Moderne Anästhesieverfahren während der Geburt: Drogen- und Naturanästhesie


Fast alle Frauen haben Angst vor einer bevorstehenden Geburt, und in größerem Maße ist diese Angst auf die Erwartung von Schmerzen während des Arbeitsprozesses zurückzuführen. Statistisch gesehen erleben Schmerzen bei der Geburt, die so ausgeprägt sind, dass eine Anästhesie erforderlich ist, nur ein Viertel der gebärenden Frauen, und 10% der Frauen (zweite und nachfolgende Geburten) charakterisieren Geburtsschmerzen als ziemlich tolerierbar und tolerierbar. Moderne Anästhesie während der Geburt ermöglicht es, generischen Schmerz zu lindern und sogar zu stoppen, aber ist es für alle notwendig?

Warum treten Schmerzen bei der Geburt auf?

Geburtsschmerz ist eine subjektive Empfindung, die durch Reizung der Nervenrezeptoren im Verlauf der Zervixdilatation (dh Streckung), starke Kontraktionen der Gebärmutter (Kontraktionen), Dehnung der Blutgefäße und Spannung der uterosakralen Falten und Ischämie (Verschlechterung der Blutversorgung) der Muskelfasern verursacht wird .

  • Schmerzen bei Kontraktionen bilden sich im Gebärmutterhals und im Uterus. Mit der Dehnung und Öffnung des Gebärmutterhalses und der Dehnung des unteren Uterussegments steigt der Schmerz.
  • Schmerzimpulse, die sich bei der Stimulation der Nervenrezeptoren der beschriebenen anatomischen Strukturen bilden, treten in die Rückenmarkswurzeln und von dort in das Gehirn ein, wo sich Schmerzempfindungen bilden.
  • Zurück vom Gehirn kommt die Reaktion, die sich in Form von autonomen und motorischen Reaktionen äußert (erhöhter Puls und Atmung, erhöhter Blutdruck, Übelkeit und emotionale Erregung).

In der langen Zeit, wenn die Eröffnung der Gebärmutterschleimhaut abgeschlossen ist, wird der Schmerz durch den Fortgang des Fötus durch den Geburtskanal und den Druck des Teils, der ihn auf das Gewebe des Geburtskanals präsentiert, verursacht. Die Kompression des Rektums verursacht einen unwiderstehlichen Wunsch, "groß zu werden" (dies sind die Versuche). In der dritten Periode ist der Uterus bereits frei von dem Fötus, und der Schmerz klingt ab, verschwindet aber nicht ganz, da er noch den letzten enthält. Mäßige Uteruskontraktionen (der Schmerz ist nicht so ausgeprägt wie bei Kontraktionen) erlauben es der Plazenta, sich von der Uteruswand zu lösen und sich abzuheben.

Geburtsschmerz steht in direktem Zusammenhang mit:

  • fetale Größe
  • Beckendimensionen, konstitutionelle Merkmale
  • die Anzahl der Geburten in der Geschichte.

Der Mechanismus der Bildung von Arbeitsschmerz umfasst neben unbedingten Reaktionen (Reizung der Nervenrezeptoren) auch konditionierte Reflexmomente (negative Geburtsstimmung, Geburtsangst, Angst für sich und das Kind), durch die Adrenalin freigesetzt wird, das die Blutgefäße verengt und die Ischämie verstärkt Myometrium, was zu einer Abnahme der Schmerzschwelle führt.

Insgesamt macht die physiologische Seite des Wehenschmerzes nur 50% der Schmerzen aus, während die andere Hälfte auf psychologische Faktoren zurückzuführen ist. Der Geburtsschmerz ist falsch und wahr:

  • говорят, когда неприятные ощущения спровоцированы страхом родов и неумением контролировать свои реакции и эмоции. Sie sagen über falschen Schmerz, wenn das Unbehagen durch die Angst vor der Geburt und die Unfähigkeit, ihre Reaktionen und Emotionen zu kontrollieren, hervorgerufen wird.
  • возникает при каком-либо нарушении родового процесса, что действительно требует анестезии. Wahrer Schmerz entsteht durch jede Verletzung des Arbeitsprozesses, die wirklich eine Anästhesie erfordert.

Es wird deutlich, dass die meisten Frauen in der Geburt die Geburt ohne Anästhesie überleben können.

Die Notwendigkeit zur Schmerzlinderung bei der Geburt

Anästhesie der Geburt sollte im Falle ihrer pathologischen Verlauf und / oder bestehenden chronischen extragenitalen Erkrankungen bei der gebärenden Frau durchgeführt werden. Linderungsschmerz bei der Geburt (Analgesie) lindert nicht nur Leiden und entlastet den emotionalen Stress bei der Mutter, sondern unterbricht auch die Verbindung des Uterus - Rückenmarks - Gehirn, das dem Körper nicht erlaubt, auf Schmerzreize in Form von vegetativen Reaktionen zu reagieren.

All dies führt zur Stabilität des kardiovaskulären Systems (Normalisierung von Druck und Herzschlag) und Verbesserung des uteroplazentaren Blutflusses. Darüber hinaus reduziert eine effektive Anästhesie die Energiekosten, reduziert den Sauerstoffverbrauch, normalisiert das Atmungssystem (verhindert Hyperventilation, Hypokapnie) und verhindert eine Verengung der uteroplazentaren Gefäße.

Aber die oben genannten Faktoren bedeuten nicht, dass medizinische Anästhesie der Arbeit für alle Mütter ohne Ausnahme erforderlich ist. Natürliche Anästhesie während der Geburt aktiviert das antinociceptive System, das für die Produktion von Opiaten verantwortlich ist - Endorphine oder Glückshormone, die Schmerzen unterdrücken.

Methoden und Arten der Arbeit Schmerzlinderung

Alle Arten der Schmerzlinderung bei generischen Schmerzen sind in 2 große Gruppen unterteilt:

  • physiologisch (nicht-medikamentös)
  • pharmakologische oder Drogenanästhesie.

Physiologische Methoden der Anästhesie umfassen

Psychoprophylaktisches Training

Diese Geburtsvorbereitung beginnt in der Schwangerenklinik und endet ein bis zwei Wochen vor dem erwarteten Geburtstermin. Die Ausbildung in der "Schule der Mütter" wird von einem Gynäkologen durchgeführt, der über den Verlauf der Geburt, mögliche Komplikationen spricht und Frauen bei der Geburt und Selbsthilfe beibringt. Es ist wichtig für eine schwangere Frau, eine positive Ladung für die Geburt zu bekommen, ihre Ängste fallen zu lassen und sich auf die Geburt vorzubereiten, nicht als eine schwierige Tortur, sondern als ein freudiges Ereignis.

Massage

Während der Kontraktionen hilft die Selbstmassage, den Schmerz zu lindern. Sie können die Seitenflächen des Bauches kreisförmig bewegen, den Kragenbereich, den Lumbalbereich, oder mit Fäusten auf Punkte drücken, die bei Kontraktionen parallel zur Wirbelsäule im Lumbalbereich liegen.

Richtige Atmung

Ebenso wichtig für die Schmerzlinderung und Prävention von fetaler Hypoxie während der Geburt ist die richtige Atmung. Mit dem Einsetzen der Wehen sollte man tief durch die Nase und langsam atmen und mit dem Mund ausatmen. Am Ende der ersten Periode (Kontraktionen werden länger, und die Brüche zwischen ihnen sind kürzer) können Sie oft mit offenem Mund atmen, aber am Ende der Kontraktion gehen Sie zu einem tiefen Naseneinatmen und allmählich ausatmen mit dem Mund. Lesen Sie mehr über die Atmung während der Wehen .

Schmerz Posen

Es gibt mehrere Positionen des Körpers, durch die man den Druck auf die Muskeln und den Perineum reduziert und den Schmerz etwas lindert:

  • mit weit auseinander liegenden Knien hocken;
  • kniend, vorspreizend;
  • auf allen Vieren stehend, das Becken erhebend (auf dem Boden, aber nicht auf dem Bett);
  • Lehne dich auf etwas, indem du den Körper nach vorne kippst (am Kopfteil, an der Wand), oder hüpfe, während du auf einem Gymnastikball sitzt.

Akupunktur

Akupunktur von biologisch aktiven Punkten - die Oberfläche des Bauches, Handfläche, Unterschenkel (mehr über die Vorteile und Nachteile der Akupunkturbehandlung ).

Wasseraufbereitung

Der Empfang einer warmen (nicht heißen!) Dusche oder Badewanne wirkt entspannend auf die Gebärmutter- und Skelettmuskulatur (Rücken, Hüfte). Leider sind nicht alle Entbindungskliniken mit speziellen Bädern oder Schwimmbädern ausgestattet, so dass diese Frau diese Anästhesiemethode nicht anwenden kann. Wenn die Wehen zu Hause begannen, können Sie vor der Ankunft des Krankenwagens unter der Dusche stehen, sich an die Wand lehnen oder ein warmes Bad nehmen (vorausgesetzt, dass sich kein Wasser fortbewegt hat).

Perkutane Elektroneurostimulation (CHENS)

Zwei Paare von Elektroden sind auf dem Rücken des Patienten im Lenden- und Kreuzbereich platziert, durch die ein niederfrequenter elektrischer Strom fließt. Elektrische Impulse blockieren die Übertragung von Schmerzreizen in den Wurzeln des Rückenmarks und verbessern die Blutzufuhr im Myometrium (Prävention der intrauterinen Hypoxie).

Aromatherapie und Audiotherapie

Inhalation von aromatischen Ölen ermöglicht Ihnen zu entspannen und lindert einen generischen Schmerz. Dasselbe gilt für das Hören angenehmer, leiser Musik während der Wehen.

Pharmakologische Methoden der Schmerzlinderung umfassen

Nicht-inhalative Anästhesie

Zu diesem Zweck werden narkotische und nicht-narkotische Drogen intravenös oder intramuskulär in die gebärfähige Frau injiziert. Von den verwendeten Medikamenten Promedol, Fentanyl, die helfen, discoordinated Uteruskontraktionen zu normalisieren, haben eine sedierende Wirkung und reduzieren die Sekretion von Adrenalin, die die Schwelle der Schmerzempfindlichkeit erhöht. In Verbindung mit Antispasmodika ( No-Spa , Baralgin) beschleunigen die Offenlegung der Gebärmutter Rachen, die die erste Periode der Wehen verkürzt. Aber Rauschgifte verursachen Depression des zentralen Nervensystems im Fötus und im Neugeborenen, so ist es unangemessen, sie am Ende der Kontraktionsperiode einzuführen.

Von nicht-narkotischen Arzneimitteln zur Anästhesie der Wehen werden Tranquilizer (Relanium, Elenium) eingesetzt, die nicht nur Schmerzen lindern, sondern negative Emotionen lindern und Angst unterdrücken, nicht-narkotische Anästhetika (Ketamin, Sombrevin) verursachen Verwirrtheit und Schmerzunempfindlichkeit, beeinträchtigen aber nicht die Atemfunktion entspannt die Skelettmuskulatur und erhöht sogar den Uterustonus.

Inhalationsanästhetika

Diese Methode der Anästhesie während der Geburt besteht aus Inhalation von Inhalationsanästhetika durch die Maske einer Frau in Wehen. Im Augenblick ist diese Anästhesieart dort, wo sie verwendet wird, knapp, obwohl es vor nicht allzu langer Zeit in jedem Entbindungsheim Zylinder mit Lachgas gab. Von Inhalationsanästhetika verwendet Lachgas, Ftorotan, Trilen. Angesichts des hohen Verbrauchs von medizinischen Gasen und der Verschmutzung der Clankammer verloren sie die Methode der Popularität. Es werden 3 Methoden der Inhalationsanästhesie verwendet:

  • Inhalation einer Mischung aus Gas und Sauerstoff ständig intermittierend nach 30-40 Minuten;
  • Inhalation nur mit Beginn der Kontraktion und Beendigung der Inhalation mit Beendigung der Kontraktion:
  • Einatmen von medizinischem Gas nur in den Intervallen zwischen den Kontraktionen.

Die positiven Aspekte dieser Methode sind: schnelle Wiederherstellung des Bewusstseins (nach 1 - 2 Minuten), krampflösende Wirkung und Koordination der Arbeitstätigkeit (Verhinderung der Entwicklung von Anomalien der Arbeitskräfte), Prävention von fetaler Hypoxie.

Nebenwirkungen der Inhalationsanästhesie: Atemstillstand, Herzrhythmusstörungen, Verwirrtheit, Übelkeit und Erbrechen.

Regionalanästhesie

Regionalanästhesie besteht aus der Blockierung bestimmter Nerven, Rückenmarkswurzeln oder Nervenganglien (Knoten). Bei der Geburt werden die folgenden Arten der Regionalanästhesie verwendet:

  • Blockade des Genitalnerven (Nasennerv) oder Pudendalanästhesie

Die Blockade des Genitalnervs besteht in der Verabreichung eines Lokalanästhetikums (oft 10% ige Lidocain-Lösung) durch das Perineum (transpromeshnostnaja-Methode) oder durch die Vagina (transvaginale Methode) bis zum Punkt, an dem sich der Genitalnerv befindet (die Mitte des Abstandes zwischen dem rektalen Sphinktersphinkter). Es wird normalerweise zur Schmerzlinderung während der Wehenarbeitszeit verwendet, wenn andere Methoden der Anästhesie nicht verwendet werden können. Die Indikationen für den Pudendalblock sind in der Regel die Notwendigkeit, eine Geburtszange oder einen Vakuumextraktor anzubringen. Von den Nachteilen der Methode sind anzumerken: Anästhesie wird nur bei der Hälfte der Schwangeren beobachtet, die Möglichkeit der Betäubung in die Gebärmutterarterien, die wegen ihrer Kardiotoxizität tödlich sein kann, nur das Perineum ist anästhesiert, während die Krämpfe in der Gebärmutter und im unteren Rücken bleiben.

  • Parazervikale Anästhesie

Eine parazervikale Anästhesie ist nur für die Anästhesie des ersten Stadiums der Wehen erlaubt und besteht in der Einführung eines Lokalanästhetikums in die seitlichen Vaginalgewölbe (um den Cervix herum), wodurch die parazervikalen Knoten blockiert werden. Es wird verwendet, wenn der Uterusrachenraum für 4-6 cm geöffnet ist, und wenn eine fast vollständige Enthüllung erreicht ist (8 cm), wird eine parazervikale Anästhesie wegen des hohen Risikos einer Arzneimittelinjektion in den Fötuskopf nicht durchgeführt. Gegenwärtig wird diese Art von Anästhesie während der Geburt wegen des hohen Prozentsatzes an Bradykardie (langsamer Herzschlag) im Fötus (ungefähr 50-60% der Fälle) praktisch nicht verwendet.

  • Spinal: Epiduralanästhesie oder Epiduralanästhesie und Spinalanästhesie

Andere Methoden der regionalen (spinalen) Anästhesie umfassen Epiduralanästhesie (Einführung von Anästhetika in den Epiduralraum zwischen der Dura Mater des (externen) Rückenmarks und Wirbel) und Spinalanästhesie (Einführung des Anästhetikums unter der Dura mater, Arachnoidea (mittlere) Membran, ohne den weichen zu erreichen) die Dura mater - Subarachnoidalraum).

Die Anästhesie mit EDA erfolgt nach einiger Zeit (20 - 30 Minuten), während der das Anästhetikum in den Subarachnoidalraum eindringt und die Nervenwurzeln des Rückenmarks blockiert. Die Anästhesie mit SMA erfolgt sofort, da das Medikament präzise in den Subarachnoidalraum injiziert wird. Die positiven Aspekte dieser Art der Anästhesie umfassen:

  • hoher Wirkungsgrad
  • verursacht keinen Verlust oder Verwirrung;
  • bei Bedarf können Sie die analgetische Wirkung (durch den Einbau eines Epiduralkatheters und die Einführung zusätzlicher Arzneimitteldosen) verlängern;
  • normalisiert diskontinuierliche generische Aktivität;
  • verringert nicht die Stärke der Uteruskontraktionen (dh, es besteht kein Risiko, eine Schwäche der Arbeitskraft zu entwickeln);
  • senkt den Blutdruck (besonders wichtig bei arterieller Hypertonie oder Präeklampsie);
  • beeinflusst nicht das Atemzentrum im Fötus (es besteht kein Risiko einer intrauterinen Hypoxie) und bei Frauen;
  • Bei Bedarf kann der regionale Block der abdominalen Zustellung gestärkt werden.

Wer wird geboren, um Schmerzen zu lindern?

Trotz der vielen Vorteile der verschiedenen Methoden der Schmerzlinderung während der Geburt, wird die Linderung von Geburtsschmerzen nur durchgeführt, wenn es medizinische Indikationen gibt:

  • Präeklampsie;
  • Kaiserschnitt;
  • junges Alter der Frau in der Arbeit;
  • Geburt begann vorzeitig (um Geburtstrauma des Neugeborenen zu verhindern, ist das Perineum nicht geschützt, was das Risiko einer Ruptur des Geburtskanals erhöht);
  • geschätztes Fötusgewicht 4 kg oder mehr (hohes Risiko für Geburtshilfe und Geburtstrauma);
  • Geburt dauert 12 Stunden oder mehr (protrahiert, einschließlich mit der vorherigen pathologischen Vorperiode);
  • Arzneimittelinduzierte Arzneimittelstimulation (wenn Oxytocin oder Prostaglandin intravenös zugegeben werden, werden Kontraktionen schmerzhaft);
  • schwere extragenitale Erkrankungen der Frau (Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems, Diabetes mellitus);
  • die Notwendigkeit, die schmerzhafte Periode (hohe Kurzsichtigkeit, Präeklampsie, Eklampsie) "abzuschalten";
  • Diskoordination generischer Kräfte;
  • Geburt mit zwei oder mehr Früchten;
  • Dystokie (Krampf) des Gebärmutterhalses;
  • zunehmende Hypoxie des Fötus während der Geburt;
  • instrumentelle Interventionen in den notwendigen und aufeinander folgenden Perioden;
  • nähende Schnitte und Tränen, manuelle Untersuchung des Uterus;
  • Anstieg des Blutdrucks während der Geburt;
  • Hypertonie (Indikation für EDA);
  • falsche Position und Präsentation des Fötus.

Frage Antwort

Welche Methoden der Schmerzlinderung werden nach der Geburt angewendet?

Nach der Ablösung der Plazenta untersucht der Arzt den Geburtskanal auf ihre Unversehrtheit. Wenn Brüche des Gebärmutterhalses oder Perineums erkannt werden und eine Episiotomie durchgeführt wurde, besteht die Notwendigkeit für deren Schließung unter Narkose. In der Regel wird eine Infiltrationsanästhesie der Weichteile des Perineums mit Novocain oder Lidocain (bei Rupturen / Schnitten) und seltener eine Pudendalblockade eingesetzt. Wenn eine EDA in der ersten oder zweiten Periode durchgeführt wurde und ein Epiduralkatheter eingesetzt wurde, wird eine zusätzliche Dosis Anästhetikum injiziert.

Welche Art von Anästhesie wird durchgeführt, wenn das instrumentelle Management der zweiten und dritten Periode der Wehen notwendig ist (fruchtzerstörende Operation, manuelle Trennung der Nachgeburt, Auferlegen der Geburtszange usw.)?

In solchen Fällen ist es wünschenswert, eine Spinalanästhesie durchzuführen, bei der die Frau bei Bewusstsein ist, aber die Empfindlichkeit des Bauches und der Beine fehlt. Aber diese Frage wird vom Anästhesisten zusammen mit dem Geburtshelfer gelöst und hängt weitgehend von den Kenntnissen des Anästhesisten über die Anästhesietechnik, seiner Erfahrung und klinischen Situation (Blutung, die Notwendigkeit einer schnellen Anästhesie, zum Beispiel während der Entwicklung von Eklampsie auf dem Geburtstisch, etc.) ab. Nicht schlecht hat die Methode der intravenösen Anästhesie (Ketamin) bewiesen. Das Medikament beginnt nach 30 - 40 Sekunden nach der Verabreichung zu wirken, und seine Dauer beträgt 5 - 10 Minuten (wenn nötig, die Dosis erhöht).

Kann ich einen EDA während der Geburt vorbestellen?

Es ist möglich, mit dem Geburtshelfer und Anästhesist Anästhesie während der Geburt mit der EDA-Methode zu diskutieren. Aber jede Frau sollte sich daran erinnern, dass die Durchführung einer Epiduralanästhesie bei der Geburt keine Voraussetzung für die medizinische Versorgung der Mutter ist, und die Erwartung der werdenden Mutter, Geburtsschmerzen zu verhindern, rechtfertigt nicht das Risiko möglicher Komplikationen einer "geordneten" Anästhesieart. Darüber hinaus hängt die Frage, ob eine EDA durchgeführt wird oder nicht, vom Niveau der medizinischen Einrichtung, der Anwesenheit von Spezialisten in dieser Methode, der Einwilligung des gebärenden Geburtshelfers und natürlich von der Bezahlung für diese Art von Dienstleistung ab (so viele medizinische Leistungen, die nach Belieben erbracht werden) Patienten, sind zusätzliche, und, jeweils bezahlt).

Wenn eine EDA bei der Geburt durchgeführt wurde, ohne dass ein Patient um eine Anästhesie gebeten hat, müssten Sie trotzdem für den Service bezahlen?

Nein. Wenn Epiduralanästhesie oder irgendeine andere Anästhesie der Arbeit ohne eine Bitte von der gebärenden Frau durchgeführt wurde, um Schmerzen zu lindern, gab es daher medizinische Indikationen zur Erleichterung der Arbeit, die vom Geburtshelfer gefunden wurden und Schmerzlinderung in diesem Fall als Teil der Behandlung (zum Beispiel Normalisierung der Arbeitstätigkeit während der Diskoordination der Arbeitskräfte) ).

Wie viel kostet ED bei der Geburt?

Стоимость проведения эпидуральной анестезии зависит от региона, в котором находится роженица, уровня роддома и является ли данное лечебное учреждение частным или государственным. На сегодняшний день цена ЭДА колеблется (примерно) от 50 до 800$.

Всем ли можно проводить спинальную (ЭДА и СМА) анестезию в родах?

Нет, существует ряд противопоказаний, при которых проводить спинальную анестезию нельзя:

Абсолютные:

  • категорический отказ женщины от спинальной анестезии;
  • нарушения свертывающей системы крови и очень малое количество тромбоцитов;
  • проведение накануне родов антикоагулянтной терапии (лечение гепарином);
  • акушерские кровотечения и как их следствие – геморрагический шок;
  • сепсис;
  • воспалительные процессы кожи в месте предполагаемой пункции;
  • органические поражения центральной нервной системы (опухоли, инфекции, травмы, высокое внутричерепное давление);
  • аллергия на местные анестетики (лидокаин, бупивакаин и другие);
  • уровень артериального давления составляет 100 мм рт. st. и ниже (любой вид шока);
  • рубец на матке после внутриматочных вмешательств (высокий риск пропустить разрыв матки по рубцу в родах);
  • неправильное положение и предлежание плода, крупные размеры плода, анатомически узкий таз и другие акушерские противопоказания.
К относительным относятся:

  • деформация позвоночного столба (кифоз, сколиоз, расщепление позвоночника;
  • ожирение (трудности при пункции);
  • сердечно-сосудистые заболевания в случае отсутствия постоянного кардиомониторинга;
  • некоторые неврологические заболевания (рассеянный склероз);
  • отсутствие сознания у роженицы;
  • предлежание плаценты (высокий риск акушерского кровотечения).

Какое обезболивание проводят при кесаревом сечении?

Метод обезболивания при проведении кесарева сечения выбирают акушер совместно с анестезиологом и согласовывают его с роженицей. Во многом выбор анестезии зависит от того, как будет выполняться операция: по плановым или экстренным показаниям и от акушерской ситуации. В большинстве случаев, при отсутствии абсолютных противопоказаний к спинальной анестезии роженице предлагается и проводится ЭДА или СМА (как при плановом кесаревом сечении, так и при экстренном). Но в ряде случаев методом выбора обезболивания для абдоминального родоразрешения выступает эндотрахеальный наркоз (ЭДА). При проведении ЭДА роженица находится без сознания, не может самостоятельно дышать, а в трахею вводится пластиковая трубка, через которую поступает кислород. Препараты для наркоза в этом случае вводятся внутривенно.

Какие еще методы не медикаментозного обезболивания можно использовать в родах?

Помимо перечисленных выше методов физиологического обезболивания в родах, для облегчения схваток можно заняться аутотренингом. Во время болезных маточных сокращений разговаривать с ребенком, выражать радость будущей встречи с ним, настраивать себя на благополучный исход родов. Если аутотренинг не помогает, попытаться отвлечься от боли во время схватки: петь песни (негромко), читать стихи или повторять вслух таблицу умножения.

Пример из практики: У меня рожала молодая женщина с очень длинной косой. Роды были первыми, схватки ей казались, очень болезненными и она постоянно просила кесарево сечение, чтобы прекратить эти «мучения». Отвлечь от боли ее было невозможно, пока мне не пришла в голову одна мысль. Я велела ей расплести косу, а то она слишком растрепалась, расчесать и заплести снова. Женщина настолько увлеклась данным процессом, что едва не пропустила потуги.

Frauenarzt und Gynäkologe Anna Sozinova

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet