fallen heraus (Stifte oder Beine). Wenn die Nabelschnur ausläuft, findet ihre Klemmung statt, der Blutfluss wird gestört und der Fötus stirbt ab.

  • Ruptur der Gebärmutter

Ein drohender Uterusbruch begleitet die fetale Querstellung. Nachdem das Wasser abgeflossen ist, wird der Schultergurt in den Beckeneingang gedrückt und der Uterus beginnt schnell zu schrumpfen, was zu einer Hyperextension des unteren Segments und der Gefahr eines Bruches führt. Wenn der Kaiserschnitt nicht rechtzeitig durchgeführt wird, ist der Uterus gebrochen.

  • Chorioamnionitis

Vorzeitiger Wasserabfluss und eine lange wasserfreie Lücke tragen zum Eindringen der Infektion in die intrauterine Höhle und der Bildung von Chorioamnionitis bei, was zur Entwicklung von Peritonitis und Sepsis führt.

  • Hypoxie des Fötus

Der langwierige Verlauf der Arbeit vor dem Hintergrund einer verlängerten wasserfreien Lücke provoziert die Entwicklung einer fetalen Hypoxie und die Geburt eines Kindes in Asphyxie.

  • Geburten mit einem doppelten Körper

Aufgrund intensiver Kämpfe und gegossenem Wassers berühren die Uteruswände die Frucht fest, was zu ihrer halbierenden Krümmung in der Thoraxregion führt. In diesem Fall endet die Geburt spontan. Zuerst wird eine Brust mit dem darauf gepressten Hals, dann der Bauch und der eingedrückte Kopf und dann das Gesäß und die Beine geboren. Die Geburt eines lebenden Fötus in einer solchen Situation ist unwahrscheinlich.

Wie gebären und schwanger werden

Taktiken des Managements einer schwangeren Frau mit einer transversalen Position des Fötus umfassen sorgfältige Beobachtung einer Frau, Begrenzung der körperlichen Aktivität und die Ernennung von Korrektionsgymnastik (in Ermangelung von Kontraindikationen). Bis zu 32 - 34 Wochen wird die transversale oder schräge Position des Kindes als instabil betrachtet, da die Wahrscheinlichkeit einer longitudinalen Position des Fötus hoch ist.

Früher wurde die äußere Rotation des Fötus weitgehend praktiziert, um ihn in seine longitudinale Position zu bringen. Externe Geburtshilfe wurde in 35 bis 36 Wochen mit einem befriedigenden Zustand der schwangeren Frau und keine Kontraindikationen durchgeführt. Bis heute wird diese Methode der Korrektur der Position des Fötus als ineffektiv betrachtet und wegen der vielen Kontraindikationen und Komplikationen, die auftreten, sehr selten verwendet. Während des Eingriffs sind Ablösung der Plazenta und fetale Hypoxie möglich, und die Wahrscheinlichkeit einer Uterusruptur ist hoch.

Korrekturgymnastik

Spezielle Übungen werden für den Fall einer falschen Position des Kindes in Abwesenheit von Kontraindikationen ernannt:

  • abnormale Lokalisation der Plazenta (geringe Plazentation oder Präsentation);
  • Pathologie der Nabelschnurgefäße;
  • Schwangerschaft ist keine Frucht;
  • eine Narbe am Uterus;
  • schwere somatische Pathologie einer Frau;
  • Hypertonie des Uterus;
  • uterines Myom;
  • niedrig oder polyhydramnios;
  • Blutaustritt aus dem Genitaltrakt.

Erfolgreich angewendet Gymnastik für Dikan. Eine Frau wird dreimal am Tag empfohlen, um einfache Übungen durchzuführen: Drehen Sie sich von einer Seite zur anderen und legen Sie sich nach dem Wenden auf jeder Seite für 15 Minuten hin. Turns werden bis zu 3 mal durchgeführt.

Ein Komplex von Übungen, der eine rhythmische Kontraktion der Bauch- und Rumpfmuskulatur ermöglicht und mit tiefer Atmung kombiniert wird:

Beckenneigung

Die Frau wird auf eine harte Oberfläche gelegt und hebt die Hüften. Das Becken sollte 20 - 30 cm über dem Kopf sein, um mit dem angehobenen Becken bis zu 10 Minuten in Position zu sein.

Übung "Katze"

In einer auf den Knien stehenden Position sollten Sie Ihre Hände auf dem Boden ruhen lassen. Bei einer Inspiration erheben sich Kopf und Steißbein und die Taille biegt sich. Mit einer Ausatmung senken Sie den Kopf und beugen Sie den Rücken. Wiederhole die Übungen 10 Mal.

Knie-Ellenbogen-Position

Ellbogen und Knie ruhen auf dem Boden, während das Becken über dem Kopf sein sollte. In dieser Position können Sie 20 Minuten bleiben (Sie können ein Buch lesen).

Halbbrücke

Legen Sie sich auf eine harte Oberfläche und legen Sie ein paar Kissen unter Ihr Gesäß. Das Becken wird um 40 cm angehoben, die Beine angehoben.

Beckenaufzüge

Liegen Sie auf dem Boden, beugen Sie Ihre Knie und Hüftgelenke und ruhen Sie Ihre Füße auf dem Boden aus. Mit jedem Atemzug heben Sie das Becken an und halten Sie es in dieser Position. Bei jedem Ausatmen sollte das Becken abgesenkt und die Beine gestreckt werden. Die Übungen werden bis zu 7 mal wiederholt.

Die Korrekturgymnastik dauert in der Regel bis zu 7 - 10 Tage, wobei der Fetus eine Longitudinalposition einnimmt. Übung sollte dreimal täglich durchgeführt werden.

Nachdem der Fötus eine longitudinale Position in der Gebärmutter eingenommen hat, wird eine Frau beauftragt, eine Bandage mit Längsrippen zu tragen. Das Tragen eines Verbandes behebt das Ergebnis und wird vor Beginn der Wehen oder beim Drücken des Kopfes zum Beckeneingang empfohlen.

Management der Geburt

Die optimale Abgabemethode bei transversaler fetaler Position ist der geplante Kaiserschnitt. Schwangere Frauen werden 36 Wochen im Krankenhaus behandelt, sorgfältig untersucht und sind für die Operation vorbereitet. Die Geburt eines Kindes auf natürliche Weise ist fast unmöglich, da Selbstumkehr äußerst selten vorkommt. Die Geburt erfolgt durch den natürlichen Geburtskanal, gefolgt von einer extern-internen Rotation des Feten am Fuß in nur zwei Fällen:

  1. die Frucht ist zu früh reif;
  2. Genera Zwillinge, wenn das zweite Kind quer steht.

Die geplante operative Abgabe vor dem Geburtsbeginn erfolgt in folgenden Fällen:

  • wahre perenashivanie;
  • pränataler Abfluss von Wasser;
  • die Plazenta präsentiert;
  • Tumoren des Uterus;
  • Gebärmutter mit postoperativen Narben;
  • Hypoxie des Fötus.

In seltenen Fällen kann der Fetus mit Beginn der Kontraktionen von der transversalen in die longitudinale Position übergehen und die Geburt auf unabhängige Weise beenden. Bei einer schrägen Stellung des Babys wird die Mutter auf diese Seite gelegt, an deren Boden der große Teil des Fötus bestimmt wird. Eine Frau darf nicht aufstehen und sie ist in einer horizontalen Position.

Bei einem Sturz des Griffs oder des Beines des Kindes können diese nicht neu positioniert werden. Erstens ist es absolut zwecklos, und zweitens ist es gefährlich. Neben einer zusätzlichen Infektion der Gebärmutter ist die Zeit vor dem Kaiserschnitt verzögert.

Wenn die transversale Position des Kindes begonnen wird, wird ein sofortiger Kaiserschnitt unabhängig von seinem Zustand (lebendig oder tot) durchgeführt. Eine Reihe von Hebammen im Fall der gestarteten transversalen Position und des Todes des Fetus schlägt vor, eine fruchtzerstörende Operation durchzuführen. Aber die fruchtzerstörende Operation ist sehr gefährlich, da sie zur Gebärmutterruptur führen kann. Bei Anzeichen einer Infektion (Temperatursprung, eitriger Ausfluss aus dem Uterus) wird der Kaiserschnitt mit Hysterektomie und Drainage der Bauchhöhle abgeschlossen.

Die kombinierte Außen-Innenrotation wird unter folgenden Bedingungen durchgeführt:

  • ein lebender Fötus;
  • Öffnung des Gebärmutterhalses vollständig;
  • ein Katheter in der Blase;
  • Zustimmung der Frau;
  • die Größe des Kopfes entspricht der Größe des Beckens der Mutter;
  • erhaltene fetale Mobilität;
  • entfalteter Operationssaal;
  • отсутствуют опухоли матки и влагалища, стриктуры влагалища;
  • небольшие размеры плода (до 3600 гр.).

Трудности, которые могут возникнуть при совершении комбинированного поворота:

  • ригидность (не растягиваются) мягких тканей родового канала – подбор адекватной дозы наркотических препаратов, введение спазмолитиков, выполнение эпизиотомии;
  • разрыв матки – немедленная операция;
  • выпадение ручки либо ее выведение вместо ножки – надевание петли на ручку и отодвигание ручки в сторону головки плода;
  • выпадение пуповинной петли после завершения поворота – обязательное и быстрое извлечение плода за ножку;
  • гипоксия плода и интранатальная смерть его;
  • родовая травма ;
  • развитие инфекционных осложнений в послеродовом периоде.

Frage Antwort

Frage:
На втором УЗИ мне установили: Беременность 23 – 24 недели. Поперечное положение плода. Что делать, чтобы малыш «улегся» правильно?

Срок беременности еще небольшой, поэтому никаких мер принимать не следует. Ребенок займет окончательное положение к 34 – 35 неделям, а до этого времени он может вертеться и располагаться как угодно.

Frage:
На последнем УЗИ врач установила, что плод лежит поперек (срок 32 недели). Надо ли делать гимнастику, чтобы малыш расположился правильно?

О необходимости проведения корригирующей гимнастики следует поговорить с акушером, который ведет беременность. Только с его разрешения можно выполнять специальные упражнения для разворота малыша в продольное положение, так как в ряде случаев их выполнение противопоказано и даже опасно.

Frage:
У меня двойня, срок 36 недель. Первый ребенок предлежит ножками, а второй лежит поперек. Обязательно ли делать кесарево сечение?

Да, в данной ситуации кесарево сечение наиболее безопасный и благоприятный метод родоразрешения как для мамы, так и для малышей. Если бы первый ребенок находился в чисто ягодичном предлежании, то возможно его самостоятельное рождение с последующим совершением комбинированного поворота второго плода на ножку. Но в данном случае при родах естественным путем возникнут трудности уже на этапе рождения первого малыша, так как ножки могут родиться до полного раскрытия шейки матки, что затруднит рождение не только головки (головка самая крупная часть плода), но и тазового конца.

Frauenarzt und Gynäkologe Anna Sozinova

Один комментарий

  1. срок 30 недель, установили предлежание косое,головка справа внизу..какие рекомендации?стоит паниковать?

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet