Bissen von Wanzen und Zecken, Flöhe: wie man aussieht, Symptome, Behandlung, wie man Bettwanzen loswird


Zecken und Wanzen sind kleine Insekten, manchmal unsichtbar für das Auge, die eine Menge Ärger für eine Person verursachen können. Das Treffen mit ihnen ist wahrscheinlich sowohl in der Natur als auch in ihrem eigenen Zuhause. In den meisten Fällen ist eine Person von Interesse für diese Insekten. In diesem Artikel werden wir uns überlegen, wie man diese oder andere Arten von Bissen differenzieren und behandeln kann, wie man die Methoden des Kampfes und der Prävention mit Käfern und Zecken und Flöhen kennt.

Bettwanzen

Eine Bettwanze oder Cimex lectularius ist ein blutsaugender Ektoparasit. Die Körperlänge beträgt 3-9 mm, die Farbe ist gelb-braun. Pierced die Haut mit einem speziellen Rüssel, die Kiefer haben 2 Kanäle, von denen einer für das Saugen von Blut angepasst ist, der zweite - um Speichel in die Wunde zu extrahieren. Sie beißen in der Nacht von 3 bis 8 Uhr morgens.

Eigenschaften des Parasiten:

  • Der Körper hat eine stark abgeflachte Form, so dass es schwierig ist, den Käfer zu zerquetschen
  • Sie führen ein nächtliches Leben
  • Für eine Nacht können bis zu 500 Bisse auf der Haut einer Person gefunden werden
  • Sie beißen nur in die offenen Teile des Körpers, sie können das Gewebe nicht beißen
  • Sie leben in Möbel- und Schrankmöbeln, Spalten, Unterwäsche, Kleidung, unter Tapeten und in Büchern
  • Genauso gut leben beide in Matsch und in absolut sauberen Bedingungen
  • Auf die Kleidung einer Person werden sie in andere Häuser und Wohnungen übertragen
  • Durchschnittliche Lebenserwartung - 1 Jahr
  • Widersteht Temperaturen bis zu 50 ° C

Schaden für den Menschen

Für sich genommen sind die Bisse von Bettwanzen durch die Übertragung von Krankheiten nicht gefährlich, obwohl die Möglichkeit einer Übertragung durch das Insekt von Erregern von Tularämie, Milzbrand, Brucellose, Pocken nicht ausgeschlossen ist. Auch der Insektenstich verursacht keine schmerzhaften Beschwerden.

Aber ein bedeutender Hautausschlag, starker Juckreiz , Allergien, unangenehmer Körpergeruch und unästhetisches Aussehen der Haut bringen oft psychologische Traumata für einen Menschen, der, ohne die Ursache seines Zustandes zu kennen, nach schrecklichen Krankheiten sucht und seine Probleme schließt. Somit sind die Auswirkungen eines Bisses von Bettwanzen das körperliche und moralische Leiden einer Person.

Wie erkennt man ein Insekt in den Räumlichkeiten?

  • Bräunlich braune Flecken auf Bett und Unterwäsche, die von versehentlich zerquetschten menschlichen Insekten zurückbleiben.
  • Ansammlungen von Eiern, Exkrementen und Schuppen, die nach der Häutung des Käfer in den Rillen zwischen Möbelstücken, unter Möbeln, in Nischen für Sofas von Sofas und Betten bleiben.
  • Spezifischer Geruch in den Räumen (mit einer starken Infektion).

Symptome des Bisses durch Bettwanzen

Symptome von parasitären Bettwanzen kann eine Person für eine lange Zeit nicht bemerken oder die Symptomatologie für andere Krankheiten (Krätze, allergische Dermatitis, etc.) abschreiben.

  • Mehrere kleine Flecken am Körper in Rot, die an kleine Pickel oder Mückenstiche erinnern. Spuren von Bettwanzenbissen
  • Leichte Schwellung der betroffenen Haut.
  • Starker Juckreiz.

Diese Symptome sind jedoch nicht immer vorhanden. Beißend, ein ausgewachsener Käfer gibt der Haut eines Menschen ein spezielles Enzym, das seinen Biss sowohl sensationell als auch äußerlich macht - Rötung und Juckreiz fehlen. Helle Symptome treten bei Menschen mit einer Tendenz zu Allergien, mit einer starken Infektion der Räumlichkeiten, sowie beim Beißen junger Käfer auf.

Wie Bisse von Bettwanzen aussehen

Den Biss einer Bettwanze von den Bisse anderer Insekten zu unterscheiden, ist nicht schwierig. In der Regel ist dies:

  • mehrere Bisse (50-100 und mehr). Obwohl die Bissstellen äußerlich dem Mückenstich ähneln, ist in der Praxis ein solcher Massenangriff von Moskitos in einer Behausung unmöglich;
  • ein eigentümlicher Weg von Bisse, d.h. rote Punkte, die nacheinander in einem Abstand von einigen mm bis zu einigen cm angeordnet sind Im Gegensatz zu den Bewegungen der Krätze, verlässt der Bettwanzen einen solchen Weg für eine Nacht, und die Krätze tickt für mehrere Tage.

Bugs behandeln

Spezielle Behandlung von Bisse beißt fehlt. Geringfügige Hautausschläge werden innerhalb von 3-4 Tagen von selbst behoben. Therapeutische Maßnahmen zielen auf die Beseitigung unangenehmer Symptome ab und sollten parallel zu Maßnahmen zur Bekämpfung von Ungeziefer durchgeführt werden:

  • Sorgfältige Hauthygiene mit Waschmitteln am Abend und am Morgen.
  • Schmierung der betroffenen Haut mit Wasserstoffperoxid oder juckreizstillenden Salbe (Fenistil) 3-4 mal am Tag (siehe Salben für Allergien )
  • Mit einer starken allergischen Reaktion - Einnahme von Antihistaminika innerhalb von 3-5 Tagen (Loratadin, Zirtek, Telfast, siehe die Liste der Allergiepillen ).

Wie man Bettwanzen loswird

Am effektivsten ist die Sanierung infizierter Räumlichkeiten, die von einer auf diese Organisation spezialisierten Einrichtung durchgeführt wird. Sehr oft enden Versuche, lästige Insekten selbst zu entfernen, in der Tatsache, dass Menschen einfach kontaminierte Möbel loswerden, aber dies ist keine Garantie dafür, dass alle Personen die Wohnräume verlassen haben.

Physikalische Methoden

  • Dazu gehört die Wirkung von hohen Temperaturen auf Parasiten. Die Heizung des Raumes für 6-8 Stunden mit einer Temperatur von +48 C sorgt für die Zerstörung der Wanzen und ihrer Eier.
  • Zu Hause können Sie einen Dampfreiniger verwenden, dessen Dampf in schwer zugängliche Stellen eindringt, die Nähte von Möbelhäuten usw. Diese Methode hilft auch, Kleidung, Unterwäsche, Spielzeug usw. zu dekontaminieren, indem sie in Trocknern etwa 20 Minuten lang erhitzt werden.
  • Das Waschen von Gegenständen bei einer Temperatur von mindestens 50 ° C ist ebenfalls wirksam.

Mechanische Methoden

Dies ist das Staubsaugen von Möbeln und Oberflächen, wonach der Beutel mit den Parasiten, die dorthin gelangen, zerstört wird. Die Effektivität der Methode ist gering, weil Käfer und ihre Eier an Stellen bleiben können, die für die Verarbeitung nicht zugänglich sind.

Chemische Methoden

Dazu gehört die Verwendung von Insektiziden, die Möbel, Spalten, Sockel, Fußböden und andere Stellen in Übereinstimmung mit den Anweisungen behandeln. Die Behandlung sollte zweimal durchgeführt werden, das zweite Mal - zwei Wochen nach der ersten Behandlung, wenn junge Exemplare aus den überlebenden Eiern schlüpfen können.

Die Selbstverabreichung von Insektiziden erfordert Genauigkeit und Vorsicht. Unabhängig davon, wie sicher Insektizide sind, können Sie die Räumlichkeiten nicht in Anwesenheit von Kindern und Schwangeren verarbeiten. Es ist notwendig, die Anweisungen genau zu befolgen, insbesondere die Dosierung des Medikaments, und auch persönliche Maßnahmen zu ergreifen, um eine Vergiftung zu verhindern.

Die wirksamsten Insektizide sind:

  • GET Flüssigkeit basierend auf Chlorpyrifos. Kann in den Räumlichkeiten verwendet werden, in denen die Kinder sind. Die Wirksamkeit der Behandlung bietet Schutz vor Insekten für 6 Monate. Ähnliche Eigenschaften besitzt die gleiche Art von Insektizid Dobrohim Micro.
  • Mehrkomponenten-Insektizid Taran basierend auf Zetacipermetrin. Das Medikament bleibt 2 Monate nach der Behandlung aktiv.
  • Rade-Aerosol basierend auf Cypermethrin, Prallethrin und Imiprotrin. Wirksam für 15 Tage.
  • Borsäure, Essig, Terpentin werden auch im Kampf gegen Käfer verwendet, aber ihre Wirksamkeit ist geringer.

Natürliche Methoden

Dazu gehört die Verwendung von Pflanzen: Rainfarn, Wermut in frischer oder trockener Form wird im typischen Lebensraum von Wanzen - unter Möbeln, in Rissen, auf dem Boden usw. - abgebaut. Die Verarbeitung von Räumen und Möbeln wird auch durch Abkochen aus den Blättern des wilden Rosmarins erleichtert. Diese Methoden sind sicher für den Menschen und beinhalten die Nutzung ohne Räumung von den Räumlichkeiten.

Eine andere natürliche Methode ist die Entfernung von kontaminierten Möbeln auf der Straße für mehrere Tage, die bei Minus-Temperaturen und bei Hitze wirksam ist. Insekten können Frost und direkte Sonneneinstrahlung nicht standhalten, also innerhalb eines Tages sterben. Darüber hinaus sind sie einer Stromquelle entzogen, die ihren Tod beschleunigt.

Sie sagen, dass, wo Kakerlaken leben, Bettwanzen nicht gefunden werden, da Kakerlaken die natürlichen Feinde der Letzteren sind. Aber das ist nicht der beste Weg, Parasiten zu bekämpfen - Kakerlaken, obwohl sie nicht eine Person beißen, sondern verschiedene Infektionen tragen.

Hausstaubmilben

Staubmilbe, Dermatophagoides, hat eine mikroskopische Größe von 0,1-0,5 mm. Es gibt etwa 150 Arten von Hausstaubmilben. Als synanthropischer Arthropode lebt er in einer Männerwohnung. Der Lebenszyklus ist 60-80 Tage. Stadtwohnungen sind ein idealer Lebensraum für Hausstaubmilben, da sie eine optimale Umgebung für Fortpflanzung und Leben haben: eine Temperatur von 20 bis 25 Grad Celsius und erhöhte Luftfeuchtigkeit sowie eine konstante Nahrungsquelle, die das vom Menschen verloren gegangene Epithel ist. In großen Mengen sind in Hausstaub, Betten, Sofas, Teppiche gefunden.

Schaden für den Menschen

Diese kleinen Bewohner von Stadtwohnungen stechen niemanden, sondern bringen ihren Lebensunterhalt enorm in Mitleidenschaft. Der Kot der Hausstaubmilben enthält Verdauungsenzyme, die zur Zerstörung der menschlichen Haut beitragen und, in die Atemwege gelangen, schwere allergische Reaktionen bis zum Bronchialasthma verursachen. Für das durch Zecken übertragene Bronchialasthma sind eine Frühjahr-Herbst-Exazerbation und Nachtanfälle charakteristisch.

Meistens verursachen Pilzantigene von Staubmilben atopische Dermatitis , allergische Rhinitis und allergische Konjunktivitis .

Symptome der Zeckenallergie:

  • endende Rhinitis, nicht mit ARI-Krankheit verbunden, die mit Vasokonstriktor und anderen Medikamenten schwer zu behandeln ist. Plötzlich beginnt und endet auch plötzlich, in vernachlässigten Fällen ist es fast das ganze Jahr über vorhanden;
  • verstopfte Nase;
  • Tränenfluss;
  • Kopfschmerzen;
  • Juckreiz und Rötung der Haut, Trockenheit und Abblättern ;
  • trockener Husten;
  • Erstickungsattacken in der Nacht.

Behandlung von Allergien durch Hausstaubmilben

Zeckenallergien sind ein globales Problem, da eine vollständige Vernichtung von Hausstaubmilben unmöglich ist und jedes Jahr eine zunehmende Anzahl von Personen mit erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Milbenantigenen, insbesondere Kindern, registriert wird (der Anteil der allergischen Kinder steigt um 6% pro Jahr).

Dies ist das aktivste Haushaltsallergen, die Menge an Staubmilben in 10 mcg pro 1 Gramm Staub in 3-mal erhöht die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Asthma bronchiale.

Am wirksamsten ist die Durchführung der ASID-Therapie: allergenspezifische Immuntherapie. Die Methode besteht darin, einen Extrakt von Allergenen von Hausstaubmilben in allmählich ansteigender Konzentration in den Körper einzuführen. Dadurch wird das Immunsystem allmählich an das Allergen gewöhnt, die Schwere der allergischen Reaktion nimmt ab und die Empfindlichkeit gegenüber diesem Allergen nimmt im Allgemeinen ab. Richtig durchgeführte Behandlung führt dazu, dass der Allergiker vollständig auf die allergische Komponente der Hausstaubmilbe reagiert und die Symptome loswerden kann.

Diese Methode wird der traditionellen Behandlung mit Antihistaminika bei Kindern ab 5 Jahren und Erwachsenen vorgezogen. Allergien, vor allem auf Hausstaubmilben, sind schwer mit antiallergischen Medikamenten zu korrigieren, der Körper gewöhnt sich an sie, es erfordert den Einsatz von zunehmend starken Drogen in größerer Konzentration. Gleichzeitig schwächt sich die menschliche Immunität ab, der Körper wird empfindlich gegenüber allen neuen Allergenen, und allergische Rhinitis und Konjunktivitis entwickeln sich allmählich zu Asthma.

Die Pflege der Sauberkeit ist nicht weniger wichtig:

  • tägliche Nassreinigung
  • Minimierung von "Staub sammelnden" Gegenständen: Teppiche, Plüschtiere, Plaids
  • ständige Belüftung von Räumen
  • die Auferlegung von speziellen Luftreinigern, die angeblich die Luft waschen, neumodische Staubsauger - das ist mehr eine Werbung der Hersteller dieser Waren. Kein Gerät ist 100% staubmilbenfrei. Und wir können die Bevölkerung von öffentlichen Plätzen, Kindergärten, Büros mit Zecken in der Regel nicht beeinflussen.

Eine Vielzahl von Verhärtungsverfahren, eine ausreichende Ernährung, ein richtiger Trinkregime und eine gesunde Lebensweise wirken sich positiv auf das Immunsystem aus und erhöhen die Widerstandskraft des Körpers gegen Allergene.

Flöhe

Flöhe sind kleine Insekten von 1-4 mm Größe. Der Körper hat eine abgeplattete Form, so dass das Insekt schwer zu fangen ist. Sie unterscheiden sich in großen Sprüngen durch lange Hinterbeine und hohe Manövrierfähigkeit - der Floh kreuzt im dicken Fell des Tieres leicht von Ort zu Ort

Die natürlichen Besitzer von Flöhen sind warmblütige Tiere, die eine Wolldecke haben. Der Mensch, als ein Organismus für permanente Lebenstätigkeit, interessiert den Floh nicht. Flöhe, die eine Weile bei einem Mann leben und ihn beißen können, werden Pulex irritans, Katzenflöhe, Ctenocephalus telis genannt, können sich auch von menschlichem Blut ernähren. In einer Wohnung kann sich der Mensch mit Tieren, sowie an der Person selbst, an seine Kleidung anhängen.

Schaden für den Menschen

Neben schmerzhaften Empfindungen zum Zeitpunkt des Bisses und anhaltendem Juckreiz nach einem Biss können Flohbisse zu schweren Krankheiten führen, die von diesen Insekten übertragen werden: Pest, Dermatophilie, Puleosis, Typhus der Ratte, Rickettsiose, Tularämie, Listeriose, Diplidiose.

Sekundärinfektionen, die durch das Kämmen der Wunden entstehen, werden zu Furunkulose, Abszessen, Geschwüren und Geschwüren. Allergische Reaktionen auf Flohbisse führen zu ausgedehnten Hautirritationen, die schließlich zu Neurosen und Schlafstörungen führen können.

Bisse von Flöhen auf einem Mann

Meistens beißen die Flöhe in die unteren Gliedmaßen. Beim Aufenthalt in Teppichen können Polstermöbel Flöhe beißen und für andere Körperteile. Beißt der Floh dicht an der Haut einer Person, kann es wie ein schwarzer Punkt aussehen.

Symptome eines Bisses eines Flohs sind hell, um sie mit anderen Arten von Stichen schwierig zu verwechseln. Kusaya, ein Insekt, führt ein spezielles Enzym in die Wunde ein, das das Blut verflüssigt. Der Biss selbst wird von einem scharfen Schmerz begleitet, der in Juckreiz und Brennen übergeht. An der Stelle des Bisses befindet sich ein hyperämischer Punkt von etwa 5 mm Durchmesser, in dessen Mitte sich eine blutige Spitze befindet. Die Stelle quillt auf, der hämorrhagische Punkt bleibt 3-5 Tage sichtbar und verursacht erheblichen Juckreiz. Mit der Entwicklung einer allergischen Reaktion entwickelt sich Urtikaria.

Kinder können allgemeine Symptome haben, vor allem mit multiplen Bisse: subfebrile, Angst, Durchfall.

Was macht man mit einem Flohbiss?

  • Behandeln Sie die Bissstelle mit Antiseptikum - Wasserstoffperoxid, Alkohollösung, Kaliumpermanganat.
  • Tragen Sie eine kalte Kompresse auf die Bissstelle auf.
  • Tragen Sie juckreizstillende oder antiallergische Salbe auf die Bisszone auf.
  • Während der gesamten Dauer der Bisslösung auf der Haut ist es wichtig, die Wunde nicht zu kämmen, da dies die Dauer der Hautregeneration verlängert und mit einer Sekundärinfektion droht. Zur Linderung der Juckreiz helfen Soda-Lotionen (1 TL Soda zu einem Glas Wasser).
  • Wenn die Wunde noch schwärmt, sollten Sie einen sterilen Wattestäbchen mit Antibiotika-haltigen Salbe ( Levomecol , Gentamicin, etc.) auf den Abszess anwenden .

Wie man Flöhe loswird

  • Entfernen Sie Flöhe von Haustieren mit speziellen Insektiziden.
  • Desinfizieren Sie Lebensräume von Tieren - Bettwäsche, weiche Häuser. Dazu müssen sie in einer Haushaltsdesinfektionslösung eingeweicht, dann in Wasser mit einer Temperatur von etwa 50 C gewaschen und gründlich gespült werden.
  • Behandeln Sie die Wohnung, das Innere des Autos mit einem speziellen Insektizid und beachten Sie dabei die Anweisungen und Sicherheitsregeln - Tetriks, Effective Ulra, Solfak, Chlorprymark. Falls erforderlich, wird die Behandlung nach 2-3 Wochen wiederholt.
  • Wenn die Chemikalien intolerant sind, können Sie Gras-Wermut verwenden, der in der Wohnung verteilt sein sollte, besonders auf dem Boden und am Eingang.
  • Werfen Sie einen Staubbeutel für einen Staubsauger, wo die Flöhe leben und glücklich züchten.

Zecken

Zecken - das ist eine echte Bedrohung für ländliche und städtische Bewohner, von warmen Frühlingstagen bis Herbst. Jedes Jahr werden mehr und mehr infizierte Milben registriert, deren Biss gefährliche Krankheiten wie Zeckenenzephalitis, Lyme-Borreliose und andere verursachen kann. Milben sowohl für Menschen als auch für Tiere angreifen, um Nahrung zu bekommen - Blut. Reagieren Sie auf die Temperatur und riecht warmblütig, fühlen sie aus einer Entfernung von 5-10 Metern. In Erwartung des Opfers sitzen sie auf Pflanzen, klammern sich an die Kleidung einer Person oder an das Fell des Tieres mit den Vorderpfoten, wenn es die Pflanze berührt. Sie werden nicht sofort betrunken, so dass das Opfer die Möglichkeit hat, es zu bemerken und zu schütteln.

In der Welt gibt es etwa 48 Tausend Zeckenarten.

  • Die größte Gefahr wird durch Zeckenbisse der Ordnung Iksodov gebissen, die Borreliose und Zeckenenzephalitis (Symptome ) verursachen,
  • Arthropoden, verursacht verschiedene durch Zecken übertragene Fieber.

Dwell Milben nicht nur in Wäldern und Parks, sie können auf der grünen Zone der Gegend gefunden werden, niedrige Büsche und sogar Gras. In der Regel steigt die Vegetation nicht über 1 m. Ihre Abmessungen sind klein, nur 2-4 mm, es ist sehr schwierig, die Zecke zu bemerken, es ist fast unmöglich, sie im Moment des Angriffs zu fühlen.

Wie geschieht der Milbenbiss?

Es ist fast unmöglich, einen Stich von einer Zecke auf einmal zu erkennen. Die Stellen der Bisse der Milben sind mit einer speziellen Betäubungssubstanz verschmiert, so dass es praktisch nicht wahrnehmbar ist. Besonders empfindliche Menschen können Unbehagen in Form von Ziehschmerzen empfinden, ein Gefühl, als ob ein Mote, eine Nadel, unter die Kleidung fällt.

Die Milbe versucht, Bereiche mit einer zarten und dünnen Haut zu wählen, die leichter zu beißen ist:

  • Hals;
  • HdO-Bereich;
  • Achselhöhlen;
  • Code unter der Brust;
  • Leisten und Genitalien;
  • Gesäß.

Zum Zeitpunkt des Bisses beißt die Zecke die Haut und legt sie in die Wunde mit einem Hypostom, einem speziellen Auswuchs des Pharynx mit den Zähnen, die die Milbe halten. Beim Blutsaugen nimmt die Milbe signifikant zu.

Wenn die Zecke mit Frühsommer-Meningoenzephalitis infiziert ist, behält sie den Erreger während des ganzen Lebens. Das Virus dringt durch den Speichel des gebissenen Arthropoden in das menschliche Blut ein, so dass sich die Person in den ersten Minuten nach dem Zeckenstich infiziert, eine frühzeitige Entfernung des Parasiten schließt eine Infektion mit einer gefährlichen Infektion nicht aus. Gleiches gilt für Zeckenfieber.

Wenn die Zecke mit Borreliose infiziert ist, gelangen die Bakterien-Erreger nur dann in das Blut eines Menschen, wenn die Milbe anfängt, Blut zu saugen, weil leben im Gastrointestinaltrakt des Arthropoden, und dies ist ein paar Stunden nach dem Biss. In diesem Fall kann eine frühzeitige Entfernung der Zecke die Krankheit verhindern.

Folgen des Zeckenstichs der Enzephalitis - Symptome der Frühsommer-Meningoenzephalitis

Die Latenzzeit beträgt 5-25 Tage, am häufigsten zeigen sich die Symptome jedoch im Zeitraum von 7-14 Tagen nach dem Zeckenstich. Die üblichen Symptome, die für diese Infektion charakteristisch sind, beginnen scharf und anschaulich, d.h. der Patient kann deutlich die Stunde des Beginns der Klinik angeben:

  • Hitze;
  • Schüttelfrost;
  • Schmerz in den Augen;
  • Photophobie;
  • Schmerzen in Muskeln, Knochen und Gelenken;
  • Kopfschmerzen;
  • Erbrechen;
  • Lethargie und Schläfrigkeit;
  • Krämpfe (bei Kindern);
  • rötende Sklera der Augen, Gesichtshaut, Nacken, Oberkörper.

Formen der Enzephalitis

Das Zielorgan der Erkrankung ist das Gehirn (siehe Statistik der Frühsommer-Meningoenzephalitis ). Es gibt verschiedene Formen von Enzephalitis, die ihre klinischen Merkmale haben.

  • Fieberhafte Form

Es wird in 40-50% der Fälle diagnostiziert. Fieber, das Hauptsymptom der Krankheit, hält 5-6 Tage bei 38-40 C. Nach dem Abklingen der Temperatur verschwinden die Hauptsymptome, aber Schwäche und Lethargie bleiben noch einige Wochen bestehen. Komplikationen sind sehr selten.

  • Meningeale Form

Dies ist 50-60% der Fälle. Es fließt mit einer ausgeprägten allgemeinen Intoxikation (Hyperthermie mehr als 38 C, Fieber, Schüttelfrost, Schwitzen, Kopfschmerzen von hoher Intensität), sowie Entzündungssymptome der Hirnhäute: Übelkeit und Erbrechen, verminderte Elastizität der Hinterhaupts- und Halsmuskulatur (Schwierigkeiten beim Versuch, das Kinn in den Nacken zu bringen) Asymmetrie des Gesichts, erweiterte Pupillen. Die Genesung ist lang, die Remission ist in einem Zustand der Schwäche und Schwäche. Mögliche Chronifizierung des Prozesses.

  • Fokale Form

Das schwerste mit dem Fluss. Charakteristisch: hohe Temperatur, Bewusstseinsstörungen mit Delir und Halluzinationen, schwere Intoxikation, Krämpfe, Desorientierung im Raum, Verletzung der Atmung und Herzfunktion. Meist geht es in eine chronische Form.

  • Chronische Form

Es entwickelt sich für mehrere Monate und sogar Jahre nach der Krankheit. Häufigkeit - 1-3% der Fälle des Gesamtgewichts der Erkrankten. Der Patient ruckt ständig die Nacken-, Schultergürtel- und Gesichtsmuskulatur, Sehnenreflexe und Muskeltonus in den Extremitäten werden reduziert, die Psyche wird gebrochen, Demenz entwickelt sich.

Borreliose

Diese Krankheit tritt mit der Niederlage des Nervensystems auf, Gelenke, Herz, Haut, geht sehr oft in eine chronische Form. 10-14 Tage nach dem Biss beginnt das Frühstadium der Krankheit:

Allgemeine Symptome Spezifische Symptome
  • Kopfschmerzen, Fieber, Schüttelfrost, Hyperthermie, Müdigkeit,
  • Schmerzen in den Gelenken, Muskelschmerzen, allgemeines Unwohlsein, Husten, Halsschmerzen , Konjunktivitis
  • eine Zunahme der Lymphknoten neben der Bissstelle
  • Rötung der Ringform an der Bissstelle, seitlicher Aufweitung an den Seiten
  • Ausschlag
  • ringförmige Ausschläge

Das Stadium der Infektion (2-3 Wochen - 2-3 Monate nach dem Biss)

Nervensystem Lumbalschmerzen, Gesichtsschmerzen entlang der Nerven aufgrund ihrer Entzündung. Gedächtnisverlust, Verletzung von Denkprozessen
Herz Perikarditis, Myokarditis , Rhythmusstörung
Leder Vorübergehende Ausschläge von roter Farbe. Noduläre und tumorähnliche Elemente
Augen Irit, Konjunktivitis
Atmungssystem Tracheitis, Bronchitis
Gelenke Arthritis und Polyarthritis

Hämorrhagisches Krim-Fieber

Schwere Viruserkrankung, die durch Zeckenbisse der Gattung Hyaloma übertragen wird. Die Krankheit ist in den Regionen Astrachan, Rostov und Wolgograd, Krasnodar und Stawropol, Wolgograd und Regionen, Dagesta, Kalmückien, Zentralasien, China, im Süden der Ukraine, in der Krim verbreitet.

Symptome der Krankheit

  • Auftreten innerhalb von 2 bis 14 Tagen nach dem Biss.
  • Die Anfangsphase dauert 3-4 Tage: schwere Hyperämie, starke Kopfschmerzen, Schmerzen im Körper, vor allem im unteren Rücken, schwere Schwäche, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Schwindel, Bewusstseinsstörungen.
  • Inmitten der Hitze kommt es zu einem abrupten Abfall von t - zuerst fällt es um 1-1,5 Tage, dann steigt es an und hält bis zu 7 Tage, danach fällt es wieder. Es gibt einen petechialen Hautausschlag auf der Brust und an den Seitenflächen des Bauches, Zahnfleischbluten, Blutungen aus den Ohren und Augen, innere Organe, Nase. Der Zustand verschlechtert sich heftig, der Blutdruck fällt, es gibt die Tachykardie, die Schlaffheit, die Verwirrung des Bewusstseins. Die Sterblichkeit erreicht 25%.
  • In der Phase der Genesung, die von mehreren Monaten bis zu 1-2 Jahren dauert, empfindet eine Person Schwäche und Müdigkeit, Herzschmerzen, Schwindel und Kopfschmerzen und senkt den Blutdruck.

Was nicht mit einem Zeckenstich gemacht werden kann

  • In Panik geraten. Nesouraznye Handlungen in dieser Situation werden nicht genau benötigt. Denken Sie daran - nicht jede Zecke ist ansteckend, aber es ist zu früh, um sich zu entspannen.
  • Entfernen Sie die Zecke mit bloßen Händen von der Haut - es besteht die Gefahr, dass das Virus durch Mikroschnitte der Haut in den Körper gelangt.
  • Berühre die Augen und die Schleimhände, die die Milbe berührten.
  • Verwenden Sie Öl und andere Flüssigkeiten, um der Zecke Sauerstoff zu entziehen - in diesem Fall erhöht sich die Aggressivität der Zecke.
  • Zu drücken, scharf, um die Zecke herauszuziehen - es fördert den Schlag in der Reihe des Speichels und des Mageninhaltes. Ein scharfes Herausziehen der Milbe bedroht ihren Bruch - ein Teil des Arthropoden verbleibt im Körper.

Wie man Zecke richtig entfernt - erste Hilfe für Zeckenstich

Wenn es möglich ist, so schnell wie möglich zu einer medizinischen Einrichtung zu kommen - dies sollte getan werden, werden Ärzte schnell und ohne Folgen die Zecke herausziehen. Wenn dies nicht möglich ist, sollten Sie die Milbe so schnell wie möglich entfernen:

Legen Sie Ihre Hände Gummihandschuhe, Plastiktüte.
Extrahiere das Häkchen:

  • mit Hilfe spezieller Geräte (Tick Twister, Ticked-Off, Die Tickkey, Trix Tick Lasso, Anti-Tick). Ihnen liegen immer detaillierte Gebrauchsanweisungen bei.
  • mit Hilfe eines Threads. Starker Faden wird auf den Kopf der Zecke an der Basis geworfen, d.h. nahe der Haut in Form einer Schleife. Die Enden des Fadens werden vorsichtig festgezogen, danach, indem man die Enden des Fadens hält, ist es notwendig, die Zecke im oder gegen den Uhrzeigersinn zu drehen - ein paar Bewegungen, und die Zecke kann leicht aus der Wunde entfernt werden.
  • mit einer Pinzette. Die Spitze der Zange greift sanft den Kopf der Milbe und schraubt sie ab, ohne auf den Bauch zu drücken oder zu zucken.

Nach dem Entfernen der Milbe sollten Sie es in ein Glas geben.

  • Entfernen Sie die restlichen Milben mit einer sterilen Nadel, wenn sie in der Wunde verbleiben. Am besten verwenden Sie eine sterile Nadel aus einer neuen Spritze, in extremen Fällen können Sie nach einer Minute nach dem Abkühlen eine normale Nadel nehmen, über eine Flamme halten, mit Alkohol behandeln und dann die Milbe entfernen.
  • Behandeln Sie die Wunde mit einem Antiseptikum.
  • Senden Sie die extrahierte Milbe für eine Studie an das Labor.

Vorbeugung von Krankheiten

Wurde nach der Untersuchung der extrahierten Zecke ernannt, wenn sie ansteckend war.

  • Borreliose ist ein Verlauf der Antibiotika-Therapie, abhängig von dem Medikament innerhalb von 5-20 Tagen nach dem Biss durchgeführt.
  • Die durch Zecken übertragene Enzephalitis ist die Behandlung eines Immunglobulins, das aus dem Blut einer an einer Krankheit erkrankten Person gewonnen wird. Sehr oft gibt es ernsthafte allergische Reaktionen. In Europa wird Immunglobulin nicht verwendet, eine antivirale Behandlung wird vorgeschrieben (Iodantipyrin bei Erwachsenen, Anaferon bei Kindern).

Vorbeugung von Zeckenstichen

  • Tragen Sie dichte Kleidung von hellen Tönen, wenn Sie Wälder, Parks säen. Kleidung sollte eng an den Handgelenken und Knöcheln sein. Stecken Sie Ihre Hosen in Ihre Stiefel.
  • Tragen Sie einen dichten Kopfschmuck.
  • Verwenden Sie spezielle Abschreckmittel, die auf Kleidung oder Leder angewendet werden: Dafi-Taiga, Off, Phthalar usw.
  • Geh nicht an dem hohen Gras und dem Busch vorbei.
  • Nach dem Besuch des Waldes genau prüfen, sowie die Tiere, die mit dir waren. Wenn der Waldspaziergang lang ist - überprüfen Sie einander in einer Stunde und verwenden Sie dafür helle Lichtungen mit einem Minimum an Vegetation. Achten Sie besonders auf die Lieblingsteile des Körpers.
  • Bring nicht das Haus frisch geschnittenes Gras, Äste mit - es kann Milben geben.
  • Personen, die beruflich an häufigen Waldbesuchen beteiligt sind, werden gegen Zeckenenzephalitis geimpft.
  • Gehen Sie in den Wald, nehmen Sie alles mit, was Sie brauchen, wenn Sie an einer Zecke saugen. Spezielle Sets wurden entwickelt: Anti-Tick-Modul.

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet