Ursachen von niedrigem Hämoglobin bei Kindern, Erwachsenen, älteren Menschen


Die Statistik der Häufigkeit von Hämoglobin im Blut unterhalb der Norm (Anämie) ist sehr ungefähr. In Russland leiden jährlich fast 1,5 Millionen Menschen mit diesem Symptom, von denen 50% Kinder unter 17 Jahren sind. Die anfälligsten Gruppen in diesem Plan sind Kinder unter 5 Jahren, Schwangere, ältere und kranke Menschen mit chronischen Krankheiten.

Allgemeine Idee der Bedeutung und der Normen von Hämoglobin

Hämoglobin ist eine komplexe Proteinstruktur. Seine Bildung findet in Erythrozyten als Folge der Kombination eines einfachen Proteins mit den eintretenden Eisenatomen statt. Seine Hauptfunktion ist der Transport. Es besteht darin, während der Passage von Blut in den Lungen Sauerstoffmoleküle zu binden und es in Gewebe zu überführen, wo Hämoglobin Moleküle von Kohlendioxid bindet und diese an die Lungen abgibt. Das freigesetzte Kohlendioxid wird von den Lungen ausgeatmet. Dieser Prozess ist auch eine der Verbindungen, um den normalen Säure-Base-Zustand des Blutes aufrecht zu erhalten.

Der Hämoglobinspiegel kann in Erythrozyten abnehmen, was durch den Farbindex (in der Norm - 0,8 - 1,5) oder im Zusammenhang mit der absoluten oder relativen Abnahme der Anzahl der Erythrozyten selbst (bezogen auf die Masseeinheit des Blutes) bestimmt wird.

Bis heute ist jedoch der MCHC (Farbindex-Durchschnittshämoglobin in Erythrozyten) für den Patienten und den Therapeuten nicht besonders informativ, mit Ausnahme der Differenzialdiagnose seltener Anämie. Das Konzept eines Farbindikators ist abgeschafft. Verwenden Sie stattdessen zwei Werte:

  • MCV ist das durchschnittliche Volumen von Erythrozyten, normalerweise von 76 bis 96 Femtolitra. Dies ist von praktischer Bedeutung und hilft, mit der Größe der roten Blutkörperchen zu navigieren. Wenn weniger als 76 - mikrozytisch, wenn mehr als 96 - makrozytär. Dies ist nützlich für die Diagnose der Art der Anämie.Mikrozytose ist häufiger bei Eisenmangel, Makro - mit B12-Mangel.
  • MCH - der durchschnittliche Gehalt an Hämoglobin in Erythrozyten, dies ist der zweite Indikator, der den Farbindex ersetzt. Die Norm liegt zwischen 27 und 32 Picagrammen (wenn Hämoglobin in Gramm pro Liter gezählt wird). Wenn weniger als 27 - Hypochromie, wenn mehr als 32 - Hyperchromie.

Die Norm von Hämoglobin im Blut:

bei Männern bei Frauen bei schwangeren Frauen bei Kindern
130 - 160 g / l; 120 - 150 g / l; ab 110 g / l;
  • 145 - 225 g / l bei der Geburt
  • zum Jahr - 100 - 140
  • bis 5 Jahre - 115 - 135 g / l

Ein niedriger Hämoglobingehalt im Blut ist keine eigenständige Erkrankung. Es begleitet viele Krankheiten sowie pathologische Störungen, führt aber zu einer Störung der Sauerstoffversorgung des Gewebes, zu einer Veränderung des sauer-alkalischen Zustands der Umwelt, zu dystrophischen Veränderungen und Funktionsbeeinträchtigungen vieler Organe und Systeme.

Formen von anämischen Zuständen

Es gibt verschiedene Ursachen für niedriges Hämoglobin bei Frauen und Männern, was sich in vielen komplexen Klassifikationen von anämischen Zuständen widerspiegelt. Abhängig vom Hauptmechanismus, der zu einer Abnahme des Hämoglobins führte, wird die Anämie in drei große Gruppen eingeteilt:

  • Posthämorrhagische Anämie (verbunden mit Blutverlust)

Sie treten bei Traumata, Geschwüren und Erosionen in Speiseröhre, Magen oder Darm, Krampfadern der Speiseröhre, Hämorrhoiden, als Folge von Uterusblutungen mit Myomen oder Endometriose, Blutverlust bei starker Menstruation, Nasen-, Mond- (nach Zahnextraktion) und Lungenblutungen auf.

  • Entstehen durch die erhöhte Zerstörung von roten Blutkörperchen

Dazu gehören hämolytische Anämie von Neugeborenen, Anämie durch Autoimmunerkrankungen, Erbkrankheiten, chemische Vergiftung (Essigsäure), Vergiftung durch einige Pilze, Transfusion von inkompatiblem Blut, Nierenversagen, mechanische Zerstörung von roten Blutkörperchen durch eine künstliche Herzklappe, Infektionskrankheiten (Malaria), einige Blutkrankheiten (thrombozytopenische Purpura, lymphatische Leukämie) und andere Ursachen.

  • Anämie durch Durchblutungsstörungen verursacht

Zu dieser Gruppe gehören Eisenmangelanämie, Erb- und Autoimmunerkrankungen, Anämie bei Resektion des Magens oder Dünndarms (Mangel an Folsäure, Vitamin B12), Intoxikation bei Infektionskrankheiten und malignen Tumoren, maligne Blutkrankheiten (Leukämie).

Diese Gruppe schließt auch Anämie ein, die durch bestimmte Drogen verursacht wird; Blutverlust in kleinen Mengen, aber für eine lange Zeit - magere, aber verlängerte Menstruation, Blutungen mit Endometriose, Gebärmutter-Tumoren und mit der Verwendung von Kontrazeptiva, vorzeitig erkannt Magen-Darm-Blutungen, Blutungen aus Hämorrhoiden, aus den Nieren oder der Blase und viele andere.

Krankheiten, die in dieser Gruppe enthalten sind, werden oft die Ursache für sehr niedriges Hämoglobin im Blut mit einem völlig befriedigenden subjektiven Gesundheitszustand in Verbindung mit den Anpassungsfähigkeiten des Körpers.

Merkmale des Verlaufs der Anämie bei älteren Menschen

Anämisches Syndrom tritt bei 10 - 25% der Senioren und Senioren auf. In den meisten Fällen sind die Ursachen von niedrigem Hämoglobin bei älteren Menschen nicht auf den Abbau des hämatopoetischen Gewebes zurückzuführen, sondern sind eine Folge von Krankheiten, die häufiger sind oder spezifische Fließeigenschaften in diesen Altersgruppen haben - Tumoren verschiedener Organe, Divertikulose des Dünndarms, Erosion und Geschwüre, die von Arteriosklerose herrühren vaskuläre, langanhaltende infektiöse und entzündliche Prozesse im Körper, unzureichende Ernährung (Mangel an Nahrung oder schlechte Verdaulichkeit von Proteinen und Vitaminen, insbesondere B12, C, Folsäure s).

Merkmale der Anämie in diesem Alter:

  • unspezifische Manifestationen, die durch die Symptome schwerer Krankheiten maskiert werden können;
  • Verschlechterung des Verlaufs der kardiovaskulären Insuffizienz, Ischämie des Herzens (eine Zunahme der Häufigkeit von Angina-Attacken) und des Gehirns (ausgeprägter Verlauf der Enzephalopathie);
  • Anämie häufiger als bei jüngeren Patienten ist eine Manifestation von infektiösen und nicht-infektiösen entzündlichen Erkrankungen und Tumoren.

Laut einer von amerikanischen Wissenschaftlern in den letzten zehn Jahren durchgeführten Studie wurde festgestellt, dass bei einem niedrigen Hämoglobin bei älteren Menschen das Risiko, an Demenz zu erkranken, um 41% zunimmt. Laut Wissenschaftlern bei Anämie ist die Sauerstoffversorgung des Gehirns stark reduziert, dies führt zu neuronalen Schäden und dem Fortschreiten der Demenz.

Ursachen für Anämie bei Kindern

Neben den verschiedenen Erb- und Autoimmunerkrankungen tritt bei einem Neugeborenen das häufig niedrige Hämoglobin mit hämolytischer Anämie auf, die aus einem Rhesuskonflikt oder einer Inkompatibilität des Blutes von Mutter und Kind durch Gruppenzugehörigkeit resultiert. Darüber hinaus ist Anämie in 80% bei Kindern mit Eisenmangel assoziiert.

Sie kann aufgrund von Frühgeburtlichkeit, mütterlicher Mangelernährung während der Schwangerschaft, gestörter Plazentazirkulation, künstlicher Fütterung oder Fütterung mit nicht adaptierten Mischungen (Ziegen- oder Kuhmilch) auftreten. Hämoglobin bei Kindern kann schnell mit Infektionskrankheiten und Dysbakteriose, vorzeitige oder zu späte Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln mit Fleischprodukten, Frucht- und Gemüsesäften und Kartoffelpüree abnehmen (siehe, wie man ein Kind füttert ).

Besonders leicht werden die Ursachen von niedrigem Hämoglobin bei einem Kind erkannt, wenn:

  • Wachstumsspitzen ausgedrückt, da der Bedarf an Eisen stark zunimmt;
  • Frühgeburtlichkeit, da solche Kinder keine Zeit haben, Eisen zu akkumulieren;
  • Alter älter als 5 - 6 Monate; Zu dieser Zeit in ihrem Körper sind die Speicher der Drüse, die während der intrauterinen Entwicklung angesammelt werden, bedeutend verringert;
  • Hauterkrankungen, beispielsweise allergische Dermatitis;
  • Darmerkrankungen aus irgendwelchen Gründen.

Häufige und recht rasche Entwicklung von anämischen Zuständen bei Kindern erklärt sich auch durch die unzureichende Entwicklung des hämatopoetischen Systems, das sehr stark auf Störungen im kindlichen Körper reagiert.

Der Mangel an Hämoglobin führt zu einer Verzögerung der Entwicklung anderer Organe und Systeme, neuralen Reflexverbindungen, verzögerter körperlicher und geistiger Entwicklung, reduzierter Immunität.

Eisenmangelanämie

Der wichtigste Teil aller anämischen Bedingungen bei Erwachsenen und Kindern ist Eisenmangelanämie. Unter allen Frauen haben 20-30% einen reduzierten Hämoglobinspiegel aufgrund eines Eisenmangels. Dieses Symptom in ihnen wird im Vergleich zu den Männern 4 Male öfter beobachtet. Immer noch ist bei der selben Zahl der Frauen der latente Mangel des Eisens bemerkt, dh ist das Hämoglobin bei ihnen noch im Rahmen der Norm, aber die Bestände des Eisens sind schon erschöpft. Aus diesem Grund haben viele von ihnen eine Anämie während der Schwangerschaft und es besteht ein hohes Risiko, sie bei Neugeborenen zu entwickeln.

Die Hauptgruppen der Ursachen von Eisenmangelanämie sind in den folgenden Bereichen verteilt:

  1. Physiologisch, verbunden mit schnellem Wachstum, Schwangerschaft (siehe Schwangerschaft mit niedrigem Hämoglobinspiegel ).
  2. Aufgrund einer unausgewogenen Ernährung, Einhaltung der Entlastungs- und Hungertage, vegetarischer Ernährung, senilem Alter.
  3. Im Zusammenhang mit der Pathologie des Verdauungssystems - Gastritis mit Atrophie der Magenschleimhaut, einem resezierten Magen oder Dünndarm, chronische Kolitis, Erbkrankheiten mit Malabsorption im Dünndarm (Zöliakie), Schwellung des Magens oder Rektums, Blutungen aus Krampfadern des Magens und der Speiseröhre, Blutungen von Geschwüren der Schleimhaut der Speiseröhre mit Hernie der Speiseröhre Öffnung des Zwerchfells, Geschwüre und Erosionen des Magens und des Darms, von den Hämorrhoidenvenen.
  4. Verbunden mit der Pathologie der Harn- und Fortpflanzungssysteme.

Klinische Manifestationen - Symptome von niedrigem Hämoglobin

Allen Anämiesymptomen gemeinsam: Низкий гемоглобин причины

  • allmählich zunehmende allgemeine Schwäche, Lärm in den Ohren;
  • Ermüdung bei leichter Arbeit, Schläfrigkeit und verminderter Leistungsfähigkeit;
  • verstärktes Schwitzen, Kurzatmigkeit bei geringer körperlicher Anstrengung;
  • Kopfschmerzen, Schwindel, mögliche Ohnmachtsanfälle;
  • erhöhte Herzfrequenz, ein Gefühl von Herzklopfen mit unbedeutender Bewegung, Senkung des Blutdrucks;
  • Blässe der kutanen und sichtbaren Schleimhäute.

Eisenmangelanämie ist auch durch Ausdünnung, Streifenbildung, Delamination und Zerbrechlichkeit der Nagelplatten, das Auftreten von weißlichen Flecken auf ihnen, Rötung und das Auftreten von Rissen in den Ecken der Lippen, erhöhte Trockenheit der Haut, verlangsamtes Haarwachstum und erhöhter Verlust von Haaren, Geschmacks- und Geruchsveränderungen gekennzeichnet.

Der Schweregrad der chronischen Anämie wird durch das Ausmaß und die Dauer der Hämoglobinreduktion bestimmt:

  • Lichtgrad - 110 - 90 g / l für 3 Monate;
  • der durchschnittliche Grad beträgt 90 -70 g / l für 4,5 Monate;
  • ein schwerer Grad - weniger als 70 g / l für ein halbes Jahr.

Behandlung von Anämie

Mit niedriger Hämoglobin-Behandlung soll die Quelle der Blutung, wenn es verfügbar ist, die Behandlung der Grunderkrankung und die Ernennung der Substitutionstherapie beseitigt werden. Bei Eisenmangelanämie sind die allgemeinen Grundsätze der Korrektur:

  1. Ernennung von Arzneimitteln zur oralen Verabreichung (Hepherol, Ferroplex, Ferrat, etc. siehe die vollständige Liste aller Eisenpräparate für Anämie ) mit dem Gehalt an Eisen, Ascorbinsäure, Vitamine.
  2. Die Ernennung von Medikamenten, die die Absorption von Eisen im Verdauungstrakt erhöhen.
  3. Unzulänglichkeit der Ernennung von Folsäure, Vitamin B und B12 ohne besondere Hinweise für sie.
  4. Der Termin der Behandlung dauert bis zu 1,5 Monate oder mehr (vor der Normalisierung von Hämoglobin), gefolgt von der Fortsetzung der Erhaltungstherapie und Präventionsmaßnahmen.
  5. Ernennung von Eisen und Vitaminen für die intravenöse und intramuskuläre Verabreichung mit gestörter Absorption im Darm (Ferruk LEK, Ectopher, Ferrelcit, Venofer).

Prävention besteht darin, Personen mit einem erhöhten Risiko für Eisenmangelanämie (schwangere Frauen, die sich einer vollständigen oder teilweisen Entfernung des Magens oder Darms unterziehen mussten, Menschen mit Diabetes, Mangel an Nieren- und Leberfunktion, Magen und Darm) und präventiven Behandlungskursen, die Eisenpräparate enthalten, zu identifizieren , Vitamine, Empfehlungen in Bezug auf rationale Ernährung.

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet