Insektenstiche: Moskitos, Mücken, Bienen und Wespen, Erste Hilfe bei allergischen Reaktionen auf Bisse


Jeder von uns wurde mindestens einmal von Insekten gebissen. Die Bisse dieser kleinen Fauna-Vertreter sind mit unangenehmen Folgen behaftet. In diesem Artikel werden wir untersuchen, wie Bisse verschiedener Insekten aussehen, welche Symptome auftreten und wie Sie in dieser Situation helfen können.

Mückenstiche

Der aktivste Vertreter von "beißenden" Insekten ist eine Mücke. Die Aktivität des Insekts fällt auf Mai-September. Nur Weibchen von Stechmücken beißen - für sie ist das Blut von Warmblütern und Menschen der einzige Weg, ihre Nachkommenschaft zu verlängern. Das Insekt kann nachts aktiv angreifen und der Person einen normalen Schlaf ersparen.

Für einen gesunden Erwachsenen stellt ein Mückenstich keine Gefahr dar, außer vielleicht ein unangenehmes Gefühl. Aber Menschen, Allergiker, kleine Kinder, können sie eine Menge Schwierigkeiten in Form einer schweren entzündlichen Reaktion allergischer Natur bringen.

Interessante Fakten über Moskitos

Das Quietschen, das den Flug eines Moskitos begleitet, ist die Schwingung seiner Flügel mit einer Frequenz von bis zu 600 pro Sekunde. Der Geruch von Nahrung weiblichen Mücken fühlt sich für 50 Meter, und auf der Suche nach Nahrung Insekten können bis zu 64 km überwinden.

Gefährliche Moskitos

Wir alle kennen Malaria-Mücken, die in den Tropen leben und jedes Jahr etwa 3 Millionen Menschen töten. Unter den Bedingungen unserer Breitengrade werden alle Fälle von Malaria importiert, d.h. eine Person wird infiziert, wenn sie sich in einer Krankheit befindet, die für die Krankheit endemisch ist. Aedes-Mücken leiden unter gefährlichem Gelbfieber, Hepatitis und Enzephalitis. Das Virus des tropischen Fiebers wird auch von Moskitos übertragen.

Wer ist am meisten gefährdet

  • kleine Kinder (dünne Haut und beschleunigter Stoffwechsel);
  • Menschen mit übermäßigem Schwitzen;
  • Einwohner von ländlichen Gebieten;
  • Menschen, die Wälder und Sümpfe besuchen (natürlicher Lebensraum einer Mücke).

Symptome von Mückenstichen

  • ein unangenehmes, stechendes Gefühl zum Zeitpunkt des Bisses;
  • Juckreiz der Haut ;
  • Rötung;
  • Schwellung.

In schwereren Fällen und bei Kindern kann eine starke entzündliche Reaktion in Form von:

  • Blutung an der Einstichstelle;
  • Blasenbildung;
  • Schwellung bis zur Schwellung der Extremität, Gesicht (Beißzone);
  • ein allergischer Hautausschlag in der Nähe;
  • Temperaturanstieg;
  • Schlafstörungen, Angstzustände, Appetitlosigkeit;
  • erhöhte regionale Lymphknoten;
  • Infektion: die Anheftung einer sekundären bakteriellen Infektion, die als Komplikation angesehen wird.

Flecken ähnlich wie Mückenstiche

Manchmal ist es schwierig, Orte von Mückenstichen von anderen Hautausschlägen zu identifizieren, besonders Kinder. Der Mückenstich hat immer einen Punkt in der Mitte des Herdes, aber der allergische Hautausschlag, der nach einer Weile auftreten kann, unterscheidet sich nicht von dem aller anderen Allergene.

Hautausschläge auf der Haut eines Kindes können allergisch und ansteckend sein. Wenn die erste noch unabhängig durch Einnahme von Antihistaminika behandelt werden kann, dann kann die zweite die Entwicklung der Krankheit anzeigen. Was kann es sein:

  • ein Biss eines anderen Insekts (Käfer, Mücken);
  • eine allergische Reaktion auf einen bestimmten Reiz;
  • eine Krankheit, bei der eines der Symptome ein Hautausschlag (Dermatitis, Roseola usw.) ist.

Allergie gegen Mückenstiche

Mückenstiche bei Kindern - ein besonderes Thema. In jüngster Zeit hat die Zahl der Kinder zugenommen, die eine ernsthafte allergische Reaktion auf diese Erkrankung zeigen, die sich recht rasch entwickelt. Zum Zeitpunkt des Bisses injiziert das Insekt ein spezielles gerinnungshemmendes Gift in die Haut, das Schmerzen lindert, die Blutgerinnung hemmt und die Gefäßwand weicher macht.

Das Immunsystem reagiert sofort auf eine solche Penetration durch eine Entzündungsreaktion in Form eines kleinen Ödems und einer Rötung - dies ist bei gesunden Erwachsenen der Fall. Bei Kindern mit immer noch unvollkommenen Immun- und Erwachsenenallergikern mit Funktionsstörungen der Immunität kommt es zu einer Überreaktion des Immunsystems auf die Proteinbestandteile des Insektengiftes.

In Bezug auf die Schwere, ist die Allergie gegen Insektenstiche unterteilt in:

  • – отек в месте укуса до 10 см, который держится более 24 часов. Lokal - Schwellung an der Bissstelle bis zu 10 cm, die länger als 24 Stunden dauert.
  • – сильный зуд, аллергическая сыпь ( крапивница ), отек Квинке , повышение температуры. Allgemeiner leichter bis mäßiger Schweregrad - starker Juckreiz, allergischer Hautausschlag ( Urtikaria ), Quincke-Ödem , Fieber.
  • – тошнота, рвота, одышка , сосудистый коллапс вплоть до анафилактического шока. Der allgemeine schwere Grad - Übelkeit, Erbrechen, Kurzatmigkeit , Gefäßkollaps bis zum anaphylaktischen Schock. Es ist äußerst selten.

Erste Hilfe und Behandlung von allergischen Reaktionen nach Mückenstichen

Wenn Sie eine allgemeine Reaktion von irgendeinem Grad entwickeln, sollten Sie einen Doktor und so bald wie möglich sehen. Erste Hilfe und Aktionen bei der Entwicklung von nur lokalen Reaktionen sind wie folgt:

  1. Spülen Sie gründlich mit kaltem Wasser und Seife;
  2. Behandeln Sie den Bereich mit einem Antiseptikum (Wasserstoffperoxid, Furacilin, Chlorhexidin, Dekasan);
  3. Kratzen der Wunde ausschließen;

Für einen gesunden Erwachsenen ist dies ausreichend, um den Biss in einer halben Stunde zu vergessen, d.h. In Abwesenheit einer lokalen Entzündungsreaktion besteht keine Notwendigkeit, Antihistaminika zu verwenden.

  1. Kühlen Sie diesen Ort, um die Schwellung zu reduzieren - tragen Sie ein spezielles Kühlkissen auf, Eisstücke in ein Tuch gewickelt.
  2. Mit Antihistaminikum Salbe (Fenistil, Sovenenthal) schmieren. In schweren Fällen und in Abwesenheit anderer Medikamente können Sie eine Salbe mit Hydrocortison auf die Bissstelle auftragen. Dies ist jedoch eine extreme Maßnahme, die Reaktion des Körpers auf ein Hormon kann sehr ernst sein, besonders bei Kindern. Wenn Sie solche Salbe schon verwenden mussten, ist es besser, das Präparat mit der niedrigsten Konzentration des Hormons (0,25%) zu verwenden.
  3. In Abwesenheit von Antihistaminikum-Salben können Sie eine Lotion mit einer Sodalösung (1 TL Soda auf ein Glas Wasser) auftragen und 15-20 Minuten halten (bis das Ödem abnimmt);
  4. Nehmen Sie orales Antihistaminikum (Fenkarol, Loratadin, Suprastin) ein und nehmen Sie es innerhalb von 3-5 Tagen gemäß den Anweisungen ein.

Schutz vor Insekten

Gemeinsame Aktivitäten umfassen

  • Vorbeugung von Insektenbefall in Räumen (Verwendung von selbstgebauten oder industriellen Moskitonetzen an Fenstern, spezielle Ultraschallabwehrsysteme oder Begasungsmittel - Raptor, Aokeman).
  • Zerstörung von im Raum eingeschlossenen Insekten (Einsatz von Platten und Flüssigkeiten aus Stechmücken, die auch in Kinderzimmern zur Verfügung stehen - Raptor, Mosquitall, Fumitox), mechanische Zerstörung.

Persönliche Prävention umfasst

  • Beim Besuch eines Waldes, eines Parks, in geschlossenen Gewässern;
  • Verwendung spezieller Schutznetze an einem Kinderwagen;
  • Verwendung von abweisenden Emulsionen, Pflastern, Aerosol-Stiften und Cremes, die auf die exponierte Haut aufgetragen werden sollten. Es ist vorzuziehen, Cremes und Emulsionen zu verwenden, da sie einen gleichmäßigen Film auf der Haut erzeugen. Aerosole sind schwer zu dosieren, außerdem können sie in die Atemwege gelangen. Stifte erzeugen oft einen klebrigen Film, der bei Berührung schnell zerbricht.
  • Wenn Sie keine Chemikalien verwenden möchten, können Sie natürliche Repellentien (ätherische Nelken, Geranien, Eukalyptus , Lavendel) verwenden - geben Sie einen Tropfen Öl auf Kleidung, einen Kinderwagen), aber nur in Ermangelung von Allergien gegen diese Pflanzen!
  • Imprägnierung von Kleidungsstücken mit speziellen Repellents (Gardex, Deta, Off, Medilis), mit Moskito-Moskitonetzen (Bugs Lok, Gardex).

Vergessen Sie nicht, dass jedes auf die Haut oder Kleidung aufgetragene Abwehrmittel eine gewisse Wirkungsdauer hat, nach der die Anwendung des Arzneimittels wiederholt werden muss! Und doch - nicht versuchen, das Mittel mit dem längsten Schutz zu kaufen - je länger es ist, desto stärker und giftiger ist die Substanz an der Basis des Abwehrmittels, aber die Anwesenheit des Verlängerers in seiner Zusammensetzung ist ein Plus, es erlaubt die Wirkung zu verlängern, ohne die Konzentration der toxischen Komponente zu erhöhen.

Die effektivsten Abwehrmittel für Kinder

MOSQUITUSH, Bio-Öl, geeignet für Kinder seit der Geburt, ungefährer Preis 700 Rub. UNSERE MUTTER: Creme und Emulsion von 18 Monaten, 150 Rubel. Sahne aus 3 Jahren MOSKITOL: Linie "Schutz für Kinder" (Sahne, Milch, Gel) ab 1 Jahr, die Linie "Tender Protection" (220 Rubel, Gel, Spray, Servietten) ab 3 Jahren MAGICOPLAST Pflaster mit 2 Jahren (nur für Kleidung!) 150 reiben. TAIGA Nelkenspray für Kinder seit der Geburt
Repellent Reftamid (Reftamid) GARDEX: Sprays ab 1 Jahr, Bleistift ab 2 Jahren, Creme-Gel und Aerosol ab 12 Jahren DETA: Sahne und Milch ab 2 Jahren

Bisse von Simuliidae

Die Mücke, ein Millimeter-Insekt, ist fast überall auf der Welt verbreitet. Es gibt viele Unterarten des Insekts, aber sie alle greifen eine Person mit einem Ziel an - Nahrung zu bekommen. Speichel von Mücken enthält giftige Substanzen, auf die der menschliche Körper durch diese oder jene Reaktion reagiert. Moos ist in den heißen Monaten des Sommers am aktivsten, der Hauptlebensraum ist Wälder und Vegetation entlang der Wasserkörper.

Nachtaktivität besitzt nicht, Angriff morgens und Tageszeit. Häufigste Mückenangriffe massiv, d.h. Es gibt immer viele Bisse, aber auch einzelne Menschen suchen aktiv nach Nahrung. In Anbetracht seiner Größe fliegt das Insekt und sitzt auf der Person unmerklich, die Lieblingsorte - die Hände und die Füße. Selektivität zu den Opfern besitzt nicht, greift gleichermaßen Erwachsene und Kinder an.

Symptome

Das ist Schmerz und Brennen zum Zeitpunkt des Bisses. Dieses Symptom unterscheidet sich in der Intensität immer in Abhängigkeit von der Toxizität des Speichels der Mücke - je giftiger es ist, desto größer ist der Schmerz. Wenn die Mücke angegriffen wird, nagt die obere Schicht des Epithels und schmiert aktiv die Wundoberfläche mit Speichel, der Anästhetikum enthält. Darum kann es sein, dass der Schmerz nicht ist, oder er beginnt zu spüren, nachdem das Insekt den Ort der Mahlzeit verlassen hat.

  • starker und anhaltender Juckreiz, der eine Person dazu zwingt, den Ort des Bisses zu durchkämmen;
  • Schwellungen unterschiedlicher Schwere;
  • ein allergischer Hautausschlag;
  • weitere Infektion der betroffenen Haut durch Kratzen.

Allergie gegen Fliegen

Hämolysierende und allergene Substanzen im Rinderspeichel lösen häufig eine allergische Reaktion aus, besonders bei Kindern. Die allergische Reaktion des menschlichen Körpers kann in Form einer lokalen oder allgemeinen Reaktion sein:

Lokal Allgemeine Informationen
Rötung der Haut, Hautausschläge verschiedener Art (Flecken, Papeln, Blasen), lang anhaltender Juckreiz und Bissschmerzen, Schwellung der Extremitäten. Hyperthermie bis zu 39 C, Tachykardie, Druckabfall, Schmerzen und eine Zunahme der regionalen Lymphknoten, anaphylaktischer Schock (extrem selten).

Erste Hilfe und Allergiebehandlung

Der Algorithmus für das Beissen der Mücke ist genau derselbe wie für Mücken. Eine allgemeine Reaktion erfordert immer eine medizinische Intervention sowie Mehrfachbisse von Kindern, unabhängig von der Entwicklung der Allergie.

  • Eines sollte bedacht werden: Die Stellen der Bisswanzen jucken immer sehr. Wenn ein Erwachsener sich noch kontrollieren kann und die Haut nicht kämmt, dann ist das Kind schwer zu tun.
  • Nach Behandlung des betroffenen Hautareals kann eine aseptische Trockenbinde oder feuchte Bandage mit Furacilin oder einer halbalkoholischen Lösung angewendet werden, für Erwachsene kann eine 0,5% ige Novocain-Lösung verwendet werden.
  • Um eine Infektion zu verhindern, sollten Sie den Biss mit Salicylic-Zink-Paste oder Tsindol behandeln, das auch Entzündungen entfernt.

Schutz vor Mücken

Maßnahmen zum Schutz vor Bissen von Simuliidae unterscheiden sich nicht von denen zum Schutz vor Moskitos. Fast alle modernen Repellentien wirken gegen Moskitos genauso wie gegen Moskitos.

Wespenbisse, Bienen, Hornissen

Bienen von Bienen, Wespen und Hornissen führen sehr oft zu einer schweren allergischen Reaktion. Traurige Statistiken sagen, dass durch den Angriff von Bienen dreimal mehr Menschen sterben als durch giftige Schlangen - etwa 500 Insektenstiche sind tödlich für Menschen, und einige Menschen mit Allergien gegen Bienen haben genug und ein oder zwei.

Diese Vertreter der Insekten "beissen" auf besondere Weise und stechen mit Gift in die Haut eines Menschen. Gifte von Hymenoptera haben viel mehr Toxizität als die Gifte von Simuliidae und Moskitos, die Reaktion entwickelt sich immer, aber in jeder Person hat es einen unterschiedlichen Schweregrad.

Vergleichende Eigenschaften von Insekten

gxtkf

  • Bienen
jcf

  • Wespen
ithitym

  • Hornissen
Aggressivität Durchschnitt Hoch Niedrig
Stachel Mit Widerhaken (bleibt in der Haut) Glatt, bleibt nicht in der Haut Glatt, bleibt nicht in der Haut
Die Wirkung von Gift Es zerstört Erythrozyten, regt Nervenstrukturen an, erhöht motorische Aktivität und Gefäßpermeabilität, verursacht Schwellungen, Rötungen, Schmerzen und Entzündungen Erweitert die Blutgefäße, verursacht Schmerzen und Entzündungen, Rötung fördert die Hämolyse der roten Blutkörperchen, reduziert die glatte Muskulatur
Merkmal eines Insekts Bücken nach Biss Kann wiederholt beißen, stirb nicht nach Biss
Todesursache Atemzentrum stoppen Herzinsuffizienz, Erstickung

Symptome:

LOKALE REAKTION (normalerweise 1-2 Bisse) ALLGEMEINE REAKTION (mehrere Bisse) FEATHER UND FACE BITE FEATURES
  • Brennen, stechender Schmerz
  • Papula - blasse Dichte Exaltation
  • Ödem (1-5 Tage)
  • Rötung
  • Schüttelfrost, Hyperthermie
  • Schwindel, Kopfschmerzen
  • Herzklopfen, Kurzatmigkeit, Schmerz im Herzen
  • Seltener - Übelkeit, Erbrechen, Ohnmacht
  • Oft begleitet von einer Entzündung der Lymphknoten.
  • Das Ödem ist ausgeprägter und dauert bis zu 8 Tage an.
  • Wenn ein Biss im Auge Panofalmitis entwickeln kann - Entzündung aller Gewebe des Auges.
  • Mit einem Biss in den Mund, Lippen, kann der Himmel eine starke Schwellung des Gewebes bis zum Ersticken entwickeln.

Allergische Reaktion auf Stiche von Bienen, Wespen, Hornissen

Eine Allergie gegen einen Biss in Form einer Hypertonie des Immunsystems auf die Bestandteile des Insektengifts kann sich sogar zu einem einzigen Insektenstich entwickeln, die Reaktionsrate beträgt 0,5-2% der Fälle.

Wenn Sie einmal eine Allergie gegen einen Bienenstich zeigten - mit jedem weiteren Biss wird die allergische Reaktion des Körpers stärker sein! Seid wachsam!

Varianten der Immunantwort:

  • Nesselsucht : starker und anhaltender Juckreiz, blassrosa Blasen, deren Lokalisation anders ist.
  • Quincke-Ödem : Entzündungsreaktion und Ödeme tiefer Hautschichten, häufiger im Gesicht, Hals, oberen Atemwegen. Extrem gefährliches Kehlkopfödem, das zur Erstickung führen kann: heiserer Ton, Atembeschwerden, blau, dann Blässe im Gesicht, Bewusstseinsverlust.
  • Der anaphylaktische Schock - der extreme Grad der allergischen Reaktion, geschieht unmittelbar nach dem Biss. Je früher der Schock sich entwickelt, desto schwerer ist er.

Symptome eines anaphylaktischen Schocks aufsteigend: Rötung der Haut, Schwellung des Gesichts, Ausschlag und Juckreiz des ganzen Körpers, Schüttelfrost, Übelkeit, Schwierigkeiten und beschleunigte Atmung, verminderter Druck, Schwindel, Tachykardie, Bewusstseinsverlust. Formen des anaphylaktischen Schocks:

Haut Herz-Kreislauf Pulmonale Gehirn Nieren
Hautausschlag (Urtikaria) und Blutungen Dysfunktion des Herzens, Koronarspasmus, Angina pectoris, Infarkt Bronchospasmus, Entzündung der Bronchien Anschwellen des Gehirns, Krämpfe, Koma Akutes Nierenversagen

Erste Hilfe mit Bienenstich, Wespen

Wann man einen Krankenwagen / Arzt anruft:

  • Mehrfachbisse - sind gefährlich wegen der großen Menge an Gift im Körper;
  • Bisse im Kopf, im Gesicht - kann mit Erstickung enden.
  • Mit einer bekannten Allergie gegen einen Stich eines Insekts.
  • Mit der Entwicklung von Symptomen einer allergischen Reaktion (siehe oben).

Was kann nicht getan werden:

  • Ziehen Sie mit der Entfernung des Stachels von der Haut fest, weil, während Sie dort bleiben, es fortfährt, Gift auszusondern.
  • Alkohol nehmen - beschleunigt die Ausbreitung und Absorption von Gift.
  • Auf die Wundlotionen mit Wasser aus dem Teich aufzutragen, Pfützen, die Haut am Boden abkühlen - ist infektanfällig.
  • Die Bissstelle dehnen oder zerdrücken - fördert die Verbreitung von Gift.
  • Töte die stechende Biene, weil der Geruch, der das Insekt von der Verletzung trennt, zu anderen Bienen fliegt.

Schritt-für-Schritt-Algorithmus für die Erste Hilfe

Stinger von der Haut entfernen

  • Wenn es sichtbar ist, können Sie es vorsichtig mit einer Pinzette oder einem Fingernagel aufnehmen und versuchen, keinen Druck auf den Beutel des Stichs auszuüben, da es Gift gibt.
  • Wenn sich der Stachel unter der Haut befindet, können Sie ihn mit einer sterilen Nadel aus der Spritze aufnehmen. Extrude the Stinger ist es nicht wert, durch unpassende Aktionen kann man es noch tiefer treiben.

Ziehen Sie das Gift heraus, das in der Haut eingeschlossen ist

  • 20 Minuten lang an die Wundsoda-Lotion binden (1 TL Soda zu einem Glas Wasser);
  • Befestigen Sie ein Stück befeuchteten Zucker an der Wunde.

Neutralisiere das verbleibende Gift

  • Biene - durch gründliches Waschen der Wunden mit alkalischer Seife;
  • Espe - durch Jet Waschen des Bissbereiches mit einer Lösung von Essig und Wasser (1: 1).

Biss und Kältebehandlung

Desinfizieren Sie den Ort mit einem Antiseptikum - Wasserstoffperoxid, Chlorhexidin, eine Lösung von Kaliumpermanganat. Kalt auftragen, um Schwellungen zu entfernen.

Antihistaminika und andere Mittel

  • Schmieren Sie die Haut mit Anti-Histamin-Salbe (siehe oben) oder Spezialpräparaten nach Insektenstichen (Psilo-Balsam, DETA, Mosquitall-Schaumbalsam).
  • Nehmen Sie ein Antihistaminikum (siehe oben). Bei persistierender allergischer Reaktion kann ein Arzt ein Hormon (Dexamethason, Prednisilon) verschreiben.

Entzug der allgemeinen Intoxikation

Um die allgemeine Intoxikation zu entfernen: viel Flüssigkeit zu trinken, Vitamin C zu nehmen, um mehr Ruhe zu haben.

Wenn der allergische Zustand belastet ist, den Kontakt mit Allergenen ausschließen

Vorbeugung von Insektenstichen

  • Du kannst kein Insekt provozieren - aktiv abbürsten, versuchen zuzuschlagen, etc.
  • Bewegen Sie sich leise beiseite, wenn das Insekt zwanghaft herumfliegt.
  • Wenn Sie Süßigkeiten, Früchte in der Nähe der Lebensräume von Insekten (Lichtungen, Parks, Wälder) essen, versuchen Sie, keine Rückstände und Verschwendung zu hinterlassen, sammeln Sie sie in einer engen Plastiktüte.
  • Versuchen Sie nicht, helle Kleidung zu tragen, wenn Sie den Wald besuchen.
  • Stören Sie nicht die Bienenstöcke und Nester von Insekten, egal ob Haus- oder Wildbienen - die Reaktion wird sofort folgen.
  • Gehen Sie nicht barfuß auf den Lichtungen mit blühenden Pflanzen.
  • Verwenden Sie spezielle Insektenschutzmittel (Aries, Etisso, Anti Was).

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet