Ursachen und Behandlung von androgener Alopezie bei Frauen und Männern



Haarausfall ist ein unangenehmer kosmetischer Defekt, der schwer genug ist, sich vor anderen zu verstecken. Es gibt mehrere Gründe für einen erhöhten Haarausfall, jedoch ist die häufigste von ihnen androgene Alopezie. Diese hormonelle Erkrankung, die den Gehalt an "männlichen" Hormonen (Androgene) erhöht oder die Empfindlichkeit der Hautzellen gegenüber diesen erhöht.

Was sind Androgene?

Wie bereits erwähnt, sind dies Hormone, die für das normale Funktionieren des Körpers und seine Entwicklung nach dem "männlichen" Typ benötigt werden. Es ist Androgenen bei Männern zu verdanken:

  • Muskeln sind stärker entwickelt als bei Frauen;
  • eine gröbere Stimme;
  • nicht entwickelte Brustdrüsen;
  • eine bestimmte Verteilung der Haare - das Vorhandensein eines Bartes, Schnurrhaare, Haare auf der Brust, etc.

In einer kleinen Menge sind diese Hormone im weiblichen Körper enthalten. Sie nehmen an der Aufrechterhaltung von normalem Blutzucker teil, regulieren die Arbeit von Östrogenen ("weibliche" Hormone) und führen eine Anzahl anderer metabolischer Funktionen durch.

Androgene bedingt in stark und schwach unterteilt. Die erste Gruppe umfasst Testosteron. Sein geschwächtes Analogon ist Dehydroepiandrosteron. Bei der Entwicklung der androgenen Alopezie spielen beide Hormone eine Rolle.

Warum?

Der Lebenszyklus der Haare ist ein ziemlich komplexer Prozess, der durch eine Vielzahl von Hormonen reguliert wird. Es kann in zwei Phasen unterteilt werden:

  1. Phase des Wachstums. Es kann von 3 bis 10 Jahren dauern. Zu dieser Zeit wird das Wachstum der Haare durch verschiedene Substanzen stimuliert, was einen einzigen Ausdruck bedeutet - Wachstumsfaktoren;
  2. Die Phase von Involution oder Fallout. Es sollte mindestens 100 Tage dauern, damit es keinen kosmetischen Defekt gibt. Es ist wichtig zu beachten, dass der normale Haarfollikel während dieser Phase nicht beschädigt werden sollte. Nur die Haarwurzel ist zersetzt.

In der Kopfhaut befindet sich ein spezielles Enzym (5-Alpha-Reduktase), das Androgene in eine aktive Form (Dihydrotestosteron) umwandelt. Aus diesem Grund können sie beide Phasen des Haarzyklus beeinflussen.

Wenn die Menge an Hormonen über das Normale ansteigt oder die Zellen empfindlicher werden, tritt eine androgene Alopezie auf. In der ersten Phase werden Androgene durch Wachstumsfaktoren blockiert, weshalb der Lebenszyklus der Haare deutlich reduziert ist (bis zu mehreren Monaten und sogar Wochen). In der Phase der Involution kann der erhöhte Gehalt an Hormonen den Haarfollikel schädigen, was sich in einem erhöhten Haarausfall äußert.

Risikofaktoren für androgene Alopezie

Gegenwärtig spielen folgende Risikofaktoren eine Rolle bei der Entwicklung der androgenen Alopezie: Ursachen und Behandlung von androgener Alopezie

  • Männliches Geschlecht - es ist zuverlässig bekannt, dass diese hormonelle Erkrankung bei Männern 4 mal dicker ist als beim schöneren Geschlecht;
  • Alter - nach 50 Jahren betrifft androgene Alopezie jeden zweiten Mann und jede vierte Frau;
  • Vererbung - wenn eine Familie diese Krankheit oder unerklärlichen Haarverlust durch einen ihrer nahen Verwandten bemerkt hat, ist die Wahrscheinlichkeit, diese Pathologie in nachfolgenden Generationen zu entwickeln, ungefähr 70-80%;
  • Hormoneller Stress - Die Umstrukturierung des hormonellen Hintergrunds kann bei einigen Patienten androgenetische Alopezie verursachen. Diese Bedingungen umfassen: Schwangerschaft; Einnahme von Arzneimitteln, die männliche Sexualhormone enthalten; Verwendung von Stimulantien zur Testosteronproduktion (als Doping) usw. Dies ist die häufigste Ursache für androgene Alopezie bei Männern;
  • Schädigung / Tumordrüsen, die Sexualhormone produzieren:
    • Hypo- oder Hyperfunktion der Hypophyse;
    • Stärkung der Funktion oder des Tumors der Nebenniere;
    • Hypo- / Hyperfunktion der Geschlechtsdrüsen (Hoden oder Eierstöcke). Zu dieser Gruppe von Gründen gehören Polyzystose und Osteo-Sklerose, Orchitis, Ovarius usw.

Wenn Sie eines der Risikofaktoren und die charakteristischen Merkmale einer androgenetischen Alopezie bemerken, sollten Sie einen Dermatologen aufsuchen, der die notwendige Untersuchung vorschreibt und die Diagnose bestätigt / widerlegt.

Symptome von androgener Alopezie

Die Manifestationen dieser Krankheit sind etwas unterschiedlich, abhängig vom Geschlecht, der Schwere der Symptome und dem Vorhandensein von zusätzlichen Symptomen. . Es gibt jedoch eine charakteristische Eigenschaft, die es ermöglicht, androgenetische Alopezie zu erkennen - nur die frontalen und parietalen Bereiche des Kopfes sind betroffen . Es sind diese Bereiche der Haut, die am empfindlichsten für männliche Hormone sind.

Androgene Alopezie bei Frauen kann sich durch folgende Symptome manifestieren:

  • Haarausfall im Parietal- und Frontalbereich. Der volle Verlust der Haare wird in der Regel nicht beobachtet;
  • Verletzung des Menstruationszyklus - Androgene wirken den weiblichen Sexualhormonen entgegen, weshalb die Regulation der Menstruationsfunktion bei Frauen gestört ist;
  • Akne Ausschlag jeder Lokalisierung (typischerweise - auf dem Gesicht und auf dem Rücken);
  • Hirsutismus - Haarwuchs an atypischen Stellen für den weiblichen Körper (im Bereich des Kinns, der Wangen, der Brust, des Rückens, etc.).

Bei Männern beschränken sich Manifestationen dieser Krankheit gewöhnlich auf Haarausfall im frontalen und parietalen Bereich.

Diagnose

Die Diagnose einer androgenen Alopezie kann ohne Labordiagnose gestellt werden, da bei einigen Patienten der Gehalt an Hormonen im Blut innerhalb der normalen Grenzen bleibt. Wenn der Arzt Zweifel an der wahren Ursache des Haarausfalls hat, können Sie folgende Indikatoren untersuchen:

Indikator Norm Veränderung der androgenetischen Alopezie
Männer Frauen
Testosteron 5,76-30,45 nmol / l 0,3-3,79 nmol / l Erhöht oder ist an der oberen Grenze der Norm
Freies Testosteron 19-143 pmol / l Weniger als 14 pmol / l
Dihydrotestosteron 0,85-3,36 nmol / l 0,1-1,6 nmol / l
Dihydroepiandrosteronsulfat 2,16-15,2 μmol / l 0,9-11,5 μmol / l
Adrenocorticotropes Hormon (untersucht bei Verdacht auf eine Nebennieren- oder Hypophysenerkrankung) Weniger als 46 pg / ml

Um nach der Ursache der androgenen Alopezie zu suchen, ist es auch möglich, instrumentelle Methoden zu verwenden: Ultraschall der Nebennieren oder Eierstöcke (bei Frauen), CT des Gehirns und andere. Leider sind sie in den meisten Fällen nicht informativ.

Behandlung von androgener Alopezie

Es sollte angemerkt werden, dass dies ein extrem langer, teurer und zeitaufwendiger Prozess ist. Androgene Alopezie ist schwer zu behandeln, daher ist es notwendig, die Termine des Dermatologen strikt einzuhalten und regelmäßig die notwendigen Medikamente zu verwenden. Unangemessene Unterbrechungen oder Missbrauch von Medikamenten machen die Therapie unbrauchbar.

Konservative Therapie

Die Behandlung von androgener Alopezie bei Männern und Frauen weist signifikante Unterschiede auf. Da der Bedarf an Androgenen bei Männern viel höher ist, können Sie keine Medikamente verwenden, die die Wirkung von Testosteron vollständig blockieren. Andernfalls wird es zur Feminisierung (Auftreten weiblicher Geschlechtsmerkmale) eines Mannes, Impotenz und zum Verschwinden der Libido führen.

Androgene Alopezie Heilmittel für Frauen sind so konzipiert, um die Wirkung von Androgenen vollständig zu blockieren. In der Regel wird die Therapie mit Präparaten der weiblichen Hormone (Östrogene) ergänzt, die es ermöglicht, ihre Wirksamkeit zu erhöhen.

Derzeit werden die folgenden Behandlungsregime für diese hormonelle Erkrankung verwendet:

Behandlung von androgenetischer Alopezie bei Frauen Behandlung von androgener Alopezie bei Männern
  • Cyproteronacetat (Cyproteron-Teva);
  • Ethinylestradiol (Mikrokügelchen)

Kombinierte Arzneimittel, die diese beiden Wirkstoffe enthalten, sind Climen, Chloe, Erica-35, Diane-35, Bellune-35, MODELPYUR. Diese Medikamente sollten bevorzugt werden.

Finasterid (Synonyme - Penester, Prosteride, Finast, Alfinal, Zerlon, Proscar, Finpros)

Der Behandlungsverlauf beträgt 1 bis 2 Jahre. Finasterid verursacht selten Nebenwirkungen wie Impotenz oder verminderte Libido.

In diesem Fall hat es eine hohe Effizienz - 80% der Männer schaffen es, Haarausfall zu stoppen.

Minoxidil (Cosilon, Alerana, Alopexie, Revasil, Generolon, Regein) - dieses Medikament kann bei Patienten beiderlei Geschlechts verwendet werden, wenn die oben genannten Medikamente unwirksam sind. Es hat eine wichtige Eigenschaft - Minoxidil ist unwirksam, wenn die Krankheit länger als 5 Jahre dauert . Der erste Effekt der Behandlung erscheint frühestens 10 Monate nach Beginn der Behandlung.

Nur der behandelnde Arzt kann nach Untersuchung des Patienten und Untersuchung seines hormonellen Hintergrundes ein genaues Therapie-Schema verschreiben. Mit der Unwirksamkeit der konservativen Behandlung gibt es andere Möglichkeiten, die androgene Alopezie zu korrigieren.

Chirurgische Behandlung

Die einzige Möglichkeit, Haare mit androgener Alopezie schnell zurückzugeben, ist die Transplantation von Haarfollikeln. Die operative Behandlung erlaubt es Ihnen nicht, die Krankheit loszuwerden, sie hat nur eine kosmetische Wirkung, neben einer vorübergehenden. Um transplantiertes Haar zu sparen, ist es notwendig, eine Transplantation mit einer konservativen Therapie zu kombinieren, die der Dermatologe nach Konsultation und Laboruntersuchung ernennt.

Physiotherapeutische Behandlung

Die einzige bewährte Methode der Physiotherapie ist der Laserkamm LaserComb HairMax. Der amerikanische FDA-Verband führte klinische Versuche mit diesem Gerät durch und bestätigte seine Wirksamkeit. In Kombination mit einer konservativen Therapie können bessere Behandlungsergebnisse und kürzere Behandlungszeiten erzielt werden.

Moderne Behandlungsmethoden

Wie behandelt man Alopezie, wenn klassische Methoden wirkungslos sind? Im Jahr 2011 wurden neue Therapien entwickelt, die helfen, Haarausfall zu stoppen und ihr Wachstum anzuregen.

Die erste Methode ist die lokale Verabreichung von Botulinumtoxin (Botex) im Bereich der Alopezie. Der Behandlungsverlauf beträgt nur 2 Injektionen im Abstand von 6 Monaten. Dieses Medikament erhöht die Durchblutung in der Haut und reduziert lokal die Wirkung von Androgenen auf Zellen. Nebenwirkungen dieser Technik sind nicht gefunden worden, aber sie wurden bisher nicht weit verbreitet verwendet. Der Grund sind die Schwierigkeiten bei der Einführung neuer Technologien in Russland;

Die zweite Methode ist die intradermale Injektion von mit Plättchen angereichertem Plasma. Diese Zellen verbessern die Ernährung der Haut und der Haarfollikel, aktivieren Haarwachstumsfaktoren. Die Methode zeigt auch gute Ergebnisse in Abwesenheit einer negativen Wirkung auf den Körper. Leider ist es auch in der Russischen Föderation nicht üblich.

Androgene Alopezie ist die häufigste Ursache für Haarausfall. Leider gibt es bis jetzt keine optimale Therapieform für diese hormonelle Erkrankung. Um die Kontrolle darüber zu erlangen, ist es notwendig, die Termine des Arztes genau zu erfüllen und die Therapie zeitgerecht anzupassen. Wenn der Patient schnell Ergebnisse erzielen soll, wird ihm eine chirurgische Behandlung empfohlen. Um jedoch das Haar zu erhalten und seinen nachfolgenden Verlust zu verhindern, ist es notwendig, die konservative Behandlung fortzusetzen.

Häufige Fragen von Patienten

Frage:
Kann es bei einer Frau nach der Geburt zu einer androgenen Alopezie kommen?

Ja, seit Schwangerschaft und Geburt ist Stress für den Körper, der von einer hormonellen Reorganisation begleitet wird. Bei Vorliegen einer genetischen Prädisposition kann eine androgene Alopezie bei einer Frau unmittelbar nach der Geburt oder nach einer bestimmten Zeit (von einigen Monaten bis zu mehreren Jahren) auftreten.

Frage:
Ist es möglich, androgene Alopezie zu heilen?

Es ist unmöglich, diese Krankheit für immer loszuwerden, weil die genauen Mechanismen ihrer Entwicklung nicht bekannt sind. In den meisten Fällen können Sie jedoch vorübergehend Haarausfall stoppen und die Kontrolle über die Krankheit erlangen.

Frage:
Kann ich meine Haare nach einer längeren androgenen Alopezie zurückgeben?

Nach 5 Jahren der Krankheit ist Alopezie sehr schwer zu behandeln. Die optimale Methode der Behandlung, in diesem Fall - die Transplantation der Haarfollikel mit der Ernennung der weiteren Therapie.

Frage:
Wird androgenetische Alopezie erblich an Kinder weitergegeben?

Eine solche Wahrscheinlichkeit existiert, aber es ist unmöglich, diese Frage genau zu beantworten.

Frage:
Wie kann die Entwicklung von androgener Alopezie verhindert werden?

Gegenwärtig gibt es keine wirksamen Mittel, um diese hormonelle Erkrankung zu verhindern.

Frage:
Werde ich alle Haare wegen androgener Alopezie verlieren?

Bei Männern tritt vollständiger Haarausfall nur im frontalen und parietalen Bereich auf. Frauen in diesen Gebieten werden nur mit dünner werdendem Haar markiert. In der Regel beeinträchtigt der Rest der androgenetischen Alopezie nicht.

Frage:
Medikamente zur Behandlung von Alopezie sind Hormone? Haben sie viele Nebenwirkungen?

Weit entfernt von allem. Das einzige hormonelle Medikament ist in das Schema der Therapie für Frauen (das ist Ethinylestradiol) eingeschlossen. Andere Drogen sind synthetische Substanzen, die eine antiandrogene Wirkung haben.

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet