Brennen, Schmerzen beim Urinieren bei Frauen und Männern


Wenn in einem gesunden menschlichen Körper der Zustand aller Organe nicht mit verschiedenen Infektionen belastet ist, sollte das Wasserlassen außer der Linderung keine schmerzhaften oder unangenehmen Brennen und Empfindungen hervorrufen. Bei günstigen Bedingungen vermehren sich jedoch die pathogenen Mikroorganismen im Urogenitaltrakt, was zu verschiedenen Störungen führen kann.

Dysurie ist eine sehr unangenehme Störung des normalen Prozesses der Blasenentleerung, die von Brennen während des Wasserlassens bei Frauen und Männern begleitet wird, schneidende Schmerzen, Kribbeln während des Urinausflusses entlang der Harnröhre aus der Blase.

Kombination von Brennen beim Wasserlassen mit anderen Symptomen

Welche Symptome können noch mit der Verletzung der normalen Blasentleerung einhergehen:

  • Brennen und Schmerzen über dem Schambein, in der Schamgegend
  • Schneiden, Brennen in der Harnröhre, im Kopf des Penis bei Männern mit Urin
  • Ziehende Schmerzen im Unterleib, am Eingang der Vagina. Rzzy und Brennen nach dem Entleeren der Blase
  • Schmerzen in der Leiste, im Perineum, Brennen und Reiben in der Harnröhre am Anfang, am Ende des Harndrangs, Schmerzen in den Hoden, häufiger Drang beim Mann
  • Eine einzige Brennen, Schmerzen am Morgen oder am Abend, und der Rest der Zeit schmerzlos
  • Schmerzen, Brennen, Resi nur am Abend oder in der Nacht
  • Mehrfaches Brennen, Wundsein bei jedem Entleerungsvorgang, häufiges Wasserlassen bei Frauen
  • Brennen und Schmerzen erst am Ende des Harndrangs oder erst am Anfang
  • Blut im Urin, roter Urin, dunkles Braun - kann durch Gefäßverletzungen und entzündlichen Prozess der Schleimhaut der Nieren, Harnleiter, Blase auftreten. Roter Urin zeigt frisches Blut meistens aus der Harnröhre an, und dunkles Braun zeigt ein stehendes Blut aus den Nieren und der Blase an.
  • Schlammiger Urin kann gerade von überschüssigen Salzen sein, aber es kann auch ein Signal für die Anwesenheit von Eiter, Blut, abgereichertem Epithel darin sein.
  • Die gelb-orange Farbe des Urins kann auf stark konzentrierten Urin zurückzuführen sein, der auf einen Mangel an Flüssigkeit im Körper zurückzuführen ist.

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Es ist notwendig, einen Gynäkologen, Urologen zwecks vollständiger Untersuchung, Diagnose und Behandlung zu besuchen, wenn folgende Symptome auftreten:

  • Wenn das Brennen bei Frauen mit Entlassung aus der Scheide kombiniert wird, bei Männern aus dem Penis entlassen
  • Wenn unangenehme Symptome länger als 1 bis 2 Tage anhalten
  • Wenn die Körpertemperatur steigt, gibt es allgemeine Schwäche, Leistungsabfall, starke Schmerzen im Unterleib, im unteren Rückenbereich, in der Leistengegend.

Nichtinfektiöse Ursachen für Männer und Frauen

Manchmal sind die Ursachen von Schmerzen während der Entleerung nicht infektiöse Ursachen. Darüber hinaus kann eine Person Krankheiten haben, die auch von verschiedenen schmerzhaften Empfindungen während des Entleerens der Blase begleitet werden, jedoch ohne eine infektiöse Komponente. In Abwesenheit eines infektiösen Entzündungsprozesses können Schmerzen beim Wasserlassen bei Frauen und Männern von folgenden Erkrankungen begleitet sein:

  • Nierenkolik - während der Schmerz schneidet, scharf, bestrahlt im Perineum, in der Leiste, in den Genitalien. Es provoziert seine Unterkühlung, intensive körperliche Aktivität, Überernährung, Nierentrauma, Urolithiasis (siehe Symptome der Nierenkolik)
  • Urolithiasis - ein Gefühl einer vollen Blase, häufige Dränge, Schmerzen zu Beginn des Harndrangs - können Symptome von Nierensteinen sein. Provokierende Faktoren können auch eine Belastung, starke Kühlung des Körpers, reichliche Nahrungsaufnahme, starkes Schütteln beim Fahren auf einer unebenen Straße sein.
  • Bewegung von Sand und Steinen . Wenn es eine Bewegung von Steinen auf der Harnröhre, den Harnleitern, der Harnblase, können auch starke Schmerzen, Blut im Urin, Brennen beim Wasserlassen auftreten.
  • Tumoren des Harnsystems. Bei Polypen, Tumoren in den Nieren, der Harnröhre oder der Harnblase ist die Ausscheidung von Urin begleitet von Schwierigkeiten und Schmerzen bei der Entleerung, häufige Triebe. Oft wird dies durch eine Veränderung der Position des Körpers verursacht, wenn der Tumor verschoben wird, wodurch Unbehagen verursacht wird.
  • Gutartige oder bösartige Tumoren anderer Organe. Bei Neoplasien in verschiedenen Organen, zum Beispiel im Darm, kann es aufgrund der Nähe zu Harnröhre und Blase auch zu Schmerzen und leichtem Brennen kommen, was auf das Quetschen der Harnorgane zurückzuführen ist. Weitere Informationen über die Symptome von Darmkrebs finden Sie in unserem Artikel.
  • Okklusion des Harnleiters. Wenn die Kristalle von Salz, Steinen, Blutgerinnseln durch die Harnröhre gehen, gibt es verschiedene schmerzhafte Empfindungen während der Entleerung der Blase.
  • Gicht. Diese Krankheit wird von Brennen, Juckreiz und Schmerzen begleitet, da Kristalle von Salz der Harnsäure die Schleimhaut der Harnröhre verkratzen.
  • Schamlaus. Wenn zu Beginn des Wasserlassens ein leichter Juckreiz auf der Schamgegend vorhanden ist, sollte das Brennen, besonders nachts oder nach körperlicher Anstrengung, auf Schamläuse untersucht werden.
  • Phimose. Beim Verdicken der Vorhaut des Penis bei Männern ist es schwierig, den Kopf freizugeben, was auch unangenehme, schmerzhafte Empfindungen hervorruft.
  • Chemische Reizstoffe. Eine Vielzahl von Duftstoffen, Chemikalien in Seife, Duschgels, Puder, Kondome - in besonders empfindlichen Personen, die zu allergischen Reaktionen, Irritationen des äußeren Eingangs der Harnröhre und der Geschlechtsorgane neigen. In diesem Fall kann das Brennen, Schmerzen beim Urinieren bei Männern während und nach dem Prozess auftreten.

Die Ursachen von Schmerz können jede Infektion sein

Irgendwelche pathogenen Mikroorganismen beim Auftreten von provozierenden Faktoren sind in der Lage, Entzündungsprozesse im Harnsystem hervorzurufen. Besonders häufig sind Infektionskrankheiten Streptokokken, Staphylokokken, Pseudomonas aeruginosa , Escherichia coli, Klebsiella. Zu sexuell übertragbaren Krankheiten und Infektionen gehören sexuell übertragbare Infektionen - Trichomonas, Gonokokken, Gardnerella, Mykoplasmen, Ureaplasmen, Chlamydien , blasses Treponema (Syphilis) und andere.

Mit der Schwächung des Immunsystems durch Hypothermie, anhaltenden Stress, Müdigkeit, Mangelernährung, mit dem Zustand der Immunschwäche oder dem Einsetzen von Autoimmunprozessen ist die Exazerbation bestehender chronischer Krankheiten möglich. Diese Faktoren können auch das Wachstum der opportunistischen Flora auslösen, die unter normalen Bedingungen die Schleimhäute nicht beeinträchtigt.

Die Nichtbeachtung der Hygienevorschriften ist auch die Ursache von Schmerzen, Brennen, weil die infektiösen entzündlichen Prozesse des Urogenitaltraktes am häufigsten entlang der aufsteigenden Wege aus den unteren Abschnitten auftreten - der Harnröhre, der Vagina. Und bei konstanter Kontamination der äußeren Genitalien dringt die Infektion leicht in die oberen Teile des Sexual- und Harnsystems des Körpers ein. Unsachgemäßes Waschen von Frauen oder längere Abwesenheit von Hygiene von Genitalien und Anus, fördern die Aufnahme von E. coli in die Urogenitaltraktorgane, verursacht Zystitis, Urethritis und andere schmerzhafte Entzündung.

Die Hauptursachen der schmerzhaften Entleerung bei Frauen

  • Harnwegsinfektion

Das heißt, ein dynamischer Zustand, in dem entzündliche Veränderungen sehr klein sind, ist die Harnröhre beteiligt, und die Blase ist seltener. Eine unspezifische Infektion der Harnwege ist meist mit dem Geschlechtsverkehr verbunden und ist eine Reaktion auf die Flora des Partners oder E. coli aufgrund der anatomischen Merkmale des weiblichen Perineums.

  • Urethritis

Urethritis wird von Brennen oder Schmerzen begleitet und reibt beim frühen Urinieren.

  • Zystitis

Die häufigste Krankheit, meist verursacht durch die Einnahme von E. coli durch die Harnröhre in der Blase. Die Symptome einer Zystitis können jedoch bei jeder anderen Urogenitalerkrankung auftreten. Neben dem häufigen Drang zur Entleerung, ist eine Frau besorgt über Stechen, Brennen, akuten Schmerzen beim Wasserlassen, in der Regel in der Mitte und am Ende des Prozesses. Das Gefühl einer überlaufenden Blase, unvollständiger Entleerung, schmerzender Unterbauchschmerzen ist fast konstant und verstärkt sich bei der Entleerung des Harnapparates. Weitere Informationen über Zystitis lesen Sie in unserem Artikel Zystitis bei Frauen - Symptome, Behandlung.

  • Entzündungsprozesse in der Vagina

Solche Entzündungen wie - Colpitis , Vulvovaginitis, Soor ( Antimykotika in der Gynäkologie, Kerzen von Soor ), bakterielle Vaginose , etc. sind von Schmerzen und Brennen begleitet. Wenn eine Frau auch über den unangenehmen Geruch von Sekreten besorgt ist, können Sie unseren Artikel sehen, der den Geruch von Fischen bei Frauen hervorhebt.

  • Endometritis, Myometrium

Bei diesen Krankheiten treten periodisch und meist nur nachts Schmerzen auf.

  • Candidiasis der Scheide und des Darms

Bei Dysbakteriose des Darms , meist nach Einnahme von Antibiotika, kommt es zu Brennen und unangenehmen Empfindungen im Perineum, im Anus, bei Candidiasis der Vagina ( Soor bei Frauen), akuten Beschwerden, Schmerzen beim Sex . Bei vermehrter Vermehrung von Candida-Pilzen kommt es auch zu einem Brennen, wenn die Blase entleert wird.

  • Pyelonephritis

Es ist Entzündung der Nieren, in der es einen scharfen Schmerz vor dem Wasserlassen, sowie Rückenschmerzen gibt, strahlt zu den Beinen aus und zieht Schmerzen im Perineum. Rückfälle von Pyelonephritis entstehen in der Regel durch schwere Hypothermie, übermäßige körperliche Anstrengung, mit Pyelonephritis, Schmerzen treten am häufigsten abends auf.

  • STI oder Geschlechtskrankheit

Sie sind auch die Hauptursache für häufige Begierden, Schmerzen, Brennen am Anfang oder nach jeder Entleerung. Unter den Infektionen, sexuell übertragbaren Infektionen, können wir die am häufigsten in unserer Zeit - Gonorrhoe, Syphilis, Herpes, Trichomoniasis, Ureaplasmose, Mykoplasmose - identifizieren. Mehr über Chlamydien, siehe Chlamydien bei Frauen: Symptome, Behandlung

  • Komplikation nach Infektionen

Als Komplikation nach einem schweren Verlauf einiger Infektionskrankheiten, zum Beispiel Furunkulose, Influenza, eitriger Halsentzündung ( follikuläre Angina pectoris , Angina pectoris) , Sinusitis ( Anzeichen einer Antritis bei Erwachsenen ) usw., können Harnwegsstörungen auftreten.

  • Jede entzündliche Darmerkrankung kann sich auf das Urogenitalsystem ausbreiten und ähnliche Symptome verursachen.

Ursachen von Brennen und Schmerzen bei Männern

Wenn diese Symptome bei Männern nach Verletzungen des Perineums oder während des Geschlechtsverkehrs auftreten, ist dies verständlich und es besteht kein Zweifel über die Ursache ihres Auftretens. Es ist auch nicht furchterregend, wenn gelegentlich beim Brennen und beim Wasserlassen Schmerzen beim Verzehr bestimmter Lebensmittel auftreten, zum Beispiel übermäßiges Essen von salzigen, scharfen oder sauren Speisen, sowie Alkoholmissbrauch - während Urin nur eine leichte Irritation der Harnröhre verursachen kann.

Zusätzlich zu den oben genannten allgemeinen nicht-infektiösen Ursachen von Beschwerden während der Entleerung der Blase bei Männern, wie auch bei Frauen, tritt meistens die Vermehrung von Pathogenen in der Harnröhre, der Niere und der Blase auf.

Urogenitaltuberkulose

Dies ist eine sehr ernste Krankheit, die oft einen gelöschten, chronischen Verlauf hat, stark diagnostiziert und behandelt wird. Es manifestiert sich wie andere Erkrankungen des Urogenitaltrakts, nur periodische Beeinträchtigungen der Potenz, Brennen, Schmerzen bei Männern während der Entleerung, subfebrile Temperatur, Rückenschmerzen, Perineum, allgemeine Schwäche, vermehrtes Schwitzen. Die Diagnose der extrapulmonalen Tuberkulose in Russland ist in letzter Zeit behindert worden, es gibt nicht genügend qualifizierte Phthiziater - Urologen - in den Apotheken, und es gibt viele Männer und Frauen, die an dieser Krankheit leiden.

Die Heimtücklichkeit dieser Krankheit ist, dass Urinkulturen bei trägen chronischen Tuberkuloseprozessen manchmal falsch-negative Ergebnisse liefern. Darüber hinaus verdächtigen Ärzte im allgemeinen medizinischen Netz oft keine extrapulmonale Tuberkulose und schicken selten Männer mit chronischer Urethritis, Prostatitis, Pyelonephritis zur zusätzlichen Diagnostik an die TB-Ambulanz. Und die Ernennung von Antibiotika (Fluorchinolonen) nur für kurze Zeit gibt dem Patienten eine gewisse Erleichterung. Tuberkulose wird nicht nur mit Fluorchinolonen, sondern mit 4-5 spezifischen Antituberkulotika für 9-12 Monate behandelt.

Urethritis, Prostatitis

  • Urethritis

Bei einer Entzündung der Harnröhre können die Symptome sehr scharf sein, die Schmerzen schmerzhaft und scharf, brennen, beim Urinieren ganz am Anfang der Entleerung auftreten und am Ende manchmal den gesamten Vorgang der Entleerung der Blase begleiten, und der Mann wird durch ungewöhnliche Entladung aus der Harnröhre gestört. Bei der akuten Harnröhrenentzündung ist der Schmerz schwer, und wenn der Prozeß chronisch wird, bleibt nur eine leichte Unbequemlichkeit übrig, und am Morgen entdeckt ein Mann gewöhnlich einen spärlichen oder üppigen seborrhoisch-schleimigen Ausfluß mit unangenehmem Geruch, grünlich in der Farbe. Wenn eine lange Zeit nicht eine gründliche Diagnose und Behandlung durchgeführt wird, dann steigt die Infektion entlang der aufsteigenden Wege an die Spitze der inneren Geschlechtsorgane und Harnorgane, was zu Pyelonephritis, Prostatitis, Epididymitis führt.

  • Prostatitis

Eine sehr häufige Erkrankung, bei der eine Entzündung der Prostata auftritt. Die Ursache ihrer Entwicklung wird oft durch sexuell übertragbare Krankheiten bedient, deren Behandlung nicht durchgeführt wurde und die einen chronisch trägen Charakter haben. Neben Beschwerden beim Wasserlassen sind Männer mit Prostatitis um Schmerzen im Hodensack, im Perineum, Schmerzen im unteren Rücken, sie erhöhen sich nach dem Geschlechtsverkehr oder umgekehrt, mit sexueller Enthaltsamkeit, wenn Samen Stasis auftritt. Prostatitis kann akut und chronisch sein mit Perioden von Exazerbationen und Remissionsperioden. Lesen Sie unseren Artikel Behandlung von Prostatitis mit Antibiotika.

Krankheiten übertragen sexuell

  • Chlamydien

Urogenitale Chlamydiose ist in jüngster Zeit sehr häufig geworden, und wie alle versteckten Infektionen lange unangenehme Empfindungen nicht dauern können. Wenn es akute Chlamydien gibt, gibt es nicht reichlich Glaskörperentleerung, Anhaftung von Sekreten an der äußeren Öffnung der Harnröhre, subfebrile Temperatur steigt auf 37, 5C, allgemeine Schwäche erscheint, Urintrübung, Blutadern in Spermien und Urin können erscheinen, normales Wasserlassen ist gestört, Juckreiz tritt auf , Brennen, Schmerz. Mehr über Chlamydien bei Männern: Symptome, Behandlung

  • Ureaplasmose, Mykoplasmose

Dies sind latente Infektionen, die oft asymptomatisch auftreten, aber wenn die Vermehrung dieser pathogenen Mikroorganismen massiv ist, entstehen schmerzhafte Empfindungen in der Leiste, in der Harnröhre und in der Blase.

  • Trichomoniasis

Bei dieser Krankheit vermehren sich die einfachsten Parasiten in der Harnröhre, in der Prostata und in den Samenbläschen und verursachen eine Reihe von Symptomen - Juckreiz in der Harnröhre und im Penis, spärliche schaumige oder eitrige Entladung, Blutadern im Urin und Samen, Brennen und Schmerzen, Urogenitalsystem.

  • Gonorrhoe

Gonokokken können auch eine Ursache für eine Verletzung des normalen Wasserlassens sein. Bei akuter Gonorrhoe fühlen sich Reiben, Brennen, Rötung, Ödeme der Harnröhre, reichlich eitriger Ausfluss von grünlich-gelber oder blassgelber Farbe. Die Schmerzen werden schnell fast unerträglich und behindern das Urinieren überhaupt. Bei Männern kann eine Gonokokkeninfektion auch das Rektum betreffen.

Onkologische Erkrankungen der Prostata, der Niere, der Blase, des Darms usw.

Bei bösartigen Neubildungen in der Blase, Prostata, Rektum aufgrund der Nähe zur Harnröhre bei Veränderung der Position des Körpers, quetschen die Harnwege - ein Mann kann Schmerzen und ein leichtes Brennen beim Wasserlassen erleben. Bei Männern hat die Harnstörung zunächst einen vorübergehenden, periodischen Charakter und wird dann dauerhaft, chronisch. Sie können den Artikel lesen Symptome von Blasenkrebs

Diagnose von Harnstörungen

Jede Verletzung des Wasserlassens erfordert, dass der Arzt eine vollständige Untersuchung macht, um die infektiösen oder nicht-infektiösen Ursachen solcher Schmerzen festzustellen. Nach der Untersuchung schreibt der Arzt die Untersuchung vor:

  • Sorgfältige externe Untersuchung durch einen Gynäkologen, Urologen, Proktologen, Spezialisten für Infektionskrankheiten
  • Die Studie der Ärzte der Anamnese des Patienten
  • Allgemeine Analyse von Blut, Urin
  • ELISA und PCR Assays für alle STIs
  • Ein Abstrich vom Zervikalkanal zur Flora (siehe weiße Blutkörperchen im Abstrich ), Männer - ein Kratzen von der Harnröhre zum Bakopage
  • Mit der Zeugnis - Urinanalyse durch Nichiporenko
  • Zystoskopie
  • Urinkultur für Sterilität
  • Ultraschall des kleinen Beckens
  • Röntgen oder MRT der lumbosakralen Wirbelsäule

Und bereits nach den Labordaten und den Ergebnissen der anderen Untersuchung, auf der Grundlage der Diagnose, wird der Arzt den entsprechenden Kurs der Behandlung vorschreiben.

5 Kommentare

  1. Vor einem Monat hatte ich ungeschützten Geschlechtsverkehr 3-5 Tage später aus dem Penis eine eitrige Entladung von einem gelblichen Farbton. Nachdem ich das gefunden hatte, fing ich an, Trichopolum 5mal i / v zu nehmen, die Entladung hat aufgehört, dann hatte ich eine Synovitis des rechten Kniegelenks, die Synovitis hat + Schmerzen in den Verbindungen nicht passiert, und Temperatur wurde dazu hinzugefügt. Sag mir, dass es sein kann, ich habe Gonorrhoe oder Syphilis

  2. Ich lebe mit einem Mädchen für 5 Monate, hatte Sex nur mit ihr, aber einmal wechselte sie betrunken mit einer 30-35 Jahre alten Frau, sie machte mir einen Blowjob und kletterte dann oben drauf und fing an ... tra .sya mit mir, aber ich warf es weg aber mein Mitglied war einen Monat später hatte Sex nur mit seiner Freundin. она беременна у неё началась молочница и мы начали занимался в презерватива но было несколько раз и без него, всего неделю полторы назад начался зуд когда в начале моче испускания ведётся в середине канала головки а теперь спустя пару дней начались жудкие боли когда начинаю испускание такое чувство что лезвием режет а в конце пичет, после спуска ведётся с снаружи а в внутри болит, и посей день не обрашялся к врачу потому что на работе каждый день без выходных. подскажите пожалуйсто что это может быть и насколько серьёзно для половой жизни меня и моей партнерши??? и что нужно делать как лечится? постоянно при начале моче испорожнения щипаю себя за ляшку что бы хоть чуть избавить себя от этой адской боли и резни в члене!

  3. Блин, че им никто не ответил)))) я бы почитала))) . Ну вот что можно ответить таким д…… лам?)))))

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet