Ursachen von schweren Perioden bei Mädchen, Frauen, in der Zeit der Prämenopause


Laut Statistik wird bei einem Drittel der Vertreter des schwächeren Geschlechts eine übermäßige Menstruation diagnostiziert. In der Regel beobachtet man reichlich Perioden mit Blutgerinnseln, dh ein Übermaß an Menstruationsblut, bevor es den Uterus verlässt, es beginnt sich zusammenzurollen, wodurch Gerinnsel gebildet werden. In jedem Fall ist es notwendig zu bestimmen, warum die Perioden sehr reich geworden sind und eine angemessene Behandlung durchzuführen.

Reichliche Menstruation: Wie zu bestimmen?

Die Menstruation wird nach folgenden Kriterien beurteilt:

  • Dauer (nicht länger als 7 Tage);
  • Fülle der Entladung (normalerweise ist die Menstruation durch Überfluss nur für die ersten 2-3 Tage gekennzeichnet);
  • die Menge des Blutverlustes (das Gesamtvolumen pro Tag überschreitet nicht 120, maximal 150 ml);
  • Intervalle zwischen den Perioden (mindestens 21 Tage);
  • monatliche Schmerzhaftigkeit (normale leichte Beschwerden oder leichte Schmerzen sind normal);
  • Zwischenblutungen (im normalen Menstruationszyklus fehlen sie).

Anhand der aufgeführten Symptome können Sie unabhängig voneinander feststellen, ob eine Menstruation vorliegt. Reichhaltige Menstruation ist ein Syndrom, das bei vielen gynäkologischen und nicht nur bei Krankheiten beobachtet werden kann. Daher gilt diese Bedingung nicht für Krankheiten, sondern erfordert die Identifizierung der Ursachen für schwere Perioden. Reiche Perioden sind gekennzeichnet (sie werden auch Menorrhagie oder Hyperpolymenorrheas genannt) mit folgenden Merkmalen:

  • die Menstruation dauert eine Woche und länger;
  • signifikante Flecken mit großen Gerinnseln;
  • Bei einem großen Blutverlust von 150 ml oder mehr muss jede Stunde, auch nachts, ein Pads- oder Hygienetampon ersetzt werden;
  • Verkürzung des Menstruationszyklus (weniger als 3 Wochen);
  • das Auftreten von Blutungen nicht nur an den Menstruationstagen;
  • das Auftreten von erheblichen Schmerzen in den Menstruationstagen;
  • die gesamte Blutungszeit ist durch Überfluss gekennzeichnet;
  • das Auftreten von Menstruation oder anderen Blutungen in einem Jahr und später nach dem Beginn der Menopause.

Ursachen für schwere Perioden

Warum entstehen reichlich Perioden? Es gibt viele Faktoren, die beim Auftreten von Hyperpolymenorrhoe "schuldig" sind. Dies können Probleme sein, die entweder mit dem Zustand des Fortpflanzungssystems oder mit dem allgemeinen Gesundheitszustand sowie mit Vererbung und psychoemotionaler Überlastung zusammenhängen:

  • Verletzung der kontraktilen Aktivität des Uterus (Myome, Krebs, Polyp / Polypen, Adenomyosis) und hyperplastische Endometriumprozesse (Polypen, Hyperplasie);
  • Unterschiede (Sprünge) im hormonellen Zustand (Pubertät, Menopause);
  • tragende intrauterine Vorrichtung;
  • Entzündung der Gebärmutter und / oder der Anhänge;
  • Blutkrankheiten (Koagulopathien);
  • Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmer einnehmen;
  • Mangel an Vitaminen und Mineralien, die an der Regulation der Blutgerinnung beteiligt sind (C, K, P, Kalzium und andere);
  • genetische Veranlagung;
  • nach der Geburt (besonders kompliziert);
  • nach Beendigung der Schwangerschaft, einschließlich ektopisch;
  • Stress, Überlastung, klimatische Bedingungen;
  • Pathologie der Leber, Herz-Kreislauf-System, Schilddrüse, Harnwege);
  • Milchdiät (unter der Wirkung von Milchprodukten beginnt die Leber Enzyme zu synthetisieren, die die Blutgerinnung hemmen);
  • übermäßige Übung;
  • Missbrauch von hormonellen Drogen, Missbrauch der hormonellen Verhütungsmethode ( Postinor und andere).

Reichliche Menstruation in der Adoleszenz

Menorrhagie bei Jugendlichen ist ziemlich häufig und erreicht 37%. In der Regel wird in den ersten 3 Jahren nach der Menarche eine schwere Menstruation beobachtet, aber eine andere Situation ist möglich, wenn die ersten Menses reichlich vorhanden sind.

Die Hauptrolle beim Auftreten von Menorrhagie bei jugendlichen Mädchen spielen:

  • chronische und akute Infektionskrankheiten
  • falsche Ernährung führt zur Entwicklung von Hypovitaminose
  • psychische Verletzung
  • intellektuelle Überlastung.

Infektionskrankheiten (Halsschmerzen, Grippe, Rheuma und andere), Stress und andere Faktoren stören die Arbeit des Hypothalamus-Hypophysen-Systems, was wiederum die Follikulogenese und die Synthese von Hormonen in den Eierstöcken beeinflusst. Aufgrund dessen werden Östrogene monoton produziert, wobei sie das gleiche Niveau und für eine lange Zeit beibehalten. Progesteron wird in unzureichenden Mengen produziert, es gibt einen Mangel daran, infolge dessen die Schleimhaut der Gebärmutter das Stadium der sekretorischen Umwandlung (die zweite Phase des Zyklus) nicht passiert, und es hyperplascht.

Eine reichliche Menstruation tritt aufgrund von Blut- und Plethostagnation, Ausdehnung der Kapillaren, Nekrotisierung einzelner Abschnitte des Endometriums und seiner ungleichmäßigen Abstoßung auf. Darüber hinaus trägt eine verlängerte Menstruation im Falle einer Unterentwicklung (Hypoplasie) zur Verringerung der Uteruskontraktilität bei. Reiche Perioden in der Pubertät können in Intensität und Dauer variieren, und das klinische Bild hängt vom Grad des Blutverlustes ab.

Menorrhagie bei Jugendlichen führt schnell zu:

  • -слабость, утомляемость, пониженный аппетит, бледность кожи и слизистых, учащение сердечных сокращений Anämie - Schwäche, Müdigkeit, verminderter Appetit, blasse Haut und Schleimhäute, erhöhte Herzfrequenz
  • — снижение уровня тромбоцитов и протромбинового индекса. Gerinnungsstörungen - eine Abnahme der Thrombozyten und Prothrombin-Index.

Reiche Menstruation im prämenopausalen Alter

Das prämenopausale Alter ist die Periode, die von 45 bis 55 Jahren dauert, wenn der weibliche Körper die Fähigkeit verliert, schwanger zu werden und allmählich in die Phase des Endes der Menstruation übergeht.

Wenn nach der letzten Menstruation 12 Monate vergangen sind, die durch die Abwesenheit von Blutungen gekennzeichnet waren, wird diese Zeitspanne Menopause genannt.

Das nächste Stadium wird die Postmenopause sein, wenn die Produktion von Sexualhormonen stark abnimmt und Blutungen aus dem Genitaltrakt als Pathologie angesehen werden.

Was passiert mit der Menstruation während der Prämenopause? Das Hypothalamus-Hypophysen-Ovar-System unterliegt Involutionsprozessen oder grob gesagt Alterungsprozessen, die zu Störungen seiner Funktion führen. Die zyklische Freisetzung von Gonadotropinen, die Reifung von Follikeln und die Produktion von Sexualhormonen in den Eierstöcken ist beeinträchtigt.

Dadurch entwickelt sich vor dem Hintergrund der absoluten Hyperprogesteronämie (aufgrund der daraus resultierenden Luteininsuffizienz mit Minderwertigkeit des Corpus luteum) eine relative Hyperöstrogenämie (Östrogene entstehen in der ersten Phase des Zyklus). All dies führt zur Unterbrechung der Prozesse der Proliferation (Phase 1) und der sekretorischen Transformation (Phase 2 des Zyklus) des Endometriums und dem Auftreten von Hyperplasie der Gebärmutterschleimhaut.

  • Eine Frau in der Prämenopause bemerkt, dass ihre Perioden häufiger und länger geworden sind.
  • Darüber hinaus können in der Prämenopause neben Menorrhagien (zyklische Blutungen) auch azyklische Blutungen oder Metrorrhagien auftreten, die mit einer Verletzung der Kontraktilität des Uterus einhergehen.
  • Verschiedene Tumoren und tumorähnliche Gebilde (Myome, Polypen, Endometriumfoci) verändern die Struktur der Gebärmutterwand und ersetzen den Teil der Muskelschicht durch Bindegewebe oder Endometriose. Infolgedessen kann der Uterus sowohl während der Menstruation als auch außerhalb nicht ausreichend kontrahieren, was während der Menstruation oder nach der Einwirkung verschiedener Faktoren (Koitus, physische Belastung, Stress) zu starken Blutungen führt.

Ein Beispiel aus der Praxis: Ich hatte eine 48-jährige Patientin, die mehrere Jahre unter starker Menstruation litt, was natürlich zur Anämie führte. Nach einer Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane wurde diagnostiziert: "Glanduläre Hyperplasie des Endometriums. Verdacht auf endometrialen Polyp. " Der Patientin wurde empfohlen, sich im regionalen Krankenhaus beraten zu lassen, wo sie verordnet und einer therapeutischen und diagnostischen Hysteroskopie gefolgt von einer Kürettage des Uterus unterzogen wurde. Aber auch nach der Operation hat sich die Situation nicht geändert. Hämoglobin blieb trotz der Einnahme von eisenhaltigen Arzneimitteln im Bereich von 90-100 g / l, und die Monatsmenge zeichnete sich durch die Fülle an Sekreten aus. Sechs Monate nach der zweiten Konsultation mit den regionalen Gynäkologen wurde die Frau gebeten, die Gebärmutter zu entfernen. Nach Amputation des Uterus wurde eine histologische Untersuchung des Arzneimittels durchgeführt und die Schlussfolgerung wurde gezogen: Multiple myomatöse Knoten von kleiner Größe (0,5-1 cm) auf dem Hintergrund einer gewöhnlichen Adenomyose. Adenomatöser Polyp (5 cm) des Uterus. Innerhalb von 6 Monaten nach der Operation erreichte das Hämoglobin normale Werte und die Menstruation hörte unmittelbar nach der Entfernung der Gebärmutter auf. Es wird klar, dass es unmöglich war, einen Endometriumpolyp solcher Dimensionen durch hysteroskopische Mittel zu entfernen, und sogar im Falle seiner Exzision würde die begleitende Endometriose des Uterus und der myomatösen Knoten als unterstützender Faktor für Menorrhagie dienen.

Menorrhagie nach der Geburt und Kaiserschnitt

Physiologische Ursachen

Nach der Geburt ändert sich die Art der Menstruation, sie werden etwas intensiver und länger. Dies liegt an den anatomischen Veränderungen sowohl der Gebärmutter selbst als auch des Gebärmutterhalses. Nach der Geburt des Babys verkürzt sich der Gebärmutterhalskanal und wird breiter, was den Anstieg des Menstruationsflusses erklärt. Außerdem wird der Uterus selbst und damit sein Hohlraum größer als vor der Schwangerschaft, der Bereich der Uterusschleimhaut nimmt zu, was automatisch zu einer Zunahme der Blutung während der Menstruation führt.

Pathologische Ursachen

Aber in einigen Fällen wird die Menstruation nach der Geburt zu reichlich und lang. Dies ist auf das Auftreten von Komplikationen im Geburtsvorgang zurückzuführen, durch die die kontraktile Aktivität des Uterus aufgrund seiner Überdehnung (großer Fötus, Polyhydramnion oder Mehrlingsschwangerschaft , Zwillinge ) oder Anomalien der Arbeitskraft (Diskoordination, Kontraktionsschwäche, klinisch schmales Becken) gestört wird.

Diese Faktoren beeinflussen die Rückbildung des Uterus in der postpartalen Periode und provozieren eine starke Menstruation. Auch auf das Auftreten von Menorrhagie nach der Geburt wird durch den Verlauf der Schwangerschaft beeinflusst.

  • Unterernährung, niedriges Hämoglobin, Stress und verschiedene Schwangerschaftskomplikationen können die Bildung des Menstruationszyklus und die Art der Menstruation nicht beeinflussen.
  • Nach dem Kaiserschnitt verbleibt eine Naht am Uterus, die ebenfalls eine Rolle in der Kontraktilität spielt. Daher wird die monatliche Abdo- mation nach der Geburt reichlich, da die Narbe am Uterus meist durch Bindegewebe repräsentiert wird, das sich nicht zusammenziehen kann.

Menorrhagie nach Abort und intrauterinen Interventionen

Wie Sie wissen, verursacht die Schwangerschaft die stärksten hormonellen Veränderungen, und ihre Unterbrechung, sowohl in Form einer ärztlichen Abtreibung (Folgen ) als auch in Form einer Fehlgeburt, ist eine Belastung für den Körper, die nur den Hormonhaushalt beeinflussen kann.

Sie sollte sofort einen Vorbehalt machen, dass jede intrauterine Intervention (Hysteroskopie oder Kürettage zum Zweck der Diagnose oder Entfernung der Eizelle / des Rückstands) mit dem Auftreten von Blutungen in der postoperativen Phase einhergeht, die Frauen häufig zur Menstruation einnehmen.

  • — менструация в норме после внутриматочной манипуляции начинается в среднем через месяц, а кровянистые выделения после кюретажа матки длятся 3 – 7 дней, максимум 10. Такие выделения, как правило, умеренные и даже скудные, безболезненные или доставляют небольшой дискомфорт. Norm - Die Menstruation ist normal, nachdem die intrauterine Manipulation im Durchschnitt innerhalb eines Monats beginnt und die Blutung nach der Kürettage des Uterus 3 - 7 Tage, maximal 10 dauert. Solcher Ausfluss ist gewöhnlich moderat und sogar spärlich, schmerzlos oder verursacht wenig Beschwerden.
  • — в случае возникновения обильных месячных после аборта/выскабливания или гистероскопии следует немедленно обратиться к врачу. Reiche Perioden - bei starken Perioden nach Abort / Kürettage oder Hysteroskopie sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Wahrscheinlich ist die Ursache der Entwicklung von Menorrhagie eine Entzündung der Gebärmutter.

In diesem Fall wird der Monat:

  • reichlich vorhanden, dunkelrot oder "dreckig", wie Fleischbrei und begleitet von einem unangenehmen Geruch.
  • eine Frau wird von Schmerzen im Unterleib eines krampfhaften Charakters gestört
  • Fieber und Vergiftungssymptome (Schwäche, Appetitmangel, dyspeptische Symptome).

Wenn die Diagnose einer Endometritis nicht bestätigt wird, deutet dies auf ein Versagen des Hypothalamus-Hypophysen-Ovar-Systems hin, das nach der Ernennung von oralen kombinierten Kontrazeptiva über einen Zeitraum von 3 bis maximal 6 Monaten verschwindet.

Reichliche Menstruation mit Medikamenten

Eine häufige Ursache für schwere Perioden ist die Einnahme bestimmter Medikamente, die die meisten Frauen vergessen oder gar nicht wissen.

Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmer

Zu diesen Medikamenten gehören vor allem Blutverdünner - Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmer.

  • Antikoagulantien (Heparin, Fenilin, Syncumar) oder Blutgerinnsel (direkte Antikoagulantien) verhindern oder die Sekretion von Blutgerinnungsfaktoren hemmen (indirekte Wirkung).
  • Thrombozytenaggregationshemmer (Aspirin, Trental, Chimes) hemmen die Aggregation und Adhäsion von Blutplättchen (kleben) und machen das Blut dünner. Es genügt, die Dosierung der aufgeführten Medikamente zu streichen oder zumindest zu reduzieren, da die Menstruation moderat und kurzlebig wird.

Hormonale Drogen

  • Kombinierte orale Kontrazeptiva

Zweitens verursacht das Auftreten von Menorrhagie den Einsatz von Hormonpräparaten. Oft tritt eine übermäßige Menstruation vor dem Hintergrund der Verwendung von kombinierten oralen Kontrazeptiva auf, die entweder mit einem falsch gewählten Medikament (meistens ist es Hochdosis-COC: Rigevidon, Regulon) oder in Verletzung des Regimes (verzögerte Menstruation oder nicht eingenommene Pille) assoziiert ist.

  • Hormonale Drogen nach dem Geschlechtsverkehr

Sehr häufig ist die Ursache von Menorrhagie der Missbrauch von Verhütungsmitteln (Postinor, Escagel). Da solche hormonellen Pillen hohe Dosen von Gestagen - Levonorgestrel enthalten, verursacht die Einnahme von ihnen Störungen im Menstruationszyklus, was nicht nur zum Auftreten von massiven Menstruationsblutungen führt, sondern oft eine längere Behandlung erfordert, um den Zyklus und den Eisprung wiederherzustellen.

  • Duphaston

In einigen Fällen bemerken Frauen, dass die Menstruation mit der Aufnahme von Duphaston häufiger und länger geworden ist , und es ist auch ein postmenstrueller Fleck aufgetreten. Ein ähnlicher Effekt aus der Rezeption von Duphaston ist möglich, was mit der Neubildung des hormonellen Hintergrunds und der "Sucht" des Körpers zur Einnahme des Gestagens von außen verbunden ist. Haben Sie keine Angst, nach 2, maximal 3 Monate monatlich Rückkehr zu den ursprünglichen Parametern.

Behandlung

Wenn die monatlich sehr reichlich - was zu tun ist? In jedem Fall sollten Sie Ihren Frauenarzt kontaktieren. Nur ein Arzt kann nach gründlicher Anamnese, Abklärung von Beschwerden, gynäkologischer Untersuchung und zusätzlichen Untersuchungsmethoden die Ursache der Menorrhagie herausfinden, eine adäquate Behandlung finden und deren Wirksamkeit überprüfen.

Die Therapie einer starken Menstruation hängt von den Faktoren ab, die zur Entwicklung von Menorrhagie, Begleiterkrankungen, der Verwendung bestimmter Medikamente oder der Anwendung von Verhütungsmethoden sowie der Schwere der klinischen Symptome und des Alters des Patienten geführt haben.

  • Im Falle des Nachweises der Pathologie der Blut-, Leber- oder Schilddrüse wird eine korrektive Therapie der Grunderkrankung vorgeschrieben.
  • Wenn die Ursache der Hypermenorrhoe die intrauterine Vorrichtung ist, wird sie entfernt.
  • Wenn bestimmte Medikamente eingenommen werden, wird ein anderes Behandlungsschema mit diesen Medikamenten ausgewählt oder ihre Behandlung wird abgebrochen.

Es gibt 2 Richtungen in der Behandlung der schweren Menstruation: konservativ und chirurgisch.

Konservative Behandlung

Es wird für Mädchen und junge Frauen, die nicht geboren haben, durchgeführt und sorgt für symptomatische und hormonelle Blutstillung.

Als symptomatische Hämostase werden hämostatische Medikamente für starke monatliche Perioden verwendet.

  • — это может быть дицинон в инъекциях и таблетках, транексамовая и аминокапроновая кислоты. Ditsinon - es kann Ditsinon Injektionen und Tabletten, Tranexamic und Aminocapronsäure sein.
  • — викасол (витамин К, который способствует образованию печенью протромбина), витамины, снижающие проницательность сосудистой стенки (С и Р либо комплексный препарат – аскорутин). Vitamine - Vikasol (Vitamin K, das zur Bildung von Prothrombin durch die Leber beiträgt), Vitamine, die die Penetration der Gefäßwand reduzieren (C und P oder ein komplexes Arzneimittel - Ascorutin).
  • , уменьшающие менструальные выделения ( крапива , кукурузные рыльца, тысячелистник, пастушья сумка, герань луговая и прочие). Infusionen von Heilkräutern , Verringerung der Menstruation ( Brennnessel , Mais Seide, Schafgarbe, Hirtentäschel, Wiese Geranie und andere). Die Infusionen sollten dreimal täglich ½ - 1 Glas für 2 - 3 Minuten vor Beginn der Menstruation und der gesamten Entlassungsphase eingenommen werden.
  • -хорошо зарекомендовали себя в лечении обильных менструаций нестероидные противовоспалительные средства ( ибупрофен , индометацин, напроксен). NSAIDs haben sich in der Behandlung von schweren, nichtsteroidalen Antiphlogistika ( Ibuprofen , Indomethacin, Naproxen) der Menstruation bewährt. Die Akzeptanz dieser Medikamente reduziert den Blutverlust um bis zu 40% und reduziert die Dauer der Menstruation.
  • — параллельно проводится антианемическая терапия, с этой целью назначаются железосодержащие препараты (см. препараты железа при анемии). Behandlung der Anämie - die antianämische Therapie wird parallel durchgeführt, dazu werden eisenhaltige Präparate verschrieben (siehe Eisenpräparate gegen Anämie).

Hormonale Drogen

Hormonelle Medikamente für starke Menstruation werden nach dem Ende der Entlassung für einen Zeitraum von 3 bis 6 Monaten verordnet. Kombinierte orale Kontrazeptiva mit geringen Dosen von Hormonen (Marvelon, Mercilon oder Lugest), die nach einem empfängnisverhütenden Schema entnommen werden, werden ausgewählt. Auch Frauen im gebärfähigen Alter und Mädchen erhalten eine Vitamintherapie über die Phasen des Menstruationszyklus. In der ersten Phase werden Vitamine der Gruppe b genommen, in der zweiten Phase die Vitamine A, E, C.

Intrauterinpessar

Die intrauterine Vorrichtung mit Levonorgestrel (Mirena) hat eine gute Wirkung bei der Behandlung von Menorrhagie. Progestogen, das aus dem IUP freigesetzt wird, hemmt die Proliferation des Endometriums, reduziert seine Blutversorgung und -dicke. Diese Methode ist jedoch nicht für Patienten geeignet, deren Menorrhagie beim Tragen eines intrauterinen Kontrazeptivums aufgetreten ist.

Chirurgische Behandlung

В случае значительного кровотечения, отсутствия эффекта от терапевтических мер, выраженной анемии или физиологических расстройствах половых органов проводится хирургическое лечение. Гистероскопия и выскабливание полости матки проводится пациенткам с:

  • гиперпластическими процессами эндометрия
  • аденомиозом и полипами слизистой матки
  • женщинам, у которых наблюдаются рецидивы меноррагии.

В результате данных гинекологических манипуляций удаляется патологический эндометрий и опухолевидные образования, а полученный материал отправляется на гистологическое исследование. Затем, в зависимости от результатов гистологии назначается гормональная терапия.

К гистерэктомии ( удалению матки ) прибегают лишь в крайне запущенных случаях меноррагии у молодых женщин либо при обильных менструациях и сопутствующих опухолевидных образований матки у женщин пременопаузального возраста.

Врач акушер- гинеколог Анна Созинова

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet