Schweizer Wissenschaftler entdeckten das Schlaganfall-Gen


Schwedische Göteborger Wissenschaftler fanden ein interessantes Gen FoxF2, zu dessen Aufgaben die Entwicklung eines Schlaganfalls zählt. Jeder Mensch ist mit diesem Gen ausgestattet, aber seine Manifestationen waren bisher nicht vorhersagbar. Daher beschlossen die Wissenschaftler, Muster zu identifizieren, um zu lernen, wie dieses Gen verwaltet wird.

Praktisch jeder wird in seinem Leben mit dieser heimtückischen Krankheit konfrontiert, wenn er lange genug lebt. Es ist notwendig zu verstehen, warum einige dieser Krankheiten nicht im Alter, sondern in jungen Jahren aufholen.

Wissenschaftler haben fast 150.000 experimentelle Menschen untersucht und an Mäusen geforscht. Daraus schlussfolgerten sie, dass eine unzureichende Arbeit dieses Gens die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls signifikant erhöht (siehe Schlaganfall, seine Folgen ).

Experten hoffen, dass sie dieses Rätsel lösen können, und sie können klare Anweisungen geben, wie ein Schlaganfall in der Zukunft vermieden oder zumindest seine negativen Auswirkungen verringert werden kann. Sie argumentieren, dass die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls von 40% der Genetik abhängt und der Rest von der Umgebung und dem Lebensstil bestimmt wird.

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *