Symptome von Lungenkrebs, die ersten Anzeichen, Behandlung, Prävention


Lungenkrebs ist die häufigste Lokalisation des onkologischen Prozesses, gekennzeichnet durch einen ziemlich versteckten Verlauf und das frühe Auftreten von Metastasen.

Die Häufigkeit von Lungenkrebs hängt von der Wohnzone, dem Grad der Industrialisierung, den klimatischen und Produktionsbedingungen, dem Geschlecht, dem Alter, der genetischen Veranlagung und anderen Faktoren ab.

Die Zahl der Erkrankten steigt von Jahr zu Jahr. Da die Hauptursache für den onkologischen Prozess noch nicht ermittelt wurde, werden die zu der Krankheit führenden Risikofaktoren anhand der Statistik identifiziert.

Unter ihnen sind in erster Linie diejenigen, die die Qualität der eingeatmeten Luft beeinflussen:

  • Verschmutzung der Atmosphäre, längere Exposition gegenüber Staub, und am gefährlichsten ist der Staub von Asbest, Wismut, Arsen, Staub und Verdunstung von industriellen Harzen, organischen (Korn-) Staub.
  • Rauchen - die heutige Zigarette während der Verbrennung produziert fast alle der oben genannten Substanzen, sowie Ammoniak. Nikotinrauch verengt Bronchien und Blutgefäße, trocknet die Bronchialschleimhaut aus, verschlechtert die reinigenden und schützenden Funktionen des Atmungssystems erheblich. Ein Raucher, der über 20 Jahre täglich 20 Zigaretten konsumiert, gehört zu den am stärksten gefährdeten Krebsarten.
Im Tabakrauch enthält eine bestimmte Menge Tabakteer, der aus einer Masse von Substanzen besteht, die bei Tieren und Menschen Krebs erzeugen. Studien an Kaninchen haben gezeigt, dass es genügt, das Ohr eines Tieres mehrere Male mit einem solchen Teer zu beschmieren, und nach einer gewissen Zeit entwickelt sich ein Krebstumor.

An zweiter Stelle stehen Risikofaktoren, die den Zustand der Bronchien und des Lungengewebes verschlechtern:

  • Virusinfektionen;
  • chronische entzündliche Prozesse des Atmungssystems;
  • Restveränderungen in der Lunge nach den übertragenen Krankheiten - Pneumosklerose.
  • Eine genetische Prädisposition einiger Nationalitäten für onkologische Prozesse der Lunge wurde festgestellt.
  • Statistiken zeigen, dass Lungenkrebs bei Stadtbewohnern mehrfach häufiger auftritt als in städtischen Gebieten (in der Hitze von heißem Stadtasphalt werden Formaldehyd und viele andere Schadstoffe in die Luft freigesetzt, das starke elektromagnetische Feld von Megastädten verringert die Immunität einer Person)
  • Die höchste Sterblichkeitsrate von Lungenkrebs bei Männern ist in Großbritannien, Schottland, Luxemburg und den Niederlanden zu verzeichnen, bei Frauen ist die Sterberate in Hongkong und Schottland höher. In Ländern wie Brasilien, Syrien, El Salvador, der niedrigste Prozentsatz von Lungenkrebs in der Bevölkerung.
  • Männer leiden doppelt so häufig an Lungenkrebs wie Frauen, man kann davon ausgehen, dass ein direkter Zusammenhang mit der Tatsache besteht, dass die Mehrzahl der Beschäftigten in schädlichen Industrien und Raucher Männer sind.
  • Die Häufigkeit ist in geografischen Gebieten mit einem hohen natürlichen Strahlungshintergrund oder einer radioaktiven Kontamination der Umwelt viel höher.

Arten von Lungenkrebs

Ärzte verwenden mehrere Klassifikationen von Lungenkrebs. Die internationale Klassifikation reflektiert das Stadium, die Größe des Tumors, die Beteiligung von Lymphknoten im Prozess und das Vorhandensein oder Fehlen von Metastasen. Es wird verwendet, um die endgültigen Diagnosen zu schreiben.
Die pathomorphologische Klassifikation erklärt den Verlauf bestimmter Prozesse, sie trennt den zentralen und peripheren Krebs.

  • Zentraler Krebs

    Рак легких симптомы

    Abb.1 Zentraler Lungenkrebs. Klicken zum Vergrößern

Zentralkrebs wird so genannt, weil der onkologische Prozess die großen Bronchien betrifft (Abb. 1). Der Tumor wächst innerhalb des Bronchus oder entlang seiner Wand, wobei er sich allmählich verengt und dann das Lumen vollständig blockiert.

Ein Teil der Lunge (ein Segment, ein Segment), der ohne Luftzufuhr geblieben ist, kollabiert, es bildet sich eine Atelektase, in der sich eine sekundäre Entzündung entwickelt, die in späteren Stadien zum Zerfall des Lungengewebes führt.

Der Tumor, der durch die Wände des betroffenen Bronchus wächst, verursacht eine Entzündung der benachbarten Gewebe und Lymphknoten, was ein dichtes Konglomerat darstellt (Abbildung 1).

Die Prognose eines zentralen Krebses hängt vom Zeitpunkt des Nachweises der Erkrankung ab, je früher sie diagnostiziert wurde, desto günstiger ist die Prognose.

  • Peripherer Krebs

    Периферический рак легкого

    Abb. 2 Peripherer Lungenkrebs

Es betrifft kleine Bronchien, der Tumor wächst nach außen, kann Alveolen - Lungenkrebs - füllen oder Knoten bilden, die groß genug sind (Abbildung 2).

Unterwürfigkeit liegt in der Tatsache, dass die Krankheit für eine lange Zeit von 2 bis 5 Jahren in keiner Weise manifestiert, und es ist praktisch unmöglich, es zu erkennen.

Unter dem Einfluss äußerer ungünstiger Faktoren kann es jedoch jederzeit zu einem ausgedehnten Tumorwachstum kommen, das in kurzer Zeit beträchtliche Ausmaße erreichen kann.

Diese Faktoren umfassen virale und bakterielle Lungenentzündung, Physiotherapie, häufige Bäder, Dampfbäder, Saunen, längere Sonnenexposition, verminderte Immunität und andere.

Die Symptome von Lungenkrebs bei Männern unterscheiden sich nicht von denen von Frauen. Bei peripherem Krebs treten im Frühstadium keine Manifestationen auf, in den späten Stadien unterscheiden sich die Symptome wenig von denen, die für Zentralkrebs charakteristisch sind.

Symptome von Lungenkrebs

Früh, die ersten Symptome von Lungenkrebs sind nicht spezifisch und verursachen normalerweise keine Angst, sie schließen ein:

  • unmotivierte Müdigkeit
  • Appetitlosigkeit
  • Es kann zu einem leichten Gewichtsverlust kommen
  • Husten
  • spezifische Symptome von Husten mit "rostigem" Sputum, Dyspnoe, Bluthusten schließen sich in späteren Stadien an
  • Schmerzsyndrom weist auf die Einbeziehung von Organen und Geweben in der Nähe hin
Symptomatisch in den Anfangsstadien ist selten oder überhaupt nicht vorhanden. Dies liegt daran, dass den Lungen schmerzhafte Nervenenden fehlen und die kompensatorischen Möglichkeiten so entwickelt sind, dass nur 25% des normal funktionierenden Lungengewebes den Körper mit Sauerstoff versorgen können. Tumorwachstum ist ein langfristiger langfristiger Prozess, der 4 bis 10 Jahre dauert.

Es gibt 3 Phasen der Entwicklung von Lungenkrebs:

  • Die biologische Periode ist die Zeit vom Auftreten des Neoplasmas bis zu den ersten Anzeichen einer Röntgenuntersuchung
  • Asymptomatische Periode - keine Symptome, nur radiologische Zeichen von Krebs
  • Klinische Periode - das Auftreten von Symptomen der Krankheit

Im Stadium 1-2 des onkologischen Prozesses ist eine biologische oder asymptomatische Periode von Krebs, wenn eine Person keine Gesundheitsstörung fühlt. Eine kleine Anzahl von Patienten wendet sich in diesem Zeitraum der medizinischen Versorgung zu, so dass eine rechtzeitige frühzeitige Diagnose der ersten Stadien äußerst schwierig ist.

In den 2-3 Stadien des Lungenkrebses können bestimmte Syndrome auftreten, das heißt "Masken" anderer Leiden und Krankheiten.

  • Erstens manifestiert sich der onkologische Prozess einfach dadurch, dass er die Vitalität einer Person senkt, er beginnt schnell die einfachen alltäglichen Aktivitäten zu verlieren, verliert das Interesse an den Ereignissen, verringert die Effizienz, erscheint schwach, man kann sagen "wie müde ich bin von allem", "Ich bin müde von allem".
  • Dann, wenn die Krankheit fortschreitet, kann der Krebs für häufige Bronchitis, SARS, Atemwegskatarrh, Lungenentzündung maskiert werden (siehe Anzeichen von Lungenentzündung bei Erwachsenen , Anzeichen von Bronchitis bei Erwachsenen , obstruktive Bronchitis bei Erwachsenen )
  • Der Patient kann periodisch die Körpertemperatur leicht erhöhen, sich dann erholen und wieder zu subfebrilen Stellen ansteigen. Die Einnahme von Antipyretika, NSAIDs oder volkstümlichen Behandlungsmethoden für eine gewisse Zeit stoppt das Unwohlsein, aber die Wiederholung dieser Bedingung für mehrere Monate zwingt Menschen, die ihre Gesundheit überwachen, einen Arzt aufzusuchen.

— в начале кашель бывает как подкашливание, он редкий и сухой (см. причины сухого кашля без температуры ) , без мокроты (при центральном раке). Husten - zu Beginn Husten ist wie ein Husten, es ist selten und trocken (siehe die Ursachen von trockenem Husten ohne Temperatur ), ohne Sputum (mit Zentral-Krebs). Dann fängt er an, die Person stärker zu stören, wird konstant, nasasnym, infolge der Involvierung der großen Bronchien (des Hauptteils oder der Anteile) beim blastomatösen Prozess.

Kurzatmigkeit, Herzrhythmusstörungen, respiratorische Insuffizienz, stenokardiale Brustschmerzen sind Manifestationen fortgeschrittenen Lungenkrebses, da die ausgedehnten Lungen aus dem Atmungsprozess herausfallen, das vaskuläre Bett des kleinen Kreislaufs zirkuliert und die anatomischen Strukturen des Mediastinums ebenfalls komprimiert werden können.

человек сразу же обращается к врачу, прожилки крови или кровохарканье появляется из-за поражения стенки бронха, деструкции кровеносных сосудов и слизистой оболочки бронхов. Wenn Blut im Sputum ist, wendet sich eine Person sofort an den Arzt, Blutgefäße oder Hämoptyse erscheinen aufgrund von Schäden an der Bronchialwand, Zerstörung der Blutgefäße und Bronchialschleimhaut. Unglücklicherweise weist dieses Krebssymptom auf ein weit reichendes Stadium hin - 3 oder 4.

бывает в той стороне, где локализуется опухоль, опять же уже на последних стадиях онкологического процесса. Der Schmerz in der Brust ist in der Seite, wo der Tumor lokalisiert ist, wieder in den letzten Stadien des onkologischen Prozesses. Und das Neoplasma kann als Variante der Interkostalneuralgie wahrgenommen werden (siehe Symptome der Interkostalneuralgie ).

Die Intensität des Schmerzes kann unterschiedlich sein und hängt von der Beteiligung am pleuralen Prozess ab, und die Schmerzen verstärken sich mit fortschreitendem Wachstum des Tumors, wenn die Interkostalnerven und die intrathorakale Faszie dem Prozess hinzugefügt werden. Wenn die Rippen in den Tumorprozess involviert sind, besonders wenn sie zerstört sind, wird der Schmerz besonders schmerzhaft, nicht durch Analgetika kontrolliert.

Eine andere Symptomatologie mit weit fortgeschrittenem Lungenkrebs ist die Schwierigkeit, Nahrung durch die Speiseröhre, dh die "Maske" des Ösophagus-Tumors zu bewegen, da Metastasen in den Lymphknoten in der Nähe der Speiseröhre es quetschen, den leichten Durchgang von Nahrung stören.

Manchmal sprechen extrapulmonale onkologische Symptome vom 4. Grad des Lungenkrebses, wenn Metastasen zu anderen Organen und Geweben (Nieren, Knochen, Gehirn, etc.) die Funktionen des entsprechenden Organs verletzen. Daher können Patienten einen Orthopäden, Neurologen, Augenarzt, Kardiologen, etc. Spezialisten mit verschiedenen Beschwerden über die Verschlechterung der Gesundheit beziehen, nicht die wahre Ursache von Unwohlsein vermuten.

Diagnose

Wie wird Lungenkrebs diagnostiziert? Bis zu 60% der Lungenkrebsläsionen werden während der präventiven Fluorographie in verschiedenen Entwicklungsstadien nachgewiesen. Die Röntgenaufnahme (Abb. 1) wurde während einer routinemäßigen körperlichen Untersuchung trotz eines so großen pathologischen Herds von Gesundheitsbeschwerden gewonnen, die der Patient nicht hatte.

  • Im Stadium 1, nur 5-15% der Patienten mit Lungenkrebs
  • Bei 2 - 20-35%
  • In den 3 Stufen -50-75%
  • Bei 4 - mehr als 10%

Abb. 3

Prophylaktische Fluorographie wird empfohlen, einmal in zwei Jahren durchgeführt werden. Aber unter Berücksichtigung der langen Röntgenaufnahme der negativen Phase und der Möglichkeit eines ausgedehnten Tumorwachstums ist es zuverlässiger, dieses Verfahren jährlich durchzuführen.

  • Radiographie

Die erste Methode zur Diagnose von Lungenkrebs ist Thorax-Radiographie. Es wird in zwei zueinander senkrechten Vorsprüngen ausgeführt.

Im neu diagnostizierten pathologischen Fokus wird dem Patienten ein Behandlungszyklus für Pneumonie (Pneumonie) verschrieben, wonach eine Kontrolluntersuchung durchgeführt wird.

Wenn die Röntgenbilder keine offensichtlichen Verbesserungen anzeigen, wird eine Differentialdiagnose zwischen Tuberkulose und onkologischen Prozessen durchgeführt.

In Abb. 3 Der Patient hat Röntgenbilder eines alten tuberkulösen Prozesses und die Bildung im oberen rechten Feld ähnelt visuell dem peripheren Krebs. In solchen Fällen kann der genaue Unterschied zwischen Tuberkulom und Krebs nur durch histologische Untersuchung festgestellt werden.

Phthisiatricians und Onkologen empfehlen dringend, solche Formationen chirurgisch mit anschließender histologischer Untersuchung zu entfernen. Leider kann dies in der Praxis eine Kombination von Pathologie sein.

  • Computertomographie

Es erlaubt Ihnen, die genaue Größe des Tumors, seine Lage, das Vorhandensein von kleinen Foci, die nicht auf dem üblichen Röntgenbild sichtbar sind, die Größe der intrathorakalen Lymphknoten und eine Reihe anderer nützlicher Informationen für den Arzt zu bestimmen. Aber die Diagnose mit absoluter Genauigkeit erlaubt keine Diagnose. Absolute Genauigkeit ist nur bei histologischer Untersuchung möglich.

  • Biopsie

Biopsie der Gewebe des pathologischen Fokus, die genaueste Diagnose, aber es birgt eine Reihe von Gefahren. Bösartiger Tumor nach einer solchen Intervention kann zu einem expansiven Wachstum führen, es besteht eine leichte Gefahr, in den Blutkreislauf pathologische Zellen mit der nachfolgenden Entwicklung von Metastasen zu bekommen. Daher ist eine Biopsie wünschenswert, um für eine Operation bereit zu sein, um den Tumor zu entfernen, wenn das Ergebnis so ist.

  • Bronchoskopie

Für die Diagnose eines zentralen Krebses werden Bronchoskopie und Bronchographie verwendet, dies ist eine Röntgenuntersuchung des Bronchialbaumes mit Kontrastmittel. Es ermöglicht Ihnen, die Durchgängigkeit der Bronchien zu bestimmen und den Tumor zu identifizieren.

  • Tuberkuloseuntersuchung in der TB-Ambulanz zur Differentialdiagnose.
  • Bluttest für Okomarker

Behandlung von Lungenkrebs und Prognose

Abb. 4.

Behandlung in den frühen Stadien operativ. Nach Spezifizierung einer histologischen Untersuchung des entfernten Materials ist eine Antitumorbehandlung, Bestrahlung und Chemotherapie erforderlich, um Rezidive zu verhindern.

Wenn der Tumor so groß ist wie in Abb. 4 (kleiner Punkt auf der linken Seite zwischen der 4. und 5. Rippe), wurde rechtzeitig entfernt, eine entsprechende Behandlung wurde durchgeführt, und kein Rückfall aufgetreten in der Zeit bis zu 5 Jahren, der Patient gilt als völlig gesund.

Bei Tumoren derselben Größe wie in den 1 und 2 wird keine chirurgische Behandlung durchgeführt. Wenden Sie nur Strahlung und Chemotherapie an. Einige Tumore sprechen gut auf diese Behandlung an und nehmen ab, was das Leben des Patienten erheblich verlängert.

Wie viele leben mit Lungenkrebs? Die Entwicklung der Onkologie ohne Behandlung endet immer mit einem tödlichen Ausgang. 48% der Patienten, die aus irgendeinem Grund nicht behandelt wurden, sterben innerhalb des ersten Jahres nach der Diagnose, nur 1% überleben bis 5 Jahre, 3 Jahre leben nur 3% der unbehandelten Patienten.

Prävention

Abb. 5

Neben dem Schutz vor äußeren schädlichen Einflüssen, insbesondere der schädlichen Produktion mit Asbest, Arsen usw., sollte die gesamte erwachsene Bevölkerung jährlich einer Röntgenuntersuchung der Lunge unterzogen werden.

Dies ermöglicht es, die Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren und rechtzeitig zu heilen.

Das normale Röntgenbild des WGC erscheint wie in Abb. 5. Während der präventiven Untersuchung in der Lunge ist es möglich, Metastasen von Tumoren anderer Organe, die zuerst in der Lunge erscheinen, zu erkennen.

Dies ist auf eine erhöhte Blutzirkulation und ein ausgedehntes Netzwerk von Lymphgefäßen zurückzuführen und könnte das einzige Anzeichen für eine Onkologie in anderen Organen sein.

Selbst diejenigen, die nie Menschen geraucht haben, als sie in schädlichen Industriebetrieben mit Chrom, Nickel, Asbest, Radon, Teer, Arsen arbeiteten - das Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken, ist sehr hoch. Prävention von Lungenkrebs ist:

  • Aufrechterhaltung der gesündesten Lebensweise
  • Mit dem Rauchen aufhören und die Auswirkungen von Passivrauchen reduzieren
  • Verzicht auf Alkohol - Alkoholmissbrauch erhöht das Risiko, an Krebs zu erkranken, erheblich
  • Zahlreiche Studien zeigen, dass die Fülle an Früchten (insbesondere Äpfel) und Gemüse in der täglichen Ernährung das Risiko von Krebs, einschließlich Lungenkrebs, reduziert.

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet