Symptome und Behandlung von Eierstockkrebs, Arten von Tumoren, Stadien, Prognose und Risiken eines Rückfalls


Ovarialtumoren machen ein Viertel aller Tumoren in den weiblichen Genitalien aus. Angesichts der hohen Mortalität, der späten Erkennung von Krebs und der Vielzahl von Symptomen ist es sehr wichtig, die Krankheit in den frühesten Stadien zu erkennen.

Was sind die Eierstocktumoren?

Der Begriff "Eierstockkrebs" wird am häufigsten im generalisierten Sinne verwendet und bedeutet einen bösartigen Tumor. Aber tatsächlich gibt es eine große Anzahl verschiedener Tumorprozesse, die von gutartigen Formen zu "Krebs" übergehen können, sich in verschiedenen Abteilungen befinden und völlig unterschiedliche Behandlungen haben. Für die korrekte Definition medizinischer Taktiken haben WHO-Spezialisten eine Klassifikation entwickelt.

Epitheliale Tumoren

Sie können gutartig, vorübergehend und bösartig sein:

  • papillären serösen Zystadenomen und Zystadenokarzinomen
  • Muzinöse Zystadenomen und Zystadenokarzinome
  • endometrioiden Tumoren
  • Brenners Tumoren

Epitheliale Neoplasmen werden am häufigsten bei Frauen im Alter von 45-50 Jahren gefunden und sind Zysten. In den meisten Fällen sind diese Zysten gutartig. Anzeichen von Eierstockkrebs in solchen Zysten können dienen als:

  • Niederlage beider Eierstöcke
  • Vorhandensein von dünn, zufällig in den Zysten Papillen gelegen
  • Heterogenität der Zyste (dichtere und dünnere Abschnitte wechseln sich ab)

Um einen gutartigen epithelialen Tumor von einem Krebs zu unterscheiden ist visuell sehr schwierig, die endgültige Diagnose wird erst nach der Operation gestellt. Die Symptome der frühen Stadien eines solchen serösen Krebses sind subtil. In der Regel wird die Krankheit im Stadium der weit verbreiteten Ausbreitung und Metastasen nachgewiesen.

Unter den Tumoren dieses Typs gibt es spezielle Gruppen mit Borderline-Malignität. Zum Beispiel können muzinöse Tumore, die kein Krebs sind, so viel Schleim in die Bauchhöhle ausstoßen, dass eine Frau konstante kavitäre Operationen benötigt, um sie zu entfernen. Dies führt zu Erschöpfung und Tod.

Eine besondere Form von Ovarialkarzinom sind undifferenzierte Tumoren. Ihre Zellen sind so primitiv, dass es unmöglich ist, die Zusammensetzung des Neoplasmas zu bestimmen. Die Prognose für solche Tumoren ist sehr schlecht.

Stromatumoren

Sie können auch gutartig, vorübergehend und bösartig sein:

  • Granulozyten
  • tekoma
  • Fibrome und Fibrosarkome
  • Androblastom

Stromale Granulozyten-Neoplasmen setzen Hormone aktiv frei. Daher sind ihre Symptome viel heller als bei epithelialen Tumoren.

Mädchen können Anzeichen einer vorzeitigen Pubertät haben (Vergrößerung der Brustdrüsen, Beobachtung aus der Scheide). Bei Frauen im gebärfähigen Alter treten starke Blutungen auf, häufig ohne Verbindung zur Menstruation. Bei Patienten in der Menopause können "Symptome der Verjüngung" auftreten: das Verschwinden von Falten im Gesicht, sogar die Hautfarbe. Solche Frauen sehen viel jünger aus als ihr Alter.

Meistens werden granuläre maligne Zellen in frühen Stadien entdeckt, so dass sie eine gute Prognose haben: Die Fünf-Jahres-Überlebensrate reicht von 80 bis 90%.

– еще один вид гормонально активной опухоли, поражающей девочек и молодых женщин. Androblastoma ist eine andere Art von hormonaktivem Tumor, der Mädchen und junge Frauen betrifft. Im Blut des Patienten sind männliche Hormone zugeordnet. Dies führt zum Ersatz der weiblichen Zeichen für männlich. Die Menstruation verschwindet, die Brustdrüsen sind verkümmert, die Stimme wird rauh, die Haare im Gesicht erscheinen. Nach der Heilung verschwinden alle Symptome vollständig.

Germinogene Tumoren (aus Keimzellen)

  • Disgerminom
  • Dottersack-Tumoren
  • Teratome

Aus den Zellen des Embryos entwickeln sich germinogene Eierstocktumoren. Das heißt, in den meisten Fällen sind ihre Anfänge das Mädchen von Geburt an. Diese Pathologie erkennt sich recht früh, am häufigsten im Kindes- und Jugendalter. Die einzige absolut gutartige Variante des Tumors ist die Dermoidzyste. Es kann Haare, Rudimente von Zähnen, Nägeln und sogar Zellen der Schilddrüse enthalten. Nach der Entfernung solcher Tumore gibt es kein Wiederauftreten.

Die meisten dieser Tumoren sind bösartig. Hormonelle Aktivität haben sie nicht, aber oft verursachen Torsion und Schmerzen der Eierstöcke. Daher wird diese Krankheit hauptsächlich in den frühen Stadien identifiziert. Darüber hinaus gibt es Marker, die Pathologie erkennen und die Behandlung kontrollieren können. Dies sind AFP (Alfa-Fetoprotein) und HG (Choriongonadotropin).

Gonadoblastom

Undifferenzierte Tumoren

Metastasierende Tumoren

Risikofaktoren für Eierstockkrebs

Die Ursachen für Eierstockkrebs sind noch nicht klar. Aber es gibt bestimmte Umstände, in denen die Wahrscheinlichkeit, an dieser Krankheit zu erkranken, viel höher ist.

Hormoneller Faktor

Es gibt zuverlässige Informationen über die Beziehung von Eierstockkrebs mit dem hormonellen Hintergrund und die Anzahl der Geburten. Es wird angenommen, dass bei jedem Eisprung (der Freisetzung des Eies) das Gewebe des Eierstocks geschädigt wird. Danach kommt der Heilungsprozess, der eine aktive Zellteilung erfordert. Je mehr Zellen Sie teilen müssen, desto höher ist das Risiko, aus diesem Prozess auszusteigen. Während Schwangerschaft, Stillzeit und oralen Kontrazeptiva fehlt der Eisprung. All diese Faktoren verringern das Risiko, Eierstockkrebs zu entwickeln. Aber die frühen ersten Monate, ein Kind und die späte Menopause sind ein Risikofaktor für diese Krankheit aufgrund des häufigen Eisprungs. Weibliche Unfruchtbarkeit und verlängerte Stimulation des Eisprungs sind ebenfalls in dieser Liste enthalten.

Hinsichtlich der Anwendung einer Hormonersatztherapie zur Linderung der Symptome der Prämenopause liegen Daten zu Studien vor, die zeigen, dass das Krebsrisiko (insbesondere das Risiko für Eierstockkrebs) bei der Einnahme steigt. Daher kann die Ernennung von HRT in den frühen Menopause Sinn machen, und es ist auch nicht ratsam, es nach 55 Jahren zu ernennen.

Erbliche Veranlagung

Ein kleiner Prozentsatz von Tumoren ist mit genetischen Ausfällen assoziiert (bis zu 2% aller Krebserkrankungen). Es gibt drei Syndrome, bei denen das Risiko einer Onkologie in den Eierstöcken signifikant steigt.

  • Familien-Eierstockkrebs
  • Familie Eierstock- und Brustkrebs
  • Lynch-II-Syndrom

Alle diese Syndrome manifestieren sich in Fällen von Krebs der Eierstöcke, der Brust, der Eingeweide und der Gebärmutter bei den unmittelbaren Verwandten (Mutter, Großmutter, Schwestern). Im Falle einer ungünstigen Familienanamnese sollten BRCA1- und BRCA2-Gene auf Mutationen untersucht werden, die den Tumor verursachen. Alle Frauen mit diesen Syndromen brauchen regelmäßige Untersuchung und oft - und vorbeugende Entfernung der Gebärmutter mit den Eierstöcken oder Brustdrüsen. Als ein Beispiel können Sie die Hollywood-Schauspielerin Angelina Jolie anführen, die sich dafür entschieden hat, die Brustdrüsen in Verbindung mit einem ähnlichen hereditären Syndrom zu entfernen.

Ernährungsvorlieben

Oft sind bösartige Tumoren der Eierstöcke bei Frauen aus Industrieländern zu finden. Europa und die USA sind führend in der Morbidität und Mortalität dieser Krankheit. Gleichzeitig ist die Anzahl der Fälle im wirtschaftlich erfolgreichen Japan und anderen asiatischen Ländern wesentlich niedriger. Dieses Phänomen war früher mit gastronomischen Vorlieben von Frauen verbunden. Es gab eine Theorie über diesen Risikofaktor, wie übermäßiges Essen von tierischen Fetten. Dies hat keine wissenschaftliche Bestätigung gefunden, aber viele Wissenschaftler forschen noch zu diesem Thema.

Schädliche Verunreinigungen (Asbest)

Ein anderer lang bestehender, aber wenig verstandener Risikofaktor ist die Verwendung von Talk für Hygienezwecke. In einigen Tumoren der Eierstöcke wurden Talkteilchen in Pulver und Deodorants gefunden. Partikel dieses Talks sind ähnlich Asbest, der auch als auslösender Faktor der Krankheit gilt. Studien zu diesem Thema ergaben ebenfalls keine genauen Ergebnisse.

Bestrahlung von Beckenorganen (zur Behandlung anderer Tumoren)

Symptome von Eierstockkrebs

Die geringe Überlebensrate von Ovarialkarzinom, deren Symptome nicht sehr lang erscheinen können, ist mit einer späten Diagnose verbunden. Tumore im ersten Stadium sind meist ein Zufallsbefund mit geplantem Ultraschall oder Gynäkologen. Lebendigere Zeichen finden sich sogar in einem weitreichenden Prozess.

Symptome von Tumorwachstum und Druck auf Organe

Symptome einer Tumorinfektion

  • Fieber und schneller Herzschlag

Andere Symptome

  • Blutungen aus dem Genitaltrakt
  • Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit im Bauch)

Symptome einzelner Tumoren

  • Fehlen von Menstruation, Reduktion der Brustdrüsen, Akne, Vergröberung der Stimme und Gesichtsbehaarung (mit Androblastomen)
  • Vorzeitige Pubertät, Blutungen aus dem Genitaltrakt in den Wechseljahren (mit Granulosazelltumoren)

Die häufigsten Zeichen eines bösartigen Tumors

  • Eine feste Struktur (ohne Hohlräume und Lumen)
  • Schnelles Wachstum
  • Aszites
  • Der Tumor ist an umgebendem Gewebe fixiert
  • Zweiseitige Lokalisierung

Komplikationen von Eierstockkrebs

Alle Tumoren in den Eierstöcken können verdreht sein. Im Zusammenhang mit der Verletzung der Durchblutung im betroffenen Organ kann es zu Nekrose (Tod) kommen. Dies verursacht normalerweise starke Schmerzen (wie bei Appendizitis) und erfordert eine sofortige Operation.

Depletion ist eine weitere wichtige Komplikation. Der Tumor drückt den Darm zusammen, verursacht Unbehagen, Verstopfung und erschwert das Essen. Darüber hinaus gibt der bösartige Tumor in den Blutprodukten seinen eigenen Verfall frei. All dies führt zu schweren Gewichtsverlust und Erschöpfung, besonders in den späten Stadien der Krankheit.

Stadien von Eierstockkrebs

Die Internationale Föderation der Frauenärzte unterscheidet die folgende Klassifizierung der Stufen:

1. Stufe 2 Bühne 3 Bühne 4. Stufe
Schritt Ia

  • Der Tumor ist auf einen Eierstock beschränkt
  • Im Bauch befindet sich keine Flüssigkeit mit Krebszellen
  • Die Ovarialkapsel ist vom Tumor nicht betroffen

Schritt Ib

  • Der Tumor ist auf beide Eierstöcke beschränkt
  • Im Bauch befindet sich keine Flüssigkeit mit Krebszellen
  • Kapsel der Eierstöcke ist nicht von dem Tumor betroffen

Schritt Ic

  • Der Tumor ist auf einen oder zwei Eierstöcke beschränkt
  • Der Tumor geht an die Oberfläche der Eierstöcke
  • Oder Eierstock-Kapseln sind beschädigt
  • Oder im Magen ist eine Flüssigkeit mit Krebszellen
Schritt IIa

  • Neben den Eierstöcken, der Gebärmutter und (oder) den Eileitern

Schritt IIb

  • Neben den Eierstöcken sind der Uterus und / oder das Peritoneum und andere Beckenorgane betroffen

Schritt IIc

  • Die Niederlage der Gebärmutter und anderer Beckenorgane
  • Der Tumor befindet sich auf der Oberfläche eines oder beider Eierstöcke
  • Im Bauch befindet sich eine Flüssigkeit mit Krebszellen
Stufe III a

  • Der Tumor breitet sich im Becken aus
  • Keine Lymphknotenbefall
  • Es gibt eine nachgewiesene mikroskopische Läsion des Peritoneums

Stufe IIIb

  • Der Tumor breitet sich im Becken aus
  • Keine Lymphknotenbefall
  • Es gibt eine nachgewiesene Läsion des Peritoneums mit sichtbaren Brennpunkten bis zu 2 cm

Stufe IIIc

  • Der Tumor breitet sich im Becken aus
  • Inguinale oder retroperitoneale Lymphknoten sind betroffen
  • Oder es gibt eine nachgewiesene Läsion des Peritoneums mit sichtbaren Brennpunkten von mehr als 2 cm
Ein Tumor mit Fernmetastasen (Lunge, Leber und andere entfernte Organe)

Diagnose eines Tumors der Eierstöcke

Untersuchung auf dem gynäkologischen Stuhl

Große Neoplasien können durch Sondierung des Abdomens bei einem Gynäkologen festgestellt werden. Besonders große Tumoren kann eine Frau finden. Solche Größen haben häufiger gutartige Strukturen. Mit der Zeit können sie jedoch zu Ovarialzysten ausarten und benötigen daher besondere Aufmerksamkeit.

Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane

Ein externer Ultraschallsensor kann einen Tumor mit einem Durchmesser von mehr als 6-7 cm erkennen, während der innere (transvaginale) viel kleinere Läsionen (2 cm oder weniger) erkennt.

Bei einer Frau im gebärfähigen Alter erreichen normale Eierstöcke einen Durchmesser von 3-4 cm. Manchmal bilden sie die sogenannten funktionellen Zysten (verbunden mit einer Ovulationsverletzung). Sie sind sicher, gehen für 2-3 Monate. Es ist wichtig, sie von einem bösartigen Tumor zu unterscheiden.

Doppler-Ultraschall

Sehr oft wird der Doppler-Effekt verwendet, um einen bösartigen Tumor mit Ultraschall zu diagnostizieren. Mit seiner Hilfe können Sie den Blutfluss in einer verdächtigen Zone bestimmen. Bei Eierstockkrebs um den Tumor herum bilden sich neue Blutgefäße, die Durchblutung nimmt stark zu.

Computertomographie

CT wird verwendet, um die Größe des Krebses, den Grad seines Wachstums in andere Organe und die Suche nach Metastasen zu verfeinern. Diese Methode hat eine hohe Genauigkeit. Neben der Computertomographie wird häufig die Magnetresonanztomographie (MRT) eingesetzt. Die Technik ermöglicht es, auch Fernmetastasen in mehreren Projektionen zu beurteilen.

Positronen-Emissions-Tomographie (PET)

Mit der PET können Sie die Ausbreitung des Tumors genau beurteilen und sogar kleine Fernmetastasen aufdecken. Die Methode basiert auf der Suche nach Krebszellen, die mit Radioisotopen markiert sind.

Bestimmung von Krebsmarkern im Blut

Es gibt spezielle Substanzen, die von Tumoren produziert werden. Wenn man sie in großen Mengen im Blut findet, kann dies auf die Entwicklung von Eierstockkrebs hinweisen.

Zum Beispiel kann das Vorhandensein von Alpha-Fetoprotein (AFP) und Choriongonadotropin (HG) in Verbindung mit einer verdächtigen Formation auf dem Eierstock von einem Keimzelltumor sprechen, der Keimzellen hat.

Der Krebsmarker von Ovarialkrebs CA-125 ist bei diesem Tumor fast immer signifikant erhöht. Aber da der Wert dieses Indikators mit Endometriose, Entzündung der Anhänge und sogar Exazerbation der Pankreatitis zunehmen kann, kann es nicht als eine Analyse für Eierstockkrebs verwendet werden. Auf der anderen Seite zeigt ein Anstieg von CA-125 nach der Behandlung eines Krebsgeschwürs fast immer einen Rückfall der Krankheit an.

Behandlung von Eierstockkrebs

Alle Eierstocktumoren, die für Malignität zweifelhaft sind, müssen entfernt werden. Nach der Untersuchung des Neoplasmas wird sein Typ bestimmt, und dann wird die geeignete Behandlung vorgeschrieben.

Während der Operation beurteilt der Chirurg die Ausbreitung des Tumors, den Zustand des Peritoneums, der Leber, das Vorhandensein von Aszites und fixiert alle Beobachtungen. Von diesen Daten hängt nicht nur das Operationsvolumen ab, sondern auch die weitere Prognose des Patienten.

Behandlung von Krebsstadium I und IIa

Chirurgische Behandlung

Die Entfernung der Gebärmutter, der beiden Eierstöcke und eines Epiploons (Gewebe, das die Organe der Bauchhöhle bedeckt) ist ein obligatorisches Stadium der Operation. Bei nulliparen Frauen mit Stadium I wird manchmal nur der betroffene Eierstock entfernt, und nach der Geburt der Kinder wird eine wiederholte Operation durchgeführt - Entfernung des verbleibenden Anhangs und des Uterus. Eine solche Spar-Option ist nur in bestimmten Fällen möglich:

  • einseitige Schwellung mit intakter Kapsel
  • Fehlen von Metastasen und normale Biopsie eines gesunden Eierstocks

Solche Bedingungen sind sehr selten, daher ist es oft unmöglich, die gebärfähige Funktion zu erhalten. Manchmal werden während der Operation Becken- und paraaortale Lymphknoten entfernt, in denen am häufigsten Metastasen auftreten.

Postoperative Chemotherapie

Im Stadium I ist die Verabreichung von Chemotherapeutika nach der Operation nicht gezeigt, da alle Tumorzellen operativ entfernt werden können. In anderen Varianten der Stadien I und II wird die Verabreichung von Platinpräparaten (Cisplatin, Carboplatin) empfohlen. In der Regel reichen 3-6 Behandlungszyklen aus.

Behandlung von Krebs II-IV-Stadien

Chirurgische Behandlung

Bei den häufigsten Tumoren ist es besonders wichtig, ihre Entfernung zu maximieren. Dies ist wahrscheinlich nicht immer der Fall, da der Krebs in andere Organe keimen kann, die Gefäße verschließen und multiple kleine Metastasen bilden kann (siehe Krebs des Uteruskörpers ).

Wenn eine gründliche Entfernung von Krebs nicht möglich ist, werden oft mehrere Chemotherapie-Zyklen verwendet. Nach ihnen wird die Größe des Tumors oft reduziert und es wird möglich, es zu schneiden.

Bei Patienten mit Krebs im Stadium 4 wird eine Palliativtherapie (zur Linderung von Leiden) eingesetzt. Entfernen Sie die Tumormasse, Drücken Sie den Darm, Blase, Schmerzen verursachen. Von großer Bedeutung ist nicht, wie viel diese Patienten leben, sondern ihre Lebensqualität.

Chemotherapie

Die Einführung von Platinpräparaten ist in den weit fortgeschrittenen Stadien notwendig. Gewöhnlich werden 6 Kurse von Carboplatin mit Paclitaxel verwendet. Die Pause zwischen den Kursen beträgt drei Wochen.

Follow-up nach der Therapie

Nach dem Ende der Therapie sollte die Frau schwitzig die Kontrolle des Onkogynäkologen überwachen. In den ersten 2 Jahren müssen Sie alle drei Monate einen Arzt aufsuchen, dann - etwas seltener, aber regelmäßig. Ultraschall wird verwendet, um Rezidive zu erkennen, und CA-125 wird im Blut nachgewiesen. Manchmal, ein halbes Jahr vor der scheinbaren Progression des Tumors, erhöht sich der CA-125-Marker um ein Vielfaches. Aber in der Regel beginnt die Chemotherapie nach Bestätigung eines Rückfalls mit Ultraschall oder CT. Dieser Ansatz hat keinen Einfluss auf die Lebenserwartung und ihre Qualität.

Wiederkehrender Eierstockkrebs

Je größer das Stadium der Erkrankung ist, desto höher ist das Risiko eines Wiederauftretens des Tumors. Patienten mit frühen Stadien und späten Rückfällen (2 Jahre nach der Operation) werden erneut operiert. Wenn ein Rückfall ein multipler Tumor ist und bald nach der Behandlung auftritt, ist es nicht ratsam, die Operation durchzuführen.

Nicht selten sind neu aufkommende Tumoren gegenüber alten Medikamenten unempfindlich. Versuchen Sie in diesen Fällen neue Kombinationen von Platinmedikamenten mit anderen Zytostatika.

Prognose der Krankheit

Die Internationale Vereinigung der Frauenärzte und Gynäkologen untersuchte die Häufigkeit des Auftretens und Fünf-Jahres-Überlebens bei verschiedenen Graden von Eierstockkrebs. Aus der folgenden Tabelle ist ersichtlich, dass die günstige Prognose im Wesentlichen der ersten Stufe entspricht. Leider sind die meisten Tumore bereits im Stadium III zu finden.

Phasen Beschreibung Häufigkeit des Auftretens 5-Jahres-Überlebensrate
1 Tumor innerhalb der Eierstöcke 20% 73%
2 Die Verteilung geht nicht über das kleine Becken hinaus 5% 45%
3 Läsion von retroperitonealen Lymphknoten und Bauchhöhle 58% 21%
4 Fernmetastasen 17% 5%

Bei keimogenen Tumoren sind die Vorhersagen für das Leben viel besser. Mehr als 90% der Patienten erleben eine 5-Jahres- und sogar 10-Jahres-Grenze. Tumore, die Hormone ausscheiden (zB Granulosa), geben sich oft in den frühen Stadien heraus. У таких больных прогноз тоже благоприятен (85% пятилетней выживаемости)

Рак яичников при беременности

Бессимптомный рак придатков часто обнаруживается только после постановки беременной на учет и первого УЗИ. Независимо от срока проводят хирургическое лечение. В первом триместре возможно сохранение беременности (путем удаления пораженного яичника). При запущенных опухолевых процессах необходима послеоперационная химиотерапия. Нет данных о безопасности ее для плода. В таких случаях беременность обычно прерывают. В III триместре возможно проведение кесарева сечения с последующей операцией и химиотерапией.

Рак яичников у женщин – одна из самых грозных опухолей половых органов. Самой главной причиной огромной смертности является позднее обнаружение болезни. Поэтому регулярное посещение гинеколога и ежегодное УЗИ поможет выявить болезнь, сохранить жизнь и здоровье.

Häufig gestellte Fragen

Мне 56 лет, менопауза 5 лет. В связи с крупной миомой и гиперплазией предлагают удалить не только матку, но и придатки. Объясняют это риском рака яичников. Необходима ли такая обширная операция?

Учитывая возраст, стаж менопаузы и фоновые заболевания (миома, гиперплазия эндометрия), данная операция очень желательна. Рак яичников после удаления матки возможен. Так как менструаций нет уже несколько лет, то отсутствие придатков не вызовет неприятных симптомов.

У дочери (18 лет) обнаружили на УЗИ крупные образования обоих яичников и повышение опухолевого маркера. Насколько велика вероятность рака и нельзя ли обойтись без операции?

Двусторонние опухоли яичников всегда вызывают настороженность в отношении рака. В данном случае есть вероятность злокачественной опухоли. Но не исключено, что это доброкачественные кисты, воспалительные изменения маточных труб и другие варианты. Опухолевые маркеры повышаются при всех патологиях женских половых органов. Поэтому для определения типа опухоли нужно провести операцию.

Мне 34 года, на УЗИ обнаружили фолликулярную кисту. Was zu tun ist? Смогу ли я забеременеть? Есть ли риск рака?

Фолликулярные кисты – частая находка на УЗИ. Они возникают из-за нарушения овуляции. Проходят они самостоятельно. Обычно назначают оральные контрацептивы с контролем УЗИ через 3 месяца. Сразу после исчезновения кисты можно планировать беременность.

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet