Symptome von Melanomen, Ursachen, Typen, Stadien, Diagnose



Melanom ist eine Art von Krebs, bei dem es eine Läsion von Melanozyten gibt - Pigmentzellen, die sich in der menschlichen Haut befinden.

Das Melanom hat ein hohes Risiko für eine schnelle Metastasierung, die zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen und in schweren Fällen zum Tod des Patienten führt. In den USA werden jedes Jahr etwa 50 000 neue Fälle von Melanomen registriert.

Die erste Verbindung bei der rechtzeitigen Diagnose der Krankheit sind die Patienten selbst, da Melanome normalerweise in offenen, sichtbaren Hautbereichen auftreten. Dies ist wichtig, weil die frühzeitige Erkennung und Diagnose von Melanomen eine schnelle Heilung mit minimalem chirurgischem Eingriff ermöglicht.

Krankheitsstatistik

Hautkrebs ist die höchste Prävalenz unter Krebserkrankungen in den Vereinigten Staaten und Australien. In anderen Ländern ist diese Gruppe von Krankheiten unter den ersten drei. Melanom ist die führende unter Hautkrebs durch die Anzahl der Todesfälle. Jede Stunde in der Welt stirbt eine Person an dieser Krankheit. Im Jahr 2017 wurden 77.000 bestätigte Melanom-Diagnosen und 9.500 Todesfälle registriert. Der Anteil an Melanomen in der Struktur der onkologischen Erkrankungen beträgt nur 2,3% und verursacht gleichzeitig 75% der Todesfälle durch Hautkrebs.

Diese Form von Krebs ist nicht ausschließlich kutan und kann die Augen, die Haut der Kopfhaut, Nägel, Füße, Mundschleimhaut (unabhängig von Geschlecht und Alter) beeinflussen. Das Risiko, unter Vertretern der kaukasischen Nationalitäten Melanome zu entwickeln, beträgt 2%, 0,5% bei Europäern und 0,1% bei Afrikanern.

Gründe

  • Langer Aufenthalt in der Sonne. Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung, einschließlich Solarium, kann die Entwicklung von Melanomen verursachen. Übermäßige Sonnenexposition in der Kindheit erhöht das Krankheitsrisiko signifikant. Bewohner von Regionen mit erhöhter Sonnenaktivität (Florida, Hawaii und Australien) sind anfälliger für die Entwicklung von Hautkrebs.

Eine durch längere Sonnenexposition verursachte Verbrennung erhöht das Risiko, mehr als zweimal Melanome zu entwickeln. Ein Besuch im Sonnenstudio erhöht diese Zahl um 75%. Die Cancer Research Agency innerhalb der WHO-Struktur klassifiziert Bräunungsgeräte als "Risikofaktor für die Entwicklung von Hautkrebs" und klassifiziert Bräunungsgeräte als krebserregendes Gerät.

  • Moles . Es gibt zwei Arten von Muttermalen: normal und atypisch. Die Anwesenheit von atypischen (asymmetrischen, über die Haut aufragenden) Maulwürfen erhöht das Risiko, ein Melanom zu entwickeln. Unabhängig von der Art der Muttermale ist das Risiko einer Transformation in einen Krebstumor umso höher, je mehr davon vorhanden sind.
  • Art der Haut . Menschen mit zarter Haut (sie zeichnen sich durch helle Haare und Augen aus) sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt.
  • Anamnese Wenn Sie zuvor ein Melanom oder eine andere Art von Hautkrebs hatten und sich wieder erholt haben, steigt das Risiko einer erneuten Entwicklung der Krankheit deutlich an.
  • Geschwächte Immunität. Die negativen Auswirkungen verschiedener Faktoren, einschließlich Chemotherapie, Organtransplantation, HIV / AIDS und anderer Immundefizienzzustände, auf das Immunsystem erhöhen die Wahrscheinlichkeit, ein Melanom zu entwickeln.

Vererbung spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Krebs, einschließlich Melanom. Bei etwa einem von zehn Patienten mit Melanom leidet oder leidet ein naher Verwandter an dieser Krankheit. Belastete Familiengeschichte umfasst das Vorhandensein von Melanomen bei Eltern, Geschwistern und Kindern. In diesem Fall erhöht sich das Melanomrisiko um 50%.

Arten von Melanomen

Nach Typ sind Melanome in 4 Kategorien unterteilt. Drei von ihnen zeichnen sich durch einen allmählichen Beginn mit der Entwicklung von Veränderungen nur auf der Oberflächenschicht der Haut aus. Solche Formen erlangen sehr selten einen invasiven Verlauf. Der vierte Typ ist durch eine Neigung zur schnellen Keimung in die Haut und zur Ausbreitung auf andere Teile des Körpers und der inneren Organe des Patienten gekennzeichnet.

Oberflächliches (oberflächliches) Melanom

ist die häufigste Variante der Krankheit (70% der Fälle). Dies ist ein Melanom der Haut, dessen Symptome durch eine langfristige Erhaltung von relativ gutartigen Wachstum in der oberen (äußeren) Schicht der Haut gekennzeichnet sind. Erst nach längerer Zeit wächst das super-formale Melanom in tiefere Schichten.

Das erste Anzeichen für diese Art von Melanomen ist das Auftreten eines flachen asymmetrischen Flecks mit unebenen Grenzen. Die Farbe auf dem betroffenen Bereich ändert sich, wird braun (wie braun), schwarz, rot, blau oder weiß. Solche Melanome können an der Stelle von Molen auftreten. Trotz der Tatsache, dass die Krankheit überall auf der Haut auftreten kann, entwickeln sich diese Symptome eher am Körper (bei Männern) und an den Beinen (bei Frauen) sowie am oberen Rücken (unabhängig vom Geschlecht).

Bösartige Lentigo

Downstream ähnelt dem oberflächlichen Melanom, da es sich in den oberen Hautschichten lange entwickelt. Visuell erscheint Lentigo als eine flache oder etwas erhöhte, ungleichfarbige Hautfläche. Die Farbe des Flecks ist mit braunen und dunkelbraunen Elementen gesprenkelt. Diese Art von Melanomen "an Ort und Stelle" wird häufig bei älteren Patienten aufgrund der ständigen chronischen Auswirkungen der Sonnenstrahlung registriert und entwickelt sich in der Regel im Gesicht, Ohren, Händen und oberen Teil des Körpers. Dies ist die häufigste Form von Melanomen in Hawaii. Beim Eintritt in das invasive Stadium wird die Erkrankung Lentigo-Melanom genannt.

Acral Lentiginöses Melanom

entwickelt sich oberflächlich, bevor es weiter tief in die Haut einwächst. Diese Form unterscheidet sich von den anderen dadurch, dass sie als schwarze oder braune Flecken unter den Nägeln, an den Handflächen oder an den Füßen erscheint. Die Krankheit schreitet schneller voran als frühere Formen und betrifft häufiger dunkelhäutige Menschen. Dies ist die häufigste Form unter Afrikanern und Asiaten, während Kaukasier und Europäer am wenigsten betroffen sind.

Noduläres Melanom

ist eine invasive Kursoption. Wenn es erkannt wird, wächst es normalerweise bereits tief genug in die Haut hinein. Äußerlich ähnelt ein solches Melanom einem Klumpen. Normalerweise ist es schwarz, aber es gibt andere Optionen (blau, grau, weiß, braun, rot oder sogar unverändert, Hautfarbe). Lokalisierte häufiger auf dem Torso, den Beinen und den Armen. Betroffen sind vor allem ältere Menschen. Dies ist die aggressivste Variante des Verlaufs des Melanoms. Es wird in 10-15% der Fälle diagnostiziert.

Symptome des Melanoms

Ein Melanom kann sich aus einem bereits bestehenden Maulwurf oder vor dem Hintergrund einer anderen Hauterkrankung entwickeln, tritt aber häufig auf unveränderter Haut auf. Die häufigste Lokalisation des Melanoms sind die Beine und der obere Rücken. Aufgrund der fortgesetzten Produktion von veränderten Melaninzellen hat der Tumor eine schwarze oder braune Farbe, es werden jedoch auch farblose Melanome gefunden.

Seltener treten Melanome an Handflächen, Nägeln und Schleimhäuten auf. Bei älteren Menschen erscheinen Melanome oft im Gesicht, sowie am Hals, Kopfhaut und Ohren.

Frühe Symptome des Melanoms

Die Hauptsymptome des Melanoms sind die Veränderung der Größe, Form, Farbe der vorhandenen Muttermale oder "Muttermale" oder das Auftreten von unangenehmen Empfindungen in diesem Bereich. Die Entwicklung dieser Symptome kann lange dauern (mehrere Wochen oder Monate). Außerdem kann das Melanom zunächst als neuer Maulwurf wahrgenommen werden, gleichzeitig aber auch ein unangenehmes Aussehen haben. Das Auftreten eines solchen subjektiven Symptoms sollte als störendes Zeichen und Grund für einen Arztbesuch dienen.

Die ersten Anzeichen eines Melanoms sind:

  • Blutung
  • Brennendes Gefühl
  • Krustenbildung
  • Veränderung der Höhe der Flecken (Verdickung oder Erhebung über der Haut eines zuvor flachen Maulwurfs)
  • Ulzeration, juckende Haut
  • Veränderung der Konsistenz (der Maulwurf wird weich)
  • Das Auftreten einer Entladung im Bereich des Tumors
  • Größere Größe des geänderten Fokus
  • Rötung oder Schwellung des umliegenden Gewebes
  • Das Aufkommen von neuen kleinen Pigmentierungsbereichen rund um den Schwerpunkt

Späte Symptome des Melanoms

Die weitere Entwicklung ist durch folgende Melanom-Symptome gekennzeichnet:

  • Verletzung der Integrität der Haut
  • Mole blutet
  • Blutung von anderer pigmentierter Haut
  • Schmerzen in der betroffenen Gegend

Symptome von metastasierendem Melanom

Diese Symptome entwickeln sich, wenn Melanom-Krebszellen in den Blutkreislauf gelangen und sich auf andere Organe ausbreiten:

  • Chronischer Husten
  • Unter der Haut versiegeln
  • Grauer Hautton
  • Ständige Kopfschmerzen
  • Krämpfe
  • Vergrößerte Lymphknoten
  • Ungeklärter Gewichtsverlust, Erschöpfung

Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen, wenn Sie Folgendes notiert haben:

  • Blutungen aus Molen oder Pigmentflecken
  • Veränderung der Nagelfarbe an den Händen und Füßen, nicht durch Verletzungen verursacht
  • Asymmetrisches Wachstum von Muttermalen oder einzelnen Hautarealen
  • Verdunkelung der Haut, nicht mit Sonnenbrand verbunden
  • Das Auftreten von Pigmentflecken mit gezackten Rändern
  • Das Auftreten von Maulwürfen mit Bereichen unterschiedlicher Farben (die Ausbreitung der Pigmentierung von Muttermalen auf das umliegende Gewebe ist ein frühes Anzeichen eines Melanoms)
  • Zunahme des Durchmessers mehr als 6 mm

Stadien des Melanoms

Nach der neuen anerkannten internationalen Klassifikation sind bei der Bestimmung des Stadiums des Flusses von Melanomen diagnostische Kriterien die Dicke des Tumors (Breslow-Dicke), das Vorhandensein von mikroskopischen Ulzerationen und die Rate der Teilung von Krebszellen. Dank des neuen Systems wurde es möglich, eine genauere Diagnose zu stellen und die effektivste Behandlung zu planen.

Die Breslow-Dicke wird in Millimetern gemessen und charakterisiert den Abstand von der obersten Schicht der Epidermis bis zum tiefsten Punkt der Keimung des Tumors. Je dünner das Melanom ist, desto höher ist die Heilungschance. Dieser Indikator ist der wichtigste Aspekt bei der Vorhersage des Verlaufs und der Wirksamkeit therapeutischer Maßnahmen.

  • 1 und 2 Stufen

Melanome sind durch einen begrenzten Tumor gekennzeichnet. Dies bedeutet, dass Krebszellen noch nicht zu Lymphknoten oder anderen Organen metastasieren. In diesem Stadium ist das Risiko einer erneuten Entwicklung eines Melanoms oder einer weiteren Ausbreitung des Tumors ziemlich gering.

Abhängig von der Dicke gibt es:

  • In-situ-Melanom ("in situ"). Dies ist das Anfangsstadium, wenn der Tumor noch nicht in die Epidermis hineingewachsen ist. Diese Form wird immer noch auf die Nullstufe bezogen;
  • Dünne Tumoren (weniger als 1 mm). Die Entwicklung eines Tumors zeigt das erste (erste) Stadium des Melanoms an;
  • Durchschnittliche Dicke (1 - 4 mm). Von nun an tritt der Verlauf des Melanoms in die zweite Phase ein;
  • Dicke Melanome (mehr als 4 mm dick).

Das Vorhandensein von mikroskopischen Geschwüren verschlimmert die Schwere der Krankheit und bedeutet den Übergang zu den späteren Stadien. Die Zellteilungsrate ist auch ein wichtiges Kriterium für die Prognose des Verlaufs. Selbst ein einziger bestätigter Prozess der Teilung einer Kultur von Krebszellen in einen Quadratmillimeter kennzeichnet den Übergang zu schwereren Stadien des Melanomverlaufs und erhöht das Metastasierungsrisiko. In diesem Fall ist die Methode der Wahl eine aggressivere Behandlungstaktik, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Im ersten und zweiten Stadium ist eine asymptomatische Zunahme der Größe der Pigmentflecken charakteristisch für das Melanom, ihre Erhöhung über die Haut ohne Blutung und Schmerzen.

  • Stufe 3

In diesem Stadium gibt es wichtige Veränderungen im Verlauf der Krankheit. In diesem Stadium wird die Breslow-Dicke nicht mehr berücksichtigt, aber die Definition von Ulzerationen wird signifikant.

Das dritte Stadium ist durch die Ausbreitung von Tumorzellen auf die Lymphknoten und die umgebende Haut gekennzeichnet. Jede Ausbreitung des Tumors über die Grenzen des primären Fokus hinaus ist charakterisiert. Als Übergang zur dritten Stufe. Dies wird durch eine Biopsie des dem Tumor am nächsten gelegenen Lymphknotens bestätigt. Jetzt wird diese diagnostische Methode mit der Vergrößerung der Geschwulst mehr 1 mm oder bei Vorhandensein der Merkmale der Geschwürbildung gezeigt. Das dritte Stadium ist durch die oben beschriebenen Spätsymptome des Melanoms (Schmerzen, Blutungen usw.) gekennzeichnet.

  • Stufe 4

bedeutet, dass Tumorzellen zu entfernten Organen metastasieren. Metastasen für das Melanom verbreiten sich (zum Zeitpunkt der Beteiligung am pathologischen Prozess):

  • Lungen
  • Leber
  • Gehirn
  • Knochen
  • Magen-Darm-Trakt

In diesem Stadium treten Symptome eines metastasierenden Melanoms auf, die von der Schädigung des einen oder anderen Organs abhängen. Im Stadium 4 hat das Melanom eine sehr ungünstige Prognose, die Wirksamkeit der Behandlung beträgt nur 10%.

Wie sieht ein Melanom aus?

Меланома симптомыПризнаки меланомы
Das maligne Melanom ist nicht immer durch eine dunkle Pigmentierung gekennzeichnet. Aus diesem Grund ist es oft schwierig, eine korrekte Diagnose zu stellen. Fotos, die in einem bestimmten Zeitintervall aufgenommen wurden, helfen, den Grad des Tumorwachstums und die Veränderung der Größe der Läsion zu beurteilen.
Links - Monochrom
Richtig - Farbe variiert innerhalb eines einzelnen Elements.
Links - Glatte Kanten
Richtig - Keine klare Grenze.
Links - Normaler Maulwurf
Richtig - Ändern von Form, Größe und Farbe.
Links - Normaler Maulwurf (symmetrisch)
Rechts - Melanom (asymmetrisch)
Меланома на ногтяхМеланома на лице
Die braune oder dunkle Linie entlang des Nagels sollte als ein malignes Melanom betrachtet werden, insbesondere wenn die Ränder rau sind und sich allmählich verdicken. Melanom im Gesicht

Diagnose

Melanom zu diagnostizieren ist eine ziemliche Herausforderung, auch für einen erfahrenen Dermatologen. Da die charakteristischen Symptome nicht immer an erster Stelle stehen, ist es notwendig, der Selbstdiagnose große Aufmerksamkeit zu widmen und den Arzt sofort nach der Entdeckung eines verdächtigen Maulwurfs oder Flecks zu informieren. Dies ist besonders wichtig, wenn Ihre nahen Verwandten eine ähnliche Krankheit hatten. Nach einer Untersuchung zur Bestätigung der Diagnose kann der Arzt eine Hautbiopsie sowie eine Biopsie der Lymphknoten veranlassen. Die endgültige Diagnose des Melanoms wird erst nach einer histologischen Untersuchung der Biopsie bestätigt. Erhalten aus dem pathologischen Fokus.

Früherkennung von Melanomen kann das Leben des Patienten retten. Dazu wird eine monatliche Selbstuntersuchung zur rechtzeitigen Erkennung von Hautveränderungen empfohlen. Um dies zu tun, benötigen Sie keine speziellen Werkzeuge. Alles, was Sie brauchen, ist eine helle Lampe, ein großer Spiegel, ein Handspiegel, zwei Stühle und ein Fön.

  • Untersuche den Kopf und das Gesicht mit einem oder beiden Spiegeln. Um die Kopfhaut zu überprüfen, verwenden Sie einen Fön;
  • Überprüfen Sie Ihre Haut, einschließlich der Nägel. Untersuche die Ellbogen, Schultern und Achselhöhlen mit Hilfe von Spiegeln.
  • Untersuchen Sie sorgfältig den Zustand der Haut an Hals, Brust und Rumpf. Für Frauen, achten Sie darauf, die Haut unter den Milchdrüsen zu überprüfen;
  • Mit dem Spiegel den Rücken, das Gesäß und den Nacken, die Schultern und die Beine untersuchen;
  • Untersuchen Sie sorgfältig den Zustand der Haut an den Beinen und Füßen, einschließlich der Nägel. Achten Sie darauf, die Knie zu inspizieren;
  • Verwenden Sie einen Spiegel, um die Haut an den Genitalien zu untersuchen.

Wenn Sie verdächtige Elemente der Pigmentierung finden, vergleichen Sie sie mit den Melano-Fotos unten.

Prognose

Die Prognose der Erkrankung hängt vom Zeitpunkt des Nachweises und vom Grad der Progression des Tumors ab. Mit Früherkennung werden die meisten Melanome gut behandelt.

Tief keimendes Melanom oder Ausbreitung auf die Lymphknoten erhöht das Risiko einer erneuten Entwicklung nach der Behandlung. Wenn die Tiefe der Läsion 4 mm übersteigt oder eine Läsion im Lymphknoten vorliegt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für Metastasen in anderen Organen und Geweben. Mit dem Auftreten von sekundären Läsionen (Stadien 3 und 4) wird die Behandlung von Melanomen unwirksam.

Wenn Sie ein Melanom hatten und Sie sich erholt haben, ist es sehr wichtig, regelmäßige Selbstuntersuchungen durchzuführen, da für diese Kategorie von Patienten das Risiko einer erneuten Entwicklung der Krankheit sehr hoch ist. Ein Melanom kann auch nach mehreren Jahren wieder auftreten.

Der Grad des Überlebens für Melanom variiert stark in Abhängigkeit vom Stadium der Erkrankung und der durchgeführten Behandlung. In der ersten Phase ist die Heilung am wahrscheinlichsten. Außerdem kann in fast allen Fällen eines Melanoms im zweiten Stadium eine Heilung auftreten. Patienten, die in der ersten Phase behandelt werden, haben eine Fünfjahresüberlebensrate von 95% und eine Zehnjahresüberlebensrate von 88%. Für die zweite Stufe sind dies jeweils 79% und 64%.

In den Stadien 3 und 4 breitet sich der Krebs auf entfernte Organe aus, was zu einer signifikanten Abnahme des Überlebens führt. Das Fünf-Jahres-Überleben von Patienten mit Melanom im Stadium 3 liegt (nach verschiedenen Daten) zwischen 29% und 69%. Zehn-Jahres-Überleben ist nur für 15 Prozent der Patienten zur Verfügung gestellt.

Wenn die Krankheit in Stadium 4 übergegangen ist, sinkt die Chance auf 5-Jahres-Überlebensrate auf 7-19%. Es gibt keine Statistiken über das Zehn-Jahres-Überleben für Patienten mit Stadium 4.

Das Risiko eines erneuten Auftretens von Melanomen steigt bei Patienten mit einem dicken Tumor sowie bei Ulzerationen von Melanomen und metastatischen Hautläsionen in der Nähe. Wiederholtes Melanom kann sowohl in der Nähe der vorherigen Lokalisationsstelle als auch in beträchtlicher Entfernung davon auftreten.

Obwohl diese Krebsform beängstigend wirkt, bleibt die Prognose für ihre Behandlung nicht immer ungünstig. Auch bei Rezidiven führt eine frühzeitige Behandlung zu einer Heilung und sichert das langfristige Überleben der Patienten.

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet