Ursachen von Blut im Stuhl eines Kindes oder Erwachsenen


Das Auftreten von Blut im Kot ist ein Zeichen für viele Krankheiten und pathologische Zustände der verschiedensten Teile des Magen-Darm-Traktes. Dieses Symptom kann jedoch als ungünstig angesehen werden und weist auf eine starke Schädigung der Schleimhaut, der Submucosa und sogar der Muskelwand der Mundhöhle, der Speiseröhre, des Magens und der Darmröhre hin.

Das Blut in den Fäkalien kann für das Auge sichtbar sein, oder für seinen Nachweis ist es notwendig, auf spezifische Labortests zurückzugreifen. Sichtbare Blutungen sind charakteristisch für Entzündungen oder Schäden an Bereichen im Darmbereich. Das sogenannte, veränderte oder verborgene Blut tritt von den darüber liegenden Abschnitten des Gastrointestinaltraktes in die Fäkalien ein.

helles rotes frisches Blut Häufig kann Blut auf Toilettenpapier oder auf Leinen gefunden werden, die Ursache sind Blutungen im unteren Darm mit Analfissuren, Hämorrhoiden und Rektumkarzinom.
Durchfall mit Blut, Schmerzen, Fieber Darminfektionen - Salmonellose (Symptome, Behandlung ), Dysenterie, etc.
dunkelrote Blutgerinnsel, Blutstreifen Symptome von entzündlichen Erkrankungen des Verdauungstraktes - Dysbakteriose, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, etc.
Analyse zeigt verstecktes Blut Blutungen des oberen GI-Trakts - Magengeschwür, Dickdarmpolypen, Darmkrebs, Magenkrebs, Speiseröhre. Sowie Rektumkarzinom, Helminthic Invasionen (siehe Symptome, Anzeichen von Würmern beim Menschen )

Wenn Blut im Stuhl gesehen wird, die Gründe

Analfissuren

Die charakteristischste Situation wird, wenn helles scharlachrotes Blut im Kot oder auf der Oberfläche von Fäkalien erscheint. Dies ist ein Hinweis auf eine Analfissur, die bei chronischer Verstopfung und übermäßiger Anstrengung während eines Stuhlganges auftritt. Fissur kann von Unbehagen nach einem Stuhlgang im Anus begleitet werden. Blutungen sind nicht häufig und können innerhalb weniger Tage wiederholt werden.

Diagnostiziert mit der üblichen chirurgischen Untersuchung und Fingeruntersuchung des Rektums. Während der Behandlung ist es notwendig, einen regelmäßigen Stuhl (Diät, Abführmittel für Verstopfung ) zu etablieren und den Patienten mit Kerzen mit Sanddornöl oder Anuzole für eine Woche zu behandeln.

Hämorrhoiden

Wenn bis zu mehrere Male im Monat Blut auf der Oberfläche der Fäkalien erscheint, dunkler als während einer Fraktur, und der Patient starke Schmerzen, Juckreiz und ein Gefühl von Ruptur im rektalen Bereich hat, werden Krampfadern des Rektums (Hämorrhoiden) vermutet. Eine solche Erkrankung entwickelt sich vor dem Hintergrund der Tatsache, dass die Venen in diesem Bereich keine Klappen haben, und mit jedem chronischen Anstieg des intraabdominalen Drucks, sind sie leicht übertrieben und können durch Blutungen beschädigt werden.

Bei Betrachtung im Anus sind hämorrhagische Knoten sichtbar (siehe externe Hämorrhoiden: Symptome, Behandlung ) oder ähnliche Formationen werden nachgewiesen, indem das Rektum mit einem Proktoskop untersucht wird (siehe innere Hämorrhoiden: Symptome, Behandlung ).

Blut im Kot Es gibt zwei Möglichkeiten zur Behandlung der Krankheit. Konservative Hämorrhoiden sind in den frühen Stadien kämpfen venotoniki des Anwendens (Tabletten detraleks , Venoruton, venolan, ginkor forte, Troxerutin, Pillen und Tropfen Aescusan, Salben oder Gele Antistax, Venitan, troksevazin) oder venoskleroziruyuschie Mittel, außer einer Anzahl von Adern der Strömung (Kerzen gepatotrombin D , Ethoxy-Sclerol). Verwenden Sie zusätzlich Lokalanästhetika, Abführmittel, Antikoagulantien, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente.

Sie greifen zu einer chirurgischen Behandlung nach Plan, mit fortgeschrittenen Hämorrhoiden oder nach Notfallindikationen mit reichlich und anhaltenden rektalen Blutungen.

Colitis ulcerosa

Unspezifische Colitis ulcerosa ist das Ergebnis einer Entzündung des Immunsystems, die durch Ulzeration der Schleimhaut und Submukosa des Rektums und des Dickdarms gekennzeichnet ist. Zur gleichen Zeit in den Kot vor dem Hintergrund der Entzündung erscheint nicht nur Blut, sondern auch Schleim und Eiter. Es gibt auch Bauchschmerzen, Durchfall, Temperaturreaktionen und Intoxikationen. Die Krankheit kann durch Entzündung des Peritoneums, Blutung, Darmperforation oder Darmverschluss verschlimmert werden.

Die Diagnose wird auf der Grundlage von endoskopischen und histologischen Studien gestellt. Die Behandlung wird auf die Ernennung von Sulfasalazin, Glukokortikosteroiden oder Zytostatika reduziert. Im Falle eines komplizierten Verlaufs kann eine Notoperation erforderlich sein.

Morbus Crohn

Morbus Crohn ist erblich, beruht ebenfalls auf dem entzündlichen Immunprozess und kann sich in jedem Teil des Magen-Darm-Traktes nach Masern, chronischem Rauchen, Nahrungsmittelallergien oder Stress entwickeln. Die charakteristischsten Läsionen des kleinen und transversalen Dickdarms.

Wiederholter weicher Stuhl mit Verunreinigungen von Schleim, Blut und Eiter, kombiniert mit Schmerzen, Fieber, Hautausschlag. Gelenkschmerzen. Ulzeration der Mundschleimhaut und Senkung des Sehvermögens. Die Diagnose ist vergleichbar mit unspezifischen Colitis ulcerosa. Die Krankheit ist Ciprofloxacin, Metronidazol, Metasalazin.

Darminfektionen

Ursachen von Blut im Kot können akute Darminfektionen sein:

  • bakteriell (Staphylokokken, Klebselle, Salmonellen, Paratyphus, Dysenterie, Campylobacter),
  • viral (Enterovirus, Rotavirus)
  • parasitäre (Amöbiasis, Schistosom) Herkunft.

Sie können Läsionen der kleinen (Enteritis) oder Dickdarm (Colitis) verursachen.

Gleichzeitig werden Temperaturerhöhungen mit häufigem flüssigen Stuhl kombiniert, der Verunreinigungen von Eiter, Schleim und Blut enthält. Es gibt sogar originale Namen, durch die Infektionskrankheiten Fäkalien für bestimmte Arten ähnlicher Krankheiten charakterisieren: Bei Amöbiasis handelt es sich um "Himbeergelee", "Rektalspucke" um Dysenterie (siehe Dysenterie: Symptome, Behandlung ).

Ein interessantes Phänomen ist das virale hämorrhagische Fieber (Krim, Omsk, zentralasiatisch), bei dem vor dem Hintergrund der Niederlage kleiner Gefäße ein hämorrhagischer Ausschlag am Körper und Blutungen, einschließlich Darm, auftritt. Eine weitere Viruserkrankung des Dickdarms, die durch Fieber, blutigen Durchfall und Bauchschmerzen gekennzeichnet ist, ist Cytomegalovirus.

Die Diagnose von akuten und chronischen Darminfektionen basiert auf bakteriologischen Kulturen, Mikroskopie oder serologischen Untersuchungen des Blutes (siehe Symptome einer Lebensmittelvergiftung ). Die Behandlung von bakteriellem OKA erfolgt mit Furazolidon , Enterofuril , Ciprofloxacin, Cephalosporinen (siehe Behandlung von Lebensmittelvergiftungen , sowie Probiotika - eine Liste von Medikamenten ). Virale Infektionen werden durch Interferone (Kipferron, Viferon), Arbidol unterdrückt. Parasitäre Invasionen werden mit Metronidazol, Tinidazol, Schistosomiasis - Praziquantel behandelt.

Tumore verschiedener Darmabschnitte

Onkologische Prozesse geben der Klinik einen Darmverschluss, diagnostiziert mit einer abdominellen Röntgenaufnahme der Bauchhöhle (ein charakteristisches Symptom von Gasblasen, "Kloyber-Schalen") oder Darmblutungen bei der Zerstörung von Blutgefäßen oder der Darmwand. Eine Darmperforation kann mit der Entwicklung einer fäkalen Entzündung des Peritoneums auftreten. Die Behandlung in solchen Situationen ist prompt, die Resektion eines Teils des Darms und das Stoppen der Blutung durch Elektrokoagulation oder durch Verschluss der Gefäße oder der Darmwand.

Intestinale Dysbiose

Intestinale Dysbiose im Zusammenhang mit der Einnahme von Antibiotika wird als das Syndrom der übermäßigen bakteriellen Infektion des Darms bezeichnet. Die typischste Variante ist die pseudomembranöse Kolitis nach einem Verlauf von Tetracyclinen, Clindamycin oder Aminoglykosiden. Durchfall und Blut im Stuhl treten auf, wenn die Ursache eine Darmschädigung mit Clostridien ist. Vancomycin, Metronidazol und Bactrim werden zur Behandlung verschrieben.

STI

Eine Gruppe von sexuell übertragbaren Infektionen (Herpes, anorektale Syphilis, rektale Gonorrhoe, venerisches Granulom) kann auch Schäden an der Rektumschleimhaut verursachen und durch Blut auf der Oberfläche des Stuhls manifestieren.

Ischämische Kolitis - Sauerstoffmangel der Darmwand des Dickdarms aufgrund von atherosklerotischen Schäden an den Arterien. Am häufigsten geschädigte Mesenterialarterien, die die Ernährung des linken Dickdarms stören. Sauerstoffmangel in den Geweben führt zu akuten Bauchschmerzen sowie zum Auftreten von Erosionen der Darmwand, die eine Blutungsquelle darstellen. Differentialdiagnose und erste Hilfe bei Ischämie bestehen darin, dass der Patient Nitroglycerin einnimmt, was den Schmerz lindert.

Ursachen von okkultem Blut im Stuhl

Das Blut, das vom oberen Verdauungstrakt in den Stuhl gelangt, hat Zeit sich zu ändern. Hämoglobin, das ein Teil davon ist, bricht zusammen und wandelt sich in Eisensulfat um, was Fäkalien eine schwarze Farbe verleiht. Dieser Stuhl heißt Melena.

  • Blutung aus Ösophagus-Krampfadern

Es ist charakteristisch für das portale Hypertensionssyndrom bei Leberzirrhose . Neben einem teerigen Stuhl ist diese Pathologie durch Schmerzen hinter dem Sternum gekennzeichnet, die sich nach einer Mahlzeit verschlimmert haben, wiederholtes Erbrechen von Blut. Sinkender Blutdruck, Tachykardie, Schwitzen. Der Zustand ist Notfall und wird durch die Einführung einer speziellen Ballonsonde, die die Venen drückt, in die Speiseröhre gestoppt.

  • Mallory-Weiss-Syndrom

Dies ist ein Blutriss der Speiseröhre oder der Kardia des Magens, der beim wiederholten Erbrechen auftritt und die Submukosa erreicht. Am häufigsten wird dieses Problem durch Trinken von Personen oder Personen mit Perforation des Magengeschwürs im Eingangsbereich des Magens konfrontiert. Schmerzen in der Projektion der Speiseröhre mit Melena kombiniert. Die Behandlung umfasst die Einführung von Aminocapronsäure, Bettruhe und intramuskuläre Verabreichung von Cerucal.

  • Blutungen aus Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüren

kann auch teerartigen Stuhlgang verursachen. Bei starken Blutungen gibt es bis zu mehrmals täglich flüssigen schwarzen Stuhl, Übelkeit, Schüttelfrost. Es könnte Ohnmacht sein. Magenblutungen gehen auch mit braunem Erbrechen ("Kaffeesatz") einher. Die chirurgische Behandlung wird auf Resektion eines Teils des Magens oder Zwölffingerdarms oder der Schließung des Geschwürs reduziert.

  • Perforation von Zwölffingerdarmgeschwüren

kann mit gleichzeitiger Blutung aus einem Spiegel Geschwür an der gegenüberliegenden Wand des Darms ("küssen Geschwüre") begleitet werden. In diesem Fall werden akute Dolchschmerzen in der rechten Hälfte des Epigastriums mit Anzeichen anhaltender Blutung kombiniert: Schwäche, Schwitzen, Herzklopfen und Bewusstlosigkeit. Lediglich die Notfall-Laparotomie mit Verschluss des Ulkus oder Resektion des Darms rettet den Patienten (siehe Zwölffingerdarmgeschwür )

Diagnose von verändertem Blut im Stuhl

Kleine Blutungen aus Verletzungen und Ulzerationen der Mundschleimhaut, nach Extraktion der Zähne, mit Blutungen aus der Speiseröhre, dem Magen, dem Zwölffingerdarm und dem initialen Jejunumsegment dürfen keine visuellen Veränderungen im Stuhl verursachen, sondern werden im Stuhl anhand eines Labortests bestimmt.

Eine solche Analyse wird als Gregersen-Reaktion bezeichnet. Um den Test so zuverlässig wie möglich zu machen, ist es dem Patienten verboten, drei Tage vor dem Test seine Zähne zu putzen, Fleisch und Fisch sowie Eisenpräparate zu essen. Dann Kot sammeln. Benzidin mit Bariumperoxid, in Essigsäure gelöst, auf einem Glasobjektträger einen Kotfleck auftragen und den Farbumschlag beobachten. Wenn eine blaue oder grüne Färbung auftritt, wird die Reaktion als positiv angesehen.

Ursachen von Blut im Kot eines Kindes

Kinder können an den gleichen Pathologien des Magen-Darm-Traktes leiden wie Erwachsene. Somit gilt für sie alles oben beschriebene. In der Kinderpraxis gibt es jedoch die typischsten Zustände, Blut im Stuhl zu entdecken, an die man denken sollte und die etwas Vorsicht walten lassen.

Intestinale Dysbiose (Syndrom der übermäßigen bakteriellen Kontamination des Darms)

Vor dem Hintergrund irrationaler Ernährung von Kindern bis zu einem Jahr, unangemessener oder häufiger Antibiotikatherapie, Fehlern im Immunschutz von Säuglingen haben Mütter und Kinderärzte häufig mit dem Phänomen des flüssigen Stuhls mit Blutbeimengungen zu kämpfen. Dies sind Blutsträhnen im Kot des Babys, die mit Schleim kombiniert werden können. Abdomen wird auch beobachtet (siehe Blähungen: Ursachen, Behandlung) , Appetitlosigkeit, Diathese. Meistens ist die Enterokolitis des Staphylokokken- oder Klebsiella-Ursprungs schuld.

Sie sollten durch Laborkultur von Fäkalien von akuten Darminfektionen und parasitären Invasionen unterschieden werden, bei denen Schleim und Blut in den Fäkalien auftreten, die im Abschnitt "Wenn Blut für das Auge sichtbar ist" beschrieben sind. Nach dem Nachweis des Erregers bei Babys bis zu einem Jahr werden sie mit Bakteriophagen (Staphylokokken, Darm, Klebsiella) behandelt, und ältere Kinder erhalten Enterofuril (siehe Behandlung von Darmdysbiose ). Als nächstes wird eine Kontrollansähung von Fäkalien durchgeführt und ein Verlauf von Probiotika folgt ( Bifiform , Linex , Bicola, Normoflorin, Bifiliuk).

Rektalfissuren begleiten oft eine andere Manifestation von Darmdysbiose - Verstopfung, die die Ursache für das mögliche Auftreten von Blut im Kot eines Kindes sein kann (siehe Verstopfung bei Säuglingen - was zu tun ist ). Die Behandlung mit Dysbacteriose wird nach dem oben angegebenen Schema durchgeführt. Verstopfung wird auch von Rachitis und einer unausgewogenen Ernährung begleitet (siehe Anzeichen, Symptome von Rachitis bei Säuglingen ).

Daher ist es für Kinder in den ersten zwei Lebensjahren wichtig, die prophylaktische oder therapeutische Aufnahme von Vitamin D anzupassen und sie mit einer ausreichenden Menge an Flüssigkeit zu ergänzen (für die Artifiziellen ist die Menge einer Fütterung pro Tag verteilt). Die Behandlung wird auf die Absetzung des Stuhls mit Hilfe einer Diät oder Verordnung von Lactulose ( Duphalac , Normase) und die Verwendung von Sanddornölkerzen reduziert.

Darmverschluss

Die schlimmsten Ursachen für das Vorhandensein von Blut im Kot von Babys bis zu zwei Jahren sind Invagination des Darms und Darmverschluss. Ein solcher Zustand kann die Folge einer angeborenen Anomalie (unvollständige Rotation des Darmrohrs), Überernährung des Säuglings, Veränderung der Mischung, Verschreibung von Kefir bei Kindern in den ersten drei Lebensmonaten, zu frühes und unausgewogenes Ergänzungsfutter sein (siehe Ergänzungsfuttermittel für Kinder bis zu einem Jahr) ). Beim Einstülpen wird ein Teil des Darmes sozusagen in die Wand des anderen eingelötet, sein Lumen blockiert und eine partielle Darmobstruktion verursacht.

Das Kind fängt nach dem Essen viel zu schreien an, eines Tages, spuckt es reichlich aus wie ein Springbrunnen (siehe die Ursachen häufigen Aufstoßens bei Säuglingen ) und beginnt oft, Flüssigkeit zu husten und sich mit Blut zu vermischen. Innerhalb weniger Stunden oder eines Tages verwandelt sich der Stuhl in einen roten Schleimklumpen. Wenn Sie während dieser Zeit keinen Krankenwagen oder ein selbstfahrendes Gerät rufen, um in ein chirurgisches Krankenhaus zu gehen, hört das Kind auf zu essen und zu trinken, fällt in einen Zustand des Zusammenbruchs oder Schocks und kann sterben.

Das Interessanteste ist, dass bei einem Kind unter einem Jahr, dieser schreckliche Zustand mit Bauch-Ultraschall oder mit einer Röntgenaufnahme bestimmt werden kann, und mit einem einfachen Bariumeinlauf eliminiert werden kann, um eine Bauchoperation zu vermeiden. Wahr, ältere Kinder tun Laparotomie.

Nahrungsmittelallergien

Allergie bei einem Kind - heute ist so häufig, dass es für jedes Essen sein kann:

Manchmal können Nahrungsmittelallergien durch Hautreaktionen, Durchfall, schaumigen Stuhl, Blutbeimengungen im Stuhl (Durcheinander, Venen) manifestiert werden, kleine Kinder werden tränenreich, unruhig, nehmen nur wenig zu.

Wenn Sie also Blut im Stuhl eines Säuglings gefunden haben, sollten Sie sofort einen Kinderarzt kontaktieren. Für den Fall, dass ein Kind

  • weicher Stuhl
  • Erbrechen oder Aufstoßen eines Brunnens (häufiger als ein Drittel aller Fütterungen)
  • erhöhte Temperatur
  • das Kind ist zu aufgeregt oder übermäßig gehemmt

Es ist ratsam, das Ambulanzteam anzurufen oder in die Notaufnahme des Kinderkrankenhauses für Infektionskrankheiten zu gehen, dessen Ärzte eine höhere Qualifikation und Erfahrung in der Erkennung von Lebensbedrohungen als Kinderärztinnen haben.

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet