Symptome von Fehlgeburten während der Schwangerschaft in den letzten Wochen


Der Geburtstermin rückt näher und immer mehr Fragen tauchen in der zukünftigen Mutter auf. Unter den vielen spannenden schwangeren Themen hört sich folgendes an: Was ist eine falsche Kontraktion in der Schwangerschaft? Leider ist es nicht jeder Hebamme notwendig, die Essenz falscher Kämpfe zu erklären, wie sie sich von den echten unterscheiden und ob das normal ist. Mit falschen Kämpfen stehen die meisten schwangeren Frauen in der Regel kurz vor der Geburt. Neben ähnlichen Kämpfen um bevorstehende Geburten zeugen einige andere Vorboten, die schwer zu übersehen sind.

Geburtsvorbote

Die Schwangerschaft dauert bei Frauen im Durchschnitt 280 Tage oder 40 geburtshilfliche Wochen. Am Ende dieser Periode, ungefähr 2 Wochen, erscheinen Vorboten der Geburt, die über ihren nahen Zugang informieren. Dank der Vorboten versteht die Frau, dass bald ein lang ersehntes Treffen mit dem Baby kommen wird. Diese Zeichen erscheinen in allen Frauen, sie sind in jemandem gut ausgedrückt, und jemand bemerkt sie überhaupt nicht. Aber die Geburt beginnt selten plötzlich "ohne Vorwarnung", und die Zeit der Vorläufer ist von Natur aus gelegt, so dass die Frau Zeit hat, sich vorzubereiten und sich auf die Geburt vorzubereiten. Absolut nicht verpflichtend ist das Auftreten aller Geburtsvorstufen, die Entstehung von ein oder zwei soll schon die Frau alarmieren.

Falsche Kämpfe

Der Begriff "falsche Kämpfe" wurde im späten 19. Jahrhundert vom englischen Arzt Braxton-Hicks eingeführt, also ein anderer Name für Braxton-Hicks Kontraktion oder Training. Falsche Kontraktionen werden als periodisch auftretende, spontan auftretende Muskelkontraktionen des Uterus bezeichnet. Ihr Aussehen wird bereits mit 6 Schwangerschaftswochen erfasst, bei den meisten schwangeren Frauen jedoch erst nach 20 Wochen. Am Ende der Schwangerschaft, in etwa 38 Wochen, werden von zukünftigen Müttern in 70% der Fälle Fehl- oder Trainingsschwierigkeiten festgestellt. Solche Kämpfe werden als falsch bezeichnet, da sie nicht zum Beginn der Arbeit führen und von selbst aufhören.

Bauchabszess

Der Unterleib stammt von werdenden Müttern einige Wochen vor der Geburt des Erstgebärenden und in einigen Stunden vom Schurken. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass der präsentierende Teil des Babys, in der Regel der Kopf, gegen den Eingang des kleinen Beckens drückt, ziehen die Gebärmutter hinter ihm. Gleichzeitig wird auch sein oberer Teil (unten) abgesenkt, was den Druck des Uterus auf die Brust- und Bauchhöhle entlastet. Seit dem Weglassen der Gebärmutter bemerkt die Frau die Erleichterung der Atmung, die Dyspnoe verschwindet mit wenig körperlicher Anstrengung, wird aber in sitzender Position oder beim Gehen schwieriger. Da der Uterus den Magen nicht mehr hebt, gehen Sodbrennen und Aufstoßen verloren. Wird der Uterus nach unten bewegt, erhöht sich der Druck auf die Blase, was sich in einem erhöhten Wasserlassen äußert.

Mit dem Wegfall der Gebärmutter kann ein Gefühl von Schwere im Unterbauch und Beschwerden im Lig. Inguinale auftreten. Kribbeln in den Beinen und im unteren Rückenbereich ist nicht ausgeschlossen. Diese Symptome sind mit einer Reizung von Nervenendigungen verbunden, die sich im kleinen Becken befinden, wenn der Kopf in seinen Eingang eingeführt wird.

Die Schleimpfropfenblätter

falsche Schwangerschaftskontraktionen Dieses Merkmal wird als das charakteristischste angesehen, um nicht zu bemerken, dass es schwierig ist. Zervixdrüsen aus der frühen Schwangerschaft beginnen ein dickes Geheimnis zu entwickeln, das den Gebärmutterhalskanal füllt und das Eindringen pathogener Mikroorganismen in die Gebärmutterhöhle verhindert und dadurch den Fötus und das Fruchtwasser vor einer Infektion schützt. Am Vorabend der Wehen im Körper einer Frau ist die Produktion von Östrogenen erhöht, wodurch der Gebärmutterhals zu erweichen beginnt und sich leicht öffnet, was zur Entfernung des Schleimpfropfens beiträgt. Die charakteristischen Zeichen seiner Abreise dienen als geleeartige Schleimklumpen, die auf der Wäsche sichtbar sind. Die Farbe des Schleimpfropfens ist unterschiedlich: von weiß oder transparent bis gelblich oder rosa. Oft in der Röhre Streifen von Blut gesehen, die als die Norm gilt und zeigt die bevorstehende Einleitung der Wehen (innerhalb von 24 Stunden). Der Schleimpfropfen wird entweder vollständig oder sofort oder in Teilen während des Tages freigesetzt. Die Entfernung des Pfropfens ist schmerzlos, aber es kann zu Nippeschmerzen im Unterbauch kommen. Der Zeitpunkt der Abfahrt des Steckers ist anders. Es kann bis zu 2 Wochen vor dem Einsetzen der Wehen und sofort mit dem Beginn der Wehen weggehen.

Gewichtsverlust

Ein bis zwei Wochen vor Beginn der Kontraktionen nimmt das Gewicht der schwangeren Frau ab (um etwa 500 Gramm - 2 kg). Die Wirkung von Progesteron, das die Flüssigkeit im Körper zurückgehalten hat, nimmt ab und die Arbeit schließt Östrogene ein. Als Ergebnis davon wird überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper entfernt, Ödeme nehmen ab, es ist viel einfacher, Handschuhe anzuziehen und festzuziehen.

Ändern Sie Urinieren und Defäkation

Die meisten schwangeren Frauen bemerken das Auftreten von Verstopfung vor der Geburt, die mit der Kompression des Mastdarms durch den pränatalen Teil des Kindes verbunden ist. Aber es ist möglich und die entgegengesetzte Situation - das Auftreten von Durchfall. Der Harndrang nimmt ebenfalls zu, da der Kopf des Fötus auf die Blase drückt und einen häufigen Harndrang provoziert. Möglichkeit der Harninkontinenz, insbesondere bei körperlicher Anstrengung.

Ändern des Fötus

Am Ende der Schwangerschaft zeigt die werdende Mutter eine Abnahme der motorischen Aktivität des Kindes. Dies ist auf das schnelle Wachstum und die Zunahme des Gewichts des Fötus zurückzuführen. Das Kind wird im Mutterleib eng, was sich in seinen Bewegungen widerspiegelt, sie werden kleiner.

Häufige Stimmungsschwankungen

Am Vorabend der Geburt für eine schwangere Frau ist ein häufiger Stimmungswechsel charakteristisch. Aktivität und Aktivität werden plötzlich durch Tränen ersetzt, was auf neuroendokrine Prozesse und Müdigkeit durch eine Frau zurückzuführen ist. Oft verfallen zukünftige Mütter in Apathie, schläfrig und suchen Einsamkeit. Alle diese Zeichen weisen auf die Akkumulation von Energie vor dem bevorstehenden generischen Akt hin.

Ursachen und Merkmale von falschen Anfällen

Für was sind falsche Kämpfe? Vor allem unterstützen sie den Uterus in einem Ton, "trainieren" ihn vor der Geburt und schaffen Bedingungen für die "Reifung" des Gebärmutterhalses. Zweitens, dank der Trainingsfalten, wird der Blutstrom zum Baby verstärkt, was zu seiner besseren Sättigung mit Sauerstoff und Nährstoffen beiträgt. Es wird deutlich, dass sich falsche Anfälle auf absolut normale Manifestationen beziehen, die nicht zu befürchten sind. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die das Auftreten von falschen Anfällen fördern können.

Die provozierenden Faktoren

Trainingseinheiten werden unter folgenden Bedingungen angezeigt:

  • übermäßige körperliche Aktivität (Arbeit zu Hause, Sport, lange auf den Beinen, etc.);
  • heiße Dusche / Bad;
  • erhöhte motorische Aktivität des Fötus;
  • die Verwendung von Kaffee und stark oft (erregen das Nervensystem und erhöhen den Tonus der Gebärmutter);
  • emotionaler Stress, Stress;
  • aktiver Sex und Orgasmus (die Freisetzung von Oxytocin, die die Kontraktionen des Uterus fördert);
  • Rauchen und Alkohol trinken;
  • Müdigkeit, Schlafstörungen;
  • volle Blase (drückt auf die Gebärmutter und zwingt sie zur Kontraktion);
  • Dehydration des Körpers (das Volumen des zirkulierenden Blutes nimmt ab, die Blutversorgung des Uterus verschlechtert sich, was seine Kontraktion provoziert);
  • Unterernährung oder Mangelernährung;
  • Mehrfache Föten oder große Früchte (zu wenig Platz für das Kind / die Kinder, jede Bewegung irritiert die Gebärmutterwände);
  • übermäßiges Essen oder Hungergefühl, Genuss von "Soda" (bewirkt, dass sich der Magen zusammenzieht, dessen Reizung auf die Gebärmutter übertragen wird);
  • den Bauch eines Fremden berühren.

Merkmale von falschen Kämpfen

Wie angegeben, treten in der zweiten Hälfte des Fötus falsche Anfälle auf, gewöhnlich jedoch am Vorabend der Wehen (38-39 Schwangerschaftswoche). Übungskämpfe treten in der Regel am Abend auf, wenn eine Frau ruht. Diese Schmerzen verursachen keine Schmerzen, sie treten unregelmäßig und selten auf. Darüber hinaus bereiten falsche Anfälle den Gebärmutterhals nur zum Öffnen vor, verursachen ihn aber nicht. Ein Teil der zukünftigen Mütter mag keine falschen Anfälle fühlen, aber dies deutet nicht auf eine Abweichung hin.

Symptome und Empfindungen

Da jeder Organismus individuell ist, können die Symptome von falschen Anfällen unterschiedlich sein. Jemand empfindet sie wegen der beträchtlichen Intensität und Schwere unangenehmer Empfindungen als gut, während sie bei manchen fast unmerklich vorbeigehen. Die charakteristischen Anzeichen von Trainingskämpfen sind:

  • Kämpfe sind unregelmäßig, es ist unmöglich, den Rhythmus ihres Auftretens zu erfassen (sie können alle 5 bis 6 Stunden (aber seltener als 6 Mal pro Stunde) und nach 1 bis 2 Tagen auftreten;
  • Dauer der Fehlarbeit kurz, mehrere Sekunden, nicht mehr als eine Minute;
  • Spannung (Kontraktion) des Uterus;
  • helle Empfindungen während Kämpfe, Schmerzen liefern nicht, aber bringen Unbehagen;
  • in der Regel am Abend oder in der Nacht, wenn eine Frau ruht (am Nachmittag, zukünftige Mütter oft nicht akzentuieren);
  • Die Intensität der Kontraktionen nimmt schnell ab, wenn sich die Position des Körpers ändert.

Was sind die Gefühle von falschen Anfällen? In vielen Fällen sind Trainingskämpfe schmerzlos, und zukünftige Mütter übertragen sie ziemlich leicht. Aber im Falle einer niedrigen Schwelle der Schmerzempfindlichkeit sind falsche Anfälle sehr unangenehm und erfordern sogar Hilfe. Gefühle bei falschen Anfällen erinnern an Menstruationsbeschwerden: ziehender Charakter und entstehen im Unterbauch. Außerdem kann eine Frau die Verhärtung der Gebärmutter selbst spüren und eine Hand auf ihren Bauch legen.

Unterschiede von echten Kämpfen von falscher

Wie unterscheidet man falsche Kämpfe von den echten? Die Zeichen des Trainings und wahre Kämpfe sind in der Tabelle angegeben:

Symptom Training wahr
Signifikante Schmerzen, schlimmer nach einer Weile - +
Erhöht die Dauer des Kampfes - +
Abgang von Fruchtwasser - +
Es gibt keinen klaren Rhythmus der Uteruskontraktionen, unregelmäßige Kontraktionen + -
Die Intensität der Kontraktion nimmt zu, die Kontraktionen der Gebärmutter dauern eine Minute und länger - +
Das Verschwinden von Kämpfen mit einer Veränderung der Körperhaltung oder körperlichen Aktivität + -
Der Hals öffnet und glättet sich allmählich - +
Es gibt Druck entweder in der Vagina oder im Becken - +
Sie dauern weniger als 2 Stunden, und in einer Stunde gibt es weniger als 4 Uteruskontraktionen + -

Wie man mit falschen Kämpfen fertig wird

Um die Unannehmlichkeiten zu beseitigen, lieferten Trainingskämpfe, helfen bestimmte Empfehlungen zu erfüllen:

Gehen

Ein gemächlicher Spaziergang im Park oder Park wird nicht nur dazu beitragen, Unannehmlichkeiten zu beseitigen, sondern auch das Blut der Mutter mit Sauerstoff anreichern, was für das Baby nützlich ist.

Ändern Sie die Position des Körpers

Manchmal ist es genug, um die Position des Körpers zu ändern, nehmen Sie die bequemste Position. Wenn die schwangere Frau lügt - können Sie aufstehen und ein paar Schritte machen, oder sich mit langem Stehen setzen.

Ablenken

Entspannen Sie sich und entspannen Sie Ihren Lieblingsfilm, hören Sie leise Musik oder lesen Sie ein Buch.

Warmes Wasser

Um die Kontraktionen zu erleichtern Braxton-Hicks wird die Aufnahme einer warmen Dusche oder Bad mit aromatischem Öl helfen.

Richtige Atmung

Das Auftreten falscher Kämpfe ist ein großartiger Moment, um die richtige Atmung bei der Geburt zu trainieren, die in der Schule der Mütter unterrichtet wurde. Atme tief mit deiner Nase ein und versuche langsam und sanft durch deinen Mund und deine Lippen mit einer Tube auszuatmen. Sie können versuchen, wie ein Hund zu atmen - intermittierend und häufig, aber lassen Sie sich nicht davontragen, sonst dreht sich der Kopf.

Trinken Sie etwas Wasser oder einen Snack

Wenn falsche Anfälle durch Austrocknung verursacht werden, ist es genug, um ein Glas gewöhnliches Wasser für ihre Erleichterung zu trinken. Im Falle des Hungers, sogar der Lunge, die die Uteruskontraktionen provozierte, sollte man einen Snack haben, aber leicht verdaulich und nahrhaft (zum Beispiel eine Banane).

Wann man einen Krankenwagen ruft

Manchmal gibt es Situationen, in denen es notwendig ist, dringend einen Krankenwagen zu rufen oder sich an Ihren Arzt zu wenden:

  • die Tragzeit, zu der Uteruskontraktionen auftraten, betrug weniger als 36 Wochen (das Risiko von Frühgeburten ist nicht ausgeschlossen);
  • Auftreten von mäßigen oder reichlichen Blutsekreten (Verdacht auf Plazentalösung);
  • das Auftreten von wässrigem Ausfluss (möglicherweise der Abfluss von Fruchtwasser);
  • Abgang des Schleimpfropfens früher 36 Wochen;
  • drückender Schmerz in der Sakral- und Lendengegend;
  • Druckgefühl im Perineum;
  • übermäßige motorische Aktivität des Kindes oder sein starker Rückgang;
  • Die Häufigkeit der Kontraktionen beträgt 3 oder mehr für 10 Minuten (Beginn der Geburtsakte).

Pathologische Voruntersuchungen

Vorbemerkungen - was bedeutet das? Die Vorbereitungszeit wird die Länge der Zeit genannt, in der der Körper einer Frau für die Geburt vorbereitet wird. Das heißt, die vorläufige Periode kann als eine Vorbereitungszeit bezeichnet werden, während der Geburtsvorläufer auftreten. Eine normale Vorperiode wird bei 30 bis 33% der Frauen am Ende der Schwangerschaft (38 bis 40 Wochen) aufgezeichnet. Für die physiologische Periode der Voruntersuchungen ist charakteristisch:

  • Kämpfe, die mit unterschiedlicher Häufigkeit, Dauer und Intensität auftreten, aber nicht länger als 6 - 8 Stunden dauern;
  • das mögliche selbständige Verschwinden der Kämpfe und ihr Wiederauftauchen in 24 Stunden;
  • Schlaf und allgemeines Wohlbefinden der Schwangeren sind befriedigend;
  • es gibt eine komplette Bereitschaft der zukünftigen Mutter für die Geburt ("reifer" Zervix-, Brust- und Oxytocintest positiv, etc.);
  • der Uterus im Normotonus, leidet der Fötus nicht in utero;
  • in 70% entwickelt sich die normale Vorperiode zu einer adäquaten generischen Aktivität.

Pathologische Voruntersuchungen

Zu den pathologischen Vorurteilen sagen sie, wenn sich die Vorbereitungsphase verzögert, gekennzeichnet durch unregelmäßige aber schmerzhafte Kontraktionen, die nicht zu strukturellen Veränderungen im Nacken beitragen. Es wird bei 10-17% der schwangeren Frauen diagnostiziert und geht in der Regel in die Abnormität der Wehen (die Schwäche der Wehen oder die Diskontruktion der Wehen) über. In der ausländischen Literatur wird diese Pathologie als "falsche Geburt" bezeichnet.

Ursachen

Die pathologische Natur der Vorrunden kann provoziert werden:

  • emotionale Labilität und Neurosen;
  • endokrine Pathologie (Fettleibigkeit oder unzureichendes Körpergewicht, Menstruationsstörungen, Genitalinfantilismus und andere);
  • somatische Pathologie (Herzfehlbildungen, Arrhythmien, Bluthochdruck, Nieren- und Lebererkrankungen);
  • chronische entzündliche Prozesse der Gebärmutter und des Gebärmutterhalses;
  • Gestose ;
  • eine große Frucht;
  • zahlreiche Aborte (dystrophische Prozesse);
  • Angst vor der Geburt, ungewollte Schwangerschaft;
  • Erstgeburt bei Frauen jünger als 17 und über 30;
  • klein und vielbewässert ;
  • abnorme Position des Fötus und der Plazenta;
  • ein schmales Becken und der Rest.

Wie manifestiert

Das Krankheitsbild der pathologischen Voruntersuchungen ist durch schmerzhafte Kontraktionen gekennzeichnet, die nicht nur nachts, sondern auch tagsüber auftreten. Kontraktionen unregelmäßig und eine lange Zeit gehen nicht in die Wahrheit. Setzen Sie die pathologischen Voruntersuchungen von einem bis zu zehn Tagen fort, was den Schlaf der Schwangeren stört und zu ihrer Erschöpfung beiträgt.

Der Gebärmutterhals unterliegt keinen strukturellen Veränderungen, dh er "reift" nicht. Es ist lang, anterior oder posterior, dicht, und der äußere und innere Pharynx ist geschlossen. Auch der untere Teil des Uterus entfaltet sich nicht, und der Uterus selbst ist leicht erregbar und hat einen erhöhten Tonus.

Der vordere Teil des Kindes wird lange Zeit nicht gegen den Eingang des kleinen Beckens gedrückt, obwohl keine Diskrepanz zwischen der Größe des Babys und dem Becken der Mutter besteht. Das Vorhandensein von Bluthochdruck der Gebärmutter macht es schwierig, den Kopf und kleine Teile des Babys zu palpieren.

Uteruskontraktionen sind lange Zeit monoton, die Abstände zwischen ihnen sind nicht verkürzt und die Kontraktionsintensität ist nicht erhöht. Leiden und psycho-emotionalen Status der zukünftigen Mutter. Sie ist reizbar und weinerlich, aggressiv und hat Angst vor der Geburt, bezweifelt ihren erfolgreichen Abschluss.

Der lange Verlauf der pathologischen Voruntersuchungen wird oft durch vorzeitigen Wasseraustritt und intrauterine fetale Hypoxie erschwert. Aufgrund des Energieverbrauchs wird diese Pathologie oft zur Schwäche der angestammten Kräfte.

Oft gibt es vegetative Störungen (neurocirculatory Dystonie, vermehrtes Schwitzen), die Frau klagt über Schmerzen in der Lenden-und Kreuzbeingegend, Herzklopfen und Dyspnoe, ein schmerzhaftes Rühren des Babys.

Frage Antwort

Frage:
Die erste Geburt kommt und ich fürchte, ich werde nicht in der Lage sein, falsche Kämpfe von wahren zu unterscheiden. Wie kann ich sein?

Viele Erstgebärende haben Angst davor, echte Kämpfe zu verpassen, sie für falsche zu halten. Ärzte empfehlen: Bei Zweifeln an den falschen Anfällen, besonders wenn sie schmerzhaft sind und eine Minute oder länger dauern, sollten Sie sich ins Krankenhaus begeben. Der Geburtshelfer führt eine innere vaginale Untersuchung durch und beurteilt die Reife und Erektion des Gebärmutterhalses . Wenn der Alarm falsch ist, wird die Frau nach 2 bis 3 Tagen mit der Empfehlung entlassen, sich in der Geburtsklinik zu melden.

Frage:
Als ich das erste Mal zur Welt kam, erzählten mir die Ärzte von einigen unkorrekten Vorbereitungskämpfen und nach einiger Zeit öffnete ich die fetale Blase, nach der ich selbst zur Welt kam. Was war es und ist die Wahrscheinlichkeit einer Wiederholung dieser Situation in der zweiten Geburt groß?

Bei der ersten Geburt hatten Sie eine pathologische Vorperiode. Die Wahrscheinlichkeit seiner Entwicklung bei der zweiten Geburt hängt von einer Vielzahl von Gründen ab, aber vor allem von der Stimmung für den erfolgreichen Abschluss der Geburt. Besuchen Sie eine Schule von Müttern, machen Sie Selbsthypnose und Atemübungen, versuchen Sie die Angst vor der Geburt loszuwerden und folgen Sie den Empfehlungen des Arztes. Kompetente psycho-präventive Vorbereitung auf die Geburt wird die Chancen des pathologischen Verlaufs der Vorbereitungszeit erheblich reduzieren.

Frage:
У меня 41 – 42 недели (пересчитали в женской консультации), но нет никаких ложных схваток и других предвестников родов. Was zu tun ist?

Возможно, у вас перенашивание беременности. Для стимуляции родов воспользуйтесь естественными методами (продолжительные прогулки, занятия сексом, определенное питание и прочее).

Вопрос:
Как лечат патологический прелиминарный период?

Тактика ведения женщины зависит от длительности патологического подготовительного периода, состояния шейки, интенсивности болевых ощущений, состояния матери и ребенка. При «зрелой» шейки и длительности данной патологии менее 6 часов проводится вскрытие плодного пузыря для стимуляции схваток. Если шейка «незрелая», но данный период продолжается 6 и менее часов, назначаются седативные препараты (реланиум) и проводится подготовка шейки (препидил-гель интрацервикально). В случае затяжного течения (больше 10 часов) патологического подготовительного периода назначается медикаментозный сон-отдых, после которого беременная просыпается в активной фазе схваток.

Врач акушер-гинеколог Анна Созинова

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet