Symptome von Darmkrebs, Ursachen, Diagnose, Behandlung, Prognose


Darmkrebs ist durch das Auftreten von bösartigen Neubildungen in der Wand seiner Schleimhaut gekennzeichnet. Gegenwärtig werden onkologische Erkrankungen in verschiedenen Teilen des Darms in 9 bis 12 Personen pro 100 000 Menschen (Gesamtbevölkerung) pro Jahr diagnostiziert.

Laut Statistiken ist die Onkologie des Darms die dritte unter anderen Krebsarten, die Russen betreffen, und vor ein paar Jahrzehnten waren sie die sechste. Es ist wahrscheinlich, dass es nach einiger Zeit möglich ist, es in die Führungspositionen zu bringen, wie es in den USA (1998) geschah.

Die Ursachen für das Auftreten von malignen Tumoren im Darm

  • an erster Stelle - Rauchen
  • auf der zweiten - Spezialitäten
  • zu den Drittfamilienformen (Vererbung, Morbus Crohn und unspezifische Colitis ulcerosa )

Stromversorgung

  • Die Ernährung des modernen Menschen ist reich an Eiweißprodukten (Fleisch und Fleischerzeugnissen) und wird durch grobe Fasern verarmt (Vollkorn, pflanzliche Nahrung in frischer Form), was zum Auftreten von Verstopfung und einer allgemeinen Zunahme der Lage des Nahrungsklumpens in der Darmhöhle beiträgt.
  • Einige bei der Verdauung von Lebensmitteln tierischen Ursprungs gebildete Produkte sind Karzinogene (Scatol, Indol), bei längerem Kontakt mit der Darmschleimhaut provozieren sie ihre Metaplasie.
  • Die Fülle der menschlichen Ernährung von Produkten mit Konservierungsmitteln, Emulgatoren (siehe Emulgatoren verursachen Entzündungen des Darms ), Farbstoffen, Geschmacksverstärkern, frittierten Lebensmitteln (Karzinogenen), Gewürzen, Fisch (durch kleine Knochen) - fördert auch lange onkologische Prozesse in GIT.

Krankheiten des Verdauungstraktes

  • Polypen im Darm (benigne Formationen) können bösartig werden (in 75% der Fälle), daher gelten sie als Nullstadium der Onkologie und werden empfohlen, entfernt zu werden.
  • Das Auftreten von Tumoren kann Entzündungen und Geschwüre in der Schleimhaut, Morbus Crohn und anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes hervorrufen.
  • Zöliakie - Glutenintoleranz ist auch einer der Provokatoren für die Entwicklung der Onkologie im Darm.

Klinisches Bild von Darmkrebs

Es ist wichtig für Krebspatienten, die Krankheit in einem frühen Stadium zu identifizieren, so dass jeder die Anzeichen und Symptome von Darmkrebs kennen muss. Die Intensität der Manifestationen und die Häufigkeit ihres Auftretens variieren in Abhängigkeit von dem Ort des bösartigen Tumors und dem Stadium des Darmkrebses. Die Krankheit kann bei verschiedenen Arten auftreten, deren Symptome und Manifestationen unten angegeben sind:

Stenose

Ein wachsender Tumor verengt das Lumen des Darms und kann seine Höhle vollständig blockieren, was ein ernsthaftes Hindernis für den Kot darstellt. Klinisch äußert sich dies in permanenter Verstopfung, Darmkolik, erhöhter Gasproduktion. Der Patient leidet an Blähungen und Schmerzen, die nach dem Stuhlgang vergehen.

Enterokolitis

Im Falle der Lokalisation des Tumors auf der linken Seite (in diesem Bereich wird überschüssige Flüssigkeit aus der Stuhlmasse entfernt), wird der Darminhalt verdünnt und fermentiert. Der Patient klagt über einen lockeren Stuhl, periodische Anfälle von Diarrhoe, gefolgt von einer längeren Verstopfung (siehe Symptome einer Enterokolitis ).

Dyspepsie

Frühe Symptome von Darmkrebs können in einer Veränderung des Geschmacks in der Mundhöhle (es kann bitter oder sauer sein), Sodbrennen, Aufstoßen ausgedrückt werden. Das Schmerzsyndrom fehlt oder ist schwach ausgeprägt, aber es gibt Unbehagen, was auf eine Verletzung der Verdauung hindeutet. Mehr über die Symptome und Behandlung von Dyspepsie .

Anämie

Die Ursache der Entwicklung von Anämie bei Darmkrebs ist eine Abnahme der Absorption von Spurenelementen (nämlich Eisen). Auch Mikro-krovotecheniya während der Entwicklung des Tumorprozesses entstehen, reduzieren das Niveau von Hämoglobin im Blut . Anämie tritt auch aufgrund von Fehlfunktionen bei der Arbeit der Immunität auf. Der Körper versucht, Krebs allein zu bekämpfen und versucht verschiedene Optionen, Anämie ist eine Folge von einem von ihnen.

Pseudoinflammation

Es gibt Symptome des Entzündungsprozesses bis hin zur Peritonitis: Die Körpertemperatur steigt rapide an, Schüttelfrost beginnt, Übelkeit oder Erbrechen ist spürbar. All dies ist mit einem starken Schmerzsyndrom verbunden.

Zystitis

Oft können die Manifestationen von Darmkrebs Pathologie in den Organen des Harnsystems ähneln: Schmerzen beim Entleeren der Blase , das Auftreten von Blutadern im Urin oder auf der Wäsche nach dem Wasserlassen.

Andere Symptome

  • Viele Patienten mit einem bösartigen Tumor erleben sogar nach einem erfolgreichen Stuhlgang ein Völlegefühl des Darms.
  • Einige Leute bemerken einen unerklärlichen Gewichtsverlust mit voller Ernährung und einem normalen Lebensstil.
  • Darmkrebs kann durch die Anwesenheit von Blut im Kot angezeigt werden (siehe Blutungen aus dem Anus , Blut im Stuhl ).
  • Die ersten Anzeichen von Krebs sind schlecht ausgeprägt und können wie eine vorübergehende Verdauungsstörung oder allgemeines Unwohlsein (Müdigkeit, allgemeine Schwäche, Schläfrigkeit ) sein. Mit der Zeit werden sie verstärkt und durch andere ergänzt.

Im Darm sezernieren mehrere Abteilungen: Rektum, Dickdarm, Dünndarm. Das Vorherrschen bestimmter Symptome kann dem Arzt den Ort des Krebses nahe legen.

Anzeichen von Darmkrebs

Der Krebs des Rektums zeigt an:

  • das Auftreten von falschen Drang, den Darm zu entleeren (sie werden Tenesmus genannt)
  • Ausfluss aus dem Anus in Form von Eiter, Schleim oder Blut
  • bei Anfällen von starken Schmerzen in der Dammzone und etwas höher im Abdomen kann der Darm entleert oder begleitet werden (verursacht durch Schädigungen der Nerven)
  • Im Falle einer Schädigung von Muskelstrukturen ist es nicht möglich, die Gase oder die Kalorienmasse zu halten
  • die Folge von Verstopfung und langfristigem Aufenthalt der Produkte der vitalen Tätigkeit in der Rektalhöhle kann eine allgemeine Intoxikation des Körpers (Kopfschmerzen, Ermüdung, Schwäche) oder entzündlicher Prozess sein.
  • Aufgrund der engen Lage des letzten Darms und der Organe des Urogenitalsystems kann die Bildung des Urogenitalsystems die Arbeit des Urogenitalsystems beeinträchtigen (Blasenentzündung, Harninkontinenz).

Symptome von Darmkrebs

Krebs des Dickdarms (in der Medizin wird die Formulierung "Kolon" verwendet) manifestiert sich:

  • Schmerzen im Unterleib (im subkostalen Bereich, nach rechts oder links verschoben) mit stumpfem oder schmerzendem Charakter
  • Blähungen, Turbulenzen, ein Gefühl des Platzen, wegen der spezifischen Natur des Dickdarms (meist bei der Absorption von Wasser), der Ausdünnung des Stuhls und Durchfall
  • Oft gibt es eine Darmverstopfung (ein Gefühl von akuten Schmerzen, Anfälle von Übelkeit und Erbrechen, die Fragmente des Stuhls in seiner Zusammensetzung enthalten können
  • es kann Anzeichen einer Akkumulation in der Bauchhöhle der Flüssigkeit (Aszites) geben, deren übermäßiger Druck zur Dysfunktion aller intraabdominalen Organe beiträgt.

Symptome von Darmkrebs

Krebs des Dünndarms (in der Medizin wird die Formulierung "Dünndarm" verwendet) manifestiert sich hauptsächlich durch dyspeptische Phänomene:

  • Darmkrämpfe, Übelkeit und Erbrechen, Sodbrennen, Aufstoßen, Geschmacksveränderung
  • Schmerz tritt in jedem Bereich des Abdomens auf
  • der Patient hat keinen Appetit, es gibt eine Abneigung gegen Essen
  • In Gegenwart von Blutungen können Fäkalien in einer dunklen Farbe gefärbt werden.

Der Arzt kann jede Manifestation einer Verletzung in der Funktionsweise des Verdauungstraktes, die nach der Normalisierung der Ernährung und Ernährung nicht vergeht, anzeigen. Wenn die Symptome anhalten, ist eine genauere Untersuchung erforderlich.

Diagnose von Darmkrebs

Blut Analyse

Primär bei Darmkrebs kann ein leichtes Unwohlsein im Abdomen in Verbindung mit dem Alter des Patienten von mehr als 50 Jahren und eine Änderung der Blutuntersuchung bedeuten:

Instrumentelle Diagnosemethoden

Zur Klärung der Diagnose werden alle Möglichkeiten einer modernen Ausrüstung genutzt. Zunächst einmal ist es fertig:

  • Koloskopie oder Retromanoskopie

Intra-enterische Sensoren ermöglichen es dem Arzt, die Schleimhaut zu "sehen" und im letzteren Fall - eine Probe von verdächtigen Geweben für eine Biopsie zu entnehmen. Diese Technik ermöglicht es Ihnen, die frühesten Stadien der malignen Tumorentwicklung zu identifizieren. Geplante Studien können die Chancen des Patienten auf eine erfolgreiche Behandlung signifikant erhöhen, da sich die frühen Stadien der Krankheit in keiner Weise bemerkbar machen. Es ist möglich, eine intra-rektale Ultraschallsonde zur Untersuchung zu verwenden (siehe Vorbereitungen für eine Koloskopie ).

  • Irrigoskopie

Wenn es aus psychologischen Gründen nicht möglich ist, eine Darmuntersuchung durchzuführen, kann ein Bariumröntgen oder eine Irrigoskopie verwendet werden: Eine spezielle röntgenstrahlempfindliche Lösung (mit einem Farbstoff im Falle einer Irrigoskopie) wird durch die Einlaufmethode eingeführt, die Darmpathologie erkennt. Der Arzt kann auch ein Ultraschallgerät entlang der Bauchdecke verwenden oder eine virtuelle Koloskopie durchführen.

  • MRT, CT

Es ist möglich, MRI, PET-CT und CT für eine vollständigere Untersuchung der umgebenden Gewebe auf das Vorhandensein von Metastasen zu verwenden.

Moderne diagnostische Maßnahmen können den Ort des Tumors, die Größe und das Stadium seiner Entwicklung, den Grad der Keimung und andere Parameter genau bestimmen, die es dem Arzt ermöglichen, die wirksamste Behandlungstaktik zu bestimmen.

Therapie

Folk Behandlungsmethoden für Krebs nicht entlasten - jeder sollte dies wissen. Solche Medikamente können die Intensität der Symptome vermindern, beeinflussen aber nicht das Wachstum maligner Zellen. Umso vorsichtiger im Falle einer vermuteten Pathologie, wenden Sie sich an einen Arzt, der in der Anfangsphase der Krebsentstehung in der Lage sein wird, sie vollständig loszuwerden.

Die moderne Medizin ermöglicht es Ihnen, Darmkrebs zu behandeln, aber eine äußerst wichtige Bedingung ist notwendig: Die Krankheit muss frühzeitig erkannt werden. Bei der Diagnose der Schleimhautpathologie im Spätstadium hat nur die Hälfte der Patienten die Chance, sich von der Krankheit zu befreien. Das ist bedauerlich, weil jetzt weniger als ein Viertel der Patienten rechtzeitig Hilfe erhält und mehr als 35.000 Menschen jedes Jahr an Darmkrebs in Russland sterben.

Chirurgische Methoden

In frühen Stadien der Entwicklung eines krebsartigen Tumors im Darm kann es chirurgisch mit der Wiederherstellung seiner Durchgängigkeit (durch die Methode des Spleißens) entfernt werden. Der Darm nach dieser Behandlung erfüllt seine Funktion vollständig und die Möglichkeit des natürlichen Aktes der Defäkation bleibt erhalten. So kann in der postoperativen Periode eine Person bequem existieren.

Die Lokalisierung einiger Herde maligner Zellen erlaubt es nicht, die Wiederherstellung der intestinalen Permeabilität wiederherzustellen, in diesem Fall wird das freie Ende des gesunden Darms durch das Loch im Peritoneum herausgeführt (überlagerte Kolostomie). In der Zukunft ist es notwendig, Einweg-Kalospriemniki verwenden, dies ermöglicht es Ihnen, eine relativ komfortable Existenz zu erhalten.

Strahlen- und Chemotherapie

Die Verwendung von ionisierender Strahlung und Chemotherapie kann Metastasen verhindern und das Wachstum von Tumoren für eine lange Zeit stoppen. Die Methoden werden in der postoperativen Phase angewendet und wenn ein chirurgischer Eingriff nicht möglich ist.

Lebenserwartung nach der Behandlung

Wie viele leben nach der Behandlung von Darmkrebs? In der Medizin bezeichnet der Begriff "Fünfjahresüberleben" die statistischen Daten, die die Anzahl der Patienten angeben, die mehr als 5 Jahre nach der Behandlung mit einem positiven Ergebnis gelebt haben. Der Indikator hängt von vielen Faktoren ab, vor allem vom Stadium der Krebserkrankung, auf dem die Behandlung begonnen hat:

  • Die erste Stufe - etwa 95% der Patienten leben mehr als 5 Jahre.
  • Die zweite Stufe - ungefähr 75% der Patienten leben mehr als 5 Jahre.
  • Die dritte Stufe - etwa 50% der Patienten leben mehr als 5 Jahre.
  • Die vierte Stufe (mit Vorhandensein von Metastasen) - ungefähr 5% der Patienten leben mehr als 5 Jahre.

Das Alter des Patienten, das allgemeine Maß an Immunität, die Begleiterkrankungen, die Eindringtiefe der pathogenen Zellen, der Rückfall der Krankheit, die Größe des Tumors und andere Faktoren beeinflussen ebenfalls die Wirkung.

Verzweifeln Sie nicht, wenn in Ihrem Fall der Krebs in der letzten Phase gefunden wurde - hoffen Sie, dass Sie es sind, die unter den geschätzten 5% der Patienten sein wird (eine negative Einstellung kann die Prognose zum Besseren nicht verbessern). Die Medizin steht nicht still, Wissenschaftler suchen nach neuen Behandlungsmethoden, die das Leben der Patienten signifikant verlängern können.

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet