Anzeichen des Eisprungs, wie man berechnet, wann es kommt, kein Eisprung, was zu tun ist



Die Hauptaufgabe von Frauen auf der Erde gilt als Fortführung der Art. Natürlich sind sowohl eine Frau als auch ein Mann in den Prozess der Empfängnis einbezogen, aber ob der Vertreter des schwächeren Geschlechts Schwangerschaft macht, ein gesundes Kind zur Welt bringt, hängt nur von ihr selbst ab. Um die Befruchtung zu erreichen, ist der Eisprung notwendig. Eisprung und Empfängnis sind zwei zusammenhängende Zustände, denn ohne Eisprung ist keine Befruchtung möglich. Ovulationszeichen werden fast immer von einer Frau gesehen (bewusst oder nicht), so dass ihr Wissen nicht nur für die Planung einer lang ersehnten Schwangerschaft, sondern auch für die Verhinderung unerwünschter Schwangerschaften notwendig ist.

Der Menstruationszyklus und seine Phasen

Um den Begriff "Eisprung" zu bestimmen, sollte das Konzept des "Menstruationszyklus" verstanden werden.

Während des Menstruationszyklus finden im weiblichen Körper funktionelle und strukturelle Veränderungen statt, die nicht nur das Fortpflanzungssystem beeinflussen, sondern auch den Rest (nervös, endokrin und andere).

Die Bildung des Menstruationszyklus, der physiologisch für den weiblichen Körper ist, beginnt in der Pubertät. Die erste Menstruation oder Menarche betrifft 12-14 Jahre alte Mädchen und zieht eine Linie unter der ersten Periode der Pubertät. Der Menstruationszyklus ist schließlich in eineinhalb Jahren etabliert und ist durch die Regelmäßigkeit der Menstruationsblutung und relativ stabile Dauer gekennzeichnet. Während dieser Zeit (1-1,5 Jahre) sind die Zyklen der Teenager anovulatorisch, das heißt, der Eisprung fehlt und die Zyklen selbst bestehen aus zwei Phasen: Follikel und Lutein. Die Anovulation während der Bildung eines Zyklus wird als absolut normal angesehen und ist mit einer unzureichenden Produktion der Hormone verbunden, die notwendig sind, um den Eisprung zu erreichen. Etwa im Alter von 16 Jahren erhält der Menstruationszyklus seine individuellen Eigenschaften, die während des ganzen Lebens bestehen bleiben und regelmäßiger Eisprung auftritt.

Physiologie des Menstruationszyklus

Die durchschnittliche Dauer des Menstruationszyklus reicht von 21 bis 35 Tagen. Die Dauer der Menstruationsblutung beträgt 3 - 7 Tage. Für die meisten Frauen beträgt die Gesamtzykluszeit 28 Tage (75% der Bevölkerung).

Es ist üblich, den Menstruationszyklus in zwei Phasen zu unterteilen, zwischen denen der Eisprung liegt (in einigen Quellen gibt es eine separate Ovulationsphase). Alle periodisch auftretenden und sich etwa monatlich wiederholenden Veränderungen im Körper einer Frau, insbesondere im Fortpflanzungssystem, sollen einen vollständigen Eisprung gewährleisten. Wenn dieser Prozess nicht auftritt, wird der Zyklus anovulatorisch genannt und die Frau ist steril.

Phasen des "weiblichen" Zyklus:

Erste Phase

wie man den Eisprung berechnet In der ersten Phase (anderer Name - follikulär) in der Hypophyse beginnt Follikel-stimulierendes Hormon zu produzieren, unter dessen Einfluss der Prozess der Proliferation (Reifung) der Follikel oder Follikulogenese in den Eierstöcken beginnt. Zur gleichen Zeit, etwa einen Monat im Eierstock (jetzt in der rechten, dann in der linken), beginnen etwa 10 bis 15 Follikel aktives Wachstum, die sich vermehren oder reifen. Die reifen Follikel wiederum synthetisieren Östrogene, die für den endgültigen Abschluss des Reifeprozesses des dominanten Follikels notwendig sind, dh sie sind temporäre Drüsen. Unter dem Einfluss von Östrogen bildet der (dominante) Hauptfollikel eine Höhle um sich herum, die mit Follikelflüssigkeit gefüllt ist und in der die Eizelle "reift". Wenn der dominante Follikel wächst und sich eine Höhle um ihn herum bildet (jetzt Graaf-Blase genannt), sammeln sich Follikel-stimulierendes Hormon und Östrogene in der Follikelflüssigkeit an. Sobald der Prozess der Eireifung abgeschlossen ist, sendet der dominante Follikel ein Signal an die Hypophyse und stoppt die Produktion von FSH, mit dem Ergebnis, dass die Blase bricht und das reife Ei ans Licht kommt.

Zweite Phase

Also was ist es - Eisprung? Die zweite Phase (bedingt) wird ovulatorisch genannt, dh die Periode, in der die Graafblase aufgebrochen ist und das Ei im freien Raum erscheint (in diesem Fall in der Bauchhöhle, gewöhnlich auf der Oberfläche des Eierstocks). Ovulation ist der Prozess der direkten Freisetzung einer Eizelle aus dem Eierstock. Die Ruptur des Hauptfollikels tritt unter dem "Banner" des Luteinisierungshormons auf, das von der Hirnanhangdrüse ausgeschieden wird, nachdem ihm ein Signal vom Follikel selbst gegeben wurde.

Dritte Phase

Diese Phase wird Lutein genannt, also unter Beteiligung von luteinisierendem Hormon. Sobald der Follikel platzt und das Ei "befreit", beginnt sich aus den Granulosazellen der Graafblase ein gelber Körper zu bilden. Bei der granularen Zellteilung und der Bildung des Corpus luteum beginnt Progesteron mit der Sekretion von LH aus der Hypophyse zu synthetisieren. Der Corpus luteum und die Produktion von Progesteron sollen das Ei im Falle seiner Befruchtung retten, seine Implantation in die Gebärmutterwand sicherstellen und die Schwangerschaft bis zur Bildung der Plazenta aufrechterhalten. Die Bildung der Plazenta ist in etwa 16 Wochen der Schwangerschaft abgeschlossen und eine ihrer Funktionen ist die Synthese von Progesteron. Wenn also Befruchtung stattgefunden hat, wird das Corpus luteum als Corpus luteum der Schwangerschaft bezeichnet, und wenn das Ei nicht mit dem Spermium zusammentrifft, dann erfährt das Corpus luteum umgekehrte Veränderungen (Involution) und verschwindet am Ende des Zyklus. In diesem Fall wird es der gelbe Körper der Menstruation genannt.

Alle beschriebenen Veränderungen betreffen nur die Eierstöcke und werden deshalb Eierstockzyklus genannt.

Uteruszyklus

Wenn man über die Physiologie des Menstruationszyklus und den Zyklus des Eisprungs spricht, sollte man beachten, und strukturelle Veränderungen, die in der Gebärmutter unter der Wirkung bestimmter Hormone auftreten:

Desquamationsphase

Der erste Tag der Menstruation gilt als der erste Tag des Menstruationszyklus. Die Menstruation ist eine Abstoßung der überwucherten Funktionsschicht der Gebärmutterschleimhaut, die bereit war, ein befruchtetes Ei aufzunehmen (zu implantieren). Wenn keine Befruchtung stattfindet, kommt es zu Desquamation der Uterusschleimhaut mit Blut - Menstruationsblutungen.

Regenerationsphase

Es folgt der Desquamationsphase und wird begleitet von der Wiederherstellung der funktionellen Schicht unter Verwendung des Reserveepithels. Diese Phase beginnt bereits während der Blutung (das Epithel wird gleichzeitig zurückgewiesen und wiederhergestellt) und endet am 6. Tag des Zyklus.

Proliferationsphase

Es ist durch das Wachstum von Stroma und Drüsen gekennzeichnet und fällt zeitlich mit der Follikelphase zusammen. Wenn der 28-Tage-Zyklus bis zu 14 Tage dauert und bis zu dem Zeitpunkt abgeschlossen ist, an dem der Follikel reif und berstbereit ist.

Sekretionsphase

Die sekretorische Phase entspricht der Phase des Corpus luteum. In diesem Stadium kommt es zur Verdickung und Lockerung der funktionellen Schicht der Uterusschleimhaut, die für die erfolgreiche Einführung einer befruchteten Eizelle (Implantation) in ihre Dicke notwendig ist.

Anzeichen des Eisprungs

Den Tag des Eisprungs zu bestimmen, wird helfen, seine Zeichen zu erkennen, für die es mit großer Aufmerksamkeit für Ihren Körper notwendig ist. Natürlich kann der Eisprung niemals vermutet werden, da seine Manifestationen sehr subjektiv sind und manchmal von einer Frau nicht bemerkt werden. Aber die hormonellen Veränderungen, die jeden Monat auftreten, erlauben es Ihnen, die Gefühle während des Eisprungs zu "berechnen" und sich daran zu erinnern und sie mit den neu angekommenen zu vergleichen.

Subjektive Zeichen

Zu den subjektiven Anzeichen des Eisprungs gehören die, die die Frau selbst empfindet und von denen nur erzählt werden kann. Ein anderer Name für subjektive Zeichen sind Empfindungen:

Bauchschmerzen

Eines der ersten Anzeichen des Eisprungs wird als Schmerzen im Unterbauch sein. Am Vorabend der Follikelruptur kann eine Frau ein leichtes Kribbeln im Unterbauch, normalerweise rechts oder links, fühlen, aber nicht notwendigerweise. Dies deutet auf einen maximal vergrößerten und angespannten dominanten Follikel hin, der kurz vor dem Platzen steht. Nach seiner Ruptur bleibt eine kleine, wenige Millimeter breite Wunde auf der Eierstockmembran zurück, die auch die Frau stört. Dies äußert sich in leichten Schmerzen oder Beschwerden im Unterbauch. Solche Empfindungen verschwinden nach ein paar Tagen, aber wenn der Schmerz nicht verschwindet oder so stark ist, dass er die übliche Lebensweise verletzt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen (Eierstockapoplexie ist möglich).

Brustdrüsen

Vielleicht das Auftreten von Schmerzen oder Überempfindlichkeit in den Milchdrüsen, die mit hormonellen Veränderungen einhergeht. Die FSH-Produktion wird gestoppt und die LH-Synthese beginnt, was sich auf der Brust widerspiegelt. Es schwillt an und wird wund und sehr empfindlich auf Berührung.

Libido

Ein weiteres charakteristisches subjektives Anzeichen für den bevorstehenden und vorkommenden Eisprung ist eine erhöhte Libido (sexuelles Verlangen), die auch auf hormonelle Veränderungen zurückzuführen ist. So festgelegt von der Natur, die die Fortführung der Art gewährleistet - sobald das Ei zur Befruchtung bereit ist, bedeutet es, dass Sie das sexuelle Verlangen erhöhen müssen, um die Wahrscheinlichkeit des sexuellen Kontakts und der nachfolgenden Schwangerschaft zu erhöhen.

Verschlechterung der Empfindungen

Am Vorabend und während der Ovulation bemerkt eine Frau die Verschlimmerung aller Empfindungen (Überempfindlichkeit gegenüber Gerüchen, Veränderungen der Farbwahrnehmung und des Geschmacks), was auch durch hormonelle Veränderungen erklärt wird. Emotionale Labilität und ein plötzlicher Stimmungswandel (von Reizbarkeit zu Spaß, von Tränen zu Lachen) sind nicht ausgeschlossen.

Objektive Zeichen

Objektive Anzeichen (Ovulationssymptome) sind solche, die die untersuchende Person sieht, z. B. ein Arzt:

Gebärmutterhals

Bei einer gynäkologischen Untersuchung in der Ovulationsphase kann der Arzt feststellen, dass der Muttermund etwas weicher geworden ist, der Gebärmutterhalskanal sich leicht geöffnet hat und der Muttermund selbst nach oben ansteigt.

Ödeme

Schwellungen der Gliedmaßen, oft Beine, sprechen von einer Veränderung der FSH-Produktion zur LH-Produktion und sind nicht nur für die Frau selbst, sondern auch für ihre Familie und den Arzt sichtbar.

Zuteilung

Wenn der Eisprung seinen Charakter und Ausfluss ändert. Wenn eine Frau in der ersten Phase des Zyklus keine Flecken auf Unterwäsche markiert, die mit einem dicken Stopfen verbunden sind, der den Zervikalkanal verstopft und verhindert, dass infektiöse Substanzen in die Gebärmutter gelangen, dann ändert sich das ovulatorische Stadium der Entladung. Der Schleim im Zervikalkanal wird verflüssigt und wird viskos und viskos, was notwendig ist, um das Eindringen von Sperma in die Gebärmutterhöhle zu erleichtern. Im Aussehen ähnelt Zervixschleim Eiweiß, dehnt sich auf 7 - 10 cm aus und hinterlässt deutliche Flecken auf der Wäsche.

Beimischung von Blut in den Ausfluss

Ein weiteres charakteristisches Ziel, aber optionale Anzeichen des Eisprungs. Das Blut im Abfluss erscheint in sehr kleinen Mengen, so dass die Frau dieses Symptom möglicherweise nicht bemerkt. Ein oder zwei Tropfen Blut gelangen in den Eileiter, dann in die Gebärmutter und in den Gebärmutterhalskanal nach dem Bruch des dominanten Follikels. Die Follikelruptur wird immer von einer Beschädigung der Eierstockhaut und der Freisetzung einer kleinen Menge Blut in die Bauchhöhle begleitet.

Basaltemperatur

Dieses Symptom kann nur von einer Frau erkannt werden, die regelmäßig Zeitplan der Basaltemperatur leitet. Am Vorabend des Eisprungs nimmt eine leichte Temperatur (0,1-0,2 Grad) ab, und während der Follikelruptur steigt die Temperatur an und bleibt in Höhen über 37 Grad.

Ultraschalldaten

Eine Vergrößerung des dominanten Follikels und sein nachfolgender Bruch werden zuverlässig durch Ultraschall bestimmt.

Nach dem Eisprung

Einige Frauen, besonders diejenigen, die die kalendarische Methode der Empfängnisverhütung anwenden, sind an Anzeichen nach dem Eisprung interessiert. So berechnen Frauen die „sicheren“ Tage vor einer ungewollten Schwangerschaft. Diese Zeichen sind sehr uncharakteristisch und können mit den frühen Symptomen einer Schwangerschaft zusammenfallen:

Vaginale Entladung

Sobald das Ei aus dem Hauptfollikel freigesetzt wird und gestorben ist (seine Lebenserwartung beträgt 24, maximal 48 Stunden), ändert sich die Ausscheidung aus dem Genitaltrakt. Vaginalweiße verlieren ihre Durchsichtigkeit, werden milchig, möglicherweise mit kleinen Klumpen vermischt, klebrig und dehnen sich nicht (siehe transparente Entladung in der Mitte des Zyklus ).

Schmerzen

Innerhalb von ein bis zwei Tagen nach dem Ende des Eisprungs verschwinden Beschwerden und kleinere Bauchschmerzen.

Libido

Allmählich stirbt auch die sexuelle Anziehungskraft ab, da jetzt das Sperma keinen Sinn macht, sich mit der Eizelle zu treffen, es ist schon gestorben.

Basaltemperatur

Wenn zum Zeitpunkt des Bruchs der Graafblase die Basaltemperatur viel höher als 37 Grad ist, nimmt sie nach dem Eisprung um mehrere Zehntelgrade ab, obwohl sie über dem Niveau von 37 Grad bleibt. Dieses Zeichen ist unzuverlässig, da die Basaltemperatur schon bei der vorliegenden Konzeption über der 37-Grad-Marke liegt. Der einzige Unterschied ist, dass am Ende der zweiten Phase (vor Beginn der Menstruation) die Temperatur auf 37 Grad und niedriger sinkt.

Akne

Am Vorabend und zum Zeitpunkt des Eisprungs treten hormonelle Veränderungen im Körper auf, die die Gesichtshaut betreffen - Akne tritt auf. Sobald der Eisprung vorüber ist, verschwindet der Ausschlag allmählich.

Ultraschalldaten

Durch eine Ultraschalluntersuchung können Sie einen dominanten Follikel entfernen, der im Hinblick auf die Ruptur kollabiert ist, eine kleine Menge Flüssigkeit im Prostatabereich und einen sich später bildenden gelben Körper. Die Ultraschalldaten sind am aussagekräftigsten im Fall einer dynamischen Studie (die Reifung der Follikel, die Definition des dominanten Follikels und seine anschließende Ruptur).

Zeichen der Empfängnis

Bevor über die Anzeichen einer Schwangerschaft nach dem Eisprung gesprochen wird, lohnt es sich, mit den Begriffen "Befruchtung" und "Konzeption" zu sprechen. Die Befruchtung, dh das Zusammentreffen des Eies mit dem Sperma, findet im Eileiter statt, von wo aus das befruchtete Ei in die Gebärmutter transportiert wird. In der Gebärmutterhöhle wählt das befruchtete Ei den am besten geeigneten Ort aus und ist an der Gebärmutterwand befestigt, das heißt, es wird implantiert. Nachdem die Implantation stattgefunden hat, wird eine enge Verbindung zwischen dem mütterlichen Organismus und der Zygote (dem zukünftigen Embryo) hergestellt, die durch Änderungen des Hormonspiegels unterstützt wird. Das Verfahren ist sicher Zygote in der Gebärmutterhöhle und Konzeption genannt. Das heißt, wenn eine Befruchtung stattgefunden hat, aber die Implantation noch nicht stattgefunden hat, wird dies nicht Schwangerschaft genannt, und in einigen Quellen ist der Begriff "biologische Schwangerschaft" angegeben. Bis die Zygote sicher im Endometrium fixiert ist, kann sie gleichzeitig mit dem Menstruationsfluss aus der Gebärmutter ausgeschieden werden, was als sehr frühe Fehlgeburt oder Beendigung einer biologischen Schwangerschaft bezeichnet wird.

Die Zeichen der Empfängnis sind besonders für eine unerfahrene Frau sehr schwer zu erkennen und erscheinen etwa 10 bis 14 Tage nach dem Eisprung:

Basaltemperatur

Bei einer möglichen Schwangerschaft bleibt die Basaltemperatur auf einem hohen Niveau, etwa 37,5 Grad und fällt nicht vor dem erwarteten Monat.

Implantat Drop

Wenn in der zweiten Phase des Zyklus nach dem Eisprung die Basaltemperatur fast bis zum Beginn der Menstruation erhöht bleibt (mehr als 37), dann tritt zum Zeitpunkt der Einführung der Zygote in die Uterusschleimhaut eine leichte Abnahme auf, die als Implantatretraktion bezeichnet wird. Ein solcher Rückgang ist durch eine Markierung unter 37 Grad gekennzeichnet, und am nächsten Tag ein scharfer Temperatursprung (mehr als 37 und höher als nach dem Eisprung).

Implantatblutung

Wenn ein befruchtetes Ei versucht, sich in der Dicke der Gebärmutterschleimhaut anzusiedeln, zerstört es es etwas und schädigt nahe gelegene kleine Behälter. Daher wird der Implantationsprozess, aber nicht notwendigerweise, von kleinen Blutsekreten begleitet, die in Form von rosafarbenen Flecken auf der Wäsche oder einem oder zwei Blutstropfen zu sehen sind.

Das Wohlbefinden verändern

Ab dem Zeitpunkt der Implantation tritt eine hormonelle Verschiebung auf, die sich in Lethargie, Apathie, eventuell Reizbarkeit und Tränen, Appetitlosigkeit, Geschmacksveränderungen und Geruchsempfindungen manifestiert. Auch in den frühen Stadien der Schwangerschaft ist eine leicht erhöhte Körpertemperatur festzustellen, die mit der Wirkung von Hormonen (Progesteron) auf das Thermoregulationszentrum verbunden ist. Dieses Phänomen ist absolut normal für die Schwangerschaft und zielt darauf ab, die Immunität des Körpers der Mutter zu unterdrücken und eine Fehlgeburt zu verhindern. Viele Frauen sind Temperaturanstieg und eine Verschlechterung der Gesundheit als die ersten Anzeichen von SARS genommen.

Unterbauchbeschwerden

Einige unangenehme Empfindungen oder sogar Bauchkrämpfe für einen, maximal zwei Tage sind auch mit der Implantation von Zygoten verbunden und sind absolut physiologisch.

Brustdrüsen

Erhöhte Empfindlichkeit, Schwellung und Empfindlichkeit in den Milchdrüsen nach dem Ende des Eisprungs. Die Möglichkeit der Empfängnis deutet auf eine gewisse Verstärkung dieser Symptome hin.

Verzögerte Menstruation

Wenn die Menstruation noch nicht begonnen hat, ist es an der Zeit, einen Schwangerschaftstest durchzuführen und sicherzustellen, dass Sie Recht haben.

Wann kommt der Eisprung und wie lange dauert es?

Всех женщин интересует – когда же наступает овуляция, ведь это важно для расчета благоприятных дней для зачатия либо для предупреждения нежеланной беременности. Как уже указывалось, овуляторным периодом служит то время, которое длится от момента разрыва главного фолликула до попадания полноценной яйцеклетки в маточную трубу, где она имеет все шансы быть оплодотворенной.

Точную продолжительность овуляторного периода определить невозможно, в связи с тем, что даже у конкретной женщины он может меняться в каждом цикле (удлиняться или укорачиваться). В среднем весь процесс занимает 16 – 32 часа. Именно процесс, а не жизнеспособность яйцеклетки. А вот со сроком жизни вышедшей «на свободу» яйцеклетки проще, и это время составляет 12 – 48 часов.

Но если продолжительность жизни яйцеклетки достаточно коротка, то сперматозоиды, напротив, сохраняют свою активность до 7 суток. То есть, если половой акт имел место накануне овуляции (за день или два) то вполне возможно оплодотворение «свежей» яйцеклетки сперматозоидами, которые ее «поджидали» в трубе и совсем не потеряли своей активности. Именно на этом факте и основывается календарный метод предохранения, то есть расчет опасных дней (3 дня до овуляции и 3 дня после).

Когда наступает

Определить дни овуляции, но приблизительно, поможет простой расчет. Овуляция свершается в конце первой фазы цикла (фолликулярной), Чтобы знать, на какой день происходит овуляция у определенной женщины, ей нужно знать продолжительность своего цикла (речь идет о регулярных циклах).

Длительность фолликулярной фазы у всех разная и составляет от 10 до 18 суток. А вот продолжительность второй фазы всегда и у всех женщин одинаковая и соответствует 14 суток. Чтобы определить овуляцию, достаточно отнять 14 дней от всей длины менструального цикла. В итоге выходит, если цикл длится 28 дней (минус 14), получаем 14-ый день цикла, который и будет означать примерный день освобождения яйцеклетки из фолликула.

Или цикл продолжается 32 дня, минус 14 – получаем примерный 18 день цикла – день овуляции. Почему говоря о таком несложном расчете, его называют приблизительным? Потому что менструальный цикл, и, тем более происходящая овуляция – процессы очень чувствительные и зависят от многих факторов. Например, овуляция может случиться преждевременно (ранняя) или запоздало (поздняя).

Наступление раннего разрыва фолликула и освобождения яйцеклетки могут спровоцировать следующие факторы:

  • значительный стресс;
  • подъем тяжестей;
  • значительные спортивные нагрузки;
  • частые коитусы;
  • вредное производство;
  • банальная простуда;
  • смена климата, образа жизни или рациона питания;
  • чрезмерное курение или прием алкоголя;
  • нарушение сна;
  • сбой в гормональном фоне;
  • прием лекарств.

О поздней овуляции говорят, если она случается (при 28-дневном цикле) на 18 – 20 день. Причинами такого процесса служат те же самые, что и факторы, провоцирующие ранний разрыв главного фолликула.

Как высчитать овуляцию

Как рассчитать овуляцию, необходимо знать всем женщинам, особенно тем, кто долго и безуспешно пытался забеременеть. Для этой цели существует несколько разработанных методов определения овуляции. Все методы можно условно разделить на «биологические» и «официальные», то есть лабараторно-инструментальные.

Календарный метод

Рассчитать день овуляции данным методом можно женщинам, имеющие следующие параметры менструального цикла:

  • продолжительность цикла (он должен быть не слишком коротким, например, 21 день и не очень длинным, 35 дней) – оптимальная продолжительность составляет 28 – 30 дней;
  • регулярность – в идеале, менструации должны приходить «день в день», но допускается отклонение на +/- 2 дня;
  • характер менструальных выделений – месячные должны быть умеренными, без сгустков и не более 5 – 6 дней, причем из цикла в цикл характер выделений не должен изменяться.

От длины цикла отнимаем 14 (длина лютеиновой фазы) и условно принимаем за день овуляция (он может и сдвигаться). На календаре отмечаем вычисленную дату и прибавляем 2 дня до 2 дня после – эти дни также считаются благоприятными для оплодотворения.

Базальная температура

Более надежный метод – это метод высчитывания овуляции по графику базальной температуры. Чтобы рассчитать благоприятные дни для зачатия, необходимо соблюсти следующие условия:

  • измерение базальной, то есть в прямой кишке, температуры на протяжении, как минимум, трех месяцев;
  • составление графика (этот пункт обязателен) базальной температуры;
  • измерения проводить по утрам, после ночного сна, в одинаковое время и не вставая с постели .

Nach dem kompilierten Plan notieren wir die erste Phase des Zyklus, in der die Temperatur unter 37 Grad bleibt, dann die präovulatorische Abnahme während des Tages (0,1 - 0,2 Grad), ein scharfer Temperatursprung (um 0,4 - 0,5 Grad) und der anschließende Aufenthalt der Temperatur im Regime über 37 Grad (zweite Phase). Ein scharfer Sprung wird als der Tag betrachtet, an dem das Ei aus der Graublase entlassen wird. Dieser Tag ist auf dem Kalender markiert und vergessen Sie auch nicht etwa 2 Tage bis 2 Tage danach.

Tests zur Bestimmung des Eisprungs

Spezielle Tests zur Identifizierung des Ovulationsprozesses können in jeder Apotheke problemlos erworben werden (siehe Ovulationstest ). Die Wirkung der Tests basiert auf dem Nachweis eines hohen Gehalts an luteinisierendem Hormon in jeder biologischen Flüssigkeit (Blut, Urin oder Speichel). Ein positiver Test zeigt die Freisetzung eines reifen Eies aus dem Eierstock und seine Empfängnisbereitschaft an.

Gynäkologische Untersuchung

Bei einer gynäkologischen Untersuchung kann der Arzt mit Hilfe von Funktionsdiagnostik sicher die Zeichen des Eisprungs erkennen. Die erste ist eine Methode zur Bestimmung der Verlängerung des Zervixschleims. Mit der Pinzette wird Schleim aus dem äußeren Rachenraum des Gebärmutterhalses entnommen, und dann werden seine Zweige verdünnt. Wenn der Schleim 10 cm oder mehr erreicht, gilt die Verdünnung der Zweige als eines der Anzeichen für den Eisprung. Die zweite ist die "Schülermethode". Zunehmender Schleim im Gebärmutterhalskanal dehnt ihn aus, einschließlich des äußeren Pharynx, und er wird angelehnt und rund wie eine Pupille. Wenn der äußere Pharynx verengt ist und praktisch kein Schleim darin ist ("trockener" Hals), dann weist dies auf das Fehlen des Eisprungs hin (er ist bereits vorüber).

Ultraschall - Follikelmessung

Mit dieser Methode können Sie feststellen, ob der Eisprung stattgefunden hat oder nicht, mit einer 100% igen Garantie. Darüber hinaus können Sie mit Hilfe der Ultraschall-Follikulometrie Ihren eigenen Zeitplan für den Menstruationszyklus und den Eisprungkalender erstellen und sich über dessen Vorgehensweise oder Abschluss informieren. Charakteristische Ultraschallzeichen des fortschreitenden Eisprungs:

  • Wachstum des Hauptfollikels plus Ausdehnung des Gebärmutterhalskanals;
  • Bestimmen des Hauptfollikels, der zum Platzen bereit ist;
  • Kontrolle des Corpus luteum, der an der Stelle des Berstungsfollikels gebildet wird, der Nachweis von Flüssigkeit im Dorsalraum, der anzeigt, dass der Eisprung stattgefunden hat.

Hormonelle Methode

Diese Methode basiert auf der Bestimmung der Menge an Östrogen und Progesteron im Blut. Letzteres beginnt in der zweiten Phase des Zyklus, wenn der gebildete gelbe Körper zu funktionieren beginnt. Etwa 7 Tage nach der Freisetzung des Eies aus dem Eierstock steigt Progesteron im Blut an, was den vollendeten Eisprung bestätigt. Und am Tag vor dem Eisprung und an ihrem Tag ist der Östrogenspiegel deutlich reduziert. Die Methode ist zeitaufwendig, erfordert wiederholte Blutspenden und Finanzen.

Mangel an Eisprung

Wenn es keinen Eisprung gibt, wird dieses Phänomen Anovulation genannt. Es ist klar, dass bei fehlendem Eisprung eine Schwangerschaft unmöglich wird. Es sollte beachtet werden, dass bei gesunden Frauen im gebärfähigen Alter bis zu zwei bis drei anovulatorische Zyklen pro Jahr beobachtet werden, was als normal angesehen wird. Aber wenn es keinen Eisprung gibt, dann sprechen sie von chronischer Anovulation und Sie sollten nach den Ursachen für diesen Zustand suchen, da bei der Frau eine Infertilität diagnostiziert wird. Die Ursachen für chronische Anovulation sind:

  • Schilddrüsenerkrankung;
  • Übergewicht oder Fettleibigkeit;
  • PCO-Krankheit;
  • Diabetes mellitus;
  • Mangel an Gewicht;
  • Hyperprolaktinämie;
  • ovarielle Dysfunktion;
  • chronische Entzündung der Eierstöcke;
  • Endometriose der Eierstöcke und Gebärmutter (hormonelle Störung im Allgemeinen);
  • konstante Belastung;
  • übermäßige körperliche Anstrengung (Sport, häuslich);
  • schädliche Arbeitsbedingungen;
  • adrenale Pathologie;
  • Tumoren der Hypophyse oder des Hypothalamus und andere Pathologien.

Die folgenden Faktoren können zu einer vorübergehenden (vorübergehenden) Anovulation führen:

  • Schwangerschaft, die natürlich ist, gibt es keinen Menstruationszyklus, und es gibt keinen Eisprung;
  • Stillen (häufiger vor dem Hintergrund der Laktation, Menstruation fehlt, aber es kann sein, aber der Zyklus ist in der Regel anovulatorisch);
  • Prämenopause (Eierstockfunktion stirbt aus, so dass die Zyklen mehr anovulatorisch als ovulatorisch sind);
  • Einnahme von Antibabypillen;
  • Stress;
  • übermäßige Übung;
  • Einhaltung einer bestimmten Diät zur Gewichtsreduktion;
  • Zunahme des Körpergewichts oder eine starke Abnahme davon;
  • Änderung der üblichen Situation;
  • Klimawandel;
  • Änderung der üblichen Arbeitsbedingungen.

Wenn es keinen Eisprung gibt, was tun? In erster Linie sollten Sie Ihren Arzt kontaktieren, der Ihnen mitteilt, was die Erkrankung verursacht hat und wie ernst sie ist (chronische Anovulation oder vorübergehend). Wenn die Anovulation vorübergehend ist, wird der Arzt empfehlen, die Ernährung anzupassen, aufhören, sich Sorgen zu machen und Stress zu vermeiden, den Arbeitsplatz zu wechseln (zum Beispiel in Verbindung mit Nachtschichten für den Tag), Vitamine zu nehmen.

Im Falle einer chronischen Anovulation wird der Gynäkologe definitiv eine zusätzliche Untersuchung verschreiben:

  • Sexualhormone (Östrogene, Progesteron, Prolaktin, Testosteron, FSH und LH) sowie Nebennierenhormone und Schilddrüsenhormone;
  • Ultraschall der Beckenorgane;
  • Kolposkopie (nach Angaben);
  • Hysteroskopie (nach Indikationen);
  • diagnostische Laparoskopie.

Abhängig von der identifizierten Ursache wird auch eine geeignete Behandlung vorgeschrieben, deren Endstadium die Stimulation des Eisprungs ist. Grundsätzlich wird Clostilbegit oder Clomiphen zur Stimulation des Eisprungs eingesetzt, meist in Kombination mit gonadotropen Hormonen (Menopur, Gonal-F). Die Stimulation der Ovulation wird für drei Menstruationszyklen durchgeführt, und in Abwesenheit der Wirkung wird der Stimulationszyklus nach drei Zyklen wiederholt.

Frage Antwort

Frage:
Ist es möglich, den Kalender und den Tag des Eisprungs, für Online-Kalender zu berechnen?

Ja, diese Online-Kalender sind sehr geeignet, um die Tage des Eisprungs zu berechnen, aber ihre Wirksamkeit erreicht nur 30%, was auf der Kalendermethode zur Bestimmung des Eisprungs basiert.

Frage:
Wird es bei einem unregelmäßigen Zyklus immer chronische Anovulation geben?

Ja, ein unregelmäßiger Zyklus ist häufiger anovulatorisch, obwohl dies strittig ist. Auch wenn der monatliche "Sprung" jeden Monat stattfindet, ist der Beginn des Eisprungs möglich, aber in der Regel nicht in der Mitte des Zyklus, sondern am Anfang oder am Ende.

Frage:
Wie berechnet man den Tag, an dem ein Mädchen schwanger wird?

Diese Methode ist unzuverlässig und nicht wissenschaftlich bestätigt, aber es gibt eine Hypothese, dass "weibliche" Spermatozoen, dh solche, die das X-Chromosom enthalten, überlebensfähiger, aber langsamer sind. Um ein Mädchen zur Welt zu bringen, ist es daher notwendig, zwei oder drei Tage vor dem beabsichtigten Eisprung Geschlechtsverkehr zu haben. Während dieser Zeit erreichen langsame X-Spermien das befreite Ei und düngen es. Wenn Sie Geschlechtsverkehr auf dem Höhepunkt des Eisprungs haben, dann wird das schnelle "männliche" Sperma dem Weibchen entkommen und es wird einen Jungen geben.

Frage:
Wie berechnet man den Tag, um einen Jungen zu empfangen?

Ich wiederhole, die Methode ist unzuverlässig. Spermatozoen, die das Y-Chromosom enthalten oder "männlich, lebhafter und beweglicher, aber sehr empfindlich auf die saure Umgebung, die sich in der Vagina befindet, so sollte Geschlechtsverkehr am Tag des Eisprungs stattfinden, was durch Ultraschall bestätigt werden muss. "Männliche" Samenzellen sterben trotz ihrer Aktivität sehr schnell ab, aber wenn der Koitus am Tag des Eisprungs war, würden sie noch nicht sterben, und die "männlichen" Samenzellen würden schnell das "weibliche" Ei erreichen und es befruchten.

Frage:
Ich mache professionellen Sport. Kann dies einen Eisprung verursachen?

Natürlich Professionelle Sportbelastungen sind sehr bedeutsam, was nicht nur zu einer anhaltenden Anovulation, sondern auch zu Fehlfunktionen des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Ovarialsystems führt. Daher müssen Sie sich entweder für Sport und Ruhm oder die Geburt eines Kindes entscheiden.

Anna Sozinowa

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet