Negative Auswirkungen der IVF - künstliche Befruchtung erhöht das Risiko von Lungenthromboembolien


Jedes Jahr wächst ein wachsender Prozentsatz von Frauen, die nicht natürlich schwanger werden können. Weibliche Unfruchtbarkeit und unfruchtbare Ehen sind in der modernen Gesellschaft nicht ungewöhnlich. Laut Statistiken in den Industrieländern sind 10 Prozent der Paare unfruchtbar.

Die moderne Medizin bietet jedoch einen einzigartigen Weg - die IVF-In-vitro-Fertilisation als eine Möglichkeit, das weibliche Problem der Unfruchtbarkeit zu lösen. Millionen Kinder wurden bereits auf diese Weise geboren, und die Zahl der Operationen nimmt von Jahr zu Jahr zu.

Jeder Eingriff in die natürlichen Prozesse im Körper hat jedoch negative Folgen, IVF ist hier keine Ausnahme.

Die Schweizer Wissenschaftler des Karolinska-Instituts untersuchten die negativen Auswirkungen der IVF und führten eine Studie durch, bei der 117.000 Frauen auf natürliche Weise schwanger wurden und 24.000 die IVF überlebten. Das Durchschnittsalter der untersuchten Frauen betrug 32 Jahre, und die Beobachtung selbst wurde 18 Jahre von 1990 bis 2008 durchgeführt. Expertenmeinung - Künstliche Befruchtung erhöht das Risiko von Lungenthromboembolien.

Experten weisen darauf hin, dass Frauen, die mit IVF schwanger werden, manchmal ein erhöhtes Entwicklungsrisiko haben Последствия ЭКО venöse Thromboembolien und sogar Blockierung der Lungenarterie (Lungenthromboembolie).

Diese Folge einer IVF tritt nur im ersten Schwangerschaftsdrittel auf. Dieses Risiko ist ausgesetzt und die Frau wurde auf die übliche Weise schwanger.

Wie die Forscher herausfanden, steigt das Risiko für die Entwicklung von Blutgerinnseln nach IVF um 77 Prozent, und Lungenembolien wurden bei 3 von 10 Tausend Schwangerschaften festgestellt.

Bei einer natürlichen Schwangerschaft waren dies 0,4 von 10 Tausend. Interessant ist auch, dass die statistischen Zahlen des Blockierrisikos der wichtigsten Arterien des Körpers unverändert bleiben und nur das Risiko einer Lungenembolie steigt.

Natürlich sollten die Erkenntnisse der Forscher nicht für die Ablehnung der IVF ausgelegt werden. Aber sollte solche Frauen warnen. Sie sollten, wenn möglich, die Auswirkungen nachteiliger Faktoren auf das Herz-Kreislauf-System begrenzen. Und Ärzte, die Frauen nach der IVF beobachten, müssen wachsam sein.

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *