Kondome sind nicht in der Lage, gegen AIDS zu schützen


1981 hat ein Arzt aus Deutschland, Prints, aufgrund von Experimenten ein Muster aufgedeckt, dass, wenn man während des Jahres Kondome in Paaren von 100 Stück benutzt, vorausgesetzt, dass ein Sexualpartner ein Träger des AIDS-Virus ist, dann in fünfunddreißig Fällen ein gesunder Partner infiziert wird. Nach 5 Jahren können nur 12 Personen das Experiment fortsetzen. Und nach weiteren 5 Jahren hätte sich nur ein Patient vor der Krankheit gerettet. Mal sehen, ob das stimmt oder übertrieben ist.

Das AIDS-Virus hat eine Größe von 0,1 Mikron und Syphilis - 1,5 Mikron. Die Größe des Latex variiert im Bereich von 5 bis 50 Mikron, und dies ist signifikant größer als die Größe des Virus.

Daher legen die Schlussfolgerungen nahe - natürlich ist es notwendig, sich selbst zu schützen, aber dies wird nicht vor einer Infektion retten. Laut Statistiken in Großbritannien sterben 40% der Patienten, werden zufällig infiziert und denken, dass ein Kondom sie retten wird.

Basierend auf Untersuchungen in den Vereinigten Staaten wurde festgestellt, dass die Wahrscheinlichkeit, an HIV zu erkranken, bei 31% und höher liegt. Um nicht an AIDS zu erkranken, ist es daher notwendig, mit vertrauenswürdigen Partnern zu schlafen oder auf Geschlechtsverkehr mit unbekannten Menschen zu verzichten. Diejenigen, die Safer Sex fördern, sind unverschämte Lügner. Diejenigen, die weiterhin an einen großen Schutz vor Infektionen glauben, indem sie ein Kondom benutzen, zahlen mit Gesundheit oder, am schlimmsten, mit dem Leben. Daher ist es besser, diese Versuchung aufzugeben und ihre Gesundheit zu erhalten.

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet