Kaugummi, Zahnpasta, Sonnencreme mit dem Farbstoff E171-Karzinogen, tödlich


Scientific Reports hat der internationalen Gemeinschaft über die Entdeckung von französischen und luxemburgischen Wissenschaftlern berichtet, die auf Gastroenterologie spezialisiert sind. Ihrer Meinung nach ist der Lebensmittelfarbstoff "E171", besser bekannt als Titandioxid, für die menschliche Gesundheit äußerst gefährlich. Diese Verbindung ist Teil der überwiegenden Mehrzahl von Zahnpasten und Kaugummis. Diese Nachricht wurde kürzlich von The Independent geteilt.

Forscher aus Luxemburg und Frankreich haben auf eine Reihe von Experimenten mit Laborratten zurückgegriffen. Einige Ratten erhielten für einen Zeitraum von einhundert Tagen Trinkwasser, das mit Farbstoff E171 angereichert war. Die Menge an Titandioxid in Wasser war ähnlich der von Menschen verbrauchten Dosis. Gemäß den Ergebnissen des Experiments stellte sich heraus, dass diese Ratten eine um 40% höhere Wachstumsrate von Präkanzerosen der Verdauungsorgane aufweisen. Dies veranlasste Wissenschaftler zu der Idee: Titandioxid ist ein echtes Karzinogen, das unter der Bevölkerung der ganzen Welt verbreitet ist. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit der Provokation von Krebstumoren vor dem Hintergrund ihrer konstanten Aufnahme.

Es lohnt sich, daran zu erinnern, dass diese chemische Verbindung ein Beispiel für Produkte einer breiten Titanproduktion ist. Aber auch der Einsatz in der Lebensmittelindustrie ist charakteristisch für die E171. So findet man es in Keksen, süßen Speisen. Und natürlich ein Teil der Zahnpasten, Kaugummis und Cremes, die vor direkter Sonneneinstrahlung schützen.

Wissenschaftler haben nicht den vollständigen Ausschluss von Titandioxidsicherheit für den Menschen angekündigt. Es ist jedoch zu früh, um über den unbedingten Schaden einer Chemikalie zu sprechen. Aus diesem Grund ist die französische Regierung bereit, umfangreiche Experimente zu finanzieren, in denen klar wird, ob E171 bei der Herstellung von Lebensmitteln verwendet werden kann oder nicht.

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet