Selbstmedikation - der neue Ruf von Therapeuten im ganzen Land


Der berüchtigte Anatolij Martynow, der Präsident der Russischen Nationalen Medizinischen Gesellschaft der Ärzte, ist zuversichtlich, dass die Ärzte des Landes die Selbstmedikation unterstützen. Er äußerte seine Meinung auf dem 11. Nationalen Kongress der Therapeuten. Selbstmedikation, wie gesagt wurde, wird sowohl für Ärzte als auch für Patienten nützlich sein.

Martynov stellte klar, dass es in der Gesellschaft einen falschen Standpunkt über den absoluten Schaden unabhängiger Versuche gibt, sich von einer bestimmten Krankheit zu erholen. Zum Glück ist diese Meinung in vielen Fällen falsch. Zum Beispiel können die Symptome einer Virusinfektion (Fieber, Schnupfen, Husten, Unwohlsein) durch Selbstbehandlung überwunden werden. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass die Bevölkerung bei der Selbstbehandlung umfassend konsultiert werden sollte, um sie korrekt durchführen zu können.

Anatoly Martynov machte folgenden Kommentar: "Ärzte sollten verstehen, dass sie für ihre Patienten pädagogische Gespräche führen müssen. Während eines solchen Trainings muss der Patient verstehen, was sich in seinem Gesundheitszustand ändern kann und in welchen Fällen er in der Lage sein wird, die richtige Hilfe für sich selbst zu leisten. Am Ende sind die Apotheken auch mit qualifizierten Spezialisten ausgestattet, die sie beraten können. Aber für die Einführung der Selbstbehandlung müssen wir zusammen mit allen Therapeuten die Grundlagen der Behandlungstaktiken schaffen. Eine solche Taktik für jeden Patienten muss natürlich sicher sein. In ihnen berücksichtigen wir, dass es keine Medikamente ohne Nebenwirkungen gibt. "

Auf dem Kongress wurde auch darauf hingewiesen, dass Ärzte Menschen mit chronischen Erkrankungen besondere Aufmerksamkeit schenken sollten. Für sie, die Auswahl der Behandlungsmethoden, die Wahl der Medikamente für ein Hausapotheke.

Die Idee der Selbstmedikation bei Patienten kann durch die Sprechzeit des Arztes begrenzt sein. Nach den festgelegten Standards sollte der Empfang eines Allgemeinmediziners oder Kinderarztes nicht länger als 15 Minuten pro Person dauern. Laut dem Direktor der Abteilung für öffentliche Gesundheit und Kommunikation des Ministeriums für Gesundheit, Oleg Salagay, ist dieses Mal sogar mehr als das, was in vielen europäischen Ländern reserviert ist. 15 Minuten reichen jedoch noch nicht aus, um den Patienten die Reihenfolge ihrer therapeutischen Maßnahmen zu Hause vollständig zu erklären.

Ein Kommentar

  1. Bildungseinrichtungen für Lehrer, Stadtverkehr für Fahrer, Krankenhäuser für Ärzte, Polizei für die Behörden, die nicht gestört werden sollten ... Mangel an Arbeit oder Geld, Geld ist böse, ein Wort und ja, gönnen Sie sich, das ist cool ...

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet