Sattel-Uterus: Ursachen, Empfängnis und Schwangerschaft, Symptome und Diagnose


Aufgrund der Tatsache, dass die Medizin große Fortschritte gemacht hat, werden heute immer mehr Krankheiten und angeborene Fehlbildungen bei Menschen diagnostiziert. Das Gebiet der Gynäkologie ist keine Ausnahme, wenn Anomalien der Entwicklung der Organe des Fortpflanzungssystems häufiger geworden sind.

Zum Beispiel, eine unregelmäßige Form des Uterus und verschiedene Fehlbildungen seiner Entwicklung sind in 0,1-0,5% der Frauen im gebärfähigen Alter vorhanden, und der zweihörnige Uterus wird in 62% der angegebenen Anzahl von Frauen beobachtet, und die sattelförmige nimmt 23%.

Die Form der Gebärmutter: Norm und Pathologie

Der Uterus sieht wie eine Birne aus, mit der aufgeweiteten Seite nach oben. Der obere Teil der Gebärmutter wird als Boden bezeichnet, und der untere Teil oder der Isthmus endet am Gebärmutterhals, durch den die Gebärmutterhöhle mit der Vagina in Verbindung steht (auf diese Weise gelangen Spermatozoen und die gesamte pathogene Mikroflora in die Gebärmutter).

Die Länge des weiblichen Hauptorgans beträgt 7-8 cm, die Breite 4-5 cm und der Uterus wiegt ungefähr 50-60 Gramm. Von den Ecken der Gebärmutter (oben) bis zur lateralen Seite befinden sich Pfeifen (Eileiter), die an den Enden wie Quasten aussehen (Fimbrien). Dank des Flackerns der Fimbrien gelangt das Ei, das den Eierstock verlässt, in den Eileiter, wo die Befruchtung stattfindet.

Anomalien der Entwicklung des Uterus sind zahlreich und können sowohl eine unabhängige Pathologie sein und können mit den Fehlbildungen des Gebärmutterhalses und / oder Vagina kombiniert werden. So werden ein zweihörniger Uterus, ein gehörnter Uterus, ein doppelter und andere isoliert. Der sattelförmige Uterus bezieht sich auf zahlreiche Varianten des zweihörnigen Uterus. Der zweihörnige Uterus (nach Adamian) ist wiederum in 3 Typen unterteilt:

  • sattelförmig (es gibt eine Erweiterung des Uterus in einem Querschnitt, und im Boden gibt es eine leichte Vertiefung, die einem Sattel ähnelt; die Aufspaltung des Uterus in 2 Hörner ist praktisch nicht ausgedrückt, das heißt, es besteht eine Fusion von Uterushörnern, die den Boden nicht erfassen)
  • unvollständig (es gibt nur in seinem oberen Drittel eine Teilung des Uterus in 2 Hörner, aber die Größen und Formen der Hörner sind identisch);
  • vollständig (die Unterteilung der Gebärmutter in 2 Hörner beginnt sofort, auf der Höhe der Sakro-Uterus-Falten, in diesem Fall verzweigen sich beide Hörner in entgegengesetzten Richtungen in einem Winkel).

Charakteristisch ist, dass die birnenförmige Gebärmutter beim Menschen von Natur aus gelegt ist und nur ein Kind (außer natürlich der Mehrlingsschwangerschaft) tragen soll. Aber die Struktur der Gebärmutter zum Beispiel bei einer Katze oder einem Hund hat eine zweihörnige Form, die während der Schwangerschaft des Tieres von den Seiten des Bauches aus gefühlt werden kann (die Früchte sind wie in einer Erbsenschote angeordnet).

Ursachen und Mechanismen der Entwicklung der Sattelgebärmutter

Was zur Bildung des sattelförmigen Uterus beiträgt, dh die Gründe für die Entstehung dieses Defektes sind noch nicht genau geklärt. Mit Zuversicht geben Ärzte nur den Mechanismus für die Entwicklung einer ähnlichen Gebärmutteranomalie an. Es ist bekannt, dass bei 10-14 Wochen der Embryogenese die Bildung des beschriebenen Organs beginnt. Dies ist auf das Zusammenfließen der Paramsonophralkanäle zurückzuführen. Als Folge davon bilden sich zwei Uterus-Vaginal-Hohlräume, deren Trennung auf das Sagittale Septum zurückzuführen ist (dh es gibt einen rechten und einen linken Hohlraum).

Während der pränatalen Entwicklung oder vielmehr bis zu ihrem Ende wird diese Trennwand resorbiert und der gebildete Uterus vereinigt sich. Das heißt, der anfänglich geformte zweihörnige Uterus mit einem Hindernis innen am Ende der pränatalen Entwicklung wird sattelförmig, und zur Zeit der Geburt des Mädchens wird es zu einer Birnenform. Wenn aber im Verlaufe der Embryogenese schädliche Faktoren vorhanden sind, so kommt es zu einer unvollständigen Verschmelzung der Paraparaphralgänge, die verschiedene Varianten von Uterus- und / oder Vaginalfehlern verursachen. Zu diesen nachteiligen Faktoren gehören:

  • Intoxikation von Frauen während der Schwangerschaft (Drogen, Alkohol, Rauchen, bestimmte Drogen oder berufliche Gefahren);
  • Vitaminmangel während der Schwangerschaft;
  • Stress;
  • endokrine Pathologie (Schilddrüsenerkrankung, Diabetes);
  • Herzfehler (Herzinsuffizienz führt zu chronischer intrauterinen Hypoxie);
  • Infektionskrankheiten (Röteln, Toxoplasmose, Cytomegalovirus, Herpes, Influenza und andere);
  • chronische Hypoxie des Fötus aufgrund verschiedener geburtshilflicher Pathologien.

Wie kann man einen Sattel-Uterus vermuten?

Wenn Sie nach einigen klinischen Manifestationen dieser Anomalie der Gebärmutter suchen, dann wird die Suche nach ihnen eine beträchtliche Zeit dauern, zumindest bis die Frau an eine Schwangerschaft denkt oder schwanger wird. Warum? Ganz einfach, die spezifischen Zeichen des Sattel-Uterus existieren nicht.

Sie kann eine Frau haben, die in jeder Hinsicht gesund ist und nicht einmal vermutet, dass sie einen solchen Defekt hat. Darüber hinaus ist es einfach unmöglich, den sattelförmigen Uterus während einer gynäkologischen Untersuchung zu untersuchen (Ärzte haben keine radiologischen Fähigkeiten). Und während der Passage des Ultraschalls der Beckenorgane wird dieser Defekt nicht immer entdeckt (mit Ausnahme vielleicht nur einer Ultraschalluntersuchung einer schwangeren Patientin).

Schwangerschaft und Sattel Gebärmutter

Aber der Sattel-Uterus während der Schwangerschaft wird in der Regel gefühlt werden.

  • Erstens kann eine leicht veränderte Form des Obstbaumes eine Bedrohung und oft permanente Unterbrechungen hervorrufen.
  • Auch wird die abnorme Plazentation viel öfter bemerkt (die niedrige Lage der Plazenta oder ihre Präsentation). Da die Gebärmutter eine uncharakteristische Form hat, ist sowohl die Gefahr der Fehlgeburt als auch die falsche Plazentation auf die Anheftung einer befruchteten Eizelle an einem Ort zurückzuführen, der für sie nicht sehr geeignet ist. Wenn die Tragzeit steigt, kann eine abnormale Position und Präsentation des Fötus (transversale oder pelvine Präsentation) auftreten. Auch hier erhöht sich durch falsches Anhaften der Plazenta das Risiko einer vorzeitigen Ablösung und damit Blutung.
  • Die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt bei Frauen mit einer Sattelgebärmutter ist ebenfalls höher als bei Schwangeren mit einer normalen Form des Fötus.
  • Bei der Geburt ist der Prozess der Übertragung von Nervenimpulsen während der Kontraktionen gestört, was zu verschiedenen Anomalien der Arbeitskraft führt (entweder Schwäche der Arbeitstätigkeit oder Diskoordination). Deshalb enden solche Lieferungen öfter in der abdominalen Geburt, das heißt, dem Kaiserschnitt.
  • Und in der Nach- und Nachgeburtsperiode besteht ein hohes Blutungsrisiko, das durch eine Verletzung der kontraktilen Uterusaktivität verursacht wird.

Aber die beschriebenen Komplikationen treten nicht immer auf, in der Hälfte der Fälle verläuft die Schwangerschaft bei Frauen mit einer sattelförmigen Gebärmutter sicher.

Probleme mit der Konzeption?

Viele Frauen interessieren sich für die Frage: "Wenn ich eine sattelförmige Gebärmutter habe, bedeutet das, dass ich kein Kind mehr bekommen kann und wie ich schwanger werde?" Ich möchte gleich darauf antworten, dass diese Missbildung nicht immer zu Unfruchtbarkeit führt und viele Frauen ohne Probleme schwanger werden. Schwierigkeiten mit der Empfängnis treten nur bei Frauen auf, die aufgrund einer Verletzung der Befestigung einer befruchteten Eizelle eine deutlich ausgeprägte Sattelform der Gebärmutter haben. Im Fall einer bestehenden intrauterinen Septum (mit Ausnahme der Sattel Uterus) endet Schwangerschaft, wenn es auftritt, in 90% der Fälle mit einer spontanen Abtreibung.

Wenn eine Frau eine sattelförmige Gebärmutter leicht exprimiert, aber sie kann immer noch nicht schwanger werden, dann sollten Sie nach anderen Ursachen der Unfruchtbarkeit suchen. Es sollte daran erinnert werden, dass diese Gebärmutteranomalie oft mit anderen Fehlbildungen des Urogenitalsystems kombiniert wird. Darüber hinaus hat nicht jeder ein normales hormonelles Gleichgewicht des Körpers oder es gibt keine chronischen extragenitalen Erkrankungen (siehe Entzündung der Anhänge, Obstruktion der Eileiter, Bor Uterus für Konzeption ).

Pose für die Konzeption mit der Gebärmutter von unregelmäßiger Form

Was die optimale Haltung für die Konzeption mit einem Sattel-Uterus betrifft, so werde ich als Arzt sofort sagen, dass es keine geeigneten oder ungeeigneten Posen gibt, um schwanger zu werden. Derzeit gibt es im Internet sehr häufig Foren, in denen Posen beim Sex aktiv diskutiert werden, die für eine bestimmte gynäkologische Pathologie am günstigsten sind. Mädchen, schmeichle dir nicht!

Geschlechtsverkehr und das damit verbundene Vergnügen sollen sicherstellen, dass eine Frau schwanger wird, egal welche Position sie einnimmt (ja, sogar auf dem Kopf) - so festgelegt von der Natur. Männliche Spermatozoen haben eine ausgeprägte Aktivität und Beweglichkeit, sie verlieren ihre Vitalität für eine lange Zeit nicht und daher sind die Chancen, bei einer gesunden Frau schwanger zu werden, viel höher als die Chancen, getragen zu werden.

Wenn eine Frau sich ein Kind nicht vorstellen kann, selbst wenn sie die empfohlene Haltung einhält, sollten Sie entweder bei sich selbst (und es besteht nicht unbedingt in einer Pathologie, in der sie selbst sündigt) oder bei einem Mann suchen (es ist möglich, dass er einen kleinen Prozentsatz aktiver und lebender Samenzellen hat) ejakulieren, siehe Dekodierung des Spermatogramms ).

Der sattelförmige Uterus spielt keine Rolle beim Eindringen des "zhivchikov" in seine Höhle und dann in die Eileiter, wo sie sich mit dem Ei treffen, um es zu befruchten. Die Frage ist, wird das befruchtete Ei in der Lage sein, sich an der Gebärmutterschleimhaut und an der richtigen Stelle anzuheften? Daher wiederhole ich, die Pose im Koitus spielt keine Rolle.

Diagnose

Zusätzliche Untersuchungsmethoden können helfen, den Uterussattel zu diagnostizieren:

  • Ultraschall der Gebärmutter und der Anhänge

Ultraschall hilft, die beschriebene Anomalie weit von permanent zu erkennen. Wenn die Deformation deutlich ausgeprägt ist, wird während der transversalen Aufnahme eine Zunahme der Uterusbodenbreite auf 68 mm festgestellt, das Myometrium ist 10 bis 14 mm dick und es wird festgestellt, dass es in die Gebärmutterhöhle ragt. Optimal zum Nachweis eines sattelförmigen Uterus ist eine Ultraschalluntersuchung mit einem vaginalen Sensor und vorzugsweise in der zweiten Hälfte des Zyklus, wenn das Endometrium eine beträchtliche Dicke aufweist.

  • Hysterosalpingographie oder Hysterographie

Hierbei handelt es sich um Röntgenuntersuchungsverfahren, bei denen ein Röntgenkontrastmittel in den Uterus injiziert wird, wonach Bilder aufgenommen werden. Ein Zeichen von Sätteln ist das Vorhandensein einer Höhle in der Form eines Sattels, der in die Gebärmutterhöhle ausgegeben wird.

  • Magnetresonanztomographie

Die Methode besteht darin, eine Reihe von Schnappschüssen innerer Geschlechtsorgane auf verschiedenen Ebenen durchzuführen.

  • Hysteroskopie

Eine optische Vorrichtung wird in die Gebärmutterhöhle eingeführt, mit deren Hilfe sie untersucht wird und verschiedene intrakavitäre Pathologien detektiert werden. Lesen Sie mehr über die Auswirkungen der Hysteroskopie .

Behandlung, einschließlich während der Schwangerschaft

Die Behandlung dieser Missbildung der Gebärmutter wird nur durchgeführt, wenn die Frau nicht schwanger werden kann, oder im Falle einer gewöhnlichen Fehlgeburt. Die plastische Chirurgie (Uterusrekonstruktion) wird durch Hysteroskopie durchgeführt, dh ohne sichtbare Schnitte und verlängerte Anästhesie. Nach der Operation steigt die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden und ein Kind ohne Komplikationen zu tragen, 10 Mal oder öfter.

Während der Schwangerschaft bei Frauen mit einem sattelförmigen Uterus bei Geburtskomplikationen (drohende Unterbrechung, chronische fetale Hypoxie) wird eine angemessene Behandlung verordnet: Bettruhe, krampflösende Medikamente und Tokolytika, hormonelle Präparate ( Dufaston, Utrostan ). Zur Verbesserung der uteroplazentaren Zirkulation werden Medikamente empfohlen, die Stoffwechselvorgänge und Blutgerinnung normalisieren ( Actovegin , Glockenspiel, Essentiale-Forte, Troxevasin und andere).

Frauenarzt und Gynäkologe Anna Sozinova

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet