Schmales Becken: klinisch und anatomisch, Grad, Tabelle, Klassifikation


Das schmale Becken wird zu Recht als einer der schwierigsten und komplexesten Bereiche der Geburtshilfe angesehen, da diese Pathologie mit der Entwicklung verschiedener Komplikationen bei der Geburt verbunden ist, insbesondere wenn sie missbraucht werden. Laut Statistik tritt eine anatomische Verengung des Beckens in 1-7,7% auf, und in der Lieferung eines solchen Beckens geht es bei 30% klinisch eng zu. Die Gesamtzahl aller Lieferungen macht 1,7% der klinisch engen Dosen aus.

Das Konzept des "schmalen Beckens"

In der angespannten Periode, wenn der Fötus aus der Gebärmutter ausgestoßen wird, muss er den Knochenring des Geburtskanals, dh das kleine Becken, überwinden. Das Becken umfasst 4 Knochen: 2 Beckenorgane, gebildet durch Ileum-, Schambein- und Ischiasknochen, Kreuzbein und Steißbein. Diese Knochen sind durch Knorpel und Bänder miteinander verbunden. Bei Frauen ist das Becken im Gegensatz zu Männern breiter und voluminöser, hat aber eine geringere Tiefe. Die normalen Beckenparameter spielen eine wichtige Rolle im physiologischen, komplikationslosen Verlauf des Geburtsverlaufs. Bei Abnormitäten in der Konfiguration und Symmetrie des Beckens und einer Abnahme der Größe ist das Becken ein Hindernis bei der Überwindung seines fötalen Kopfes.

In der Praxis ist das schmale Becken in 2 Arten unterteilt:

  • ein anatomisch schmales Becken, das durch eine Abnahme von einer / mehreren Größen um 2 cm oder mehr gekennzeichnet ist;
  • ein klinisch schmales Becken entsteht, wenn in den anatomischen Dimensionen des Beckens der Frau eine Diskrepanz in den anatomischen Dimensionen des Beckenkopfes besteht (aber auch bei einer anatomischen Beckenverengung bei der Geburt ist ein funktionell schmales Becken beispielsweise bei kleinem Fetus und bei normalen anatomischen Indices nicht immer möglich) Becken und ein großes Baby ist wahrscheinlich das Auftreten eines klinisch schmalen Beckens).

Ursachen

Die Gründe für die Bildung eines schmalen Beckens unterscheiden sich, wenn sie anatomisch verengt werden oder eine Disproportionierung der Größe des Kopfes und der Beckengröße der Mutter verursachen.

Ätiologie des anatomisch verengten Beckens

Die folgenden Faktoren können die Bildung eines anatomisch verengten Beckens auslösen:

  • Störungen der Menstruationsfunktion, eingeschränkte Fruchtbarkeit, verspäteter Beginn der Menstruationsfunktion;
  • neuroendokrine Pathologie;
  • häufige Erkältungen und übermäßige körperliche Anstrengungen im Jugendalter;
  • Mangelernährung, harte körperliche Arbeit in der Kindheit.

Die anatomische Verengung des Beckens hat folgende Ursachen:

  • Infantilismus, sowohl allgemein als auch sexuell;
  • Verzögerung der sexuellen Entwicklung;
  • Rachitis;
  • Osteomalazie, Knochentuberkulose und Knochentumoren;
  • Brüche von Beckenknochen;
  • Krümmung der Wirbelsäule (Lordose und Kyphose, Skoliose und Steißbeinfrakturen);
  • infantile Zerebralparese;
  • Merkmale der Verfassung und Vererbung;
  • Poliomyelitis;
  • Exostosen und Beckentumoren;
  • schädliche Faktoren in der vorgeburtlichen Periode;
  • Beschleunigung (schnelles Längenwachstum des Körpers und gleichzeitige Verlangsamung der Zunahme der Beckenquerabmessungen);
  • Stresssituationen und psychoemotionale Belastungen, die zur Entstehung einer "kompensatorischen Überfunktion des Körpers" beitragen, die ein transversales Becken bildet;
  • Beschäftigung durch Profisport (Gymnastik, Skier, Schwimmen);
  • gestörter Mineralstoffwechsel;
  • Hypo- und Hyperöstrogenie, Androgenüberschuss;
  • Luxationen der Hüftgelenke.

Ätiologie des funktional schmalen Beckens

Das Ungleichgewicht bei der Geburt zwischen dem Kopf des Babys und dem Becken der Mutter verursacht:

  • anatomische Verengung des Beckens;
  • große Größe und Gewicht der Frucht;
  • Schwierigkeit in der Konfiguration der Schädelknochen des Fötus (wahre Perenashivanie);
  • falsche Position des zukünftigen Babys;
  • pathologische Insertion des Kopfes (Aszyclitismus, frontale Insertion, etc.);
  • Neubildungen der Gebärmutter und Eierstöcke;
  • Verengung (Atresie) der Vagina;
  • Prädisposition durch Beckenboden (selten).

Geburten kompliziert durch ein klinisch schmales Becken, in 9 - 50% wird durch einen Kaiserschnitt abgeschlossen.

Schmales Becken: Varietäten

Es gibt viele Klassifikationen des anatomisch verengten Beckens. In der Geburtshilfe gibt es oft eine Klassifikation, die auf morphotechnischen Zeichen basiert: eprbq nfp rkbybxtcrbq

Gynecoid-Typ

Es ist 55% der Gesamtzahl der Dosen und ist ein normales weibliches Becken. Der Körpertyp der zukünftigen Mutter ist weiblich, sie hat einen dünnen Hals und Taille und die Hüften sind breit genug, Gewicht, Wachstum innerhalb der Grenzen der durchschnittlichen Indizes.

Das androide Becken

Es kommt in 20% vor und ist ein männliches Becken. Die Frau hat den Körper eines Mannes, vor dem Hintergrund von breiten Schultern und schmalen Oberschenkeln, hat einen dicken Hals und eine undeutliche Taille.

Anthropoiden Becken

Es ist 22% und inhärent in Primaten. Diese Form zeichnet sich durch eine Zunahme der direkten Größe des Eingangs und eines deutlichen Überschusses seiner Querdimension aus. Frauen mit einem solchen Becken zeichnen sich durch hohes Wachstum und Schlankheit aus, die Schultern sind breit genug und die Taille mit Hüften ist schmal und die Beine sind lang und dünn.

Platipeloides Becken

Die Form ähnelt einem flachen Becken, das in 3% der Fälle beobachtet wurde. Frauen mit einem ähnlichen Becken zeichnen sich durch hohes Wachstum und Dünnheit, unterentwickelte Muskulatur und verminderte Elastizität der Haut aus.

Narrowed Becken: Formen

Klassifikation des schmalen Beckens, vorgeschlagen von Klassowski:

Formulare, die häufig auftreten

  • Häufigstes Becken (ORST) ist der häufigste Typ und wird in 40 bis 50% aller Dosen beobachtet;
  • das quergespannte Becken (Robertovsky);
  • flaches Becken, ist 37%;
    • einfache Wohnung (Deventroxia);
    • flach schuppig;
    • Ein Becken mit einem reduzierten breiten Teil der Beckenhöhle.

Formulare, die selten sind

  • schief und ko-essent;
  • Deformation des Beckens durch Knochentumoren, Exostosen und Frakturen;
  • andere Formen:
    • gemeinsame Wohnung;
    • trichterförmig;
    • kyphotische Form;
    • spondylolystische Form;
    • osteomalakisch;
    • assimilierend.

Grad der Verengung

Klassifizierung, basierend auf dem von Palmov vorgeschlagenen Grad der Verengung:

  • Die Länge des echten Konjugates (Norm 11 cm) und bezieht sich auf das ORST und flache Becken:
    • 1 EL. - weniger als 11 cm und nicht kürzer als 9 cm;
    • 2 EL. - Indikatoren des echten Konjugats 9 - 7,5 cm;
    • 3 EL. - Die Länge des echten Konjugats beträgt 7,5 - 6,5 cm;
    • 4 EL. - kürzer als 6,5 cm, was "absolut schmales Becken" genannt wird.
  • Durch die Größe des transversalen Durchmessers des Eingangs zum kleinen Becken (normale Größen 12,5 - 13 cm) und bezieht sich auf das transversale Becken:
    • 1 EL. - Der Querdurchmesser des Einlasses liegt im Bereich von 12,4 - 11,5;
    • 2 EL. - der Wert des Querdurchmessers des Einlasses beträgt 11,4 - 10,5;
    • 3 EL. - Der Querdurchmesser ist kürzer als 10,5.
  • Die Größe des direkten Durchmessers des breiten Teils der Beckenhöhle (normal 12,5 cm):
    • 1 EL. - Durchmesser 12,4 - 11,5;
    • 2 EL. - Durchmesser ist kleiner als 11,5.

Maße des anatomisch verengten Beckens in verschiedenen Formen

Schmales Becken: Maße (Tisch, in cm)

Abmessungen Beckenform
normal transversal ORST flach schuppig Ebene Ebene
im Freien 25/26 - 28/29 - 30/31 24 - 26 - 29 24 - 26 - 28 26 - 26 - 31 26 - 29 - 30
Äußeres Konjugat 20 - 21 20 - 21 18. 17. 18.
Diagonalkonjugat 13. 13. 11. 10 11.
Das wahre Konjugat 11. 11-11.5 9. 8. 9.
Rhombus Michaelis:
Vertikale Diagonale 11. 11. Weniger als 11 Weniger als 9 Weniger als 9
Horizontale Diagonale 10 - 11 Weniger als 10 Weniger als 10 Weniger als 10 Weniger als 10
Ausgabeebene:
direkt 9.5 9.5 Weniger als 9,5 9.5 Weniger als 9,5

transversal

Seitenkonjugat

11.

14.5 - 15

Weniger als 11

14.

Weniger als 11

14.

11.

13.

11.

13.

Differenzkriterium Keine Verkürzung der Quermaße Einheitliche Reduktion aller Parameter um 1,5 und mehr cm Reduzierung der direkten Dimension der Eintrittsebene in das Becken Reduzierung der direkten Dimensionen aller Ebenen

Diagnose

Beurteilen und diagnostizieren Sie das verengte Becken bei der Konsultation der Frauen, dem Tag, an dem die schwangere Frau registriert wird. Zum Nachweis eines engen Beckens während der Schwangerschaft führt der Arzt eine Anamnese durch, führt eine objektive Untersuchung durch, die Anthropometrie, Untersuchung des Körpers, Palpation der Beckenknochen und des Uterus, Beckenmessung und vaginale Untersuchung umfasst. Falls erforderlich, werden spezielle Methoden vorgeschrieben: Röntgen- und Ultraschalluntersuchung.

Anamnese

Es ist sehr wichtig, auf die Krankheiten und Lebensbedingungen einer schwangeren Frau in der Kindheit und Jugend (Rachitis und Poliomyelitis, Osteomyelitis und Knochentuberkulose, hormonelles Ungleichgewicht, schlechte Ernährung und schwere körperliche Arbeit, intensive sportliche Belastungen, Trauma und chronische Pathologie) zu achten. Daten der Geburtsanamnese sind von großer Bedeutung:

  • wie die früheren Geburten vorgingen;
  • warum die operative Geburt durchgeführt wurde, ob bei dem Neugeborenen Schädel-Hirn-Traumen vorlagen;
  • ob es eine Totgeburt oder den Tod eines Kindes in der Neugeborenenzeit gab.

Objektive Forschung

Anthropometrie

Ein geringes Wachstum (145 oder weniger cm) weist in der Regel auf ein verengtes Becken hin. Aber es ist möglich, das Becken (quer gedrückt) und bei hohen Frauen zu verengen.

Anerkannt: Gangart, Körperbau, Silhouette

Es ist bewiesen, dass bei starker Bauchwölbung das Zentrum der oberen Hälfte des Rumpfes nach hinten verlagert wird, um das Gleichgewicht zu erhalten, und die Taille vorgeschoben wird, wodurch die Lendenlordose und der Neigungswinkel des Beckens erhöht werden.

Die Form des Abdomens wird bewertet

Es ist bekannt, dass bei einer durchlässigen schwangeren Frau die elastische Bauchwand und der Bauch eine spitze Form annehmen. Der Bauch ist lose, weil der Kopf am Ende der Tragzeit nicht in den Eingang des schmalen Beckens eingeführt wird und der Uterusboden hoch ist, während der Uterus vom Hypochondrium nach oben und nach vorne abweicht.

  • Identifikation von Anzeichen von sexuellem Infantilismus oder Virilisierung.
  • Inspektion und Untersuchung von Michaels Rhombus

Die Michaelis-Raute besteht aus folgenden anatomischen Formationen:

  • an der Spitze - die untere Grenze der 5 Lendenwirbel;
  • unten ist die Spitze des Kreuzbeins;
  • an den Seiten - hintere obere Vorsprünge (Grannen) der Darmbeinknochen.

Palpation des Beckens

Bei der Palpation der Beckenknochen zeigen sie ihre Neigung, Konturen und Lage. Beim Palpieren der Wirbel (große Trochanter der Oberschenkelknochen) kann das verdrehte Becken bei Deformierung und Stehen auf verschiedenen Ebenen diagnostiziert werden.

Vaginaluntersuchung

Es ermöglicht, die Kapazität des Beckens zu bestimmen, die Form des Kreuzbeins, die Tiefe der Kreuzbeinhöhle, die Knochenvorsprünge, die Deformation der seitlichen Beckenwände, die Symphysenhöhe und die diagonale Konjugation zu untersuchen und zu bewerten.

Messung des Beckens

Grundlegende Messungen:

  • Distantia spinarum - ein Segment zwischen den vorderen oberen Vorsprüngen der Darmbeinknochen. Die Norm ist 25-26 cm.
  • Distantia cristarum - ein Segment zwischen den abgelegensten Stellen der Beckenkammkämme. Die Norm ist 28-29 cm.
  • Distantia trohanterica - ein Schnitt zwischen den Spießen des Hüftknochens ist die Norm 31 - 32 cm.
  • Äußerer konjugierter - gemessener Abstand, der von der Oberkante der Gebärmutter ausgeht und mit der oberen Ecke des Michaelis-Rhombus endet. Die Norm ist nicht weniger als 20 cm.
  • Messung der Michaelis-Raute (die Diagonale beträgt 11 cm vertikal, die horizontale Diagonale 10 cm). Die Asymmetrie des Rhombus deutet auf eine Krümmung des Beckens oder der Wirbelsäule hin.
  • Solowjow-Index - misst den Umfang des Handgelenks in Höhe der prominenten Kondylen des Unterarms. Mit Hilfe dieses Index wird die Knochendicke beurteilt: Ein kleiner Index zeigt die Feinheit der Knochen und folglich die größere Kapazität des Beckens an. Die Norm ist 14,5 - 15 cm.
  • Definition der lumbosakralen Größe (gemessen von der Mitte der Symphyse bis zu dem Punkt, an dem die Sakralwirbel 2 und 3 verbunden sind). Die Norm ist 21,8 cm.
  • Ein Hohlwinkel wird gemessen (normalerweise 90 Grad).
  • Die Höhe der einzelnen Artikulation wird bestimmt
  • Der Uterus (OC und WDM) wird gemessen, um das geschätzte Gewicht des Fötus zu bestimmen.

Zusätzliche Messungen:

  • Messen Sie den Beckenneigungswinkel;
  • messen Sie den Ausgang des Beckens;
  • Bei Verdacht auf Beckenasymmetrie werden die schrägen Dimensionen und das seitliche Kerner-Konjugat bestimmt.

Spezielle Forschungsmethoden

X-raypelvometry

Eine Röntgenuntersuchung kann nach 37 Wochen und bei der Geburt durchgeführt werden. Mit seiner Hilfe bestimmen Sie die Struktur der Beckenwand, die Form des Eingangs, den Grad der Neigung der Beckenwand, die Merkmale der Ischiasknochen, die Schwere der sakralen Krümmung, die Form und Größe des Lumbalbogens. Außerdem bietet diese Methode die Möglichkeit, alle Durchmesser des Beckens, Knochentumoren und -frakturen, die Größe des Kopfes des Babys und seine Position relativ zu den Beckenebenen herauszufinden.

Ultraschall

Es ermöglicht, das wahre Konjugat, die Position des Kopfes und seine Abmessungen zu bestimmen und die Merkmale der Kopfeinfügung zu bewerten. Mit dem transvaginalen Sensor werden alle Durchmesser des Beckens bestimmt.

Wie berechnet man das wahre Konjugat?

Die folgenden Methoden werden verwendet:

  • Entfernung von der Größe des äußeren Konjugats 9 (normalerweise nicht weniger als 11 cm);
  • vom Wert der konjugierten Diagonale werden 1,5-2 cm subtrahiert (für Soloviev-Indexwerte 14-16 cm oder weniger, subtrahiere 1,5, im Falle des Solowjow-Index mehr als 16 subtrahiere 2);
  • auf dem Michaelis Rum: seine vertikale Dimension entspricht dem Indikator des wahren Konjugierten;
  • gemäß Röntgenbeugung;
  • nach dem Ultraschall des Beckens.

Wie ist eine Schwangerschaft?

In der ersten Hälfte der Fetalperiode werden Komplikationen mit dem verengten Becken nicht beobachtet. Die Art des Verlaufs der zweiten Trächtigkeitshälfte wird durch die Grunderkrankung beeinflusst, die zur Bildung eines schmalen Beckens führte, aber auch extragenitale Pathologie und Komplikationen (Gestose, intrauterine Infektion ua) beeinflussen. Für schwangere Mädchen mit einem schmalen Becken sind gekennzeichnet durch:

  • die Bildung eines spitzen Abdomens in primiparas und das Absacken des Übeltäters, was bei der Geburt eine asynchrone Einführung des Kopfes hervorruft;
  • das Risiko einer Frühgeburt steigt;
  • übermäßige fetale Mobilität, die zu einer unangemessenen fetalen Position, einer Beckenpräsentation und einer Extensorpräsentation beiträgt;
  • oft wird die Schwangerschaft durch einen vorzeitigen Wasseraustritt aufgrund des Fehlens eines Kontaktgürtels mit hohem Kopfstand erschwert;
  • hohes Stehen des Kopfes aufgrund der Unmöglichkeit, es in das Becken einzuführen, was zu einem hohen Stand des Uterusfundus und des Zwerchfells führt und zu erhöhter Herzfrequenz, Dyspnoe und schneller Ermüdung führt.

Management von schwangeren Frauen

Alle zukünftigen Mütter mit schmalem Becken sind auf besondere Rechnung beim Geburtshelfer und Gynäkologen. Einige Wochen vor der Geburt wird die Frau in der Schwangerschaftsklinik in der geplanten Reihenfolge hospitalisiert, die Schwangerschaft wird festgelegt, das geschätzte Gewicht des Fetus wird berechnet, das Becken wird wiederholt gemessen, die Position / Präsentation des Fötus wird bestimmt, der Zustand und die Wahl der Verabreichungsmethode festgelegt (der Arbeitsplan wird entwickelt).

Die Methode der Geburt wird auf der Grundlage der anamnestischen Daten, der anatomischen Form der Beckeneinengung und des Grades, des geschätzten Gewichts des Kindes und anderer Komplikationen der Schwangerschaft bestimmt. Geburten auf physiologische Weise können im Falle einer vorzeitigen Schwangerschaft, 1 Grad der Verengung und normale Größe des Kindes, reifen Gebärmutterhals und in Ermangelung einer belasteten geburtshilflichen Anamnese durchgeführt werden.

Der geplante Kaiserschnitt wird bei folgenden Indikationen durchgeführt:

  • Kombination von 1 bis 2 Grad Konstriktion und großem Fetus, Beckenpräsentation, Anomalie der Fetalposition, Schwangerschaft;
  • "Alte" Erstgebärende, die Anwesenheit von Totgeburten bei früheren Geburten oder komplizierten Geburten und die Geburt eines Fötus mit Geburtstrauma;
  • Kombination eines engen Beckens und anderer geburtshilflicher Pathologien, die eine chirurgische Versorgung erfordern;
  • 3 - 4 Grad des verengten Beckens (heute ist es selten).

Schwangerschaft und Beckenschmerzen

Beckenschmerzen treten nach 20 Wochen auf und sind auf verschiedene Ursachen zurückzuführen:

Mangel an Kalzium

Die Schmerzen sind konstant und schmerzhaft, nicht mit Bewegung oder Veränderungen in der Position des Körpers verbunden. Es wird empfohlen, Calciumpräparate in Kombination mit Vitamin D einzunehmen.

Verstauchung der Uterusbänder und Disharmonie der Beckenknochen

Je größer der Uterus ist, desto stärker ist die Spannung der Ligamenta uteri, die ihn festhält. Dies äußert sich in Schmerzen und Unbehagen beim Gehen und Wackeln des Kindes. Dies verursacht Prolaktin und Relaxin, unter dessen Einfluss die Bänder und der Beckenknorpel anschwellen und erweichen, um den Durchgang des Babys durch den Knochenring zu "erweichen". Um Schmerzen zu lindern, sollten Sie einen Verband tragen.

Die Diskrepanz der Schamartikulation

Zu viel Schwellung der Symphyse (eine seltene Pathologie) wird von einem platzenden Schmerz im Schambereich begleitet, und es ist unmöglich, ein gerades Bein in horizontaler Position zu heben. Diese Pathologie wird als Symphysitis bezeichnet, die mit einer Diskrepanz in der lobulären Artikulation einhergeht. Effektive chirurgische Behandlung, die nach der Geburt durchgeführt wird.

Der Verlauf der Arbeit

Bis heute bietet die Taktik der Wehen mit einem engen Becken eine signifikante Zunahme der Indikationen für die abdominale Geburt, die sowohl geplant als auch im Falle von Komplikationen dringend erforderlich ist. Das Management des Geburtsvorgangs durch natürliche Geburtskanäle ist eine schwierige Aufgabe, da das Ergebnis für eine Frau und ein Kind entweder günstig oder ungünstig sein kann. In den Klassen 3 bis 4 ist die Geburt eines Lebend- und Vollzeit-Fötus unmöglich - eine geplante Operation wird durchgeführt. Wenn das Becken auf 1 und 2 Grad verengt wird, hängt der erfolgreiche Abschluss der Wehen von den Eigenschaften des Kopfes des Kindes, seiner Fähigkeit, sich zu konfigurieren, der Art des Einsetzens des Kopfes und der Intensität der Arbeit ab.

Welche Komplikationen treten im engen Becken bei der Geburt auf?

Die erste Periode

Während der Eröffnung des Gebärmutterhalses kann die Geburt kompliziert sein:

  • Schwäche der Ahnenkräfte (10 - 38%);
  • frühes Ablassen des Fruchtwassers;
  • Prolaps der Nabelschnur / kleine Teile des Babys;
  • Sauerstoffmangel des Fötus.

Zweite Periode

In der Zeit der fetalen Austreibung können sich folgende Komplikationen entwickeln:

  • die Entstehung der sekundären Schwäche der Ahnenkräfte;
  • intrauterine Hypoxie;
  • Drohung der Uterusruptur;
  • Geburtstrauma ;
  • Nekrose der Gewebe des Geburtskanals mit Fistelbildung;
  • Beschädigung der Gelenkverbindung;
  • Schädigung des nervösen Beckenplexus.

Die dritte Periode

Die letzte Periode der Wehen, sowie die frühe Postpartumperiode, ist mit Blutung wegen der verlängerten Lieferung und wasserfreien Intervalls voll.

Management der Geburt

Heute ist die vernünftigste Taktik, Arbeit in der beschriebenen Pathologie zu führen, aktiv-erwartend. Und die Taktik der Geburt sollte individuell sein und nicht nur die Ergebnisse einer objektiven Untersuchung des Gebärenden, den Grad der Beckenverengung, sondern auch die Prognose für die Frau und das Kind berücksichtigen. Folgende Elemente sollten im geplanten Geburtsplan enthalten sein:

  • Bettruhe bei Kämpfen , die das vorzeitige Zurückziehen von Wasser verhindert (die Position der Frau sollte auf der Seite sein, auf der der Frontalrücken liegen soll);
  • vorbeugende Aufrechterhaltung der Schwäche der Stammkräfte;
  • Verhinderung des intrauterinen Fastens des Fötus;
  • Prävention von infektiösen Komplikationen;
  • Identifizierung von Anzeichen für klinische Diskrepanz;
  • präventive Maßnahmen der postpartalen und frühen postpartalen Blutung;
  • Durchführung eines Kaiserschnitts (bei Vorliegen von Indikationen) mit einem lebenden Fetus;
  • Obstzerstörende Operation im Falle des fötalen Todes.

Bei der Geburt Kontrolle Entlastung aus dem Genitaltrakt (Schleim-, Wasser-Leckage oder blutig), Vulva (Schwellung), Wasserlassen. Im Falle einer Verzögerung des Urinierens wird eine Blasenkatheterisierung durchgeführt, aber es sollte daran erinnert werden, dass dieses Symptom auch ein Missverhältnis der Beckenabmessungen von Mutter und Babykopf anzeigen kann.

Die häufigste Komplikation der Wehen im verengten Becken ist der vorzeitige Wasseraustritt. Wenn ein "unreifer" Hals festgestellt wird, wird eine operative Abgabe durchgeführt. Im Falle eines "reifen" Gebärmutterhalses ist eine Geburtsstimulation angezeigt (wenn das geschätzte fötale Gewicht nicht mehr als 3600 g beträgt und es eine Einschnürung von 1 Grad gibt).

In der Zeit der Kämpfe, zur Vorbeugung ihrer Schwäche, wird ein energetischer Hintergrund geschaffen, die Schwiegermutter wird rechtzeitig mit einer medizinischen Schlafruhe versorgt. Bei der Beurteilung der Effektivität der Arbeit muss der Arzt nicht nur die Dynamik der Öffnung des Gebärmutterhalses kontrollieren, sondern auch, wie sich der Kopf entlang des Geburtskanals bewegt.

Rhodostimulation sollte mit Vorsicht durchgeführt werden, und ihre Dauer sollte 3 Stunden nicht überschreiten (wenn es keine Wirkung gibt - wird ein Kaiserschnitt durchgeführt). Zusätzlich werden Spasmolytika (alle 4 Stunden) notwendigerweise in der ersten Periode eingeführt, die Trias von Nikolaev (Prophylaxe der Hypoxie) wird durchgeführt und Antibiotika werden mit einem zunehmenden wasserfreien Intervall vorgeschrieben.

Die Exilzeit wird durch die Entwicklung von sekundärer Schwäche, intrauteriner Hypoxie des Babys und durch das längere Stehen des Kopfes des Babys im Geburtskanal erschwert. Daher wird eine Episiotomie durchgeführt und die Blase wird rechtzeitig entleert.

Disparität des Kopfes und des Beckens der Frau bei der Geburt

Das Auftreten eines klinisch schmalen Beckens wird hauptsächlich gefördert durch:

  • ein unbedeutender Grad der Einschnürung und ein großes Baby;
  • erfolglose Insertionen des Kopfes oder eine falsche Präsentation des Fötus;
  • großer fetaler Kopf bei normalem Beckenumfang;
  • abnorme Formen der Beckenverengung.

Bei der Geburt ist eine funktionelle Beurteilung des Beckens erforderlich, die Folgendes beinhaltet:

  • Bestimmung der Insertionseigenschaften und Bewertung des Biomechanismus der Wehen mit der Insertion;
  • die Kopfkonfiguration wird ausgewertet;
  • Diagnose des Geburtstumors auf den Weichteilen des Kopfes, der Geschwindigkeit seines Erscheinens und Wachstums;
  • die Identifizierung von Zeichen von Vasten und Tsanggeymestra (geschätzt nach dem Abfluss von Wasser).

Symptome eines klinisch schmalen Beckens sind wie folgt:

  • der Biomechanismus der Arbeit ist gestört, entspricht also nicht dieser Art der Beckenverengung;
  • der Kopf des Fötus bewegt sich nicht, obwohl der Uterusrachen vollständig geöffnet ist, das Wasser sich fortbewegt hat und die Kämpfe von genügender Stärke sind;
  • das Auftreten von Versuchen am gedrückten Kopf des Kindes zum Eingang vom Becken;
  • Symptome von Weichteil- und Harnstoffkompression (Ödem der Zervix und der Vulva, Harnlassen ist verzögert, Urin wird durch Blut bestimmt);
  • positive Zeichen von Vasten, Tsanggimestra;
  • es gibt eine Klinik der Drohung der Uterusruptur;
  • langwieriger Fluss der ersten Periode;
  • signifikante Kopfkonfiguration;
  • vorzeitiger oder vorzeitiger Wasseraustritt.

Das Zeichen von Vasten wird durch Berührung bestimmt (die Beziehung zwischen dem Kopf des Babys und dem Eingang zum Becken wird bestimmt). Ein negatives Vorzeichen von Vasten ist der Zustand, wenn der Kopf in das kleine Becken eingeführt wird, das unter dem einsamen Gelenk liegt (die Hand des Arztes ist unter den Busen gefallen). Symptom Level - die Hand eines Geburtshelfers liegt auf der Ebene der Gebärmutter (der Kopf und die Symphyse sind in der gleichen Ebene). Positives Zeichen - die Handfläche des Arztes steht über der Symphyse (Kopf über dem Busen). Im Falle eines negativen Zeichens endet die Geburt unabhängig (die Kopf- und Beckenabmessungen entsprechen einander). Mit dem Symptomlevel ist eine unabhängige Geburt möglich, die eine effektive Arbeitstätigkeit und eine adäquate Kopfkonfiguration ermöglicht. Im Falle eines positiven Zeichens sind unabhängige Geburten nicht möglich.

Kalganova schlug vor, 3 Grade der Diskrepanz zwischen den Dimensionen des Beckens und dem Kopf des Kindes zu identifizieren:

1 EL. oder relative Inkonsistenz

Das korrekte Einsetzen des Kopfes und seine gute Konfiguration werden notiert. Erstickungen von ausreichender Stärke und Dauer, verlangsamte aber die Öffnung des Gebärmutterhalses und Kopfvorstoßes, außerdem kann das Wasser vorzeitig zur Ruhe kommen. Wasserlassen ist schwierig, aber Vastens Zeichen ist negativ. Selbstvervollständigung der Arbeit ist möglich.

2 EL. oder erhebliche Nichteinhaltung

Der Biomechanismus der Geburt und die Einführung des Kopfes entsprechen dem Normalen nicht, der Kopf ist scharf konfiguriert und steht ständig in einer Ebene. Anomalien der angestammten Kräfte (Diskoordination oder Schwäche) werden verbunden, Verzögerung des Urinierens. Vastens Symptom ist gleichmäßig.

3 EL. oder absolute Diskrepanz

Vorzeitige Versuche erscheinen vor dem Hintergrund der fehlenden Vorwärtsbewegung des Kopfes, trotz guter Kontraktionen und vollständiger Öffnung. Der generische Tumor nimmt rapide zu, es gibt Anzeichen, dass der Harnstoff gepresst wird, es gibt eine Klinik, in der die Gebärmutterruptur droht. Das positive Zeichen von Vasten wird diagnostiziert.

Der zweite und der dritte Grad der Inkonsistenz dienen als Anzeichen für eine sofortige operative Lieferung.

Fallstudie

In der Entbindungsstation geliefert primigravidaya 20 Jahre mit Beschwerden von Kämpfen für 2 Stunden. Kein Wasser wurde verschüttet. Der Zustand der Frau in Wehen ist befriedigend, die Beckenabmessungen sind 24,5 - 26 - 29 - 20, OZ - 103 cm, die Höhe des Mutterbodens beträgt 39 cm, die Frucht ist längs, der Kopf ist bis zum Eingang gepresst. Auskultatorisch: Der fetale Herzschlag ist klar, leidet nicht. Kontraktionen von guter Stärke und Dauer. Geschätztes Gewicht des Kindes 4000 gr.

Bei einer vaginalen Untersuchung wird der Muttermund geglättet, die Öffnung ist 4 cm breit und hat dünne und dehnbare Ränder, das Wasser ist ganz, die fetale Blase funktioniert. Der Kopf ist an den Eingang gedrückt. Der Umhang ist nicht zugänglich. Diagnose: Die Schwangerschaft ist 38 Wochen. 1 Zeitraum von 1 ersten Eilzustellung. Eine große Frucht. Das transversale Becken ist 1 Grad.

Nach 6 Stunden aktiver Arbeit wurde eine zweite vaginale Untersuchung durchgeführt: Der Gebärmutterhals ist bis 6 cm offen, es gibt keine fetale Blase. Der Kopf wird mit einer gefegten Naht in gerader Größe, einer kleinen Fontanelle anterior, an den Eingang gedrückt.

Diagnose: Die Schwangerschaft ist 38 Wochen. 1 Zeitraum von 1 Lieferung in der Zeit. Das transversale Becken ist 1 Grad. Eine große Frucht. Hohe direkte Haltung der überstrichenen Naht.

Es wurde beschlossen, die Geburten operativ zu beenden (falsche Insertion, Verengung des Beckens, großer Fetus). Kaiserschnitt bestanden ohne Komplikationen, eine Frucht mit einem Gewicht von 4300 Gramm wurde extrahiert.

Frauenarzt und Gynäkologe Anna Sozinova

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet