Chronisches Erschöpfungssyndrom: Behandlung, Ursachen, Symptome


Das Syndrom der chronischen Müdigkeit wird Krankheit genannt, wenn sich eine Person für mindestens sechs Monate ständig geistig und körperlich "gebrochen" fühlt, und das geht auch nach einer langen Pause nicht weg. Die Hauptursache der Krankheit ist die Infektion mit Viren, hauptsächlich die Herpesgruppe (die Hauptursache ist das Epstein-Barr-Virus), und die Pathologie selbst wird auch benigne myalgische Enzephalomyelitis genannt, was "Entzündung des Gehirns und des Rückenmarks bedeutet, mit Muskelschmerzen und gutartig es gibt kein Ende für lebensbedrohliche Komplikationen). "

Die meisten Fälle sind Bewohner von Großstädten, die in der Altersgruppe der 25- bis 45-Jährigen sind (also die am meisten tauglichen). Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass es diese Kategorie der Bevölkerung ist, die in einer Bemühung, für eine Familie zu sorgen und ein Karrierewachstum zu erzielen, einen so anstrengenden Lebensstil führt, dass sie nicht auf Symptome einer Krankheit achten oder sie nicht heilen, indem sie direkt zur Arbeit gehen. Die häufigsten Anzeichen von chronischem Müdigkeitssyndrom sind bei Menschen zu finden, die für ihre Arbeit sehr verantwortlich sind und äußerst vorsichtig sein müssen: Gesundheitspersonal, Fluglotsen, Personen, die mit Übernachttransporten (insbesondere Schienenverkehr) in Verbindung stehen.

Ursachen der Pathologie

Im Mittelpunkt des Chronic Fatigue Syndroms (CFS) steht eine Störung der Interaktion zwischen den "Commander-in-Chief" -Zentren des vegetativen Systems, die zur Entwicklung von Substanzen führt, die für die Entwicklung von Inhibition im zentralen Nervensystem notwendig sind. Eine Erkrankung ist möglich, wenn vor dem Hintergrund einer konstanten Immunitätsbelastung eine Infektion auftritt. Normalerweise verursacht die Entwicklung von CFS die Infektionskrankheit, die durch eines dieser Viren verursacht wird, die sich in bestimmten Zellen (normalerweise in den Zellen des Nervensystems) für eine sehr lange Zeit "niederlassen" und für Medikamente, die dem Körper verabreicht werden, unzugänglich werden. Das:

  1. das Epstein-Barr-Virus;
  2. Cytomegalovirus;
  3. Enteroviren, einschließlich Coxsackie-Viren;
  4. Herpesvirus Typ 6;
  5. Hepatitis-C-Virus;
  6. Retroviren.

Sie provoziert die Entwicklung der Krankheit, indem sie die für Emotionen und den intellektuellen Bereich verantwortlichen Gehirnabteilungen überlädt, während die Bereiche, die mit aktiver körperlicher Arbeit "eingeschlossen" sind, unbesetzt bleiben.

Die Risikogruppe umfasst: chronisches Müdigkeitssyndrom

  • Bewohner von Großstädten. Je größer die Stadt, desto höher das Risiko, das Syndrom zu entwickeln. 85-90% der Fälle sind Bewohner von Megastädten (die meisten von ihnen sind in den USA und Australien registriert);
  • Menschen, die in einer ungünstigen hygienischen Umgebung leben;
  • Personen jener Berufe, die eine große Verantwortung tragen und in Schichten arbeiten: medizinische Arbeiter, Piloten, Retter, Dispatcher, Betreiber von Eisenbahntransporten;
  • Unternehmer;
  • diejenigen, die an chronischen Krankheiten leiden, insbesondere: Hypothyreose, Herzerkrankungen, Autoimmunerkrankungen;
  • oft mit viralen Infektionen infiziert (Viren "mögen", um die Immunität zu unterdrücken);
  • Jugendliche bereiten sich aktiv auf die Zulassung an Universitäten vor;
  • Menschen mit Behinderungen in der Ernährung, wenn es gibt: die Verwendung von Produkten schlechter Qualität, die Bereitstellung von unzureichenden Mengen von Mikro-und Makroelemente;
  • Personen mit psychischen Störungen (Depression, Angst) und Stress, die eine Person erschöpfen;
  • Menschen, die einen ungesunden Lebensstil führen: ständig nedosypayuschie, wenig Bewegung, fast nicht auf der Straße ausgehen, nutzlos Zeit verschwenden;
  • an Nahrungsmittelallergien leiden;
  • Leben in einer ungünstigen ökologischen Situation;
  • mit solchen mentalen Eigenschaften: Perfektionismus, konstantes Stressgefühl, Angst vor Arbeitsverlust oder Statusverlust, Misstrauen und Konflikt;
  • Allergien;
  • Arbeiten mit Salzen von Schwermetallen;
  • ständig nehmen solche Medikamente wie Antihistaminika, Kontrazeptiva, Blutdrucksenkung, Hypnotika;
  • oft Alkohol oder Drogen nehmen.

Der Großteil der Krankheit fällt auf Frauen.

Die Tatsache, dass das Syndrom der chronischen Müdigkeit keine mentale Pathologie, sondern eine somatische Krankheit ist, sagt verschiedene Laborindikatoren aus. So gibt es im Immunogramm eine Zunahme von CD3- und CD4-Lymphozyten, Zellen - natürliche Killer, Interferon, Interleukin-1, Tumornekrosefaktor. Im serologischen Test werden Antikörper gegen die Viren der Herpes-Gruppe oder einige andere Antikörper im Blut gefunden. Mit Hilfe biochemischer Studien wurde der Zusammenhang zwischen CFS und der Konzentration von Carnitin im Blutplasma festgestellt: Je weniger L-Carnitin, desto geringer ist die Arbeitsfähigkeit und desto schlechter fühlt sich die Person.

Historische Daten

Wissenschaftler vermuten, dass die Krankheit im frühen 20. Jahrhundert auftauchte - als sich das Lebenstempo deutlich beschleunigte und die Menge der zu verarbeitenden Informationen zunahm. So wurden 1934 die Symptome der Krankheit bei einer großen Anzahl von Menschen in Los Angeles, 1948 - in Island 1955 - in London, 1956 - in Florida aufgezeichnet. Aber erst 1984, nachdem Cheneys Arzt die Symptome bei 200 Menschen in der Stadt Inkline Village (Nevada) diagnostiziert hatte, und sie auch Antikörper gegen die Herpesgruppe im Blut hatten, wurde das Syndrom als eigenständige Krankheit beschrieben . Seit 1988 wurde das Chronic Fatigue Syndrom als separate Diagnose identifiziert.

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Die Hauptsymptome des chronischen Müdigkeitssyndroms sind folgende:

  • ständige Müdigkeit, ein Gefühl der Schwäche, das auch nach einer langen Pause nicht verschwindet;
  • schnelle Ermüdung - auch nach einer einfachen Arbeit;
  • Schmerzen im ganzen Körper, besonders in den Muskeln (alle Muskeln können schmerzen) und in den Gelenken - es tut einem weh, dann dem anderen;
  • Konzentrationsabfall;
  • Verschlechterung der Fähigkeit zu analysieren und zu reflektieren;
  • Schlafstörungen: Eine Person kann lange Zeit nicht schlafen, und trotz ständiger Müdigkeit schläft sie oberflächlich, wacht oft auf;
  • Ängste, Ängste, Angst verstärken sich nachts;
  • häufige Kopfschmerzen, die meist im Bereich der Schläfen lokalisiert sind und einen pulsierenden Charakter haben;
  • schlechte Laune, Reizbarkeit, schnelles Temperament;
  • Neigung zu Depression, Apathie;
  • kann Phobien entwickeln;
  • düstere Gedanken;
  • Neigung zu häufigen Erkältungen, die grundsätzlich unter einem Szenario auftreten - mit Schmerzen im Hals;
  • häufiger Exazerbationen von chronischen Krankheiten.

Das Syndrom der chronischen Müdigkeit ist für verschiedene körperliche Erkrankungen maskiert. So können Menschen, die an dieser Krankheit leiden, Gewichtsabnahme, Störungen des Verdauungstraktes (zum Beispiel Verstopfungsneigung), ungerechtfertigte Lymphknotenvergrößerung und ihre Schmerzen beobachten. Mit CFS kann die Körpertemperatur für lange Zeit hoch oder niedrig gehalten werden, was dazu führt, dass eine Person von verschiedenen Spezialisten untersucht wird.

Wenn Sie kürzlich Reparaturen in einer Wohnung / einem Büro durchgeführt haben, neue Möbel gekauft, Haushaltsgeräte ersetzt haben usw. und bemerken chronische Müdigkeit, vielleicht ist dies das Ergebnis der chronischen Formaldehyd-Dampfvergiftung, die in allen Baustoffen, Möbeln, modernen Geweben und Haushaltsgeräten gefunden wird (siehe Symptome von Vergiftungen durch neue Reparaturen und Möbel ).

Wie wird die Diagnose gestellt?

Die Diagnose von CFS basiert nicht auf den oben genannten Symptomen. Nur wenn alle Krankheiten beseitigt sind, begleitet von erhöhter Müdigkeit, Schwäche, wenn Ärzte keinen anderen Grund finden können, stellen Sie eine solche Diagnose.

Dies gilt insbesondere für die 1-2 Stadien der Onkologie. Symptome von Krebs in den frühen Stadien, wenn es noch vollständig geheilt werden kann, unterscheiden sich wenig von CFS. Auch ist es notwendig, die Tuberkulose auszuschließen, die fast asymptomatisch verläuft. Und andere somatische Krankheiten, die in einer trägen, abgenutzten Form stattfinden. Helminthische Invasionen ausschließen.

Die Diagnose des Syndroms der chronischen Müdigkeit beginnt mit der Tatsache, dass eine Person eine vollständige Untersuchung durchläuft. Wenn diese Symptome auftreten, müssen Sie übergeben:

  • allgemeine Blut- und Urintests
  • biochemische Analysen
  • Kot auf Helminth Eier (dreimal)
  • Blut zum Nachweis von Antikörpern gegen Lamblia, Toxocaram, Askardidae und andere Würmer
  • Ultraschall der Bauchorgane durchführen
  • Brust Röntgen
  • Es ist auch notwendig, im Blut Titer von Antikörpern gegen das Epstein-Barr-Virus, Cytomegalovirus, Herpes-simplex-Virus und Enteroviren zu bestimmen
  • Eine HIV-Infektion ist ebenfalls ausgeschlossen
  • Erkrankungen der endokrinen Organe
  • Untersuchung des Fundus
  • Dopplerographie der Gefäße des Kopfes und Halses durchgeführt, in einigen Fällen kann der Neurologe MRI oder eine Computertomographie des Gehirns vorschreiben.

Wenn die Daten all dieser Tests innerhalb des normalen Bereichs und des Titers der Antikörper gegen Herpesviren liegen, diagnostiziert und verschreibt der Spezialist für Infektionskrankheiten keine Behandlung, wird die Diagnose des Chronic Fatigue Syndroms durchgeführt.

Die Diagnose wird anhand der Kriterienliste festgelegt, wenn es

  • 2 große Kriterien + 6 kleine,
  • Wenn die ersten 3 kleinen Kriterien nicht mit denen übereinstimmen, die beim Menschen verfügbar sind, oder wenn es nur ein kleines Kriterium von den ersten drei gibt, wird eine Kombination von 2 großen + 8 kleinen Kriterien für die Diagnose benötigt.
Große Kriterien Kleine Kriterien
  • Müdigkeit ist für 6 Monate und länger notiert. Es kann periodisch oder periodisch ansteigend genannt werden. Nach Schlaf oder Ruhe (auch länger) verbessert sich der Zustand nicht. Verringerung der täglichen Aktivität in 2-mal.
  • Ausgeschlossen sind somatische, infektiöse, endokrine und psychische Erkrankungen sowie Vergiftungen.
  • erhöhte Körpertemperatur - bis 38,5 ° C, nicht höher;
  • diagnostiziert mit Pharyngitis (Entzündung des Rachens);
  • eine Zunahme von bis zu 2 cm und Zärtlichkeit der zervikalen und axillären Lymphknoten;
  • Schmerz in den Muskeln;
  • die Krankheit begann plötzlich;
  • starke Kopfschmerzen, die vorher nicht waren;
  • Schwäche in allen Muskeln;
  • ein Gefühl der Schwäche, das länger als einen Tag anhält, nach jenen körperlichen Anstrengungen, die zuvor normalerweise toleriert wurden;
  • Schmerzen, Schmerzen in den Gelenken, während die Gelenke selbst unverändert aussehen: Es gibt keine Schwellung oder Rötung über ihnen;
  • Schlafstörungen;
  • Veränderungen in der psychoemotionalen Sphäre: Depression, Apathie, Photophobie, Verschlechterung der Aufmerksamkeit und des Gedächtnisses.

Behandlung

Es ist nötig das Syndrom CFU im Komplex zu behandeln, unbedingt einschließlich ins Behandlungsprogramm:

  • Zwangspause;
  • eine ganze Nacht Schlaf (nicht weniger als 8 Stunden);
  • ausreichende Verpflegung, periodische Abladungstage. Es wird nicht empfohlen, Süßes in großen Mengen zu verwenden: solche Produkte erhöhen das Zuckerniveau im Blut stark und reduzieren es dann nicht weniger scharf, was den Zustand des Patienten verschlimmern kann;
  • obligatorische Aufnahme von Geh- und Übungsübungen im Tagesplan;
  • Massage - allgemein oder segmental;
  • Akzeptanz einer kontrastierenden Dusche;
  • eine unentbehrliche Behandlung jener Krankheiten, die einen permanenten Mangel an Sauerstoff im Körper verursachen können (chronische Sinusitis, vasomotorische Rhinitis, bronchiektatische Krankheit) oder chronische Vergiftung (kariöse Zähne, chronische Tonsillitis usw.);
  • positive Emotionen aus einer für alle individuellen Quelle (Musik, Angeln, Spielen mit Kindern oder Haustieren) bekommen.

Darüber hinaus entscheidet der Arzt je nach Schwere der Erkrankung, ob er nur eine psychotherapeutische Behandlung verschreiben oder Medikamente einbinden soll.

Zur Behandlung des chronischen Erschöpfungssyndroms werden solche Medikamente verschrieben:

  • Antidepressiva , die nicht nur die Symptome der Depression beseitigen, sondern auch den Immunstatus solcher Patienten signifikant verbessern, indem sie die Aktivität von NK-Zellen aktivieren. Für die Behandlung von FCKW werden "Azafen", "Zoloft", "Selift", "Prozac", "Fluoxetin" ernannt;
  • Tag Beruhigungsmittel . Dies sind Medikamente, die Angst und Angst beseitigen, aber keine Schläfrigkeit verursachen;
  • L-Carnitin , das in den Mitochondrien von Zellen an der Produktion von ATP beteiligt ist, wird durch Oxidation von Fettsäuren erhalten. Ihr Zweck ist berechtigt, weil mit CFA die Konzentration dieser Aminosäure im Blut abnimmt;
  • Magnesiumpräparate . Bei ihrer Ernennung gehen Sie davon aus, dass der Verlust von Stärke und Erschöpfung durch einen Mangel an Magnesium verursacht werden kann, von dem 80-90% intrazellulär sind. Es ist die Kombination dieses Elektrolyts mit ATP, die den Transfer und die Akkumulation von Energie in Zellen ermöglicht;
  • Vitamine der B-Gruppe , die die Kommunikation des Nervensystems mit den Muskeln verbessern;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Sie sind vorgeschrieben, um Schmerzen in den Muskeln und Gelenken zu beseitigen;
  • Immunmodulatoren . Bei häufigen Erkältungen, chronischer Bronchitis, Bronchialasthma. Diese können Breitspektrumarzneimittel (z. B. Polyoxidonium, Levamisol, Timalin oder Natriumnucleinat) oder nur antivirale (Interferon) sein;
  • antivirale Medikamente und Immunglobuline . Sie werden von einem Arzt für Infektionskrankheiten ernannt, wenn Blut in erhöhten Titern von Antikörpern gegen Viren oder durch Bestimmung der DNA dieser Viren im Blut nachgewiesen wird;
  • Nootropika , die die Anpassungsfähigkeit des Gehirns steigern und seine Arbeit anregen. Sie sind "Glycin", "Semax", "Aminalon".

Wenn es darum geht, mit dem Syndrom der chronischen Müdigkeit umzugehen, kommen auch physiotherapeutische Methoden zur Hilfe:

  1. Wasserverfahren . Sie entspannen, lindern Muskelverspannungen und Schmerzen.
  2. Magnetotherapie . Der Einfluss des entspannenden Magnetfeldes beeinflusst die Muskeln, hat eine analgetische Wirkung, stellt die Arbeit des endokrinen Systems und des Immunsystems wieder her.
  3. Die Laserbestrahlung des Blutes hilft, die Mechanismen der Selbstregulation zu aktivieren, regt die Arbeit des Nervensystemes an.
  4. Akupunktur . Der Einfluss eines Spezialisten auf biologisch aktive Punkte führt zu jeder gewünschten Wirkung, einschließlich der Beseitigung der Spannung von Muskelkrämpfen, Verbesserung der Funktionsweise des Nervensystems, Normalisierung der Muskelernährung, Gelenke und inneren Organe.
  5. Massage , die die "eingeklemmten" Muskeln entspannt und die Ernährung verbessert.

Die Behandlung zu Hause umfasst nicht nur die Einnahme von Tabletten, sondern auch das autogene Training. Dies ist eine Methode der Psychotherapie, die eine Person unabhängig durchführen kann. Es handelt sich um eine Tiefenentspannung, gegen die eine Person bestimmte Gedanken hervorruft, zum Beispiel Gleichgültigkeit gegenüber einem irritierenden Faktor oder die Anregung der eigenen Abwehrkräfte und positiven Eigenschaften. Die ersten Sitzungen des Auto-Trainings werden am besten unter Beteiligung eines Psychotherapeuten durchgeführt.

Zu Hause können Sie anwenden und Aromatherapie. Es wird empfohlen, Öle von Lavendel, Jasmin, Sandelholz, Kamille, Bergamotte, Ylang-Ylang zu verwenden.

Die traditionelle Medizin empfiehlt die Verwendung solcher Mittel:

  • Mischen Sie 100 g Honig und 3 TL. Apfelessig, nehmen Sie 1 Teelöffel. täglich;
  • 1 Tasse Wasser in einem Glas Wasser verdünnen. Honig und Apfelessig, fügen Sie 1 Tropfen Jod hinzu. Trinken Sie den ganzen Tag über ein Glas dieses Getränks.
  • Mehrere Löwenzahn mit Blättern und mehreren Nesselstangen abziehen, 100 g dieser Zutaten (mit Blüten und Blättern) nehmen, hacken, mit 1 Esslöffel vermischen. Wermut und Ayr. Als nächstes sollte diese Mischung in 0,5 Liter Wodka gegossen und für 10-12 Tage infundiert werden. Nehmen Sie 1 Teelöffel / Tag und lösen Sie es vorher in 50-100 ml Wasser auf.
  • In 200 ml Wasser 1 EL brühen. Johanniskraut, bestehen Stunde, nehmen 1/3 Tasse vor jeder Mahlzeit.
  • Trink Ingwertee. Um dies zu tun, schneiden Sie ein kleines Stück Ingwerwurzel, reiben Sie es auf einer feinen Reibe (oder zerquetschen Sie mit einem Messer, um Saft zu extrahieren), gießen Sie kochendes Wasser, fügen Sie Honig und Zitrone einem leicht gekühlten Tee hinzu.

Prognose

Die Krankheit gilt nicht als lebensbedrohlich und kann auch ohne Behandlung vergehen. Gleichzeitig besteht jedoch die Gefahr, dass sich bei vermehrtem Stress oder infolge einer körperlichen Erkrankung CCS erneut entwickelt, was zu Störungen der Funktion des Immunsystems führt.

Um den langwierigen Verlauf der Krankheit, ohne den Beginn der vollständigen Genesung, vorherzusagen, ist es bei Menschen über 40 Jahren möglich, oder wenn ihre Entwicklung das Auftreten von Depressionen verursacht. Wenn sich die Symptome in den ersten zwei Jahren zurückbilden, besteht Hoffnung auf eine vollständige Heilung.

Prävention

Um die Entwicklung des Chronic Fatigue Syndroms zu vermeiden, müssen Sie folgende Regeln beachten:

  • Pause machen nach jeweils 1-1,5 Stunden Arbeit;
  • mehr bewegen;
  • ruht regelmäßig in völliger Stille, geht in die Natur;
  • gib schlechte Angewohnheiten auf;
  • sich an jedem möglichen Sport beteiligen;
  • essen Sie kein Fastfood und nehmen Sie mindestens 800 Gramm Gemüse, Obst oder Beeren mit in die Diät.

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet