Ursachen für häufiges Wasserlassen bei Frauen


Der Prozess des Urinierens ist sehr intim, dessen Vielfalt und Volumen streng individuell sind. Aber nicht immer geht alles in einem physiologischen Rhythmus, sehr oft bemerken Frauen häufiges Wasserlassen, was mit Unbehagen und sogar Schmerzen einhergehen kann.

In den meisten Fällen, wenn solche Probleme auftreten, sind Frauen sehr zurückhaltend, mit dieser Beschwerde zum Arzt zu gehen und wenn die entsprechenden Symptome unerträglich werden.

Aber die Taktik des Wartens, dass alles von selbst verschwindet, ist falsch, denn dieses Problem, das viele Menschen sich schämen, laut zu sagen, hat einen gewissen Grund dafür, den der Arzt verstehen sollte. Die Gründe für häufiges Wasserlassen bei Frauen, schmerzhaft und schmerzlos - werden in diesem Artikel diskutiert.

Das Konzept des häufigen Urinierens

Wann müssen wir über häufiges Wasserlassen sprechen? Tatsache ist, dass es keine strengen Normen der Häufigkeit des Urinierens während des Tages gibt, es gibt nur bestimmte bedingte Rahmen und durchschnittliche Zahlen - 2-6 mal pro Tag. Die Häufigkeit der physiologischen Entleerung der Blase variiert in Abhängigkeit von einer Reihe von Faktoren (physiologische Eigenschaften des Organismus, Stoffwechselrate, Ernährungsmuster, Trinkregime, etc.), die Häufigkeit des Urinierens ist auch an verschiedenen Tagen unterschiedlich.

Häufiges Urinieren ist ein Überschreiten der Schwelle des persönlichen Wohlbefindens einer Frau, wenn sie selbst merkt, dass der Körper viel häufiger über die Notwendigkeit der Korrektur des physiologischen Bedürfnisses spricht, oder vielmehr, dass es notwendig ist, die Blase öfter als üblich zu entleeren.

Fairerweise sollte angemerkt werden, dass kurzfristige (ein oder zwei Tage) Symptome eines solchen Plans keine besonderen Ängste auslösen sollten, aber wenn sich die Situation verzögert und verschlimmert, wäre die einzig richtige Entscheidung, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen.

Ursachen für häufiges Wasserlassen bei Frauen

Bei solch einem unangenehmen Symptom, wie häufiges Urinieren bei Frauen, kann es sehr unterschiedlich sein, manchmal nicht im Zusammenhang mit Gesundheit und Krankheit (physiologisch). Die Hauptursachen dieses Phänomens sind in vier große Gruppen unterteilt, von denen die ersten die pathologischen Prozesse der Organe und Strukturen des Harnsystems sind.

Harnwege Pathologien

Entzündliche Erkrankungen der Harnwege sind eine häufige Ursache für häufiges Wasserlassen. Die Frau hat eine natürliche, anatomische Veranlagung für diese Krankheiten, und sie leiden dreimal häufiger an diesen Beschwerden als Männer.

  • Zystitis

Häufiges schmerzhaftes Wasserlassen bei Frauen ist ein eindeutiges Anzeichen für Blasenentzündung. Schmerzen beim Wasserlassen sind brennend und schneidend, nachdem eine Frau auf die Toilette gegangen ist, wird sie durch das Gefühl einer unvollständigen Entleerung ihres Blasenurins gequält, was sie zwingt, buchstäblich auf der Toilette zu sitzen. Zum Zeitpunkt des Harndrangs wird Harninkontinenz festgestellt (für weitere Informationen über Zystitis, siehe Zystitis bei Frauen - Symptome, Behandlung ). Die Art des Urins verändert sich anfänglich nicht, aber wenn die Krankheit fortschreitet, wird der Urin trübe. Das Behandlungsschema ist ähnlich wie Pyelonephritis Therapie, Physiotherapie (UHF, Inductothermie und Iontophorese), pflanzliche Heilmittel (siehe Zystitis für Zystitis , 15 Medikamente für Zystitis ), und Cranberries für Zystitis werden auch verwendet .

  • Urethritis

Häufiges Urinieren, das zu Beginn der Blasenentleerung schmerzhaft ist, ist charakteristisch für Urethritis. Der Schmerz hat einen brennenden Charakter und wird von Juckreiz begleitet. Der Allgemeinzustand der Frauen leidet selten, was zu einer Verzögerung des Prozesses und einer verspäteten Behandlung der Ärzte führt. Die Behandlung der Urethritis umfasst Antibiotika und Probiotika, um die vaginale Biozönose wiederherzustellen (siehe die Liste der probiotischen Präparate ).

  • Pyelonephritis

Eine verstärkte Urinierung kann auf eine chronische Pyelonephritis hinweisen. Die Krankheit manifestiert sich durch dumpfe Schmerzen im Bereich der Lendengegend, die bei kaltem Wetter verstärkt werden. Wenn eine Verschlimmerung des pathologischen Prozesses festgestellt wird: Частое мочеиспускание у женщин - причины

- starker Anstieg der Körpertemperatur, bis zum Erkalten
- sowie Schwäche
- Übelkeit
- Im Urin sind Verunreinigungen von Blut und Eiter.
- Das Fortschreiten der Krankheit führt zur Entwicklung von arterieller Hypertonie

Die Behandlung der Pyelonephritis ist lang anhaltend und umfasst antibakterielle Therapie, Spasmolytika, Schmerzmittel und pflanzliche Heilmittel.

  • Urolithiasis

Häufiges Urinieren kann auf eine bestehende Urolithiasis mit Lokalisation von Konkrementen in der Blase hinweisen. Drang zum urinieren erscheinen plötzlich, scharf und provoziert durch intensive körperliche Anstrengung, beim Laufen oder Schütteln beim Transport auftreten. Wenn die Blase während des Urinierens nicht vollständig entleert wird, kann auch eine Unterbrechung des Urinflusses auftreten. Es gibt Schmerzen im Unterbauch und im Bereich oberhalb des Schambeins, sowohl in Ruhe als auch beim Urinieren. Die Behandlung der Pathologie, abhängig von der Schwere der Erkrankung und der Art der Steine, kann eine medikamentöse, physiotherapeutische oder chirurgische Behandlung sein, beinhaltet jedoch immer eine Diät.

  • Blasen-Muskel-Wand-Schwäche

Manifestiert durch häufiges Urinieren mit einer geringen Menge Urinausscheidung. Der Harndrang ist immer scharf und erfordert sofortige Besuche auf der Toilette. Da diese Pathologie angeboren ist, zielt die Therapie darauf ab, das Blasenmuskelgewebe mit speziellen Übungen und Medikamenten zu stärken.

  • Mit überaktiver Blase

Gleichzeitig bewirkt die Verstärkung der Nervensignale einen häufigen Harndrang. Die Erkrankung ist zentral bedingt, daher zielt die Behandlung darauf ab, die pathologische Erregbarkeit des das Wasserlassen regulierenden Nervensystems (Beruhigungsmittel, Muskelrelaxantien etc.) zu unterbrechen.

Häufiges Urinieren, als sekundäres Symptom verschiedener Erkrankungen des Körpers
  • Gynäkologische Erkrankungen

Häufiges Urinieren kann ein Zeichen für vernachlässigte Uterusmyome sein - ein gutartiger Tumor, der die Blase mit ihrer Größe zusammendrückt. Da sich die Krankheit allmählich entwickelt, gehen den Dysuritiden lange Zeit Uterusblutungen , Zyklusstörungen und Schmerzen im Unterbauch voraus. Behandlung von hormonellen und chirurgischen (siehe Gebärmuttermyom - Symptome und Behandlung ).

Mit dem Uterusprolaps, verbunden mit einer Schwäche des Bandapparats, verschieben sich die Organe und das Gewebe des Beckens, einschließlich der Blase. Häufiges Urinieren mit Inkontinenz weist auf einen signifikanten Uterusprolaps hin. Eine Frau wird lange Zeit von schmerzhaften Unterbauchbeschwerden, starker Menstruation und Blutungen aus der Vagina gestört. Die Behandlung ist konservativ (Hormone, Bewegungstherapie) oder chirurgisch.

  • Endokrine Erkrankungen

Häufiger Harndrang in der Nacht ist oft eines der ersten Anzeichen von Diabetes bei Frauen. Darüber hinaus wird die Frau von ständigem Durst, juckender Haut, Schwäche und Müdigkeit gequält. Die Behandlung umfasst Diät, Medikamente, die das Niveau von Zucker (mit der Unwirksamkeit der Diät-Therapie), Insulin-Therapie (mit Insulin-abhängige Form der Krankheit) reduzieren.

Bei Diabetes insipidus mit Dysfunktion des Hypothalamus-Hypophysen-System tritt häufiges Wasserlassen auf, die tägliche Menge an ausgeschiedenem Urin steigt auf 5 Liter. Frauen werden von ständigem Durst gequält, Gewicht geht verloren, trockene Haut und Schleimhäute treten auf. Hormonbehandlung, lebenslang.

  • Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße

Häufiges nächtliches Urinieren bei Frauen kann ein Zeichen für eine Herz-Kreislauf-Insuffizienz sein. Bei ungenügender Herzaktivität während des aktiven Tageslebens treten versteckte Ödeme auf, die nachts abfallen und sich beim häufigen Wasserlassen äußern. Behandlung - ätiologisch, mit dem Ziel, das identifizierte Versagen der Herztätigkeit zu kompensieren.

Physiologische Ursachen

Wenn es bestimmte physiologische Gründe gibt, ist die Frau besorgt über häufiges Wasserlassen während des Tages, von denen die häufigsten sind:

  • Merkmale der Ernährung im Zusammenhang mit reichlich Flüssigkeitsaufnahme (Kaffee, Soda, Alkohol) und Produkte, die diuretische Eigenschaften haben (Wassermelone, Cranberry, Melone, Preiselbeeren, Gurke, etc.)
  • Stress und Angstzustände, bei denen der Sauerstoffmangel der Zellen zu häufigem Wasserlassen führt
  • das erste und dritte Trimester der Schwangerschaft, wenn erhöhte Harnausscheidung mit einer Zunahme der Gebärmutter und Kompression der Blase verbunden ist
  • Hypothermie des Körpers, in der eine kompensatorische Zunahme des Urinierens auftritt;

Wenn die Ursache die physiologischen Faktoren sind, die bei Frauen häufiges Urinieren verursachen, ist eine Behandlung nicht erforderlich. Die sich selbst provozierende Situation führt zur Normalisierung des Urinierens.

Medikamentenaufnahme

Erhöhtes Urinieren, das zu häufigen Besuchen der Toilette führt, provoziert auch Arzneimittel aus der Gruppe der Diuretika, die eine therapeutische diuretische Wirkung haben. Diese Medikamente sind für Ödeme, Bluthochdruck, zur Behandlung von Präeklampsie bei Schwangeren verschrieben.

Ursachen für häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen

Wenn ein Duett von Symptomen gefunden wird - häufiges Wasserlassen bei Frauen und Schmerzen beim Wasserlassen, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass es bei Infektionen zu einer Entzündung der Harnorgane oder Genitalien kommt. Einige sexuell übertragbare Infektionen haben auch schmerzhafte und häufige Wasserlassen (mehr in unseren Artikeln):

Das häufige häufige schmerzlose Urinieren bei Frauen zeigt am häufigsten den fortgeschrittenen Verlauf einer bestimmten Krankheit der oben genannten Gruppen an. Tatsache ist, dass das weibliche urinogenitale System tatsächlich eine einzige Einheit ist und die Infektion, die in den Harnorganen entstanden ist, leicht zu den Genitalien wechselt.

Sehr häufig werden zum Beispiel Urethritis und Vaginitis diagnostiziert. Die Struktur der weiblichen Urogenitalorgane erklärt die Leichtigkeit der Ausbreitung der Infektion, von der eine aufsteigende Infektion besonders gefährlich ist - von der Vagina bis zum Uterus und den Anhängseln, von der Urethra bis zur Blase und Niere. Pathologien wie Zystitis, Urolithiasis, Vaginitis und Vulvovaginitis verschiedener Ätiologien manifestieren sich als schmerzhaftes Urinieren.

Schmerzhaftes und häufiges Wasserlassen kann auf Reizung des Vaginalgewebes zurückzuführen sein:

  • bei unsachgemäßer Verwendung des Tampons
  • nach dem Geschlechtsverkehr

In diesem Fall sind die Symptome vorübergehend - Unbehagen und häufiger Harndrang während des Tages. Aber dieser Tag ist eine gefährliche Zeit, denn die beschädigte Schleimhaut ist ein ausgezeichnetes Eingangstor für verschiedene Infektionserreger.

Häufiges Wasserlassen, das eine Frau zwei oder mehr Tage lang stört, sollte nicht ohne Diagnose und Behandlung verlassen werden. Jede Pathologie des Urogenitalsystems ist eine Bedrohung für die normale Implementierung der Reproduktionsfunktion. Daher sollte die Gesundheit von Frauen nicht nur das Hauptanliegen der Nation sein, sondern auch die Priorität jeder einzelnen Frau, und die Symptome sind die Symptome, um sie dem Arzt zu präsentieren.

Beobachten Sie Ihren Körper und hören Sie seinen Signalen zu!

12 Kommentare

    • Geh zum Arzt, vielleicht ist es Zystitis. Cystin und Furadonin werden Ihnen verschrieben (oder was auch immer für Sie geeignet ist). Und es wird kein ähnliches Problem mehr geben. Es wird nur notwendig sein, sich regelmäßigen Prüfungen zu unterziehen.

    • Dies geschieht bei fast allen Frauen in deinem Alter. Nein, es ist keine Blasenentzündung. Schwäche der Vaginalwände. Bewegung, Muskeln stärken und alles wird vorübergehen. Meine Freunde und ich waren so ..

  1. das gleiche ((und ich bin so alt .. Mein Freund in Moskau hatte eine Operation, um die Muskeln der Vagina und des Urins zu straffen. pauz .., außerdem die Bauchoperation, sozusagen, dass es half - auch ist es unmöglich - so wie ich nicht gehe weit von zu Hause ((((

  2. Ich erzählte dem Arzt von meinem Problem. Ich trinke Wasser und renne in fünf Minuten zur Toilette. Sie fragte nur, ob es schmerzhaft sei zu urinieren, ich sagte nein und sie winkte mit der Hand. Was leide ich nicht länger 1 Jahr (((((((((

  3. Ich habe auch meine eigene Kleine. (Ich trinke eine Tasse Tee und laufe danach 4 Mal davon. Was sollte ich in dieser Sekunde tun, wenn ich wollte. Es ist keine Option, es auszuhalten

  4. Hallo für zwei Tage, oft leidet das Wasserlassen (die ersten Tage mit Blutungen), Übelkeit, Schmerzen im Unterbauch - helfen, was zu tun ist! Welche Art von Medizin?

  5. Das gleiche Problem ist das ewige, schmerzlose häufige Urinieren. Freunde nannten mich Ssykuhoy .. Und jetzt die letzten 2 Tage hat es sich intensiviert ((Ich habe Angst, zu den Ärzten zu gehen ..

  6. Ich bin 48 Jahre alt. Seit einigen Jahren: intensiver Durst, mit einer ständigen und jede halbe Stunde eine Toilette! Gott sei Dank, dass du nachts nicht aufgestanden bist. Der Gynäkologe sagte, dass sich der Fall in Richtung eines Höhepunkts bewegt, und dies ist immer mit Veränderungen in der Organisation verbunden. Ich habe nichts Konkretes empfohlen, sagte: "Durch die Methode der Fehler und Versuch, sich selbst auswählen." Und dann gefolgt von einer riesigen Liste von Hormon-ersetzenden Prep-in mit den Wechseljahren und ihre vorhergehenden.

  7. Ich habe Uterusmyome und oft habe ich angefangen, durch die Kleinen zu laufen. aber es ist nichts im Vergleich.Was solche Empfindungen wurde, wie der Uterus herausfällt, ist innen so unangenehm. Ich kann sogar sagen, dass ich verletzt bin.

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet