Erkrankungen des Blutes: Symptome, Behandlung, Ursachen, Tests


Die Hauptanalyse, die einer Person von jedem Arzt zugeordnet wird, an den er mit Beschwerden handelt, ist eine allgemeine Analyse von Kapillarblut. Die Leute nennen ihn Blut "vom Finger", und Ärzte nennen das Blutbild. Es stellt sich heraus, dass es das Ausmaß der Entzündung, die bakterielle oder virale Natur, die es trägt, durch die Höhe des Hämoglobins zeigt die Integrität des Systems der Lieferung an das Gewebe von Sauerstoff.

Aber es ist auch wichtig in diesem Labortest: es erlaubt Ihnen, Anfangsdiagnosen durchzuführen (dann müssen Sie eine Nachverfolgung) von Blutsystemkrankheiten - heimtückische und lebensbedrohende Pathologien, die minimale Symptome haben oder sich sogar als andere Krankheiten maskieren. Ausführlicher über sie werden wir gerade unten sprechen.

Ein Ausflug in die Theorie

Nur mit Blick scheint Blut eine homogene Flüssigkeit in verschiedenen Rottönen zu sein. Aber mit der Mikroskopie stellt sich heraus, dass es sich um eine Suspension handelt, also eine Flüssigkeit, in der eine Suspension von Zellen schwimmt. Letztere werden als geformte Elemente bezeichnet, weil nicht alle von ihnen Zellen im biologischen Sinn des Wortes sind, das heißt, sie haben einen Kern, Organellen und Mitochondrien. Die Funktion der Formularelemente ist unterschiedlich:

  • – это клетки иммунитета. Leukozyten sind Zellen der Immunität. Sie sind in zwei Gruppen unterteilt: neutrophile und lymphozytäre. Die ersten zerstören Bakterien, schlucken und "verdauen" sie. Es ist die Menge an Neutrophilen, die mit bakteriellen Erkrankungen wächst. Lymphozyten sind Zellen, die bei einer Infektion Antikörper - Immunglobuline - produzieren. Sie kämpfen mit einer akuten Infektion und mutieren dann und bleiben im Körper als Information über die übertragene Pathologie. Wenn die gleiche Mikrobe wieder zu einer Person kommt, ist die Reaktion darauf viel schneller.
  • — это дисковидные элементы, не содержащие ни ядра, ни большего количества положенных клетке органелл. Erythrozyten sind scheibenförmige Elemente, die keinen Kern oder mehr Zellorganellen enthalten. Ihre Aufgabe ist es, die Zellen zu Sauerstoff zu bringen, wegzugeben und als Gegenleistung Kohlendioxid mitzunehmen und dieses in die Lunge zu bringen, wo diese wiederum gegen Sauerstoff "ausgetauscht" wird.
  • – клетки, закрывающие собой повреждения стенок сосудов и образующие тромб. Thrombozyten sind Zellen, die den Schaden an den Wänden von Blutgefäßen abdecken und einen Thrombus bilden. Sie arbeiten eng mit den Zellen der inneren Membran der Kapillare, Arterie oder Vene (die Epithelzellen verursachen sie mit Hilfe von Chemikalien) sowie mit Proteinen des im Plasma gelösten Gerinnungssystems zusammen.

Die flüssige Komponente des Blutes wird Plasma genannt. In ihm sind Proteine, Antikörper, Elektrolyte und Spurenelemente, Cholesterin, Vitamine, Kohlenhydrate und Lipide gelöst. Hier gelangen und passieren Hormone, Enzyme, Gase (einschließlich Stickstoff, Sauerstoff, Kohlendioxid), Signalmoleküle, Wachstumsfaktoren und viele andere Stoffe.

Blut als ganzheitliches System

Das Blut selbst ist ein Gewebe. Es enthält spezifische Antikörper - Proteine ​​des Rh-Faktors, Proteine ​​des Systems A, B und Null (bei dieser Klassifizierung werden 4 Blutgruppen als die wichtigsten in unseren Ländern angesehen), Proteine ​​einer großen Anzahl anderer Blutgruppen. Diese Substanzen stehen in Wechselbeziehung mit den Oberflächenantigenen der Erythrozyten: Wenn der Antikörper im Plasma zu Protein A schwimmt, dann ist ein solches Protein nicht auf den roten Blutkörperchen, sonst zerfällt dieses und die Person wird nicht leben können.

Daher ist die Bluttransfusion das gleiche wichtige Verfahren wie die Organtransplantation: Sie rettet das Leben, aber zuvor muss die Verträglichkeit des Spendergewebes (dh Blut) und der Person, der die Transfusion verabreicht wird, sorgfältig geprüft werden, damit weder ein Massenzerfall der Erythrozyten noch eine Übererregung des Immunsystems auftritt .

Auf den im Blut schwimmenden Leukozyten gibt es eine große Anzahl von Rezeptoren - Sensoren, die Blut auf die Reinheit eines beliebigen Fremdmittels scannen. Als die Wissenschaftler dies entdeckten, verboten sie die Transfusion von Vollblut. Schließlich hat das Blut des Spenders notwendigerweise seine Leukozyten, und die Wahrscheinlichkeit einer Übereinstimmung der Struktur ihrer Rezeptoren "in allen Punkten" mit den Rezeptoren des Empfängers tendiert zu Null (es gibt sehr viele von ihnen, selbst Blutsverwandte haben nicht immer ihre volle Ähnlichkeit). Ein Missverhältnis ist mit verschiedenen Reaktionen behaftet, in denen sich Läsionen vieler Organe entwickeln.

Daher wird in der Welt jetzt eine separate Transfusion von Erythrozyten, getrennt Plasma und getrennt Thrombozyten durchgeführt. Für jede dieser Manipulationen haben ihre eigenen strengen medizinischen Indikationen.

Blut ist ein Gewebe, das seine Integrität bewahrt. In ihm werden Proteine ​​des Gerinnungssystems aufgelöst (die meisten davon entstehen in der Leber), die mit "Blutplättchen" - Thrombozyten interagieren. Wenn das Gefäß von außen oder von innen beschädigt wird, "verschließt das Plättchen den Durchbruch" und sendet dann ein Notsignal an das Hämostasesystem (d. H. Koagulation), und an dieser Stelle bildet sich ein dichtes Gerinnsel, das Blutungen verhindert. Hämostase wird nicht nur in Wunden, sondern auch bei entzündlichen Erkrankungen jedes Organs aktiviert. Dass das ganze Blut nicht gerinnt, hat antagonistische Proteine, ein gerinnungshemmendes System. Beide sind normalerweise im Gleichgewicht, aber wenn es gestört ist, entwickeln sich Zustände, die "Koagulopathie" genannt werden. Die Anzeichen solcher Blutkrankheiten unterscheiden sich grundlegend von Pathologien, die mit Änderungen in der Quantität oder Qualität der gebildeten Blutzellen verbunden sind.

Blutsystem

Blut erscheint nicht "aus dem Nichts". Alle seine einheitlichen Elemente werden im Knochenmark gebildet, wo jeder Keim - Erythrozyt, Leukozyt und Plättchen - seine eigene "Nische" hat, in der jeder seine Entwicklungsstadien von undifferenzierten, gemeinsamen zu allen Stammzellen durch das Stadium der Blasten zu den entwickelten Arten durchläuft.

Im Laufe seiner Entwicklung verliert der Erythrozyt seinen Kern und seine Organellen, der Megakaryoblast teilt seinen Kern und sein Zytoplasma in viele kleine Plättchen. Leukozyten erfahren auch eine signifikante Differenzierung ihres Kerns und Zytoplasmas, sie lernen, ihre Zellen von Fremden durch die "Antennen" der Antigene zu unterscheiden, die jede Zelle auf ihrer Oberfläche aufweist.

Es gibt Training und Training von Leukozyten im zentralen Organ der Immunogenese - Thymusdrüse. Nachdem sie gelernt haben, arbeiten sie in den Lymphknoten und speziellen Gruppen von Lymphozytengewebe, die sich in den Körperhöhlen befinden. So befindet sich das lymphatische Gewebe im Blinddarm, der sich am Übergang des Dünndarms in den Dickdarm befindet, sowie im Pharynx, wo Nase und Rachen, die mit der äußeren Umgebung kommunizieren, in das innere Medium übergehen. Es gibt andere Bereiche der Lymphozytenfunktion, die die Rolle von "Checkpoints" spielen.

Nach dem Ende der "Lebensdauer" oder deren Tod werden die Blutzellen von der Milz entsorgt.

Alle von ihnen: Knochenmark, Thymus, Lymphknoten und Bereiche des lymphatischen Gewebes, sowie die Milz und einige Teile der Nieren (sie bilden den Faktor, der dem Knochenmark befiehlt, rote Blutkörperchen zu bilden) ist das Blutsystem. Änderung der Parameter ihrer Funktionsweise aufgrund:

  • Strahlung
  • Infektion
  • genetisch bedingt
  • giftig
  • oder Tumorpathologien

führt zur Entwicklung von Blutkrankheiten bei Kindern oder Erwachsenen.

Pathologien des Blutes

Die Fülle der obigen Informationen war das Ziel, das Konzept wie folgt zu formulieren: Pathologie kann jede Zellverbindung von Blut beeinflussen - rote Blutkörperchen, Blutplättchen oder weiße Blutkörperchen. Eine Krankheit kann zu einem Zusammenbruch der Zellstruktur führen, weshalb ihre Qualität leidet oder sich in ihrer Quantität verändert. Separat gibt es eine Blutgerinnungsstörung.

Je nach Ursache werden Blutkrankheiten in folgende Hauptgruppen eingeteilt:

  • — например, эритремия, талассемия, серповидно-клеточная анемия, гемофилия. Hereditäre - zum Beispiel Erythrämie, Thalassämie, Sichelzellenanämie, Hämophilie.
  • — геморрагическая анемия, агранулоцитоз, ДВС-синдром, в том числе аутоиммунные и опухолевые патологии. Erworben - hämorrhagische Anämie, Agranulozytose, DIC-Syndrom, einschließlich Autoimmun- und Tumorpathologien.
  • — малярия, инфекционный мононуклеоз. Infektiös - Malaria, infektiöse Mononukleose.

Gesamtbezeichnungen der Blutkrankheiten - fast 100. Um ihre Wahrnehmung zu erleichtern, werden wir die Krankheiten jedes Keims getrennt betrachten.

Erythrozytenkrankheiten

Wie bereits erwähnt, sind Erythrozyten nicht vollständig hochwertige Zellen, die Sauerstoff zu Organen und Geweben transportieren müssen, und von ihnen Kohlendioxid. Beide Gase stehen in einer chemischen Verbindung mit Hämoglobin, genauer gesagt, mit seinem Nicht-Protein-Teil - Gem. Um einen ausreichenden Transport dieser Gase zu gewährleisten, müssen solche Bedingungen eingehalten werden:

  • dass es genug Erythrozyten gibt, aber nicht über die Norm hinausgeht (eine große Anzahl hat auch eine schlechte Wirkung auf die Gesundheit);
  • die Membran sollte stark genug sein, dass der Erythrozyt nicht platzt, wenn er das Gefäß mit einem veränderten pH-Wert verlässt;
  • die Verbindung mit dem Häm sollte von ausreichender Stärke sein, damit der Sauerstoff gleichzeitig zum Ziel transportiert wird und sich im Gewebe ablösen kann.

Die Verletzung der ersten beiden Zustände verursacht Blutkrankheiten, die von Hämatologen behandelt werden. Die Veränderung der dritten Situation geschieht gewöhnlich mit der Vergiftung, die hämatologische Pathologie zählt nicht, wird in der Toxikologie behandelt.

Änderung der Anzahl der roten Blutkörperchen

Es kann sowohl eine Zunahme der Anzahl der roten Blutkörperchen (Erythrozytose) als auch eine Abnahme (Anämie) sein. Die zweite Art von Pathologie ist viel häufiger.

Anämie wird durch drei Hauptursachen verursacht:

Blutung

Eine solche Anämie wird hämorrhagisch genannt und es passiert:

  • akut, wenn ziemlich viel Blut auf einmal verloren ging - mehr als 1/10 seiner Gesamtmenge;
  • chronisch: das Blut ist oft verloren, aber nach und nach (profuse Menstruation, häufiges Nasenbluten, blutendes Geschwür GASTROINTESTINAL TRACT).

Schlechte Qualität der Erythrozytenmembran, aufgrund dessen, was schnell zerfällt

Dies sind hämolytische Anämie, und ihre Arten sind eine große Vielfalt. Die meisten von ihnen sind genetisch bedingt. Das:

  • verschiedene Arten von Thalassemien;
  • Sichelzellenanämie;
  • Persistenz des fötalen Hämoglobins (dh des Fötus), dessen Eigenschaften sich von ähnlichen Strukturen bei Erwachsenen unterscheiden;
  • Erbkrankheiten der Erythrozytenform, bei denen die Qualität ihrer Membranen leidet (Sphärozytose, Ellipotozytose, Akanthozytose);
  • Schwäche der Membran, entwickelt als Folge der Pathologie von Enzymen, die an der Synthese der Erythrozytenmembran beteiligt sind.

Es gibt auch erworbene Anämie, wenn die roten Blutkörperchen aufgrund von zerfallen können:

  • Darminfektion oder ARVI (hämolytisch-urämisches Syndrom);
  • langer Spaziergang;
  • Transfusion von Blut in großem Umfang von verschiedenen Spendern;
  • Autoimmunpathologie des Blutes;
  • Krankheiten von mittleren und kleinen Gefäßen;
  • Zerstörung von Erythrozyten durch einen Parasiten - mit Malaria;
  • Vergiftung mit hämolytischem Gift;
  • Vergrößerung der Milz.

Eine Störung in der Synthese von roten Blutkörperchen und / oder Hämoglobin

Es gibt fünf Arten von Anämie.

вызваны недостатком в крови веществ, из которых образуются составные части эритроцита или гемоглобина (дефицитные анемии): Die ersten werden durch einen Mangel an Blut in den Substanzen verursacht, aus denen die Bestandteile des Erythrozyten oder Hämoglobins gebildet werden (Mangelanämie):

  • Eisenmangel;
  • verursacht durch einen Mangel an Folsäure;
  • B-12-defizient;
  • bei Skorbut entstehen;
  • wegen eines Mangels an Proteinen in Lebensmitteln (Kwashiorkor);
  • verbunden mit einem Mangel an der für die Synthese von Globin (im Hämoglobin) notwendigen Aminosäuren;
  • verursacht durch einen Mangel an Spurenelementen - Kupfer, Molybdän, Zink - die Teil des Erythrozyten sind.

– нарушением работы костного мозга, который не в состоянии дать начало нормальному количеству эритроцитов (апластические анемии). Die zweite - eine Verletzung des Knochenmarks, die nicht zu einer normalen Anzahl von roten Blutkörperchen (aplastische Anämie) führen kann. Ihre verschiedenen Arten: teilweise, medikamentös, Diamant, Fanconi.

– возникающие вследствие хронических патологий внутренних органов (такие заболевания крови более характерны для взрослых). Wieder andere - entstehen aus chronischen Pathologien der inneren Organe (solche Blutkrankheiten sind eher typisch für Erwachsene). So kann Anämie das einzige Zeichen für einen Krebstumor oder eine chronische Nierenerkrankung sein.

– когда с эритроцитами все в порядке, но нарушен процесс образования гемоглобина. Viertens - wenn die Erythrozyten in Ordnung sind, aber der Prozess der Hämoglobinbildung gestört ist. Dies sind Krankheiten, die Porphyrie genannt werden.

Es gibt auch Anämie, die nicht durch Verlust verursacht wird, sondern durch vermehrten Einsatz von Hämoglobin. Hier Anämie bei schwangeren Frauen, Laktationsanämie und die, die bei Sportlern auftritt.

Symptome der Anämie

Anämie jeglicher Herkunft ist durch solche Zeichen gekennzeichnet:

  • Blässe der Haut (bei Kindern spürbare weiße Ohrmuscheln);
  • blassrosa Lippen und Zahnfleisch;
  • Schwäche;
  • Schwindel;
  • Lärm in den Ohren;
  • Verschlechterung der Arbeitsfähigkeit und des Gedächtnisses;
  • Beschleunigung des Pulses;
  • es mag den Wunsch geben, ungenießbare Dinge zu gebrauchen;
  • Bei der B12-Folia-Vaginalfibrose ist die Anämie durch eine hellrosa Zunge gekennzeichnet.

Zusätzliche Symptome, die nur bei hämolytischer Anämie auftreten, sind Gelbfärbung der Sklera oder sogar der Haut. Beim Zerfall einer großen Anzahl von roten Blutkörperchen kann sich der Urin verdunkeln.

Erhöhung der Anzahl der roten Blutkörperchen

Erythrozytentriebe werden selten von Tumoren befallen. Eine Erhöhung der Menge an roten Blutkörperchen wird normalerweise mit einer erhöhten Produktion anderer Blutzellen kombiniert, und der Name ist Polyzythämie. Ein separater Anstieg der Erythrozyten kann mit Erythrämie und Vaquez-Krankheit, die einen gutartigen Verlauf haben, sein.

Symptome dieser Pathologie sind:

  • Hitzewallungen zu Gesicht und Körper;
  • der Körper beginnt zu jucken, was nach einem warmen Bad oder Duschen intensiviert wird;
  • "Gänsehaut" auf der Haut ;
  • Rötung des Gesichts;
  • Schwitzen in Abwesenheit von Fieber;
  • Brennen in den Fingern der Hände;
  • Schmerzen in den Füßen.

Erkrankungen von Leukozyten

War die Pathologie des Erythrozytensprosses hauptsächlich erblich oder in Verbindung mit einem Trauma, so hat die Leukozytenabspaltung der Hämatopoese am häufigsten einen Tumorcharakter. Es ist Leukämie. Sie unterscheiden sich von der leukämoiden Reaktion - einer starken Reaktion des Leukozytenkeims auf einen Stimulus, sei es eine Infektion oder die Einschleppung eines Parasiten in den Körper. Die leukämoide Reaktion tritt innerhalb weniger Tage auf, sie hilft, die Beseitigung des Faktors zu beseitigen, der sie verursacht hat.

Die Ätiologie von Leukämie ist wie folgt:

  • Auswirkungen von Strahlung;
  • erbliche Defekte im Keim;
  • Niederlage durch einige Viren;
  • Vergiftung mit Chemikalien (hauptsächlich Farben und Lacke).

Die Krankheit entwickelt sich, wenn die Verbindungen der Immunität die atypisch gebildeten Zellen nicht rechtzeitig erkennen und zerstören. Und solche werden ständig in jedem Organ in einer kleinen Menge im Prozess seiner lebenswichtigen Aktivität synthetisiert.

Es gibt viele Arten von Leukämie, ihr Name hängt davon ab, welche Keimlinge sich intensiv zu vermehren begannen und vom Knochenmark ins Blut gelangen. Wenn die pathologisch erhöhte Teilung die Lymphozytenverbindung betrifft, kann die Krankheit entweder Lymphom oder Lymphogranulomatose genannt werden. Sie sind durch eine Zunahme einer großen Anzahl von Lymphknoten gleichzeitig gekennzeichnet.

Onkologische Erkrankungen des Blutes können sich durch folgende Symptome manifestieren:

  • Schmerzen im Hals und im Mund ähneln denen in ARI, aber schlimmer beim Essen;
  • Schüttelfrost;
  • schlechter Atem;
  • Zahnfleischbluten;
  • Schmerz in den Knochen des progressiven Ausdrucks;
  • Schläfrigkeit ;
  • Schwäche;
  • Gedächtnisbeeinträchtigung;
  • Kopfschmerzen.

In der Gruppe der Pathologien der Leukozyten sind die infektiösen Bluterkrankungen isoliert. Es wird nur von der infektiösen Mononukleose vertreten . Dies ist eine Pathologie, die durch eines der beiden Herpesgruppenviren verursacht wird, wenn sich Symptome einer schwerfälligen Angina zeigen, eine Zunahme mehrerer Gruppen von Lymphknoten, eine leichte Intoxikation und ein längerer Temperaturanstieg zu niedrigen Ziffern. Im Blut gibt es hier Zellen - atypische Mononukleare - im Gesichtsfeld mehr als 10%.

Erkrankungen der Thrombozyten

  • Thrombozytose - eine Erhöhung der Thrombozytenzahl. Habe keinen geklärten Grund;
  • Thrombozytopathie, wenn die Anzahl dieser Zellen normal ist, aber sie haben eine unzureichende Struktur, die verhindert, dass sie normal funktionieren. Sie sind hauptsächlich erbliche Blutkrankheiten;
  • Thrombozytopenie - eine Abnahme der Anzahl (unter 300 * 10 9 / l) der Thrombozyten.

Thrombozytopenie mit Thrombozytopenie ist durch das Auftreten klar definierter Prellungen ohne sichtbare Verletzung am Körper gekennzeichnet. Es kann zu spontanen Nasenbluten kommen und das Zähneputzen ohne das Auftreten von Blut aus dem Zahnfleisch ist einfach unmöglich.

Krankheiten der Koagulation

Die Verletzung der Blutgerinnung kann unterschiedliche Namen haben angesichts der Knappheit der zwölf Protein-Gerinnungsfaktoren. So kann es Hämophilie sein - erblich, X-chromosomale Krankheit, die nur Jungen betrifft, oder von Willebrands Pathologie - erbliche, mit nichtgeschlechtlichen Chromosomen assoziierte Pathologie. Koagulopathie kann bei einem Autoimmunangriff auftreten, wenn seine eigene Immunität Gerinnungsfaktoren "bombardiert". Einige Arten von Gerinnungskrankheiten treten aufgrund von Vergiftungen mit hämolytischen Giften auf, andere - mit einer Überdosis blutverdünnender Medikamente, die vor allem nach Kardioperation, der dritten - als Folge von Lebererkrankungen verschrieben werden.

Bei der Koagulopathie sind spontane Blutungen in den Gelenken und innerhalb der Muskelmasse charakteristisch. Blutungen nach der Injektion oder chirurgische Behandlung, wenn es nicht dringend ist, den Mangelfaktor (von einem im Transfusions-Station vorbereiteten genommen) zu füllen, hört nicht auf und kann Tod verursachen.

Symptome, die auf eine hämatologische Diagnose hingewiesen werden sollten

Symptome, die eine Blutkrankheit anzeigen können, sind:

  • eine Körpertemperatur, die zu kleinen Ziffern verlängert wurde und keine besonderen tageszeitlichen Schwankungen aufweist;
  • häufige und langsame Infektionsprozesse: Der Kratzer heilt nicht lange, die Halsschmerzen treten auf, die Person fühlt, dass sie von der Krankheit nicht "rauskommt";
  • Schwäche;
  • Kurzatmigkeit ;
  • Schwere in der Brust;
  • schnelle Ermüdung;
  • Juckreiz ;
  • Schmerz in den Knochen;
  • Änderung der Geschmackspräferenzen;
  • Schmerz unter der linken Rippe ;
  • Zahnfleischbluten, Nasenbluten.

Nur durch das Zusammentreffen mehrerer der oben genannten Zeichen müssen Sie sich keine hämatologische Diagnose stellen. Geh zum Therapeuten, erzähle ihm von deinem Verdacht, gebe eine allgemeine Analyse, sowie ein Blutkoagulogramm. Wenn der Arzt hier Änderungen feststellt, verweist er Sie auf eine Konsultation mit einem Spezialisten, der oft nur in einem großen (regionalen oder städtischen) Krankenhaus konsultiert.

Hämatologische Diagnostik

Um die Diagnose einer der Blutkrankheiten zu bestätigen, werden die folgenden Studien benötigt:

Hämogramm

Hier können Sie solche Hinweise auf Blut bei Erkrankungen des Blutes sehen:

Indikator Norm Erhöhen Verringern
Erythrozyten
  • Frauen: 3,7 - 4,5 Tera / Liter;
  • Männer: 4,7 - 5,1 Terra / l
Vakeza-Krankheit, Erythrämie

Anämie

Gleichzeitiger Anstieg des Farbindex ("CP" in der Analyse) spricht von einer B12- oder folienarmen Anämie, deren Abnahme unter 0,9 liegt - etwa bei Eisenmangel und hämorrhagischer Anämie

Hämoglobin
  • Frauen: 120 - 141 g / l;
  • Männer: 130 - 150 g / l
Leukozyten 4 - 9 Giga / Liter Leukämie-Reaktion, Leukämie Leukopenie, weniger als 0,9 - Agranulozytose, wird einen solchen Zustand und mit Leukämie brennen
Arten von Leukozyten Blaster Keine Akute Leukämie
Promyelozyten Nein Leukämie
Myelozyten Nein Das gleiche, die Leukämie-Reaktion
Metamyelozyten Nein Entzündlicher bakterieller Prozess, Leukämie, Leukämie-Reaktion
Stab neutrocers 1 bis 5% Entzündlicher bakterieller Prozess. Zusammen mit Blasten können Metamyelozyten und Myelozyten Leukämie nachweisen
Segmentiert 47 - 72% Entzündlicher bakterieller Prozess, Leukämie
Lymphozyten 18 - 40 Viraler Prozess, Lymphom
Monozyten 2 - 11 Der virale Prozess
Eosinophile 0,5 - 5 Allergien, Helminthic Invasionen, Verabreichung von Antibiotika Infektionskrankheiten, Sepsis, Verbrennungen, Operationen
Basophile 0 - 1 Allergien, Leukämie, endokrine Systemerkrankungen, Lymphogranulomatose Strahlentherapie, akute Infektion, Stress, Hyperthyreose

Eine allgemeine Analyse macht keine Diagnose. Bei Verdacht auf eine hämatologische Tumorerkrankung wird die Diagnose der Blutkrankheit weiterhin gestellt. Zunächst punktiert der Hämatologe die Knochen, die das Knochenmark (einen der Beckenknochen oder das Sternum) enthalten, kann eine Lymphknotenbiopsie (Lymphknoten) mit einer Zunahme der Letzteren durchführen. Nachdem ich das Material unter dem Mikroskop studiert habe und einige Proben mit ihm durchgeführt habe, kann man bereits eine vorläufige, aber nicht endgültige Diagnose stellen.

Wenn es eine Bestätigung einer Tumorpathologie ist, werden solche Studien benötigt:

  • Positronen-Emissions-Tomographie.
  • Zytogenetische Tests.
  • Molekulargenetische Analysen.
  • Immunhistochemische Technologien zur Untersuchung von Knochenmarkpünktchen.
  • Durchflusszytometrie.

Nur basierend auf der Gesamtheit der Daten können Sie eine Diagnose stellen, die Art und Unterart von Leukämie bestimmen, und dies wird ihre Therapie bestimmen.

Bluttests für Blutkrankheiten, die mit der Gerinnungsstörung auftreten, sind:

  • Koagulogramm mit der Gründung von INR - der Hauptindex, der Koagulopathie anzeigt;
  • Gerinnungszeit;
  • Berechnung von Thrombozyten und Durchführung von Funktionstests mit ihnen;
  • Test auf Plasma-Toleranz gegenüber Heparin;
  • quantitative Bestimmung jedes Koagulationsfaktors.

Behandlung

Die Therapie einer Blutstörung beruht auf einer Diagnose. Bei einer Anämie kann es in einigen Fällen, wenn das Hämoglobin unter 70 g / l liegt, zu einer Transfusion der Erythrozytenmasse kommen. Wenn der Grad der Anämie weniger ausgeprägt und bewiesen ist:

  • Eisenmangel, Eisenpräparate werden eingeführt;
  • B-12 oder Folsäure-Mangel, diese Vitamine sind in der richtigen Dosierung vorgeschrieben;
  • hämolytischen Charakter, ist es notwendig, Präparate zu verabreichen, die Erythrozytenmembranen stabilisieren;
  • aplastischer Charakter: Glucocorticoide und Erythropoietine werden eingeführt.

Leukämie wird im Krankenhaus mit verschiedenen Schemata von Zytostatika behandelt (die Wahl basiert auf der Art der Krankheit).

Therapie der Thrombozytopenie basiert auf der Aufnahme von Glukokortikoiden, Chemotherapie mit Alkaloiden. Je nach Indikation kann eine Splenektomie durchgeführt werden.

Bei Thrombozytopenie werden Hämostatika (Dicinon, Etamziilat), gefäßerweiternde Mittel (Vitamin C, Rutin) verschrieben. Die Patienten erhalten eine spezielle Diät.

Koagulopathien werden behandelt, indem der defizitäre Faktor durch einen Spender ersetzt wird. Menschen mit angeborenen Koagulopathien sollten immer eine Patientenkarte bei sich tragen, damit bei massiver Blutung "Erste Hilfe" und das Krankenhauspersonal weiß, was es verhindern kann.

2 Kommentare

  1. Guten Tag. Formale Blutelemente werden durch bestimmte Arten von Viren höherer Ordnung beschädigt, moderne Geräte lesen sie nicht, daher ist dies ein schwacher Kampf. Identifizieren Sie das Virus, bereits die Essenz, um sein unterstützendes Virus in der DNA zu finden, und wir können über den Sieg sprechen. Danke für das Verständnis. Mit freundlichen Grüßen

  2. Ich stimme Ihrer Vermutung zu, dass Viren der Ausgangspunkt für Blutkrankheiten sind. Höchstwahrscheinlich sind sie der Rezeptor, der den Entwicklungsweg in der Zelle mit dem Stillstand der Differenzierung in einem bestimmten Stadium verursacht, mit unkontrollierter Vermehrung (Proliferation) und der Bildung von Klonen in Blutleukämien (Hämoblastosen) und vielleicht sogar einem einfachen Herpesvirus (90%). Menschen) mit geschwächter Immunität, trägt in Symbiose mit ihnen ein anderes, noch unbekanntes Virus oder verschiedene Viren, die schließlich zu Blutkrankheiten einschließlich Leukämie führen. Aber wir brauchen eine gemeinsame Arbeit von Physikern, Biologen, Ärzten ... sonst Epidemien.

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet