Pädiatrische Hoden bei Männern: Symptome, Behandlung, Operation


Ein Hoden-Hoden bei Männern tritt auf, wenn sich Flüssigkeit in einer dünnen Beutelformation im Hodensack um den Hoden ansammelt. Die Krankheit manifestiert sich durch eine schmerzlose Vergrößerung des Hodensacks auf der erkrankten Seite aufgrund einer Verletzung des Abflusses der produzierten Flüssigkeit.

Auf einer Seite des Hodensacks entwickelt sich oft eine Wassersucht, eine Hydrozele, aber auch eine beidseitige Flüssigkeitsansammlung ist möglich. Angeborene Wassersucht tritt bei ungefähr 10% der Jungen und 1% der Männer über 40 auf.

Die meisten von ihnen haben jedoch die Krankheit selbst innerhalb von 1 Jahr. Der zweite Höhepunkt in der Häufigkeit von Männern ist das Alter von über 40 Jahren. In diesem Fall tritt die Krankheit aufgrund von entzündlichen Erkrankungen und Skrotalverletzungen auf.

In Ermangelung einer rechtzeitigen Behandlung kann Hydrocele für Jahre Fortschritte machen, riesige Dimensionen (10 cm im Durchmesser oder mehr) nehmend.

Nach den statistischen Daten über die Inzidenz von Hydrozelen im Vereinigten Königreich wurden 99% der Patienten mit Hydrozele in spezialisierten Krankenhäusern hospitalisiert, von denen 9% eine Notfallversorgung benötigten. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer im Krankenhauspatienten mit Wassersucht betrug 1,9 Tage. 43% der Patienten sind Männer zwischen 15 und 59 Jahren. Das Durchschnittsalter der Patienten mit der Diagnose "Wassersucht Hoden" betrug 39 Jahre.

Ursachen von Wassersucht Hoden

Obwohl der Mechanismus der Entwicklung der Krankheit nicht vollständig verstanden wird, ist es bewiesen, dass die Ansammlung von Flüssigkeit im Hodensack aufgrund einer Verletzung seines Abflusses auftritt. Es gibt folgende mögliche Ursachen für Wassersucht bei Männern: Водянка яичка у мужчин

  • Infektionskrankheiten
  • Verletzung von Hoden
  • Schwellung
  • Ödem der angrenzenden Organe und unteren Extremitäten

Alle diese Zustände sind von einer vollständigen oder teilweisen Blockierung der Ausführungsgänge begleitet, die für die Aufrechterhaltung der normalen Flüssigkeitsmenge im Hodensack verantwortlich sind und zu übermäßiger Akkumulation und Stagnation führen. Die Risikofaktoren für die Entwicklung von Wassersucht umfassen:

  • Operative Eingriffe an den Organen des Perineums und die Wirkung ionisierender Strahlung (Strahlentherapie).
  • Es gibt Daten, die Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle) mit Wassertropfen verbinden. Dies ist bei einer kongenitalen oder erworbenen Anomalie des Ganges möglich, der die Bauchhöhle mit dem Hodensack verbindet. In diesem Fall wird im Verlauf der operativen Behandlung der Wassersucht die Korrektur dieses Kanals durchgeführt.

Symptome

Die Symptome der Wassersucht der Männer sind in der Natur nicht geäußert und fehlen in den meisten Fällen. Die Ansammlung von Flüssigkeit in den Hoden verläuft schmerzfrei und führt zu einer allmählichen Vergrößerung des Hodensacks. In einigen Fällen kann das Volumen der akkumulierenden Flüssigkeit krampfartig ansteigen (bei akuten entzündlichen Erkrankungen oder in der frühen postoperativen Phase).

Eine Vergrößerung des Hodensacks mit Wassersucht kann einen Durchmesser von 10 Zentimetern oder mehr erreichen, was zu

  • Auftreten von Schwierigkeiten beim Gehen, Emotion, Gefühl der Schwerkraft
  • Solche Patienten bemerken das Unbehagen, Sex zu haben
  • zur Berührung wird der Skrotum dicht, mit einem spürbaren Spritzer Flüssigkeit in den Membranen, schmerzhafte Empfindungen, Palpation verursacht nicht
  • Ein charakteristisches Merkmal der Hydrozele ist die Unfähigkeit, die Konturen des Hodens aufgrund der erhöhten Ansammlung von Flüssigkeit zu bestimmen.

. Bei schweren Infektionskrankheiten kann Exsudat vereitert sein, was zur Entwicklung von Piozelen führt . Dieser Zustand wird als eine Komplikation der Wassersucht angesehen und manifestiert sich durch eine starke Verschlechterung des Zustands des Patienten, eine Erhöhung der Körpertemperatur und die Ausbreitung der Entzündung auf das umgebende Gewebe. Gleichzeitig werden oft schmerzhafte Empfindungen im Bereich des Entzündungsfokus beobachtet.

Zusätzlich zur Piozele kann das Fehlen einer rechtzeitigen Behandlung solche Folgen von Wassersucht verursachen, wie:

  • Druck der Hoden. Dieser Zustand führt zu Hodenatrophie und Reproduktionsversagen
  • Blutung als Folge einer Gefäßverletzung mit der Entwicklung von Hämatocoel (ein Blutklumpen zwischen den Hoden)
  • Membranbruch durch Überanstrengung mit übermäßiger Flüssigkeitsansammlung
  • Entwicklung einer Skrotalhernie

Diagnose

Mit der Entwicklung eines Zustandes wie Wassersucht bei Männern zielt die Behandlung darauf ab, die Ursachen zu beseitigen und Komplikationen der Krankheit wirksam vorzubeugen. Jede medizinische Manipulation wird erst nach der notwendigen Untersuchung von einem Arzt vorgenommen. Während der Diagnose wird der Arzt notwendigerweise eine Reihe von Tests durchführen, um Begleiterkrankungen auszuschließen und eine Differentialdiagnose mit einer Skrotalhernie durchzuführen.

  • Diaphanoskopie

Eine der schnellen Methoden zur Bestätigung der Diagnose ist die Diaphanoskopie. Das Wesen dieser Methode besteht darin, das helle Licht durch den vergrößerten Teil des Hodensacks zu leiten. Da die Flüssigkeit an der Hydrozele keine Verunreinigungen oder Fremdkörper enthält, durchdringt das Licht die Gewebe frei und bestätigt so die Diagnose.

  • Ultraschall

Das wichtigste diagnostische Kriterium, auf dessen Grundlage die endgültige Diagnose gestellt wird, ist jedoch eine Ultraschalluntersuchung, die eine genaue Beurteilung der anatomischen Strukturen des Skrotums und des Flüssigkeitsvolumens in den Hoden ermöglicht.

Bei der Entdeckung von dichten Formationen oder uncharakteristischen für hydrocele Verunreinigungen kann zusätzliche Forschung für onkologische Erkrankungen oder entzündliche Prozesse der Leistenorgane benötigt werden.

Behandlung von Wassersucht Hoden bei Männern

Für die Behandlung ist eine Operation nicht unbedingt erforderlich: Die Hodentropfen der Männer können ohne einen provozierenden Faktor von selbst weitergegeben werden. Zu diesem Zweck ist es notwendig, die Ursache der Entwicklung der Krankheit genau zu bestimmen und ihre weitere Wirkung auszuschließen.

Wenn die Ursache von Wassersucht Epididymitis oder eine andere entzündliche Erkrankung ist, zielt die Behandlung darauf ab, entzündliche Manifestationen zu beseitigen und Infektionen zu bekämpfen. Solchen Patienten wird ein Kurs antibakterieller Medikamente und nicht-steroidaler Entzündungshemmer verschrieben.

Wenn die Hoden verletzt werden, begleitet von einer Schwellung des umgebenden Gewebes, zielen therapeutische Maßnahmen darauf ab, die Blut- und Lymphzirkulation zu normalisieren, um den Abfluss von Flüssigkeit zu verbessern. Oft passiert die Hydrozele selbständig ohne zusätzliche Eingriffe. Wenn die Ineffektivität der durchgeführten Manipulationen oder die Schwere der Krankheitssymptome zunimmt, wird dem Patienten die chirurgische Behandlung der Wassersucht gezeigt. Zu diesem Zweck gelten:

  • Hydrocodektomie

Es gibt mehrere Operationstechniken, von denen die von Winckelmann und Bergman vorgeschlagenen Methoden am häufigsten verwendet werden. Dies sind einfache chirurgische Eingriffe in Regionalanästhesie. Während der Operation schneidet der Chirurg den Hodensack oder Unterbauch ab, wonach der Zustand des Kanals, der die Bauchhöhle mit dem Hodensack verbindet, beurteilt und die Hydrozele entfernt wird. Während der Operation kann es notwendig sein, einen Drainageschlauch zu installieren, um ein postoperatives Wiederauftreten der Wassersucht zu verhindern. Diese Röhre wird nach einigen Tagen entfernt. Kälte wird auch topisch verwendet, um Schwellungen zu reduzieren.

  • Punktion Aspiration von Flüssigkeit

Diese Manipulation beinhaltet das Entfernen der angesammelten Flüssigkeit durch eine in das Hodensack eingeführte Nadel. Diese Methode wurde nicht häufig verwendet, da sie vorübergehend wirkt und keine vollständige Genesung des Patienten ermöglicht. Um die Effizienz nach dem Ansaugen von Flüssigkeit in der Nadel zu erhöhen, wird ein sklerosierendes Medikament eingeführt, das es ermöglicht, die Menge der produzierten Flüssigkeit zu verringern. Diese Methode wird zur Behandlung von Patienten angewendet, die schwere Kontraindikationen für eine chirurgische Behandlung haben.

Wenn die Hodenschalen falsch punktiert sind, können schwerwiegende Komplikationen in Form von Blutungen oder Infektionen mit der Entwicklung von entzündlichen Erkrankungen auftreten. Bei einer chirurgischen Behandlung wird das Risiko einer Gefäßschädigung des Hodens verringert, da der Chirurg eine sorgfältige visuelle Kontrolle durchführt und die Größe des Einschnitts basierend auf dem Zustand der Gewebe im Eingriffsbereich korrigiert.

Postoperative Periode

Die Erholungsphase erfordert keine lange Überwachung des Zustands des Patienten. Patienten, die sich einer Hydrozele unterziehen mussten, können ihr altes Leben ohne funktionelle Einschränkungen fast unmittelbar nach der Behandlung führen.

Unmittelbar nach der Operation wird der Patient in den Überwachungsraum gebracht, wo seine Vitalzeichen ausgewertet und der Zustand der postoperativen Wunde auf Blutung überwacht wird. Die Erklärung wird am Tag der Operation mit Empfehlungen für die Überwachung zu Hause abgegeben.

Kontrollanhang wird einige Wochen nach der Operation ernannt, um die Heilung der Wunde in der Dynamik zu beurteilen und ihre Infektion auszuschließen. Schwellung der Gewebe kann für mehrere Monate nach der Entfernung von Hydrozele bestehen. Wenn sich der Zustand des Patienten, die Erhöhung der Körpertemperatur, die Rötung im Bereich der Operation verschlechtern, ist nötig es sofort den Arzt zu konsultieren.

Prognose

Die Prognose des Verlaufs der Wassersucht bei Männern ist günstig. In den meisten Fällen verläuft die Krankheit von selbst. Postoperative Rückfälle sind sehr selten und treten nur bei großen Hydrozelen auf.

Das Infektionsrisiko während der Operation überschreitet 2% nicht. Eine mögliche Komplikation ist jedoch ein Trauma des Samenstranges, begleitet von einer Verletzung der Fortpflanzungsfunktion.
In den meisten Fällen hat die Operation einen positiven Effekt, indem sie den Defekt der Membranen vollständig beseitigt und die Entwicklung von Rückfällen verhindert.

Rückkehr zu vollwertigem Leben tritt innerhalb von 10 Tagen nach der Operation auf, obwohl harte Arbeit und sexuelle Aktivität für einen Zeitraum von 4-6 Wochen verboten sind. Es liegen keine Daten zum tödlichen Ausgang einer chirurgischen Behandlung der Hydrozele vor.

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet