Die frühzeitige Diagnose einer Arthrose kann auf den Bluttest eines Patienten reduziert werden.


Britische Wissenschaftler, die die University of Warwick vertraten, konnten der Welt erstmals einen Bluttest anbieten, um die Arthrose in ihrem frühen Stadium zu bestimmen. Darüber hinaus wird die Analyse es Ärzten ermöglichen, die Krankheit genau von rheumatoider Arthritis und anderen Gelenkentzündungen zu unterscheiden. Die Nachrichten wurden am 27. Oktober in der Zeitschrift Arthritis Research & Therapy veröffentlicht.

Weltmedizin ist seit langem bekannt, dass bei Arthrose Aminosäuren (Proteinpartikel) aus den zerstörten Geweben des Gelenks freigesetzt werden. Zuvor wurde ihre Definition nicht als Marker für die Krankheit verwendet. Eine neue Entwicklung von Wissenschaftlern in Großbritannien basiert auf dem Auffinden solcher Komponenten des Gelenks im Blut.

An dem Massenexperiment waren 225 Personen beteiligt, die freiwillig der Analyse zustimmten. Die Gruppe bestand aus:

  • Patienten mit Arthrose in einem frühen Stadium.
  • Laufende Fälle von Arthrose.
  • Menschen, die an rheumatoider Arthritis leiden.
  • Menschen ohne Pathologie der Gelenke.

Die Teilnehmer der Studie wurden für eine spezielle Analyse - Spektrometrie - mit Blut und Gelenkflüssigkeit behandelt. Das Labor hat den Gehalt von 225 Personen bestimmt, die auf die eine oder andere Weise modifiziert wurden. Zehn Proteinpartikel wurden zur Analyse ausgewählt.

Die Wissenschaftler kamen zu dem Schluss, dass bei einigen Patienten mit Arthrose und rheumatoider Arthritis eine Zunahme einer Reihe von Aminosäuren beobachtet wird. Gesunde Teilnehmer erhöhen dieses Niveau nicht. So stellten die britischen Forscher die Diagnose dieser Krankheiten auf so einfache Weise her. Es scheint auch möglich, zwischen Gelenkerkrankungen zu unterscheiden.

Der neueste Bluttest ist sehr empfindlich:

  • kann bei 92% der Treffer eine frühe Arthrose zeigen
  • Die Analyse ist auch spezifisch: In 9 von 10 Beispielen unterscheidet sie Arthrose von anderen Gelenkerkrankungen.

Für 2018 wird heute mit der Einführung eines Bluttests für die Praxis begonnen. Die Studie hat bereits gezeigt, wie rentabel es ist. Daher ist das übliche MRI trotz derselben Spezifität weniger empfindlich (etwa 70%), teurer und kann für den Patienten kontraindiziert sein. Dies bietet der neuesten britischen Methode große Vorteile.

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *