Liste von Lebererkrankungen, deren Symptome und Diagnose


Die Leber ist ein wichtiges menschliches Organ, das mit einer ziemlich schwierigen Arbeit in verschiedenen Richtungen betraut ist.

  • Zuerst produziert die Leber Galle, die dann in den intrahepatischen Kanälen, der gemeinsamen Galle, gesammelt wird und sich für einige Zeit in der Gallenblase ansammelt, wonach sie in den Zwölffingerdarm abgegeben wird. Galle hilft Fette abzubauen. Darüber hinaus wirken Gallensäuren abführend und regen die Darmperistaltik an.
  • Zweitens ist die Leber ein Labor, in dem viele Gifte und Giftstoffe neutralisiert werden. Das Blut, das durch die Leber fließt, wird durch Ammoniak, Phenole, Aceton, Ethanol, Ketonkörper gereinigt. Hier wird ein Teil der Vitamine und Hormone zerstört.
  • Drittens spielt die Leber die Rolle eines Lagerhauses für Vitamin B12, A und D, Glykogen, Eisen, Kupfer und Kobalt.

Cholesterin und Fettsäuren werden auch in der Leber synthetisiert (siehe Übersicht über Hepatoprotektoren, Medikamente für die Leber ). In diesem Körper kann eine bestimmte Menge Blut abgelagert werden, die bei Bedarf zusätzlich in den Blutkreislauf abgegeben wird.

Die kleinste Struktureinheit der Leber ist der Leberläppchen, der die Form eines Prismas hat und etwa 2 mm groß ist. Es besteht aus Leberstrahlen (einer Reihe von Doppel-Leberzellen), zwischen denen die intralobulären Gallengänge verlaufen. In der Mitte des Läppchens befindet sich eine Vene und eine Kapillare. Zwischen den Segmenten befinden sich interlobuläre Gefäße und Gallengänge.

Heute leiden weltweit etwa 200 Millionen Menschen an Lebererkrankungen, die zu den zehn häufigsten Todesursachen gehören. Meistens ist die Leber von Viren und toxischen Substanzen betroffen. Das häufigste Ergebnis chronischer Lebererkrankungen ist die Zirrhose . Aber Leberkrebs ist relativ selten und Onkologie Metastasen anderer Organe beeinflussen die Leber 30-mal häufiger als Leberkrebs selbst.

Welche Symptome einer Lebererkrankung die meiste Aufmerksamkeit erfordern, kann nur ein Arzt entscheiden. Daher ist es beim ersten Verdacht auf eine Leberfunktionsstörung sinnvoll, sich an einen Spezialisten zu wenden.

Liste von Lebererkrankungen

  • острое или хроническое воспаление печени — вирусный, лекарственный, токсический, на фоне недостатка кровоснабжения (ишемический). Hepatitis: akute oder chronische Entzündung der Leber - virale, Drogen-, toxische, mit einem Mangel an Blutversorgung (ischämisch).
  • алкогольный, билиарный, постнекротический, при гемохроматозе, редкие виды (на фоне болезни Вильсона-Коновалова, муковисцидоза, галактоземии). Zirrhose: alkoholisch, biliär, postnekrotisch, mit Hämochromatose, seltene Spezies (vor dem Hintergrund der Wilson-Konovalov-Krankheit, Mukoviszidose, Galaktosämie).
  • печеночноклеточный рак, метастазы в печень, кисты (эхинококкоз, поликистоз), абсцесс. Leberneoplasmen: Leberzellkarzinom, Lebermetastasen, Zysten (Echinokokkose, Polyzystik), Abszess.
  • : амилоидоз, гликогенозы, жировая дистрофия печени, лимфомы, гранулематоз (саркоидоз, туберкулез). Infiltrative Läsionen der Leber : Amyloidose, Glykogenose, fettige Degeneration der Leber, Lymphom, Granulomatose (Sarkoidose, Tuberkulose).
  • : синдром Жильбера , холестаз беременных, синдром Криглера-Найяра, синдром Дубина-Джонсона. Funktionelle Störungen mit Gelbsucht : Gilbert-Syndrom , schwangere Cholestase, Crigler-Nayyar-Syndrom, Dubin-Johnson-Syndrom.
  • закупорка желчного протока (камнем, рубцом), воспаление желчного потока (холангит). Schädigungen der intrahepatischen Gallenwege: Verstopfung des Gallengangs (Stein, Narbe), Entzündung des Gallenflusses (Cholangitis).
  • : застойная печень при сердечной недостаточности и кардиальный цирроз печени, тромбоз печеночных вен, артериовенозные свищи. Gefäßpathologien : kongestive Leber bei Herzinsuffizienz und Herzzirrhose der Leber, Lebervenenthrombose, arteriovenöse Fistel.

Häufige Anzeichen von Leberfunktionsstörungen

Asthenische Manifestationen

Dies sind die ersten Symptome einer Lebererkrankung. Schwäche, Lethargie, Müdigkeit, Leistungsminderung, Schläfrigkeit - eine Folge der Verletzung der Neutralisierung der Produkte des Stickstoffstoffwechsels in der Leber.

Schmerzen in der Leber

Schmerzen im rechten Hypochondrium und Epigastrium erscheinen in der Regel vor dem Hintergrund eines entzündlichen oder kongestiven Organödems, in dem seine mit Schmerzrezeptoren ausgestattete Kapsel gestreckt wird. Je größer die Spannung, desto intensiver der Schmerz. Die Art des Schmerzes ist von schmerzhaft bis stumpf und drückend konstant (Hepatitis, Zirrhose, Neoplasmen):

  • Manchmal gibt es im rechten Hypochondrium (kongestives Herzversagen in einem großen Kreis, Herzzirrhose) zunächst ein Gefühl von Ausdehnung und Schweregefühl.
  • Mit Zirrhose des Schmerzes - ein frühes Zeichen, das seit dem Anfang der Krankheit erscheint.
  • In Neoplasmen wachsen sie, wenn ein Tumor oder eine Zyste wächst.
  • Die Hepatitis wird von stärkeren und anhaltenden Schmerzen begleitet.
  • Die größte Intensität und Helligkeit des Schmerzes eines stechenden oder drückenden Charakters wird mit Läsionen der intrahepatischen Gallengänge erworben.
  • Mit ihrem niedrigen Tonus, Galledehnung, wird das Schmerzsyndrom durch Alkoholkonsum, fettiges oder scharfes Essen und körperliche Anstrengung ausgelöst.
  • Die Blockade eines der Kanäle mit einem Stein gibt der Klinik akute Schmerzen, die als Leberkolik bezeichnet werden.

Dyspepsie

Dies sind Störungen im Gastrointestinaltrakt, sie haben keine spezifischen Merkmale bei Leberpathologien und manifestieren sich durch Übelkeit, bitteren Geschmack im Mund, Appetitstörungen, Erbrechensepisoden und Instabilität im Stuhl. Lesen Sie mehr über die Ursachen und Symptome von Dyspepsie .

Gelbsucht

Dies ist die Verfärbung der Haut, des Weiß der Augen und der Schleimhäute (Zungenbändchen) in verschiedenen Gelbtönen. Diese Manifestation steht in direktem Zusammenhang mit der Verletzung des Galletransports oder des Bilirubinaustausches. Die Norm des Bilirubinspiegels in der Blutbiochemie: insgesamt 8,5 bis 20,5 μmol pro Liter, indirekt (gebunden) bis 15,4 μmol pro Liter, gerade (nicht gebunden) - 2-5,1 μmol / l.

  • Gelbsucht mit Leberzellschäden wird Parenchym genannt und ist charakteristisch für Hepatitis, Dubin-Johnson-Syndrom und andere funktionelle Störungen. Die Ursache für diese Art von Gelbsucht ist eine Verletzung der Umwandlung von direktem (toxischem) Bilirubin in indirekt. Gelbsucht hat einen Zitronenschirm. Parallel dazu erhält der Urin durch die Störung des Austauschs von Gallenfarbstoffen die Farbe von Bier und Kot - leichten Ton. In biochemischen Bluttests wird das Gesamt- und direkte Bilirubin zunehmen.
  • Cholestatic Ikterus ist charakteristisch für die Verletzung der Durchgängigkeit der Gallenwege, sowohl innerhalb der Leber und außerhalb der Leber. Gleichzeitig ruft die Gallenstauung die Färbung der Haut hervor, die gelb mit grünlicher Färbung ist. Schleim und Sklera. In der Biochemie wird das Gesamtbilirubin hoch und das indirekte (gebundene) Bilirubin erhöht sein.
  • Hämolytikum heißt Gelbsucht, bei der das Niveau des direkten Bilirubins im Blut ansteigt. In Syndromen von Gilbert, Krieger-Nayar.

Andere Symptome

Andere Manifestationen von Lebererkrankungen sind mit den toxischen Wirkungen von Produkten verbunden, die durch das erkrankte Organ nicht vollständig neutralisiert werden.

  • Vor diesem Hintergrund können Juckreiz , Schlaflosigkeit, Gedächtnisstörungen auftreten.
  • Andere Symptome auf der Haut: Besenreiser, kleine Blutungen in der Haut - das Ergebnis einer Verletzung der Gerinnungsfähigkeit.
  • Auch charakteristisch für eine Reihe von Lebererkrankungen:
    • rote Handflächen (Plantar Erythem)
    • Fettflecken auf den Augenlidern
    • Himbeer-lackierte Zunge vor dem Hintergrund von Vitamin B12-Mangel.

Hepatische Syndrome

Bei der Beschreibung von Lebererkrankungen ist es üblich, viele ihrer Manifestationen zu Gruppen (Syndromen) zu kombinieren. Von ihnen, wie vom Designer, ist es möglich, ein Bild von diesen oder anderen Leberbeschwerden zu machen.

Zytolytisches Syndrom

Es entwickelt sich infolge der Beschädigung der Leberzellen (Hepatozyten), vor allem ihrer Wände und der Membranen der Zellstrukturen. Dies führt zu einer Erhöhung der Penetration verschiedener Substanzen in die Hepatozyten, die durch Zelltod ersetzt werden können. Virale, medizinische, toxische Schäden, Hunger können zur Zytolyse führen. Hepatitis, Zirrhose, Lebertumoren werden von einem zytolytischen Syndrom begleitet.

Laborkriterien für dieses Syndrom - erhöhte Bluttransaminase:

  • ALAT, ASAT (mehr als 31 g / l für Frauen und 41 g / l für Männer) (LDH (mehr als 250 U / l)
  • Bilirubin (direkt)
  • der Anstieg im Serum Eisen (26 μmol / l bei Frauen und 28, 3 μmol / l bei Männern).

Die Zytolyseaktivität wird durch den De-Ritis-Koeffizienten (das Verhältnis von AlAT zu AST) beschrieben. Seine Norm ist 1.2-1.4. Wenn das Verhältnis mehr als 1,4 beträgt, gibt es schwere Leberzellschäden (chronische Hepatitis mit hoher Aktivität, Tumor oder Zirrhose).

Mesenchymales Entzündungssyndrom

Das mesenchymale Entzündungssyndrom vermittelt eine Vorstellung von der Aktivität der hepatischen Immunentzündung. Klinische Manifestationen des Syndroms sind Fieber, Gelenkschmerzen, vergrößerte Lymphknoten und deren Schmerzen, eine vergrößerte Milz, Gefäßläsionen der Haut und der Lunge.

Laborwerte variieren wie folgt:

  • Gesamtblutprotein nimmt ab (unter 65 g / l)
  • Serum-Gammaglobuline steigen (> 20%)
  • Thymol-Test überschreitet 4 Einheiten
  • unspezifische Entzündungsmarker (Seromucoid> 0,24 Einheiten, C-reaktives Protein> 6 mg / l)
  • spezifische Antikörper gegen DNA erhöhen sich im Blut und auch Fraktionen von Immunglobulinen.
    • Gleichzeitig ist ein Anstieg von Ig A charakteristisch für alkoholische Leberschäden.
    • Ig M - für primäre biliäre Zirrhose
    • Ig G - für aktive chronische Hepatitis
  • Bei der Analyse von Blut aus dem Finger wird die ESR beschleunigt (über 20 mm / Stunde bei Frauen und über 10 mm / Stunde bei Männern).

Cholestase-Syndrom

Es weist auf Gallenstau in den intrahepatischen (primären) oder extrahepatischen (sekundären) Gallengängen hin. Manifestation des Ikterus-Syndroms mit einem grünlichen Teint, juckende Haut, die Bildung von flachen gelben Plaques auf den Augenlidern (Xanthelasmus), Verdunkelung des Urins, Aufhellung Kot, Pigmentierung der Haut. In der Blutbiochemie sind alkalische Phosphatase (> 830 nmol / l), Gammaglutamin-Transpeptidase (GGTP), Cholesterin (über 5, 8 mmol / l), Bilirubin (indirekt) erhöht. Die Menge an Gallenpigmenten (Urobilinogen) nimmt im Urin zu, Stercobilin fällt oder verschwindet im Stuhl.

Portal Bluthochdruck-Syndrom

Es ist charakteristisch für Leberzirrhose oder Lebertumoren, als Folge eines gestörten Blutflusses in der Pfortader. Auch toxische Leberschäden, chronische Hepatitis, parasitäre Läsionen und vaskuläre Pathologien können dazu führen. Portale Hypertonie durchläuft 4 Phasen.

  • Die Initiale manifestiert sich durch Appetitstörungen, Bauchauftreibung, Schmerzen im Oberbauch und rechtes Hypochondrium, instabiler Stuhl.
  • Moderate Hypertonie gibt eine Zunahme der Milz, die ersten Manifestationen von Krampfadern der Speiseröhre.
  • Ausgedrückt wird die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle (Aszites), Schwellungen, Prellungen auf der Haut.
  • Kompliziert durch Blutungen aus der Speiseröhre und dem Magen, Störungen im Magen, Darm, Nieren.

Syndrom des hepatozellulären Versagens

Es ist gekennzeichnet durch Dystrophie oder Ersatz von Leberzellen durch das Bindegewebe, den Sturz aller Leberfunktionen. In der Klinik dieses Syndroms erscheinen:

  • Temperaturanstieg
  • Gewichtsverlust
  • Gelbsucht
  • Prellungen auf der Haut
  • rote Palmen
  • Himbeerzunge lackiert
  • Besenreiser an Brust und Bauch.
  • aufgrund von Veränderungen im Austausch von Sexualhormonen bei Frauen, übermäßigem Haarwuchs, Menstruationsstörungen, Atrophie der Brustdrüsen, Uterusinvolution
  • Männer leiden unter Gynäkomastie, Hodenatrophie, Libidostörungen

Im Blut nimmt das Protein aufgrund des Absinkens von Albumin, Prothrombin (PTI <90%), Gerinnungsfaktoren, Cholesterinspiegel, Bilirubin (aufgrund direkter), AlAT, AsAT und Leberenzyme ab.

Akutes und chronisches Leberversagen

In der Regel bedeutet dieser Begriff ein schweres Leberversagen, bei dem neben der Leberzellinsuffizienz (hepatozelluläres Versagenssyndrom) auch das zentrale Nervensystem durch Ammoniak, Phenole, geschädigt wird, was als hepatische Enzephalopathie bezeichnet wird. Zur gleichen Zeit, Schlafstörungen (Schlaflosigkeit in der Nacht und Schläfrigkeit während des Tages), Gedächtnis, Zittern der Hände, Ungenauigkeit der Bewegungen werden notiert.

Ursachen für akutes Leberversagen sind Leberschäden im Falle von Vergiftungen ( Paracetamol , Toxin des blassen Giftpilzes), virale und autoimmune Hepatitis, Wilson-Konovalov-Krankheit, akute Fettleber bei Schwangeren. Chronisches Leberversagen - das Ergebnis einer Zirrhose oder eines Tumors sowie vaskuläre Pathologien der Leber. Es ist in vier Phasen unterteilt.

  • — проявляется нарушениями ритма сна, неустойчивым настроением, снижением двигательной активности. Kompensierter Mangel - manifestiert sich durch gestörten Schlafrhythmus, instabile Stimmung, verminderte motorische Aktivität. Es gibt Fieber, Gelbsucht, spontane Blutungen in der Haut.
  • проявляется нарастанием всех проявлений первой стадии. Eine schwere oder dekompensierte Insuffizienz äußert sich in einer Zunahme aller Manifestationen der ersten Stufe. Es gibt Unzulänglichkeiten, manchmal Aggression, die sich mit Schläfrigkeit und Orientierungslosigkeit, verzögertem Sprechen und starkem Zittern abwechseln. Der hepatische Geruch aus dem Mund erscheint.
  • – это сонливость, угнетение сознания, трудности с пробуждением, которое сопровождается беспокойством или спутанностью сознания. Die terminale oder dystrophische Phase ist Schläfrigkeit, Bewusstseinsstörungen, Schwierigkeiten beim Aufwachen, die von Angst oder Verwirrung begleitet werden. Kontakt des Patienten mit Partnern ist gebrochen, aber schmerzhafte Empfindlichkeit bleibt.
  • – утрата сознания, отдельные движения и реакция на боль, которые исчезают по мере развития комы. Das hepatische Koma ist ein Verlust des Bewusstseins, isolierte Bewegungen und Reaktionen auf Schmerzen, die verschwinden, wenn sich das Koma entwickelt. Divergentes Schielen, fehlende Reaktion der Pupillen auf Licht, Krämpfe. Der Tod ist wahrscheinlich.

Lesen Sie mehr über Leberversagen .

Über die Aktivität bestimmter Enzyme

Enzyme, bestimmt durch biochemische Analyse von Blut, können in welche Richtung nach Lebererkrankungen suchen. Also, gammaglutamintinspeptidaza (GGTP) ist sehr charakteristisch erhöht mit der Steatohepatitis. AlAT - mit chronischer Virushepatitis und AST - mit alkoholischen Läsionen.

Die alkalische Phosphatase ist durch folgende Veränderungen gekennzeichnet.

3-fache Vergrößerung 5-fache Vergrößerung 10-fache Vergrößerung 20-fache Vergrößerung
  • Akute alkoholische Hepatitis
  • Akute virale Hepatitis
  • Akute Fettleber
  • Zirrhose
  • Postnekrotische Zirrhose
  • Steine ​​in den Gallengängen
  • Primäre biliäre Zirrhose
  • Leberkrebs oder Lebermetastasen
  • Drogenhepatitis

Manifestationen von Lebererkrankungen

Eine Krankheit Manifestationen Labortests
Akute Drogenhepatitis Beginnend nach 2-8 Tagen nach Einnahme des Arzneimittels (Isoniazid, Paracetamol, Methyldopa, Atenolol, Rifampicin, Niacin, Ketoconazol). Die Klinik ist der akuten Virushepatitis ähnlich. Ähnlich der akuten Virushepatitis.
Chronische Drogenhepatitis Häufiger bei älteren Menschen mit Langzeitanwendung von Clofibrat, Isoniazid, Sulfonamiden, Chlorpromazin, Paracetamol. Schwache Symptome: dumpfer Schmerz im rechten Hypochondrium, verminderte motorische Aktivität, vergrößerte Leber, leichte Gelbsucht.
  • Cholestatic Typ: AlAT / AsAT <2, alkalische Phosphatase ist erhöht, AlAT ist die Norm.
  • Leberzellvariante: Zunahme von AlAT, AlAT / AsAT> 5.
Akute virale Hepatitis A Vom Zeitpunkt der Infektion bis zur Klinik 14-45 Tage:

  • Predscheltuschnoj der Periode (die Intoxikation, die Kopfschmerz, das Unwohlsein, kann die Erhöhung der Temperatur, der Schmerz im Hypochondrium, die Übelkeit, das Erbrechen, den instabilen Stuhl) seltener - die Schmerzen in den Gelenken, die Nasenblutung sein. Immer - Lebervergrößerung.
  • Ikterus-Periode - Gelbsucht, dichte große schmerzhafte Leber, kann es juckende Haut sein, eine vergrößerte Milz. Dunkler Urin, leichter Kot.
  • Nach dem Vergilben
  • Langsame Normalisierung der Größe und Funktion der Leber von einem Monat bis zu sechs Monaten.
Erhöhte AlAT ist größer als ASAT, eine Zunahme der gesamten und direkten Bilirubin, alkalische Phosphatase.
Virale Hepatitis E Die Inkubationszeit beträgt 40 bis 60 Tage. Die Klinik ist der Hepatitis A ähnlich. Ähnlich wie Hepatitis A
Chronische Virushepatitis B Die Inkubationszeit beträgt 1-6 Monate.

  • Asteno-vegetatives Syndrom (Schwäche, Müdigkeit)
  • Dyspepsie (Übelkeit, Blähungen, Blähungen, instabiler Stuhl)
  • Dumpfer Schmerz im rechten Hypochondrium
  • Es gibt keine Gelbsucht, es gibt Subikterie (leichte Vergilbung der Haut und der Sklera)
  • Hämorrhagisches Syndrom (Prellungen, Nasenbluten)
  • Palmar Erythem, Besenreiser - in der Hälfte der Patienten
  • Vergrößerte Leber und Milz
  • Erhöhte AlAT, Marker für Hepatitis (HBv)
  • Minimale Aktivität - AlAT und AsAT um 2 Mal erhöht, Bilirubin, Thymol-Test ist normal
  • Niedrige Aktivität - AlAT ist 2,5 mal höher als normal, Protein und Gammaglobuline sind erhöht
  • Moderate Aktivität - AlAT ist 5-10 mal größer, Gesamtprotein und Gammaglobuline sind erhöht
  • Hohe Aktivität - AlAT> 10 Mal, hoher Protein-, Thymol-Test, reduzierter PTI- und Sublimat-Test.
Chronische Virushepatitis C Längerer latenter schwacher Symptomverlauf, gefolgt von einem raschen Anstieg der Symptome und des Ergebnisses bei Zirrhose oder Karzinom. Ähnlich wie Hepatitis B
Akute alkoholische Hepatitis
  • Gelbsucht: Schmerzen in der Seite, Fieber, Dyspepsie, Verweigerung zu essen, Gewichtsverlust, moderate Gelbsucht ohne Juckreiz.
  • Cholestatische Variante - Cholestase-Syndrom, ist schwerer als die ikterische Variante.
  • Die latente Variante fließt verborgen, manifestiert sich durch eine Zunahme der Leber und Dyspepsie.
Erhöhen Sie AsAT> ALAT, erhöhen Sie GGTP
Chronische alkoholische Hepatitis Schwäche, Appetitlosigkeit. Vergrößerte Leber. 30% der Patienten haben ein Cholestasesyndrom AsAT> ALAT
Leber-Steatose Übelkeit, Erbrechen, Dyspepsie, Schmerzen im rechten Hypochondrium, Lebervergrößerung Erhöhte AsAT überwiegt ALT, erhöhte GGTP
Zirrhose Hepatozelluläres Insuffizienzsyndrom, Enzephalopathie, Syndrom der portalen Hypertension Erhöhtes Bilirubin, GGTP, AsAT> AlAT, Thrombozytenabfall, Abnahme der PTI, Zunahme von Gammaglobulin.

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet