Ménière-Syndrom (Krankheit): Symptome, Behandlung, Prognose


Das Ménière-Syndrom oder Syndrom ist eine Erkrankung, die durch eine Schädigung der Strukturen des Innenohrs gekennzeichnet ist, die sich in Ohrgeräuschen, Schwindel und vorübergehenden Hörstörungen äußert.

Studien haben gezeigt, dass diese Krankheit bei 1 von 1000 Personen (0,1%) nachgewiesen wird. Dieser Indikator stimmt ungefähr mit der Häufigkeit der Entwicklung von multipler Sklerose überein.

Die meisten Patienten sind Menschen über 40 Jahre alt. Die Häufigkeit der Entwicklung bei Männern und Frauen ist dieselbe. Die Krankheit (Syndrom) von Ménière betrifft etwa 0,2% der Gesamtbevölkerung der Erde. Die Mehrheit der Patienten sind ältere Menschen im Alter von 50-60 Jahren. Frauen sind 1,5 mal häufiger krank als Männer.

Die Krankheit beginnt als ein einseitiger Prozess und breitet sich anschließend auf beide Ohren aus. Verschiedenen Studien zufolge wird die Krankheit in 5 bis 30 Jahren in 17-75% der Fälle in zwei Richtungen übertragen.

Jährlich werden in den USA 46 000 neue Fälle diagnostiziert. Obwohl es keine Assoziation mit einem bestimmten Gen gab, gibt es eine familiäre Prädisposition für die Entwicklung der Krankheit. In 55% der Fälle wurde das Menière-Syndrom bei Verwandten von Patienten diagnostiziert, oder die Krankheit war bei ihren Vorfahren vorhanden.

Meniere-Krankheit bei berühmten Menschen

  • Alan Shepard, der erste amerikanische Astronaut und der fünfte Mann, der auf dem Mond landete. Die Krankheit, die ihn nach einem einzigen perfekten Flug ins All traf, wurde 1964 diagnostiziert. Ein paar Jahre später erlaubte die experimentelle Operation des endolymphatischen Rangierens Alan, als Teil der Besatzung von Apollo 14 zum Mond zu fliegen;
  • Jonathan Swift, ein anglo-irischer Satiriker, Dichter und Priester, litt an dieser Krankheit;
  • Varlam Schalamow, russischer Schriftsteller;
  • Su Yu, General der Volksbefreiungsarmee, der während des Bürgerkrieges in China eine Reihe bedeutender Siege errungen hatte, wurde 1949 mit der Diagnose der Menière-Krankheit ins Krankenhaus eingeliefert. Die Krankheit führte dazu, dass er auf Befehl von Mao Zedong während des Koreakrieges vom Posten des Kommandanten entfernt wurde;
  • Ryan Adams, ein amerikanischer Musiker, musste seine kreative Tätigkeit wegen des schnellen Fortschreitens der Krankheit für zwei Jahre unterbrechen. Nach der Behandlung kehrte er auf die Bühne zurück und ließ die Krankheit nicht mehr zu.

Ursachen des Meniere-Syndroms

Die häufigste Theorie über den Ausbruch der Krankheit ist die Veränderung des Flüssigkeitsdrucks im Innenohr. Die Membranen im Labyrinth werden allmählich gedehnt, wenn der Druck zunimmt, was zu Störungen der Koordination, des Hörens und anderer Störungen führt.

Der Grund für den Druckanstieg kann sein:

  • Verstopfung des Drainage-Systems der Lymphbahnen (infolge Narbenbildung nach Operationen oder in Form von angeborenen Fehlbildungen);
  • Übermäßige Produktion von Flüssigkeit;
  • Pathologische Zunahme des Leitungsflusses in den Strukturen des Innenohrs.

Eine Zunahme der anatomischen Formationen des Innenohrs ist die am häufigsten diagnostizierte Erkrankung bei Kindern mit sensorineuraler Schwerhörigkeit unbekannten Ursprungs. Einige Patienten haben zusätzlich zu Hörstörungen eine Koordinationsstörung, die zur Entwicklung der Menière-Krankheit führen kann.

Da im Laufe der Forschung festgestellt wurde, dass nicht alle Patienten mit Meniere-Syndrom eine erhöhte Flüssigkeitszufuhr im Labyrinth und in der Cochlea haben, wurde der Immunstatus des Patienten ein zusätzlicher Faktor, der den Ausbruch der Krankheit verursachte.

Синдром (болезнь) Меньера Die erhöhte Aktivität spezifischer Antikörper bei den untersuchten Patienten wird in ca. 25% der Fälle nachgewiesen. In gleicher Höhe wird als Begleitkrankheit eine Autoimmunthyreoiditis nachgewiesen, die die Rolle des Immunstatus bei der Entstehung der Krankheit bestätigt.

Nach den neuesten Daten bleiben die Ursachen der Menière-Krankheit bei den 2014 untersuchten Patienten unklar. Risikofaktoren umfassen:

  • Viruserkrankungen des Innenohrs;
  • Kopftrauma;
  • Angeborene Fehlbildungen der Struktur der Anhörung;
  • Allergien und andere Störungen des Immunsystems.

Symptome des Meniere-Syndroms

Typische Symptome für diese Krankheit sind:

  • Schwindel (Ursachen ), oft begleitet von Übelkeit und Erbrechen. Ein Schwindelanfall ist so ausgeprägt, dass der Patient den Eindruck bekommt, dass sich um ihn herum der gesamte Raum oder die umliegenden Objekte drehen. Die Dauer des Angriffs dauert von 10 Minuten bis zu mehreren Stunden. Wenn sich der Kopf dreht, nimmt die Schwere der Symptome zu und der Zustand des Patienten verschlechtert sich;
  • Verletzung oder Verlust des Gehörs. Der Patient kann Niederfrequenzgeräusche nicht wahrnehmen. Dies ist ein charakteristisches Symptom, das es ermöglicht, die Menière-Krankheit von einem Hörverlust zu unterscheiden, bei dem die Fähigkeit, hochfrequente Geräusche wahrzunehmen, verloren geht. Es kann eine erhöhte Empfindlichkeit für laute Geräusche sowie schmerzhafte Empfindungen in lauten Räumen geben. In einigen Fällen klagen Patienten über "dämpfende" Töne;
  • Klingeln in den Ohren, nicht mit der Schallquelle verbunden. Dieses Symptom ist ein Zeichen für eine Schädigung der Hörorgane. Bei der Menière-Krankheit wird das Klingeln in den Ohren als "gedämpftes Keuchen", "Zikadenzwitschern", "Glockenläuten" oder eine Kombination dieser Geräusche wahrgenommen. Das Klingeln in den Ohren nimmt vor dem Angriff zu. Während eines Angriffs kann die Art des Klingelns stark variieren;
  • Das Gefühl von Druck oder Unbehagen im Ohr aufgrund der Ansammlung von Flüssigkeit in der Höhle des Innenohrs. Vor dem Angriff wächst das Gefühl der Füllung.

Während des Anfalls klagen einige Patienten über Kopfschmerzen, Durchfall und Bauchschmerzen. Unmittelbar vor dem Anfall kann ein schmerzhaftes Gefühl im Ohr auftreten.

Vorläufer des Angriffs sind eine Verletzung der Koordination bei der Ausführung von plötzlichen Bewegungen, erhöhtem Tinnitus. Normalerweise beginnt der Beginn eines Angriffs mit einem Gefühl von "Füllung" oder "Druck" im Ohr. Während eines Angriffs bemerkt der Patient Schwindel, Koordinationsstörung, Übelkeit und Erbrechen. Im Durchschnitt dauert der Angriff 2-3 Stunden. Am Ende des Angriffs spürt der Patient einen starken Rückgang der Kraft, Müdigkeit und Schläfrigkeit. Es gibt verschiedene Daten über die Dauer der Symptomatik (von kurzfristigen "Schlaganfällen" bis zu dauerhaften Störungen des Wohlbefindens).

Eine relativ schwere Manifestation der Krankheit, die die Lebensqualität des Patienten verschlechtern und das potentielle Risiko bestimmen kann, ist ein plötzlicher Abfall. Eine Verletzung der Koordination tritt aufgrund der plötzlichen Verformung der inneren Ohrstrukturen auf, was zur Aktivierung der vestibulären Reflexe führt.

Der Patient fühlt, dass er von einer Seite zur anderen schwingt oder fällt (obwohl er zu diesem Zeitpunkt in einer vertikalen Position bleiben kann) und ändert unwillkürlich seine Haltung, um sein Gleichgewicht zu halten. Dieses Symptom ist gefährlich, weil es ohne Vorstufen auftritt und zu schweren Verletzungen führen kann. Oft ist der einzige Weg, um dieses Problem loszuwerden, die sogenannte "destruktive Behandlung" - labyrinectomy oder Exzision des vestibulären Nervs.

Exazerbationen können in kurzen Intervallen in Form von "Clustern" auftreten - eine aufeinanderfolgende Folge von Anfällen, die nacheinander folgen. In anderen Fällen kann eine Pause zwischen Anfällen mehrere Jahre dauern. Außerhalb der Exazerbation bemerkt der Patient keine Symptome oder klagt über eine ungeklärte Koordinationsstörung und leichtes Klingeln in den Ohren.

Behandlung

Gibt es eine Heilung?

Gegenwärtig bleibt die Morbus Menière eine unheilbare Krankheit, aber die symptomatische Therapie wird erfolgreich eingesetzt, um die Symptome zu kontrollieren und weitere Progression zu stoppen. Einige neue Behandlungsprinzipien stehen kurz davor, eine vollständige Heilung zu erreichen (zum Beispiel die Verwendung von Gentamicin in niedrigen Dosen).

Die Häufigkeit und Intensität von Anfällen kann durch einfache Methoden auch ohne den Einsatz von Medikamenten signifikant reduziert werden. Patienten wird empfohlen, eine Diät und einen gesunden Lebensstil zu folgen. Es ist notwendig, auf Alkohol, Rauchen, Kaffeetrinken und andere Produkte zu verzichten, die die Symptome der Krankheit verschlimmern können.

Um die Manifestationen der Krankheit bei Patienten, bei denen Meniere-Syndrom diagnostiziert wurde, zu kontrollieren, umfasst die Behandlung die Verwendung von Arzneimitteln gegen Übelkeit, einschließlich Antihistaminika (Meclosin, Trimethobenzamid) und anderen Gruppen (Betagistin, Diazepam). Besondere Aufmerksamkeit wird Betagistin geschenkt, da es das einzige Medikament ist, das eine vasodilatierende Wirkung auf die Gefäße des Innenohrs hat.

Medikamente für den Langzeitgebrauch

Diuretika können verwendet werden, um die Menge der Flüssigkeitsretention zu reduzieren. Eine häufige Kombination ist Triamteren und Hydrochlorothiazid (Diazid). Die Einnahme von Diuretika reduziert die Flüssigkeitsmenge im Körper und normalisiert den Druck in der Innenohrhöhle.

Die Einnahme von Diuretika trägt auch zur Entfernung einer großen Menge an Mineralien (insbesondere Kalium) bei, daher ist es notwendig, die Ernährung so anzupassen, dass das darin enthaltene Kalium die minimal notwendige Tagesdosis überschreitet (Bananen, Orangen, Spinat, Süßkartoffeln).

Chirurgische Behandlung

Wenn die Symptome vor dem Hintergrund der Behandlung weiter zunehmen, wird eine radikalere chirurgische Behandlung eingesetzt. Leider bietet die Operation keine hundertprozentige Garantie für den Gehörschutz.

Organerhaltende Operationen werden verwendet, um den vestibulären Apparat zu normalisieren, ohne irgendwelche anatomischen Strukturen zu entfernen. In der Regel werden solche Operationen von der Einführung von Hormonpräparaten (Dexamethason usw.) im Mittelohr begleitet.

Um den Zustand des Patienten vorübergehend zu verbessern, wird eine chirurgische Dekompression des Saccus endolymphaticus durchgeführt. Die meisten Patienten, die sich dieser Operation unterziehen, stellten eine Abnahme der Häufigkeit und Schwere des Schwindels ohne Verschlechterung oder Verlust des Hörvermögens fest. Diese Methode bietet jedoch keine dauerhafte Verbesserung und eine vollständige Beendigung der Anfälle.

Radikale Operationen sind irreversibel und umfassen die vollständige oder teilweise Entfernung der funktionellen Teile des auditorischen Systems innerhalb des betroffenen Bereichs. Alle Strukturen des Innenohrs werden durch Labyrinthektomie entfernt. Nach der Behandlung gehen die signifikant mit Morbus Menière verbundenen Symptome deutlich zurück. Leider verlieren Patienten vollständig die Fähigkeit, Geräusche auf der Seite der Operation wahrzunehmen.

Als Alternative wird eine chemische Labyrinektomie verwendet, die durch Verabreichen des Arzneimittels (Gentamicin), das den Tod der Zellen des Vestibularapparats verursacht, durchgeführt wird. Diese Methode hat den gleichen kurativen Effekt wie die Operation, hilft aber, das Gehör des Patienten zu erhalten.

Injektion von Drogen im Mittelohr

Zur Bekämpfung von Schwindel und anderen Symptomen wurden eine Reihe innovativer Methoden entwickelt. Die Behandlung des Ménière-Syndroms erfolgt durch die Einführung verschiedener Medikamente im Mittelohr. Anschließend dringen sie in die Höhle des Innenohrs ein und haben eine ähnliche Wirkung wie die Operation.

  • Gentamicin (ein Antibiotikum mit ototoxischer Wirkung) reduziert die Fähigkeit, Bewegungen durch Strukturen auf der betroffenen Seite zu koordinieren. Dadurch nimmt die vestibuläre Funktion ein gesundes Ohr an. Das Präparat wird in örtlicher Betäubung verabreicht. Nach der Behandlung ist die Häufigkeit und der Schweregrad der Attacken signifikant reduziert, obwohl eine hohe Wahrscheinlichkeit für einen Hörverlust besteht;
  • Hormonelle Medikamente (Dexamethason, Prednisolon) helfen auch, die Symptome der Krankheit zu kontrollieren. Die Vorteile der Verwendung von Steroiden umfassen geringe Häufigkeit von Hörverlust. Der Nachteil ist weniger wirksam als Gentamicin.

Physiotherapie

Für vestibuläre Rehabilitationsmethoden werden Methoden eingesetzt, die durch spezielle Übungen und eine spezifische Lebensweise die Fixierung des Aussehens verbessern, Schwindel reduzieren und die Koordination verbessern.

Ein solcher Komplex von Behandlungsmethoden wurde "vestibuläre Rehabilitation" genannt. Mit seiner Hilfe wird eine stabile Abnahme der Schwere der Krankheitssymptome und eine Verbesserung der Lebensqualität der Patienten gewährleistet.

Prognose

Die Menière-Krankheit ist unheilbar, aber nicht tödlich. Progressive Schwerhörigkeit kann durch Medikamente zwischen Anfällen oder Operationen verhindert werden. Patienten mit leichten Manifestationen können die Krankheit erfolgreich kontrollieren, indem sie einfach einer Diät folgen.

Zu den langfristigen Folgen der Ménière-Krankheit gehören Hörverlust, zunehmende Schwindelanfälle oder anhaltender Tinnitus .

Obwohl die Krankheit selbst nicht zum Tod führt, kann sie zu Verletzungen führen, die durch einen Sturz oder durch einen Unfall verursacht werden. Die Patienten werden ermutigt, mit moderaten Belastungen zu trainieren, während Sportarten vermieden werden, die einen gesunden Vestibularapparat erfordern (Radfahren, Motorradfahren, Klettern, einige Arten von Yoga). Außerdem ist es den Patienten verboten, Aktivitäten im Zusammenhang mit Lasagne auf der Treppe zu betreiben (Bau, Reparatur und Anstrich von Räumen usw.).

Die meisten Patienten (60-80%) stellen verlorene Funktionen wieder her, manchmal sogar ohne medizinische Hilfe. Patienten mit schweren und komplizierten Formen werden behindert und brauchen besondere Pflege.

Hörverlust in der Anfangsphase hat einen vorübergehenden Charakter und schließlich einen dauerhaften Charakter. Hörgeräte und Implantate werden erfolgreich eingesetzt, um den Zustand zu verbessern und die Hörfunktion wiederherzustellen. Das Klingeln in den Ohren verschlechtert die Lebensqualität etwas, aber der Patient gewöhnt sich schnell daran.

Die Menière-Krankheit ist eine Krankheit mit einer unvorhersehbaren Prognose. Die Häufigkeit und Intensität von Anfällen kann zunehmen oder abnehmen, und wenn ein Patient seine vestibulären Funktionen verliert, hören die Anfälle auf.

14 Kommentare

  1. Sehr informativ und klar geschrieben einen Artikel, perfekt auch für Menschen weit weg von der Medizin. Schließlich erklären unsere Ärzte den Patienten nichts, so dass sich die Patienten selbst "formieren" müssen. Dank des Artikels hat sie erfahren, welche Medikamente zur Verringerung des Schwindels und zum Ausschluss des Radfahrens eingesetzt werden können. Danke für die nützlichen Informationen.

  2. und ich klingelte vernünftig nach Einnahme von Vasodilatatoren, die der Arzt benannte ... Bevor ich Medikamente nahm, fühlte ich nichts, und jetzt besonders am Abend auf einem Ohr eine ununterbrochene Zikade ...

  3. Dieses Syndrom begleitet verschiedene virale Läsionen. Einschließlich, wenn borelliosis nach einem Zeckenstich in 1 Tag-6 Monaten angesteckt wird. Ich hatte einen solchen Angriff mit einem schrecklichen Erbrechen, wurde in 25 Jahren nach der Grippe, auf die Beine mit Überlastung übertragen. Vom Bett fiel das Kleinhirn so ab.

    • Guten Tag. Der Namensvetter! Ich wurde mit diesem Syndrom diagnostiziert. Können Sie etwas ausführlicher über die Behandlung der Homöopathie erzählen? Kann jemand empfehlen?
      Hochachtungsvoll, Valery.

  4. Meine liebe Frage: Vor 26 Jahren hatte ich plötzlich Schwindelanfälle, wodurch ich einfach abgestellt wurde, alle weiteren Untersuchungen enthüllten das Ménière-Syndrom (Arztbericht), damals war eine Schwangerschaft von 20 Wochen, der Arzt meinte, es sei nötig, ein Kind zu wählen oder zu hören . natürlich, damals, ein Kind, sagte, dass nach 5 Jahren, nicht mehr eine Invalidität (nach Gehör) 26 Jahre überschritten. die letzten 10 Jahre tragen regelmäßig ein Hörgerät. Fällt die Hörhilfe vielleicht? Sag mir, wo du mein Problem erreichen kannst, wenn jemand weiß. also möchte nicht wegen einer Behinderung in Rente gehen. wenn du Hilfe brauchst

  5. Bei mir sind schreckliche Geräusche, das hilft nicht, schon fast Jahr an mir diese Krankheit, ist gegangen oder hat alle Therapie stattgefunden, und hat auf Getränktabletten ausgegeben, der Schwindel ist vergangen oder hat stattgefunden, und hier sind Geräusche geblieben, helfen Sie oder helfen Sie, wer mir bitte nibud

  6. hallo leiden diese Krankheit 3 ​​Jahre. im Frühling oder Winter, es pumpt, Schwere in den Beinen, Schwäche, es klingt in den Ohren, aber das Gehör nicht fallen. Letztes Jahr gestochen Aktovegin, nicht sofort, aber es hat bestanden, aber das half nicht, Betagistin und Vinpocetin für 56 Jahre zu trinken

  7. Wer behandelte Menière im Medical Center von Dr. Vitaly Kopylov in St. Petersburg in der Gatchina Street? Dies ist die U-Bahnstation Petrogradskaya. Sag mir, was genau ist die Behandlung?

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet