Anzeichen von Darmkrebs


Krebs des Mastdarms ist eine onkologische Erkrankung, die am häufigsten bei älteren Menschen registriert wird. In letzter Zeit gab es jedoch mehr Fälle, in denen eine solche Diagnose bei Patienten festgestellt wurde, deren Alter nicht 40 Jahre erreicht.

Je nach Stadium der Tumorentwicklung kann sich das Neoplasma entweder nur an der Rektumwand entwickeln oder das Darmlumen vollständig blockieren.

Unter anderen malignen Neoplasmen beim Menschen liegt das kolorektale Karzinom an 7. Stelle der Nachweisrate, das sind etwa 5 Prozent aller Krebserkrankungen, die den menschlichen Körper betreffen.

Wenn wir die Inzidenz des Dickdarmkrebses bei der Onkologie des Darms berücksichtigen, dann nimmt er einen führenden Platz ein und liegt zu 80 Prozent bei Tumoren verschiedener Darmabschnitte.

Die Symptome von Dickdarmkrebs erscheinen abhängig von der Lage des Tumors, dem Stadium der Erkrankung, der Art und Art des Tumorwachstums. Symptome dieser Krankheit können in unspezifische Zeichen unterteilt werden, die mit einer Vielzahl anderer Krankheiten, aber Begleit- und Darmkrebs sein können, wie: Anzeichen von Darmkrebs

  • lange subfebrile Körpertemperatur
  • Abneigung gegen Nahrung, Appetitlosigkeit
  • unmotivierte Schwäche, Müdigkeit, Apathie
  • Blässe der Haut aufgrund von Anämie (aufgrund von geringfügigem, aber täglichem Blutverlust)
  • scharfer Gewichtsverlust
  • Veränderung im Geschmack und Geruch
  • Die Veränderung der Hautfarbe (ikterisch, blass, erdig) ist mit einer chronischen Tumorintoxikation verbunden.

Die frühen Stadien von Krebs haben keine charakteristischen Anzeichen, so dass die am häufigsten diagnostizierten Formen der Onkologie des Darms am häufigsten diagnostiziert werden, wenn der Tumor groß ist. Wenn der Tumor wächst, erscheinen die folgenden Symptome:

Pathologische Auswahl

Isolierung von Blut, Schleim und Eiter aus dem Rektum. Das Blut der dunklen Farbe kann sowohl während des Aktes der Defäkation, als auch außerhalb davon zugeteilt werden. Eiter und Schleim können auch zusammen mit Blut freigesetzt werden. Leichte intestinale Blutungen, bei denen Menschen an einer Zunahme von Hämorrhoiden oder Rissen im Anus leiden, werden manchmal als wiederkehrend für eine chronische Krankheit betrachtet. Im Gegensatz zu Krebs, Blutungen während Hämorrhoiden und Fissuren, manifestiert sich nach der Defäkation auf der Oberfläche des Stuhls, und in der Onkologie, Blut ist mit Kot gemischt und verleiht ihm eine dunkle, fast schwarze Farbe.

Verletzung der Funktion des Dickdarms

Dazu gehören falsche Verlangen nach Defäkation - 3-4 mal am Tag und anstelle von Stuhl, Schleim und Blut werden ausgeschieden. Es gibt häufigen Stuhldrang, begleitet von Schmerzen, und nach dem Stuhlgang bleibt manchmal das Gefühl einer unvollständigen Darmreinigung. In den späteren Stadien ändert sich die Form der Fäkalien, aufgrund der Ausbuchtung des Tumors, die Fäkalien werden bandartig, und ein Gefühl der Anwesenheit im Darm des Fremdkörpers leidet der Patient an Verstopfung. Bei Analkrebs kann es zu einer Inkontinenz von Gasen, Stuhl und Gasen kommen, wenn die analen Schließmuskeln am onkologischen Prozess beteiligt sind und ihr Tonus abnimmt.

Verletzung der Durchgängigkeit des Dickdarms

Dies ist eine der Komplikationen des Rektumkarzinoms, wenn Symptome eines Dickdarms auftreten - Übelkeit, Blähungen, paroxysmale Bauchschmerzen, Grollen, nicht durch Diät beseitigt. Es entwickelt sich in den späten Stadien der Krankheit häufiger mit stenotischen Krebs der oberen Abteilungen des Mastdarms.

Schmerz

Schmerz ist ein charakteristisches Frühsymptom nur bei analem Krebs. Schmerzrezeptoren oberhalb der anorektalen Linie in der Rektumschleimhaut fehlen. Im Falle eines Ampullarkarzinoms treten Schmerzempfindungen erst in den späteren Stadien auf, wenn der Tumor an den Nachbarorganen oder an der gesamten Dicke der Muskelwand wächst.

  • Wenn der Tumor bereits in der äußeren Darmhülle zu keimen beginnt, kann der Schmerz in der Natur bestrahlt werden - im Bereich der Taille, des Perineums, des Kreuzbeins.
  • Harninkontinenz ist charakteristisch in Fällen, in denen der Tumor in die Harnröhre hineinwächst, und mit der Penetration von Krebs in die Blase während der Darmentleerung ist eine Urinausscheidung aus dem Rektum des Patienten möglich.
  • Die Inkontinenz von Gasen und Fäkalien ist charakteristisch für die Lokalisation des Tumors im Anus.

Bei verdächtigen Veränderungen der Darmfunktion, dem Auftreten von Blutspuren im Stuhl, regelmäßigen Schmerzen, häufigen Verstopfungen oder Durchfall, vor allem nach dem 40. Lebensjahr, ist eine umfassende Untersuchung von Fachärzten erforderlich, da bei der Früherkennung eines Tumors jeglicher Lokalisation die Medizin bis heute zum Erliegen kommt das Wachstum von Neoplasmen und verlängern das volle Leben einer Person für eine lange Zeit.

Ein Kommentar

  1. Ist es möglich, Absorptionsmittel (ohne Laktose) in einem Darm im Darm aufzunehmen und dann Sanddornöl und Hagebutte zu heilen? Bei Krebs, egal was es ist, kann man kein Fleisch, Mehl und Süßigkeiten essen. Richtig? Aber nicht 100%. Fleisch in kleinen Mengen (spärlich) muss gegessen werden? Fleisch, Mehl und Süßigkeiten führen zur Verrottung dieser Produkte im menschlichen Körper.

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet