Frauen - Reinigungsmittel sind in Gefahr, sich ihren Wechseljahren zu nähern


Forscher in den Vereinigten Staaten festgestellt, dass übermäßig saubere Frauen, die besonderes Augenmerk auf ihr Aussehen, Missbraucher von dekorativen Kosmetika sind ein erhöhtes Risiko der frühen Menopause. Denn Haushaltschemikalien, Kosmetika, Körperpflegeprodukte sind heute "die schlimmsten Freunde" der weiblichen Hälfte der Menschheit. (siehe Schadstoffe in Kosmetika ).

Spezialisten führten eine Studie durch, die auf die Ursachen des frühen Beginns der Menopause abzielte, an der 1.500 Frauen teilnahmen. Der Gesundheitszustand, Lebensstil, Gewohnheiten dieser Gruppe von Teilnehmern der Studie wurden analysiert, deren Durchschnittsalter 61 Jahre betrug. Die frühe Menopause wurde bei jenen Frauen beobachtet, die:

Alle Teilnehmer hatten eine Analyse von Urin und Blut auf den Gehalt von 111 chemischen Verbindungen, die das Funktionieren des reproduktiven und endokrinen Systems beeinflussen. Als Ergebnis wurde festgestellt, dass Frauen mit einer hohen Konzentration:

  • Phthalate
  • polychlorierte Biphenyle
  • Furane
  • Pestizide

für 2-4 Jahre erlebte früher eine Menopause als Frauen mit normalen Indikatoren dieser Analysen. Solche schädlichen Verbindungen sind enthalten in:

  • dekorative Kosmetik
  • Lacke für Nägel
  • Toilettenseife
  • Parfüm, Deodorant
  • Haarstyling-Produkte

Wissenschaftler raten zur längsten Erhaltung der Funktion der Eierstöcke, bei der Verwendung von Kosmetika zurückhaltender zu sein, missbrauchen keine Hygieneprodukte, verwenden keine aggressiven konzentrierten Haushaltschemikalien im täglichen Leben (chlorhaltige Reinigungsmittel, Waschpulver mit vielen anionischen Tensiden etc. sehen, wie man sichere Reinigungsmittel herstellt bedeutet ).

Heute beginnt die Anzahl der Frauen mit Prämenopause bei 38-40 Jahren. Es ist bekannt, dass die frühe Menopause bei Frauen nicht nur die Fortpflanzungsfunktion des Körpers beeinträchtigt, sondern auch das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Osteoporose und anderen Krankheiten erhöht.

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet