Ursachen von Epilepsie bei Kindern und Erwachsenen


Epilepsie ist eine neurologische Störung mit einem eigentümlichen Symptomenkomplex. Ausprägungen der Krankheit sind Krämpfe. Dieser Artikel wird die Ursachen von Epilepsie diskutieren.

Epileptische Anfälle werden durch eine pathologische Veränderung der bioelektrischen Aktivität des Gehirns erklärt und durch die gleichzeitige Entladung einer großen Population von Nervenzellen (hypersynchrone Entladung) verursacht.

Im Kopf, wie ein Blitzschlag, gibt es elektrische Ladungen mit einer Frequenz und Kraft uncharakteristischen normalen Betrieb des Gehirns. Sie können in bestimmten Bereichen des Kortex erzeugt werden (fokaler Anfall) oder das Gehirn als Ganzes erfassen (verallgemeinert).

Klinische Manifestationen von Epilepsie

Das Hauptsymptom der Epilepsie sind epileptische Anfälle oder Krampfanfälle. In der Regel sind sie kurzlebig (15 Sekunden - 5 Minuten) und beginnen plötzlich. Mögliche Arten der Manifestation:

  • Ein großer Krampfanfall: Eine Person verliert das Bewusstsein, fällt, die Muskeln des ganzen Körpers ziehen sich unwillkürlich zusammen, Schaum kommt aus dem Mund.
  • Kleiner epileptischer Anfall (Abwesenheit): Der Patient verliert für einige Sekunden das Bewusstsein. Das Gesicht zuckt krampfhaft. Der Mensch führt unlogische Handlungen aus.

Richtige und rechtzeitige Behandlung der Krankheit in 75% der Fälle ermöglicht es Ihnen, Anfälle zu stoppen oder für immer loszuwerden (für mehr Details siehe Epilepsie - Symptome und Behandlung ).

Was ist Epilepsie?
  • Symptomatisch - provoziert durch einen strukturellen Defekt des Gehirns.
  • Idiopathisch - es gibt keine strukturellen Veränderungen im Gehirn, es gibt eine erbliche Veranlagung.
  • Kryptogene - die Ursache der Krankheit ist unklar. Причины эпилепсии
Wann tritt Epilepsie auf?

Epileptische Anfälle manifestieren sich beim Menschen:

  • bis zu 20 Jahren in 75% der Fälle;
  • nach 20 Jahren in 16%;
  • im höheren Alter - etwa 2-5%.
Warum tritt Epilepsie auf?

In 6 von 10 Fällen der Inzidenz ist die Ursache der Epilepsie unbekannt und Ärzte betrachten genetische Merkmale - idiopathische und kryptogene Form. Sprechen Sie daher über die Ursachen von Epilepsie und betrachten Sie die sekundäre oder symptomatische Form der Krankheit.

Epileptische Anfälle treten vor dem Hintergrund einer erhöhten epileptischen Aktivität von Gehirnzellen auf, deren Ursache nicht klar ist. Dies beruht vermutlich auf den chemischen Eigenschaften von Gehirnneuronen und den spezifischen Eigenschaften der Zellmembran.

Es ist bekannt, dass bei Patienten mit Epilepsie das Hirngewebe gegenüber chemischen Veränderungen als Folge der Wirkung verschiedener Stimuli sehr empfindlich ist. Die identischen Signale, die das Gehirn eines kranken und gesunden Menschen empfängt, führen im ersten Fall zu einem Angriff und bleiben unbemerkt - im zweiten.

Je nach dem Alter, in dem die Symptome der Krankheit auftraten, sollte man davon ausgehen, dass diese oder jene Ursache für epileptische Anfälle vorliegt.

Epilepsie durch Vererbung

Epilepsie kann nicht auf Erbkrankheiten zurückgeführt werden. Allerdings leiden 40% der Patienten mit Epilepsie an epileptischen Anfällen. Das Kind kann die spezifischen Fähigkeiten des Gehirns, die Prozesse der Hemmung und Erregung, ein erhöhtes Maß an Bereitschaft für die paroxysmale Reaktion des Gehirns auf Fluktuationen in externen und internen Faktoren erben.

Wenn ein Elternteil Epilepsie hat, beträgt die Wahrscheinlichkeit der Vererbung eines Kindes 3-6%, wenn beide 10-12% sind. Die Neigung zur Krankheit wird öfter vererbt, wenn die Angriffe verallgemeinert und nicht fokal sind.

Epileptische Anfälle manifestieren sich bei Kindern früher als bei Eltern.

Die Hauptursachen der Krankheit

Was Epilepsie provoziert, sind Ärzte noch nicht zweifelsfrei etabliert. In 70% der Fälle wird eine idiopathische und kryptogene Epilepsie diagnostiziert, deren Ursachen unbekannt bleiben.

Mögliche Gründe:

  • Schädigung des Gehirns während der vorgeburtlichen oder perinatalen Phase
  • Kraniozerebrales Trauma
  • Geburtsdefekte und genetische Veränderungen
  • Störung der Durchblutung des Kopfes
  • Infektionskrankheiten (Meningitis, Enzephalitis, Neurozystizerkose)
  • Tumore und Abszesse des Gehirns

Die provozierenden Faktoren der Epilepsie sind: Эпилепсия у детей причины

  • psycho-emotionaler Stress, Stress
  • Klimawandel
  • Überarbeitung
  • helles Licht
  • Schlafmangel und umgekehrt, übermäßiger Schlaf

Epilepsie bei Kindern

Kinder leiden dreimal häufiger an Epilepsie als Erwachsene. Nervenzellen des kindlichen Gehirns sind leicht erregbar. Selbst eine starke Temperaturerhöhung kann zu einem epileptischen Anfall führen. In der frühen Kindheit oder Adoleszenz (0-18 Jahre) manifestierte sich am häufigsten idiopathische Epilepsie.

Die Hauptursache für Anfälle bei kleinen Kindern (20% der Fälle) sind perinatale Komplikationen, die durch pränatale oder geburtshirn- traumatische Hirnverletzungen verursacht werden. Hypoxie (Sauerstoffmangel) des Gehirns verursacht eine Störung des Nervensystems.

In einem frühen Alter Epilepsie diagnostiziert, die Ursache bei Kindern unter zwei Jahren sind angeborene Fehlbildungen des Gehirns und intrauterine Infektionen - Zytomegalie, Röteln, Toxoplasmose, Herpes (siehe Toxoplasmose in der Schwangerschaft , Herpes in der Schwangerschaft ), wird symptomatisch durch Medikamente behandelt.

Kopfverletzungen

Posttraumatische Epilepsie - eine Folge einer schweren Kopfverletzung - wird in 5-10% der Fälle diagnostiziert. Verkehrsunfälle oder Kindesmisshandlung können zu einem epileptischen Anfall führen. Epilepsie unmittelbar nach der Verletzung oder einige Jahre später. Laut Ärzten haben Menschen nach einer schweren Kopfverletzung mit Bewusstseinsverlust eine erhöhte Wahrscheinlichkeit von Epilepsie. Posttraumatische Anfälle bei Kindern entwickeln sich sehr langsam und können sich auch nach 25 Jahren manifestieren.

Infektionskrankheiten

Wenn verschiedene Fremdstoffe in die weichen Hüllen des Gehirns eindringen, kann ein Infektionstoxischer Schock auftreten, der durch den massiven Zerfall von Mikroorganismen verursacht wird. Die freigesetzten Giftstoffe provozieren eine Verletzung der Mikrozirkulation des Gehirns, provozieren intravaskuläre Koagulation von Blut, stören die Stoffwechselprozesse. Mögliches zerebrales Ödem und erhöhter intrakranieller Druck. Dies wirkt sich negativ auf die Blutgefäße aus, verursacht Atrophie - die Zerstörung von Neuronen und deren Verbindungen, das allmähliche Absterben, was Krämpfe auslöst.

Störung der Durchblutung des Kopfes

Bei 4-5% der älteren Menschen führt eine akute Unterbrechung der Blutzufuhr zum Gehirn zu chronischen Epilepsie-Anfällen.

Beim ischämischen Schlaganfall kommt es zu einem Krampf des Gefäßes oder zu einer Blockade des Thrombus. Blut fließt nicht mehr normal in bestimmte Bereiche oder Teile des Gehirns, gefolgt von Sauerstoffmangel in den Geweben (siehe Zeichen eines Schlaganfalls bei Frauen , ein Schlag der linken oder rechten Seite ).

Hämorrhagischer Schlaganfall ist eine Folge von Bluthochdruck und Atherosklerose. Unfähig, den Auswirkungen von Bluthochdruck zu widerstehen, ist die Wand des Gefäßes des Kopfes gebrochen und es kommt zu einer Blutung. Dann gibt es Ödeme und Tod des betroffenen Bereichs des Gehirns.

Verletzung von Stoffwechselprozessen

Erbliche Stoffwechselstörung und erworben (Vergiftung mit toxischen Metallen) ist die Ursache von 10% der Fälle von wiederkehrenden epileptischen Anfällen.

Übermäßiger Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln, Störung der Funktion der Bauchspeicheldrüse (siehe Diabetes mellitus bei Frauen - Zeichen ) bewirkt eine Veränderung der Stoffwechselvorgänge, verursacht einen Hirninfarkt und Blutungen.

Tumore und Anomalien des Gehirns

Epileptische Anfälle in 58% der Fälle - das erste Anzeichen eines Hirntumors unterschiedlicher Lokalisation. Neoplasmen in 19-47,4% provozieren epileptische Anfälle. Es ist anzumerken, dass schnell wachsende Tumoren häufiger Epilepsie verursachen als langsam wachsende Tumoren. Atypische Bildungszellen stören das normale Funktionieren des Gehirns. Beschädigte Bereiche hören auf, die von den Analysatoren empfangenen Signale korrekt wahrzunehmen und zu übertragen. Mit der Eliminierung der Ausbildung verschwinden epileptische Anfälle.

Arteriovenöse vaskuläre Dysplasie ist eine kongenitale Anomalie, die häufig zu wiederkehrenden epileptischen Anfällen führt.

Harm-Medikamente und Insektizide

Drogen, Alkohol, unkontrollierte Einnahme von Medikamenten (Barbiturate, Benzodiazepine) oder ihr Entzug sind eine häufige Ursache von Epilepsie bei Erwachsenen. Verstöße gegen den Zeitplan für die Einnahme von Antiepileptika, Änderung der therapeutischen Dosis ohne Verschreibung eines Arztes provoziert epileptische Anfälle. Die Eliminierung des Stimulus macht es möglich, das Wiederauftreten von Anfällen zu vermeiden.

Mangel an Mikroelementen und das Risiko von Epilepsie

Im Jahr 1973 stellte die American Society of Neurology auf der Grundlage von Forschungsarbeiten einen Zusammenhang zwischen dem Defizit bestimmter Mineralien und der Entwicklung von konvulsiven Anfällen her. Es ist wichtig, die Geschwindigkeit von Zink und Magnesium im Körper zu kontrollieren. Das Risiko von Anfällen erhöht sich mit einer Abnahme ihrer Konzentration. Magnesium wird schnell unter Stress, erhöhten Temperaturen und Stress verbraucht. Selbst eine kurzfristige Knappheit wirkt sich negativ auf die Kontraktilität von Muskeln und Blutgefäßen aus.

Neue Epilepsieforschung

Bis heute ist die Erforschung epileptischer Anfälle die Ursache der Erkrankung. Nach neuesten Studien der Ruhr-Universität in Bochum wird die Epilepsie mit ihren charakteristischen unkontrollierten Muskelkontraktionen durch Veränderungen in den Neuronen des Kleinhirns verursacht, die direkt für die Koordinierung der Bewegungen im Körper verantwortlich sind. Während diese Abweichungen nach der Geburt nicht erkannt werden können.

Die Krankheit provoziert P / Q-Anomalien von Calciumkanälen, die für den Fluss von Calciumionen in Neuronen verantwortlich sind. Sie sind in fast allen Geweben des Gehirns vorhanden, und im Falle einer Mutation werden die Nervenzellen nicht richtig verarbeitet und übertragen Signale, die aus dem Kleinhirn stammen. Dies führt zu unkontrollierten epileptischen Anfällen.

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet