Multiple Sklerose: Symptome, Ursachen, Behandlung, Zeichen



Die Erkrankung der Multiplen Sklerose ist eine demyelinisierende Erkrankung des zentralen Nervensystems (ZNS) mit einem wellenartigen, chronischen Verlauf.

Diese Erkrankung ist durch multifokale, diffuse Läsionen der weißen Substanz des Gehirns und des Rückenmarks gekennzeichnet, in seltenen Fällen ist das periphere Nervensystem an dem pathologischen Entzündungsprozess beteiligt. Wir werden in diesem Artikel über Multiple Sklerose, Symptome, Hauptursachen für das Auftreten, diagnostische Methoden sprechen.

Heutzutage hat die Multiple Sklerose keine klare geografische, alters- und geschlechtsspezifische Verteilung, wie es zuvor der Fall war: Die Krankheit war typisch für die am Äquator am weitesten entfernten Länder und die Risikogruppe waren Frauen in der Altersgruppe von 20-40 Jahren.

Geographische Zonen mit einer hohen Prävalenz von Multipler Sklerose existieren heute noch (Länder des Nordens und des Zentrums von Europa, Südkanada, Norden der Vereinigten Staaten, Südaustralien und Neuseeland), aber gemäß der retrospektiven epidemiologischen Geschichte wurde eine Zunahme der Inzidenz dieser Pathologie in den meisten beobachtet Regionen der Welt.

Häufiger sind Frauen krank, aber diese Krankheit umgeht Männer nicht - ungefähr ein Drittel aller Fälle ist in ihrem Anteil. Typische Altersgrenzen der Krankheit sind gleichermaßen in beide Richtungen erweitert: Die Krankheit wird bei Kindern unter 15 Jahren und bei Menschen über 50 Jahren diagnostiziert.

Was ist Multiple Sklerose?

Unter dem Einfluss bestimmter Faktoren, die wir später diskutieren werden, erhöht eine Person die Durchlässigkeit der Blut-Hirn-Schranke, die normalerweise die Antigene des Gehirns vor der Wirkung ihrer eigenen Immunzellen schützt. Dies führt zum Eindringen einer signifikanten Anzahl von Blutzellen (T-Lymphozyten) in das Hirngewebe, was die Entwicklung einer Entzündungsreaktion provoziert. Wenn dies auftritt, tritt die Zerstörung der Myelinscheide auf, da die Toleranz gegenüber Myelin-Antigenen (eine Substanz, die die Nervenscheide bildet) verschwindet und sie als fremd wahrgenommen werden.

Einfach ausgedrückt entsteht die Krankheit dadurch, dass das Immunsystem allmählich beginnt, Neurogliazellen zu zerstören, die die Myelinscheide von Neuronen bilden, so dass die Übertragung von Nervenimpulsen auf Neuronen verlangsamt wird, was zu ernsthaften Konsequenzen führt - von Sehstörungen bis hin zu Gedächtnis- und Bewusstseinsstörungen.

Wesentlich in der Pathogenese der Erkrankung sind Merkmale von Stoffwechselvorgängen im Hirngewebe, Veränderungen der Durchblutungsgeschwindigkeit, gestörter Mikroelementstoffwechsel, Stoffwechsel von mehrfach ungesättigten Fettsäuren, Aminosäuren und anderen Faktoren.

Das Ergebnis all dieser negativen Einflüsse und Autoimmunreaktionen sind irreversible degenerative Veränderungen der Nervenfasern. Solch ein verlängerter Autoimmunprozess verursacht eine Erschöpfung des Immunsystems, eine sekundäre Immundefizienz entwickelt sich und die hormonelle Aktivität der Nebennieren nimmt ab.

Ursachen und Risikofaktoren für Multiple Sklerose

Die Ursachen der Multiplen Sklerose sind zahlreiche externe und interne (einschließlich erbliche) Faktoren.

Äußere Faktoren können, wenn sie dem Körper mit einer genetisch bedingten Prädisposition ausgesetzt sind, die Entwicklung der Demyelinisierung des Nervengewebes stimulieren. Der größte Wert wird viralen Infektionserregern (Masern, infektiöse Mononukleose, Röteln, Herpesviren) gegeben. Рассеянный склероз: симптомы, причины

Verschiedene externe und interne kausale Faktoren können die Durchlässigkeit der Blut-Hirn-Schranke erhöhen:

  • Rücken- und Kopfverletzungen
  • körperlicher und geistiger Stress
  • betont
  • Operationen

Ernährungsmerkmale, wie ein großer Anteil an tierischen Fetten und Proteinen in der Nahrung, haben einen signifikanten Einfluss auf biochemische und immunologische Reaktionen im ZNS und bilden einen Risikofaktor für die Entwicklung der Pathologie.

  • Amerikanische Forscher sind zu dem Schluss gekommen, dass Personen, die ab 20 Jahren an Fettleibigkeit leiden (erhöhte Werte des Fettgewebehormons - Leptin), das Risiko für Multiple Sklerose um das 2-fache erhöhen.
  • Wenn eine Frau orale Kontrazeptiva einnimmt, erhöht sich dieses Risiko um 35%.
  • Ein weiterer nachgewiesener Faktor ist der Missbrauch von Speisesalz (gesalzene Lebensmittel, Fertiggerichte, Käse, Fastfood, Würstchen) führt zur pathologischen Aktivierung des Immunsystems gegen seine eigenen Zellen, was das Risiko von Multipler Sklerose erhöht.
  • In der Familie eines Patienten mit Multipler Sklerose steigt das Risiko, krank zu werden, 4 bis 20 Mal. Ein Kind oder Erwachsener in Gegenwart von kranken Verwandten mit Autoimmunkrankheiten sollte keine Immunmodulatoren einnehmen, da dies sonst zur Entstehung eines Autoimmunprozesses im Körper führen könnte.
  • Es ist erwiesen, dass das Fortschreiten von Multipler Sklerose zu erhöhten Blutzuckerspiegeln beiträgt.

Die zusätzliche Wirkung anderer Exotoxine (Farben, raffinierte Produkte, organische Lösungsmittel) verstärkt Autoimmunreaktionen.

Es wurde gezeigt, dass genetische Faktoren der Anfälligkeit für Multiple Sklerose an der Entwicklung und Ausbreitung der Krankheit beteiligt sind, einschließlich Veränderungen der Enzymparameter, T-Suppressor-Mangel, Merkmale des Genotyps und andere.

Es gibt Risikofaktoren für die Entwicklung von Multipler Sklerose:

  • Nordland des Wohnsitzes, entfernt vom Äquator
  • weiße Rasse
  • Autoimmunpathologien
  • Verletzung des psycho-emotionalen Zustandes
  • infektiöse und allergische Erkrankungen
  • Gefäßerkrankungen

Diese Risikofaktoren sind bedingt und werden mit einer Kombination bestimmter Umstände umgesetzt, die den multifaktoriellen Charakter der Multiplen Sklerose belegen.

Diagnose

Viele Wissenschaftler arbeiten heute daran, eine kostengünstige, schmerzfreie, zuverlässige und sichere Methode zur Diagnose von Multipler Sklerose zu entwickeln, die ein klares Bild vom Verlauf der Krankheit, ihrem Stadium, gibt.

Die informativste Methode der Diagnostik ist heute die Lumbalpunktion, dh die Entnahme einer Liquorprobe, aber eine komplexe und schmerzhafte Methode. MRI ist auch möglich, für die Diagnose zu verwenden, aber es ist eine ziemlich teure Studie. Eine Forschungsgruppe glaubt, dass eine Methode zur Bestimmung der Sklerose aus der Atmung eines Patienten bald als mögliche diagnostische Methode erkannt wird.

Wissenschaftler des American Medical Center an der Southwestern University bieten an, diese Krankheit anhand des Pupillenreflexes zu diagnostizieren. Da bei Multipler Sklerose eine Verletzung der Übertragungsgeschwindigkeit von Nervenimpulsen und multiplen Läsionen des Nervensystems vorliegt, spiegelt sich dies in der Reaktion der Pupille auf Licht wider.

Studien an 85 Patienten mit Multipler Sklerose haben gezeigt, dass ihre Pupillen auf Licht reagieren, indem sie 25 Millisekunden langsamer verengen als bei gesunden Menschen.

Diese Diagnosemethode wird immer noch an einer größeren Anzahl von Patienten getestet, und wenn sich ihre Wirksamkeit bestätigt, kann sie eine ausgezeichnete Alternative zu anderen diagnostischen Methoden sein.

Russische Mitarbeiter (Krasnojarsk) des Instituts für Biophysik haben eine völlig neue Labordiagnostik entwickelt - den Nachweis von Antikörpern gegen die Myelinscheide von Neuronen im Blut.

Da das Auftreten von Autoantikörpern, die Myelin zerstören, ein Zeichen von Multipler Sklerose ist, wird ihre Erkennung die höchst empfindliche Methode zur Diagnose von MS sein. Der Kern der Entdeckung liegt darin, dass Wissenschaftler ein einzelsträngiges RNA-Molekül synthetisiert haben, das an Autoantikörper binden kann und Obelin an den Photoblog bindet. Das heißt, in Gegenwart solcher Antikörper verbindet sich Obelin mit ihnen und beginnt zu leuchten. Es könnte bald die häufigste, sicherste und einfachste Methode zur Diagnose von Multipler Sklerose werden.

Symptome, Krankheitszeichen

Die Symptome bei Multipler Sklerose hängen vom spezifischen Standort der Demyelinierungsstelle ab. Infolgedessen unterscheiden sich der Verlauf der Multiplen Sklerose und ihre Symptome bei jedem einzelnen Patienten in ihrer eigenen Vielfalt und Unvorhersehbarkeit. Die folgenden Symptome der Multiplen Sklerose werden fast nie gleichzeitig entdeckt.

Die Symptome der Multiplen Sklerose werden eingeteilt in: primär, sekundär und tertiär. Um zu verstehen, was Multiple Sklerose ist, sollten Symptome der Krankheit betrachtet werden, die als das Fortschreiten des pathologischen Prozesses entstehen.

Die primären Symptome sind eine direkte Folge der Demyelinisierung, die zu einer Beeinträchtigung der Durchgängigkeit elektrischer Impulse im Nervenfasergewebe führt. Sekundäre Symptome sind eine Folge der primären Symptome und treten auf deren Hintergrund auf. Tertiäre Symptome sind ein Hinweis auf das Ausmaß der bestehenden Krankheit - ein anschauliches Beispiel ist die Depression, die sehr oft bei Patienten mit Langzeitkrankheit diagnostiziert wird.

Die ersten Anzeichen von Multipler Sklerose können sehr schnell auftreten, seltener - sich über viele Jahre fast unmerklich zu entwickeln. Die häufigsten primären Manifestationen der Pathologie umfassen:

  • Kribbeln und Taubheit
  • Schwäche in den Gliedmaßen, oft einseitig
  • Doppelbilder
  • Schwächung und verschwommene Sicht
  • Beckenstörungen

Weniger häufige Primärsymptome sind Parese, Veränderungen der Sprachfunktion, gestörte motorische Koordination und kognitive Funktionen (Gedächtnis, Aufmerksamkeit, Konzentration).

Die ersten Anzeichen von Multipler Sklerose in der Häufigkeit der Manifestation sind in der Tabelle dargestellt.

Symptome Häufigkeit% Art der Beckenstörung Häufigkeit%
Lähmung der Gesichtsmuskeln 1 Intermittierendes Urinieren 42
Epilepsie 1 Plötzlicher Drang 43
Impotenz 1 Gefühl der unvollständigen Entleerung 48
Myokimiya (Zuckungen des Jahrhunderts) 1 Harninkontinenz 48
Unstetigkeit des Gehens, Instabilität beim Gehen 1 Schwierigkeiten beim Wasserlassen 48
Verminderte kognitive Aktivität, Demenz 2 Nykturie - das Vorherrschen von nächtlichem Urin über den Tag 62
Reduzierte Sicht 2
Schmerzen 3
Symptom Lermitta - plötzlicher Schmerz beim Neigen des Kopfes, das Gefühl des Stromflusses durch die Wirbelsäule 3
Gehemmtes Urinieren 4
Schwindel 6
Ataxie - Verletzung der Bewegungskoordination 11
Diplopie - die Verdopplung von sichtbaren Objekten 15
Parästhesie - Gänsehaut , Taubheitsgefühl 24
Schwäche 35
Optikusneuritis 36
Desensibilisierung 37

Es ist anzumerken, dass seit Beginn der Erkrankung bei der Hälfte der Patienten Störungen des Urinierungsvorgangs ein beständiges Zeichen sind und bei 15% der Patienten das einzige erste Symptom der Multiplen Sklerose sein können. Selbst wenn der Patient während der Untersuchung (Zystometrie) keine derartigen Anomalien aufweist, zeigen 50% der Patienten eine unvollständige Entleerung der Blase. Wenn die Sklerose bei einer über zehnjährigen Person anhält, treten bei fast jedem Patienten Beckenstörungen auf.

Forscher bestätigen, dass kreative Hobbys, Musik, Malen, Tanzen, Laufen vor Ort, Laufen, moderate körperliche Aktivität, Aerobic-Übungen zur Verbesserung der physischen und psychischen Verfassung eines Patienten mit Multipler Sklerose beitragen. Es wurde nachgewiesen (Tests für eingehende Gedächtnisdiagnostik und MRT-Ergebnisse), dass, wenn Sie leichte körperliche Übungen durchführen oder Laufen, 30 Minuten 3 Wochen / Woche für 3 Monate zu gehen, Gehirnfunktionen verbessern, die für Emotionen und Gedächtnis verantwortlich sind.

Das Fortschreiten der Multiplen Sklerose verursacht folgende Symptome:

  • Eine sensorische Beeinträchtigung tritt in 80-90% der Fälle auf.

Ungewöhnliche Empfindungen wie Gänsehaut, Brennen, Taubheit, juckende Haut , Kribbeln, vorübergehender Schmerz stellen keine Lebensgefahr dar, sondern belästigen Patienten. Sinnesstörungen beginnen von den distalen Teilen (Fingern) und bedecken allmählich die gesamte Gliedmaße. Meistens sind nur die Gliedmaßen einer Seite betroffen, aber der Übergang der Symptome auf die andere Seite ist ebenfalls möglich. Schwäche in den Gliedmaßen wird zunächst als einfache Müdigkeit verkleidet, dann manifestiert sich in der Schwierigkeit, einfache Bewegungen durchzuführen. Die Arme oder Beine werden, trotz der verbleibenden Muskelkraft, sozusagen fremd, schwer (Arm und Bein sind oft einseitig betroffen).

  • Sehbehinderung

in der Hälfte aller Fälle sind mit Optikusneuritis dargestellt und manifestiert sich durch eine akute Abnahme der Sehkraft, eine Verletzung der Farbwahrnehmung, und sind auf einer Seite häufiger diagnostiziert. Oft gibt es Verstöße gegen die freundliche Augenbewegung bei Entführung zur Seite, verschwommenes Sehen und Doppeltsehen.

  • Tremor

erscheint ziemlich oft und kompliziert das Leben einer Person ernsthaft. Zittern der Glieder oder des Rumpfes, resultierend aus Muskelkontraktionen, beraubt normale soziale und Arbeitstätigkeit.

  • Kopfschmerzen

Ein sehr häufiges Symptom der Multiplen Sklerose wird als Kopfschmerz angesehen, dessen Ursache unklar bleibt, es wird vermutet, dass Muskelerkrankungen und Depressionen Kopfschmerzen hervorrufen. Es wurde beobachtet, dass Kopfschmerzen bei MS dreimal häufiger sind als bei anderen neurologischen Störungen. Manchmal ist es das erste Symptom der beginnenden Sklerose oder als Vorläufer seiner Exazerbation.

  • Verschlucken und Sprechen Störungen

sich begleitende Symptome. Schluckstörungen in der Hälfte der Fälle werden von einer kranken Person nicht bemerkt und werden nicht als Beschwerden präsentiert. Sprachveränderung manifestiert sich in Verwirrung, Chanten, Unschärfe von Worten, lächerlicher Darstellung.

  • Gangstörung

am häufigsten mit Anzeichen von Muskelschwäche oder Muskelkrämpfe verbunden. Schwierigkeiten beim Gehen können das Ergebnis eines Ungleichgewichts oder Taubheit in den Füßen sein.

  • Muskelkrämpfe

recht häufig in der Klinik der Multiplen Sklerose und führt oft zu einer Behinderung des Patienten. Die Muskeln der Arme und Beine sind anfällig für Spasmen, was einer Person die Möglichkeit einer angemessenen Kontrolle der Gliedmaßen vorenthält.

  • Überempfindlichkeit gegenüber Hitze

tritt bei Überhitzung (im Bad, am Strand, etc.) auf und führt zur Verschlimmerung der bestehenden Symptome der Multiplen Sklerose.

  • Intellektuelle, kognitive Beeinträchtigung

relevant für die Hälfte aller Patienten. Meistens manifestieren sie sich durch eine allgemeine Hemmung des Denkens, eine Abnahme der Möglichkeit des Auswendiglernens und eine Abnahme der Konzentration der Aufmerksamkeit, eine langsame Aufnahme von Information, Schwierigkeiten beim Wechsel von einer Art von Aktivität zu einer anderen. Dieses Symptom beraubt eine Person der Fähigkeit, Aufgaben auszuführen, die im täglichen Leben auftreten.

  • Schwindel

oft von Multipler Sklerose begleitet. Es kann sich als Gefühl seiner eigenen Instabilität oder als "Bewegung" umgebender Objekte manifestieren.

  • Chronische Müdigkeit

sehr oft von Multipler Sklerose begleitet und eher typisch für die zweite Hälfte des Tages. Der Patient fühlt zunehmende Muskelschwäche, Schläfrigkeit, Lethargie und geistige Ermüdung.

  • Sexuelle Dysfunktion

Meistens manifestiert sich nach Harnstörung und wird bei 90% der erkrankten Männer und 705 Frauen diagnostiziert. Das Problem kann eine psychologische Grundlage haben und ein sekundäres Symptom der Krankheit selbst sein oder sich direkt aufgrund der Niederlage der Abteilungen des zentralen Nervensystems entwickeln, die für das Funktionieren des Fortpflanzungssystems verantwortlich sind. Libido nimmt ab, Erektion und Ejakulation sind gestört. Jedoch haben fast 50% der Männer mit Impotenz eine Erektion am Morgen, was auf ihre psychogene Natur hindeutet. Bei Frauen ist sexuelle Dysfunktion gekennzeichnet durch die Unfähigkeit, einen Orgasmus zu bekommen, schmerzhaften Geschlechtsverkehr, beeinträchtigte Empfindlichkeit im Genitalbereich.

  • Vegetative Störungen

höchstwahrscheinlich zeigt einen langen Verlauf der Krankheit, und selten bei der Erstvorstellung der Krankheit auftreten. Es gibt anhaltende morgendliche Hypothermie, vermehrtes Schwitzen der Beine, zusammen mit Muskelschwäche, arterieller Hypotonie, Schwindel, Herzrhythmusstörungen.

  • Schlafstörungen

diagnostiziert in der Hälfte der Fälle und manifestiert sich durch die Schwierigkeit des Einschlafens bei Muskelspasmus der Beine und Tastempfindungen. Schlaf ist unruhig - Patienten wachen oft auf und können nicht schlafen. Während des Tages gibt es eine gewisse Dummheit des Bewusstseins und der Dummheit.

  • Depression und Angststörungen

bei der Hälfte der Patienten diagnostiziert. Depression kann ein unabhängiges Symptom von Multipler Sklerose sein, oder sie kann eine Reaktion auf die Krankheit sein, oft nachdem die Diagnose veröffentlicht wurde. Es ist erwähnenswert, dass solche Patienten oft Selbstmordversuche machen, viele dagegen im Alkoholismus einen Ausweg finden. Die sich entwickelnde soziale Fehlanpassung des Individuums ist letztlich die Ursache für die Behinderung des Patienten und "überlappt" die bestehenden körperlichen Beschwerden.

  • Verstöße gegen das Wasserlassen können Inkontinenz oder Harnverhalt sein.
  • Intestinale Dysfunktion kann sich als Stuhlinkontinenz oder Verstopfung manifestieren.

Die sekundären Symptome der Multiplen Sklerose sind Komplikationen der vorliegenden klinischen Manifestationen der Krankheit. Zum Beispiel, Harnwegsinfektionen sind eine Folge von Blasenfunktionsstörungen, Lungenentzündung und Druckstellen entwickeln aufgrund von körperlichen Einschränkungen, Thrombophlebitis der unteren Extremitäten Venen entwickelt sich aufgrund ihrer Unbeweglichkeit.

Behandlung von Multipler Sklerose

Когда у человека наблюдается моносимптомность (наличие 1 характерного симптома), а также позднее начало болезни — это является хорошим прогностическим признаком. Однако это заболевание считается не излечимым, поэтому чаще всего назначается симптоматическая терапия, улучшающая качество жизни, а также гормонотерапия, иммунотерапия, санатороно-курортное лечение, продлевающее ремиссию.

  • Гормонотерапия применяется как пульс-терапия — использование больших доз краткими курсами, не более 5 дней.
  • Поскольку применяются кортикостероиды, назначаются также препараты магния и калия — Панангин, Аспаркам
  • Лекарственные препараты, защищающие слизистую желудка — Омепразол , Лосек, Омез, Ортанол, Ультоп
  • Для лечения интенсивно прогрессирующего склероза используют иммуносупрессор – Митоксантрон.
  • β-интерфероны показаны для снижения тяжести обострения или для профилактики рецидива — Авонекс, Ребиф
  • Кратковременный эффект дает плазмаферез, однако он применяется не всегда, поскольку имеет ряд противопоказаний
  • Антидепрессанты — ципрамил, амитриптилин, иксел, флуоксетин, паксил, транквилизаторы — Фенозепам, миорелаксанты — Баклосан.
  • При тазовых расстройствах — прозерин, детрузитол, амитриптилин.
  • Витаминотерапия (особенно витамины группы В, витамин Е), ноотропы, антиоксиданты , энтерособрбенты ( Полисорб , Энтеросгель, Полифепан, фильтрум СТИ ), аминокислоты.
  • При болях показаны противоэпилептические препараты — габапентин, финлепсин, лирика.
  • Для смягчения симптомов болезни, сокращения числа обострений показан иммуномодулятор, останавливающий разрушение миелина глатирамера ацетат — Копаксон.

Осложнения рассеянного склероза

В ряде случаев, при изначально тяжелом течении болезни с нарушением дыхательной функции и сердечной деятельности возможен ранний летальный исход.

Причиной смерти могут стать пневмонии, которые характеризуются тяжелым течением и могут развиваться одна за одной. Пролежни могут приводить к развитию тяжелого сепсиса, который заканчивается смертью больного.

Рассеянный склероз не подлежит полному излечению и приводит к инвалидности. Чаще всего инвалидизация наступает при длительном многолетнем течении болезни, когда уже отсутствуют периоды стихания симптоматики.

3 Kommentare

    • Nun, wahrscheinlich hängt alles von Ihren Symptomen ab. Auf jeden Fall wurde mir ein "Midontan" zugewiesen, damit mein Kopf nicht sehr schwindelig und "spasmex" von imperativem Drang sein würde, und im Krankenhaus gibt es eine Pulstherapie und b6 täglich ... Aber es hilft, verdammt. Er lag ein paarmal und ging mit den Füßen weg. Und so .... Kein Schmerz !!!!

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet