Ursachen für häufiges Wasserlassen bei Männern, Behandlung der Pathologie


Zahlreiche Ursachen für häufiges Wasserlassen bei Männern machen es fast unmöglich, die Pathologie vollständig zu beseitigen. Wenn die Vertreter der starken Hälfte der Menschheit ein Prostata-Adenom haben, werden sie regelmäßige Besucher des Urologen.

Was ist medizinisches Wasserlassen?

Während des Tages scheidet ein gesunder Mensch 75% der Flüssigkeit, die er eingenommen hat (etwa 1500 ml), über die Nieren aus. Die verbleibende Flüssigkeitsausscheidung aus dem Körper wird dem Darm und der Haut anvertraut (25%). Die übliche Anzahl von Urinaktionen überschreitet das Dreifache nicht, obwohl diese Aussage natürlich relativ ist. Wenn eine Person während des Tages viel Flüssigkeit (3 bis 4 Liter) konsumiert, kann man davon ausgehen, dass der Körper das Überangebot entweder durch Erhöhung der Urinmenge oder durch Erhöhung der Regelmäßigkeit der Urinausscheidungsaktionen beseitigt.

Das anatomische Reservoir des Urins ist die Blase. Die Kapazität eines gesunden Menschen beträgt etwa 300 ml. Seine Größe kann jedoch je nach psychoemotionalem Zustand und Umweltbedingungen erheblich variieren.

Physiologisch kann eine Person den Drang zu urinieren und den Überlauf dieses Organs kontrollieren. Die neurogene Stimulation der Rezeptoren der Blasenwand ist bei eindrucksvollen Menschen eine häufige Ursache für häufiges Entleeren der Harnblase, wie bei Blasenentzündung (entzündliche Veränderungen der Blase).

Der gesamte Zyklus der Harnausscheidung durch das Harnsystem kann in 2 Phasen unterteilt werden:

  • Füllt
  • Zuteilung

Die Füllphase wird durch die zentrale Nervenaktivität und die Nervenzellen des Rückenmarks gesteuert. In diesem Stadium sammelt sich eine bestimmte Menge Urin in der Blase, der obere Schließmuskel befindet sich jedoch im "geschlossenen Zustand".

Wenn die Menge des Urins in der Blase 250 bis 300 ml erreicht, tritt eine Kontraktion der Muskelschicht des Organs auf und der Inhalt beginnt, sich durch den Harngang nach außen zu bewegen. So ist das physiologische Wasserlassen. Частое мочеиспускание у мужчин, лечение

Bei Männern befindet sich die Prostatadrüse um die Harnröhre (Harnröhre), was bei Vergrößerung diesen Prozess erschwert.

Anatomisch besteht die Harnröhre aus 3 Teilen:

  • Prostata
  • Membran (membranartig)
  • Schwammig (Penis)

Klassifizierung der Arten von häufigem Wasserlassen

Häufiges Wasserlassen - Erhöhung der Anzahl der Urinzuweisungen von 5 bis 20 Mal pro Tag. Je nach Krankheitsbild gibt es mehrere Varianten dieses pathologischen Zustands:

  1. Erhöhung der Anzahl der Urinausscheidungen während des Tages bei aktiven Bewegungen Sie tritt bei Menschen auf, die an Urolithiasis leiden, wenn Zahnstein (siehe Nierensteine: Symptome, Behandlung ) beim Verlassen des Harnwegs die Nervenrezeptoren der Wand reizt und die Ausscheidung von Urin erschwert;
  2. Der zweite Typ: Sehr häufige Harnentleerung bei Männern nachts tritt mit entzündlichen Veränderungen der Prostatadrüse oder einer Zunahme ihrer Größe auf. Manchmal tritt dieser Zustand auf, wenn große Mengen Koffein und Diuretika konsumiert werden.
  3. Ein erhöhter Wasserlassen während des Tages und sein völliges Fehlen nachts wird vor dem Hintergrund neurotischer Zustände beobachtet. Bei Männern ist diese Art weniger verbreitet als bei Frauen.

Die Hauptgründe für die Zunahme der Häufigkeit von Urin bei Männern

Das häufigste Wasserlassen beim Mann bildet sich vor dem Hintergrund von Harnwegsinfektionen. Mikroorganismen reizen die Nervenrezeptoren fast des gesamten Harnsystems, so dass der Mann oft den Drang hat, die Toilette zu benutzen. Die Stelle der entzündlichen Veränderungen in den Harnorganen beeinflusst die Häufigkeit des Drangs nicht besonders.

(воспалительные изменения предстательной железы) являются одним из самых частых факторов увеличения частоты выделения мочи у мужчин до 50 лет. Prostatitis (entzündliche Veränderungen der Prostatadrüse) ist einer der häufigsten Faktoren für die Erhöhung der Häufigkeit von Urin bei Männern unter 50 Jahren. Die Entzündung dieses Organs geht mit einer Reizung einer großen Anzahl von Nervenrezeptoren einher und verursacht auch Schmerzen, Stechen und Brennen beim Wasserlassen.

. Prostata-Adenom Bei älteren Menschen ist die benigne Prostatahyperplasie (Prostataadenom, BPH) nach der Prostatitis die zweithäufigste Ursache für den Anstieg des Wasserlassen. Die Proliferation des Prostatagewebes im Anfangsstadium ist begleitet von einer Reizung der Nervenrezeptoren während des Wachstums der Drüsen nahe der Harnröhre in der Wand der Harnröhre. Diese Drüsen produzieren Schleim, der die Wand der Harnröhre vor Beschädigungen schützt. Bei einem fortgeschrittenen Adenom der Prostata behindert eine Hyperplasie des Gewebes den Harnfluss durch die Harnröhre, so dass die Person nicht alleine urinieren kann.

Genitalinfektionen. Eine häufige Ursache für vermehrtes Wasserlassen bei jungen Männern sind Geschlechtskrankheiten: Trichomoniasis, Chlamydien, Gonorrhoe. Die Erreger der Krankheit in dieser Situation sind Mikroorganismen, die die Prostata und Samenblasen beeinflussen.

  • Trichomoniasis - ein typisches Symptom der Trichomoniasis sind entzündliche Veränderungen in der Harnröhre. Der Mechanismus des häufigen Drangs, Urin aus dieser Pathologie auszuscheiden, ist ein klassischer Mechanismus - die Stimulation der Harnröhrenrezeptoren mit entzündlichen Substanzen und pathogenen Toxinen. In diesem Fall verspürt der Mann am Morgen einen starken Drang, aber die freigesetzte Urinmenge ist spärlich und wird mit dem Auftreten einer weißen, schaumigen Entladung aus der Harnröhre mit Blut kombiniert. Ihre Streifen erscheinen in der Harnröhre.
  • провоцируется особым микроорганизмом (Chlamydia trachomatis), поражающим мочевые пути и половые органы. Chlamydien werden durch einen speziellen Mikroorganismus (Chlamydia trachomatis) ausgelöst , der die Harnwege und das Genital beeinflusst. Das Hauptsymptom der Krankheit - ein scharfer Schmerz bei der Ausscheidung von Urin durch die Harnwege. Da der Erreger in den Zellen lebt, wird eine Entzündung nur dann aktiviert, wenn die Funktionen des Immunsystems geschwächt sind. Daher tritt häufiges Wasserlassen bei Männern nur in der Zeit der Verschlimmerung der Infektion auf.

  • – венерическая инфекция, провоцируемая кокком рода Neisseria. Gonorrhoe ist eine sexuell übertragbare Infektion, die durch Kokken der Gattung Neisseria ausgelöst wird. Dieses Bakterium wirkt sich auf die Harnröhre und das Rektum aus. Im Falle einer Gonorrhoe-Infektion wird der häufige Drang mit der Freisetzung einer geringen Menge Urin sowie starken Krämpfen und Schmerzen beim Wasserlassen kombiniert, da die äußere Öffnung der Harnröhre betroffen ist.

– воспаление почечных лоханок и мочевого пузыря. Pyelonephritis - Entzündung des Nierenbeckens und der Blase. Pathologie bei Männern ist seltener als bei Frauen. Ein länger andauernder Entzündungsprozess in den Nieren und der Blase kann jedoch chronisch werden und einen ständigen Wunsch nach Wasserlassen auslösen.

– воспалительные изменения мочеиспускательного канала. Urethritis - entzündliche Veränderungen in der Harnröhre. Das Hauptsymptom der Erkrankung sind Schmerzen und dauerhafte Schmerzen sowie unspezifische Ableitungen aus der Harnröhre bei Männern . Gleichzeitig mit ihnen steigt die Anzahl der Wünsche nach Wasserlassen.

. Überaktive Blase Ein häufiger Harndrang durch eine überaktive Blase bei Männern wird von dem Drang begleitet, nachts oder tagsüber Urin auszuscheiden. Bei dieser Pathologie gibt es keine entzündlichen Veränderungen in der Wand des Organs, und die Kontraktion seiner Muskeln wird durch die Stimulation der Blasenmuskulatur verursacht, die für die Stimulation (Hypertonie) verantwortlich ist. In einer solchen Situation führt schon die geringste Erfahrung zu einer Blasenreduzierung. Die Behandlung dieser Pathologie erfordert eine sorgfältige Untersuchung durch einen Arzt und die Ernennung von Sedativa.

Diabetes insipidus. Zu den seltenen Ursachen sollte Diabetes insipidus (Symptome) gehören . Diese Krankheit wird von einer beeinträchtigten Konzentrationsfunktion der Nieren in der Pathologie des endokrinen Systems begleitet. Infolgedessen dringt während des Tages ein großes Flüssigkeitsvolumen in die Blase ein und muss nach außen abgelassen werden.

Wie behandelt man häufiges Wasserlassen?

Die Behandlung von häufigem Wasserlassen bei Männern erfordert die Beseitigung der Ursache der Pathologie. Zu diesem Zweck werden konservative und operative Methoden angewandt.

Die Liste der konservativen Methoden zur Behandlung von häufigem Wasserlassen:

  • Gymnastische Übungen zur Stärkung der Muskulatur mit hyperreaktiver Blase bei Jugendlichen.
  • Medikamentöse Therapie von entzündlichen Erkrankungen und bakteriellen Infektionen.
  • Physiotherapieverfahren zur Verbesserung der Blutversorgung im Urogenitalsystem und zur Beschleunigung der Resorption von Entzündungsherden.

Wenn konservative Methoden nicht die gewünschte Wirkung erzielen, werden operative Methoden angewendet. Sie können in mehrere Gruppen unterteilt werden:

  • Sling-Methoden;
  • Suprapubische Interventionen;
  • Laparoskopische Chirurgie;
  • Injektionssklerosemittel.

Daher ist häufiges Wasserlassen bei Männern eine polietiologische Erkrankung, die vor der Verschreibung der Behandlung einer gründlichen Diagnose bedarf.

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *